Das Wichtigste in Kürze
  • Der Weg zum Uhrmacher kostet sowohl Zeit als auch Geld. Dabei können Sie kleinere Reparaturen und Anpassungen, wie einen Wechsel der Batterie oder des Uhrenarmbands, durchaus selbst vornehmen, wenn Sie sich das passende Uhrmacherwerkzeug kaufen. Die am häufigsten gebrauchten Uhrenwerkzeuge sind dabei Uhrenöffner, Federstegbesteck und Plastikpinzette.
  • Neben den eigentlichen Feinwerkzeugen enthalten viele Uhrmacherwerkzeug-Sets auch Verbrauchsmaterialien wie zusätzliche Federstege für den Bandwechsel. Bei den besten Uhrmachwerkzeugen im Vergleich können die Klingen von Schraubendrehern oder Federstegbestecken gewechselt werden, wobei die Ersatzklingen direkt mitgeliefert werden.
  • Sparfüchse aufgepasst: Wenn ein Uhrenwerkzeug-Set besonders viele Werkzeuge zu einem sehr günstigen Preis enthält, ist die Verarbeitungsqualität eventuell mangelhaft. So kommt es oft vor, dass derartiges Uhrmacherwerkzeug im Test schon nach wenigen Arbeitsschritten verbogen ist. Wir raten daher eher zu Sets von renommierten Marken, auch wenn diese eine geringere Werkzeugauswahl bieten. Oder Sie kaufen alternativ besonders hochwertige Einzelwerkzeuge, sodass Sie alles haben, was Sie benötigen, ohne dass die Qualität leidet.

uhrmacherwerkzeug test

Auch im digitalen Zeitalter sind klassische Uhren mit einem Uhrwerk immer noch nicht aus der Mode gekommen. Uhrenliebhaber und Kenner dieses Handwerks schätzen es, mit einem Uhrmacherwerkzeug-Set einen Batteriewechsel schnell und einfach selbst vornehmen zu können.

Uhrmacherwerkzeug-Tests zeigen, wie unterschiedlich die Angebote für ein eigenes Uhrmacherwerkzeug sind. Neben einem Profi-Uhrmacherwerkzeug erhalten Sie auch ein Uhrmacherwerkzeug im Großhandel, das günstiger ist. Unsere Kaufberatung auf Vergleich.org hilft Ihnen dabei, das beste Uhrmacherwerkzeug für Ihre Uhr zu finden.

1. Was genau ist ein Uhrmacherwerkzeug?

Uhrmacherwerkzeug-Set.

Ein Uhrmacherwerkzeug-Set bietet neben einem Gehäuseöffner und einem Einpresswerkzeug viele weitere Tools.

Zunächst lässt sich unter einem Uhrmacherwerkzeug alles verstehen, was zur Herstellung und zur Reparatur von Uhren beziehungsweise einem Uhrwerk benötigt wird.

So besteht ein Uhrmacherwerkzeug-Set also aus vielen verschiedenen Teilen, die für die Grob- und Feinmechanik von Uhren ausgelegt sind. So können Sie mit einem Uhrmacherwerkzeug neben einem Batteriewechsel auch einen Armbandwechsel vornehmen oder das Ziffernblatt sowie die Uhrzeiger austauschen.

Zudem gehört ein Gehäuseöffner ebenso zum Uhrmacherwerkzeug wie das sogenannte Einpresswerkzeug, mit dem Sie am Ende Ihrer Wartung oder Reparatur den Uhrendeckel auch wieder schließen können. Uhrmacherwerkzeug-Tests machen deutlich, dass es eine ganze Bandbreite an Uhrenwerkzeugen gibt. Das liegt unter anderem daran, dass es unterschiedliche Uhrwerke gibt.

So benötigen Sie beispielsweise für eine Uhr, die mechanisch angetrieben wird, unter Umständen ein anderes Uhrmacherwerkzeug als bei Uhren, die elektronisch funktionieren. Unser Uhrmacherwerkzeug-Vergleich 2020 auf Vergleich.org stellt Ihnen nachfolgend die verschiedenen Antriebsarten von Uhren vor und berät Sie hinsichtlich des Lieferumfangs bei Uhrmacherwerkzeugen im Set.

Ein Uhrenwerkzeug im Test gibt oftmals an, für welche Arbeiten an der Uhr es sich eignet. Wollen Sie mit einem Uhrmacherwerkzeug ein Armband auswechseln, brauchen Sie ein anderes Werkzeug als für einen Batteriewechsel.

2. Uhrmacherwerkzeug im Test: Welche Uhrwerk-Typen und Antriebsarten gibt es?

Viele Uhren besitzen ein mechanisches Uhrwerk, das ganz ohne Batterien auskommt. Andere Modelle wiederum benötigen eine Batterie, um zu funktionieren. Dabei handelt es sich meistens um elektronische Uhren.

Unsere folgende Tabelle auf Vergleich.org gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die einzelnen Arten des Antriebs bei einer Uhr.

Typ Eigenschaften
mechanisches Uhrwerk
  • wird beispielsweise mit einem Federwerk angetrieben
  • die Uhr wird in der Regel manuell aufgezogen
  • das Uhrwerk läuft bei guter Pflege bis zu 10 Jahre
  • wird zur Wartung komplett auseinandergebaut
elektronisches Uhrwerk
  • wird meistens durch eine Batterie angetrieben
  • bei Stillstand ist ein Batteriewechsel erforderlich
  • heutzutage werden oft Quarzuhrwerke verwendet
  • wird meistens im Zuge des Batteriewechsels gewartet

3. Kaufberatung: Wie wichtig ist die Vielseitigkeit (Batterie, Gehäuse) des Uhrmacherwerkzeugs?

Uhrmacherwerkzeug mit Lupe.

Eine Lupe gehört zum Uhrmacherwerkzeug dazu, um kleine Teile besser zu sehen.

Wenn Sie sich für ein Uhrmacherwerkzeug von Rolex oder ein Uhrmacherwerkzeug von Boley interessieren, werden Sie schnell feststellen, dass es in Bezug auf die Verwendungsmöglichkeiten und Vielseitigkeit einige Unterschiede gibt.

So ist ein Uhrmacherwerkzeug von Rolex in erster Linie dafür gemacht, Uhren der Marke Rolex zu warten und zu reparieren.

Ein Uhrmacherwerkzeug von Boley können Sie hingegen für verschiedene Uhren verwenden. Möchten Sie zum Beispiel einen Batteriewechsel vornehmen, ist es wichtig, dass das Uhrmacherwerkzeug einen Gehäuseöffner enthält.

Dabei sollten Sie jedoch darauf achten, ob Ihre Uhr einen Sprengdeckel oder einen Schraubboden besitzt. Außerdem ist es sinnvoll, wenn das Uhrmacherwerkzeug einen Schraubendreher enthält. Im Idealfall sind dafür beim Uhrmacherwerkzeug Schraubendreher in unterschiedlichen Größen im Lieferumfang enthalten.

Beim Öffnen des Uhrendeckels oder Uhrenbodens sollten Sie stets vorsichtig vorgehen, um Kratzer am Gehäuse zu vermeiden. Setzen Sie deshalb bei einem Batteriewechsel das Uhrmacherwerkzeug immer vorsichtig an und vergessen Sie nicht, eine weiche Unterlage für die Uhr zu nutzen.

Um am Ende den Deckel oder den Boden wieder zu befestigen, sollte im Lieferumfang des Uhrmacherwerkzeugs auch ein Gehäuseschließer, auch Einpresswerkzeug oder Deckelpresse genannt, enthalten sein.

Ob bei einem Uhrmacherwerkzeug, das günstig ist, alle notwendigen Tools für einen Batteriewechsel enthalten sind, ist fraglich. Setzen Sie daher lieber auf Qualität und entscheiden Sie sich für ein hochwertiges Uhrmacherwerkzeug.

Tipp: Wollen Sie das Uhrmacherwerkzeug für verschiedene Modelle von Uhren nutzen, halten Sie nach einem Uhrmacherwerkzeug Ausschau, dass einen verstellbaren Gehäuseöffner enthält, der sich für verschiedene Uhrendeckel nutzen lässt.

4. Kaufkriterien: Was für eine Ausstattung (Schraubendreher, Gehäuseöffner, Federsteg) sollte ein Uhrmacherwerkzeug haben?

Wenn Sie ein Uhrmacherwerkzeug kaufen möchten, ist die Ausstattung und Verarbeitungsqualität der einzelnen Werkzeuge dabei sehr wichtig. Möchten Sie beispielsweise mit Ihrem Uhrmacherwerkzeug ein Armband wechseln, sollte das Uhrmacherwerkzeug ein Federstegbesteck enthalten.

Geht es Ihnen eher darum, bei Ihrer Uhr ein Gliederarmband zu kürzen, benötigen Sie beim Uhrmacherwerkzeug einen Stiftausdrücker. Laut Uhrmacherwerkzeug-Tests sind die Ausstattung und Verwendungsmöglichkeiten von der jeweiligen Uhr abhängig, die Sie bearbeiten wollen. Nachfolgend stellen wir Ihnen auf vergleich.org die wichtigsten Dinge vor, die zu einem Uhrmacherwerkzeug gehören.

4.1. Federstegbesteck und Stiftausdrücker sind für das Armband gedacht

Das richtige Uhrmacherwerkzeug für einen Armbandwechsel nennt sich entweder Federstegbesteck oder Stiftausdrücker. Als Federsteg wird der kleine Metallstift bezeichnet, mit dem das Armband der Uhr am Gehäuse befestigt ist.

Um also mit dem Uhrmacherwerkzeug einen Bandwechsel vornehmen zu können, eignet sich das Federstegbesteck am besten. Damit können Sie den Federsteg herausdrücken und das Armband anschließend ganz einfach entfernen.

Um schließlich ein neues Armband am Gehäuse zu befestigen, brauchen Sie den Federsteg nur auf umgekehrtem Weg in das neue Band einsetzen und mit dem Federstegwerkzeug wieder am Gehäuse anbringen. Ein Stiftausdrücker ist beim Uhrmacherwerkzeug hingegen das passende Tool, wenn Sie das Gliederarmband aus Metall bei Ihrer Uhr kürzen wollen.

4.2. Pinzetten aus Metall und Kunststoff eignen sich für die Feinarbeit

Uhrmacherwerkzeug mit Pinzette.

Mit einer Uhrmacherwerkzeug-Pinzette lassen sich filigrane Arbeiten durchführen.

Auch wenn ein Uhrmacherwerkzeug oft Zange und Bohrer enthält, so ist die Uhrmacherwerkzeugpinzette immer noch eins der wichtigsten Tools. Wo Sie mit bloßen Händen nicht weiterkommen, benötigen Sie eine Pinzette. Diese eignet sich besonders gut für sämtliche Feinarbeiten, die Sie im Zuge einer Wartung oder Reparatur an Ihrer Uhr durchführen möchten. Allerdings sollten Sie beim Kauf eines Uhrmacherwerkzeugs auf das Material der Pinzette achten.

So gibt es beispielsweise Uhrmacherwerkzeugpinzetten aus Metall oder aus Kunststoff zu kaufen. Welche Pinzette in Ihrem neuen Profi-Uhrmacherwerkzeug enthalten ist, hängt von der Marke und vom Hersteller ab.

Da sich Gegenstände oftmals statisch aufladen, sollte eine Metallpinzette unbedingt antimagnetisch sein. So wird verhindert, dass Partikel und Teilchen aneinander kleben bleiben und ein sauberes Arbeiten unmöglich wird. Um bei Quarzuhren eine Batterie zu wechseln, ist zudem eine Kunststoffpinzette vonnöten.

4.3. Uhrmacherwerkzeuglupe und weiteres Zubehör

Da das Uhrwerk aus ziemlich vielen Kleinteilen besteht, gehört zu einem guten Uhrmacherwerkzeug auch eine Lupe. Mit einer Uhrmacherlupe können Sie je nach Okular bis zu 10-fach vergrößert sehen.

Für Arbeiten am Ziffernblatt stellt Ihnen das Uhrmacherwerkzeug einen Zeigerabheber bereit. Damit können Sie die Uhrzeiger vom Ziffernblatt lösen, ohne diese zu berühren und zu beschädigen.

Bei manchem Uhrmacherwerkzeug steht ein Zapfenrollierstuhl zum Polieren sowie eine Uhrmacherwerkzeug-Drehbank, ein Uhrmacherwerkzeug-Bohrer und ein Schraubstock als Gehäusehalter zur Verfügung. Um alle Werkzeuge sicher aufzubewahren, bietet sich eine Transportbox an. Darin können Sie nicht nur das ganze Zubehör einsortieren, sondern haben es auch direkt griffbereit zur Mitnahme.

5. Lohnt sich ein Uhrmacherwerkzeug-Konvolut?

Möglicherweise ist Ihnen auf der Suche nach einem passenden Uhrmacherwerkzeug schon der Begriff Konvolut begegnet. Das Wort bezeichnet eine Ansammlung von einander ähnlichen Gegenständen. So gehören zu einem Uhrmacherwerkzeug-Konvolut beispielsweise eine Anhäufung von Dingen, die alle in die Kategorie Uhrmacherwerkzeug fallen.

Dabei kann es sich entweder um Neuware handeln oder um Uhrmacherwerkzeug, das antik ist.

Lesen Sie, ob sich die Anschaffung einer solchen Sammlung lohnt beziehungsweise was die Vor- und Nachteile eines solchen Bündels aus teilweise gebrauchten Werkzeugen sind:

  • Sie erhalten viele verschiedene Uhrmacherwerkzeuge auf einen Schlag
  • Gebrauchtes Uhrmacherwerkzeug ist in der Regel billiger als neue Ware
  • Uhrmacherwerkzeug, das antik ist, eignet sich vor allem für Sammler
  • möglicherweise befindet sich dabei auch unbrauchbares Uhrmacherwerkzeug
  • es besteht die Gefahr, dass viele Werkzeuge leider nicht zu Ihrer Uhr passen

6. Was sagt die Stiftung Warentest zum Thema Uhrmacherwerkzeug?

Das Testinstitut hat sich noch nicht mit Uhrmacherwerkzeug auseinandergesetzt. Deswegen können wir Ihnen an dieser Stelle auch keinen Uhrmacherwerkzeug-Testsieger nennen.

Wenn Sie sich aber über einzelne Werkzeuge wie Schraubendreher und Drehmomentschlüssel informieren möchten, finden Sie auf der Seite der Stiftung Warentest unter dem Begriff Werkzeug das passende Informationsmaterial.

7. Die bekanntesten Marken und Hersteller von Uhrmacherwerkzeug

Was ist ein Glaseindrücker?

Ein Glaseindrücker beschädigt die Uhr nicht, sondern dient dazu, das Uhrenglas wieder auf dem Gehäuse zu positionieren und zu befestigen.

Zu einem umfangreichen Uhrmacherwerkzeug gehören eine Lupe, eine Pinzette, ein Stiftausdrücker und ein Federstegwerkzeug.

Außerdem sollte die Ausstattung und der Lieferumfang so gestaltet sein, dass Sie mit Ihrem neuen Uhrmacherwerkzeug von Aldi oder einem anderen Geschäft kleine Reparaturen selbst durchführen können. Dazu gehören zum Beispiel ein Batteriewechsel oder ein Armbandwechsel.

Für Profis bietet sich ein Set mit hoher Verarbeitungsqualität an, mit dem sich auch Uhrwerksreparaturen bewerkstelligen lassen.

Geeignete Hersteller und Marken finden Sie in unserer Vergleichstabelle oder hier:

  • Bergeon
  • Mannesmann
  • Conrad
  • Beco
  • Ueznirn
  • Toolcraft
  • Torx
  • Rolex

8. FAQ zum Thema Uhrmacherwerkzeug

8.1. Eignet sich Uhrmacherwerkzeug auch für Anfänger?

Ja, ein Uhrmacherwerkzeug eignet sich auch für Anfänger. Selbst wenn Sie nicht in die Kategorie Profi oder Uhrmacher fallen, so können Sie mit einem Uhrmacherwerkzeug wenigstens kleine Arbeiten an der Uhr selbst übernehmen.

Gerade bei einem Armbandwechsel oder Batterieaustausch lohnt es sich, das mit einem kleinen Set selbst durchführen zu können.

8.2. Welche Uhren kann ich mit einem Uhrmacherwerkzeug reparieren?

Uhrmacherwerkzeug ist nahezu für alle Arten von Uhren geeignet.

Lediglich bei Markenuhren sollten Sie sich genau darüber informieren, ob der Hersteller dafür ein eigenes spezielles Werkzeug anbietet.