Das Wichtigste in Kürze
  • Akku-Universalschneider oder Universalschere? Lassen Sie sich von den Begrifflichkeiten nicht verwirren – unter beiden Bezeichnungen werden identische Geräte geführt. Wichtig ist für Sie als Heimwerker vor allem der elektrische Antrieb – das schont den Kraftaufwand und liefert in der Regel exaktere Schnittergebnisse. Der Akkubetrieb widerspricht dem eigentlichen Handwerk? Für Nostalgiker sind auch manuell bedienbare Universalschneider ab 9 Euro erhältlich – als Klappmesser ohne Elektronik.
  • Der beste Universalschneider ist richtig schnell. Hier spielt die Leerlaufdrehzahl eine entscheidende Rolle, die die Leistung eines elektronisch betriebenen Geräts im Leerlauf beschreibt. Auf diese Weise lässt sich zum Beispiel die Rotationsgeschwindigkeit ableiten. Es heißt, dass die Schnittergebnisse genauer werden, je höher die Drehzahl ist. Welche Scheren schneiden in dem Bereich am besten ab? Die Antwort finden Sie im Universalschneider-Vergleich.
  • Wenn Sie einen Universalschneider kaufen möchten, sollten Sie wissen, wofür Sie ihn einsetzen: Die gängigen Produkte schneiden mühelos durch Teppichfasern, PVC, Karton und sogar Leder. Normalerweise gehen die Hersteller von eher dünnen Materialien aus – für die meisten Universalschneider sind 6 mm die Obergrenze, manche Modelle schaffen aber auch mehr. Kommt das Gerät bei Ihnen regelmäßig zum Einsatz, können Sie auf technische Extras achten: Der Bosch-Akku-Universalschneider Xeo punktet zum Beispiel mit einer automatischen Linienführung für sehr genaue Schnitte.

Universalschneider Test

Bildnachweise: Amazon.com/VLOXO (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)