Plasmaschneider Test 2016

Die 7 besten Plasmabrenner im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellStamos Germany Selection S-Plasma 125HStamos Germany S-Plasma 120HST Cut-100Welbach PROLOX 60-AStamos Germany Selection S-Multi 525HSungoldpower Cut 50 Plasma SchneiderFULLEX CT 525 P
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
10/2016
Kundenwertung
1 Bewertungen
1 Bewertungen
1 Bewertungen
noch keine
1 Bewertungen
1 Bewertungen
noch keine
EingangsstromDer Eingangsstrom ist die maximale Strommenge, die das Gerät aus der Steckdose zieht.

Auch wenn das Gerät nur kurzzeitig eine so hohe Strommenge zieht, sollte der Stromkreis vorsichtshalber mit entsprechend hohen Sicherungen abgesichert sein.
20 A29 Ak. A.19,2 A32 A24 A20 A
NetzspannungMit der Netzspannung/Schneidspannung ist die Spannung gemeint, für die das Gerät zugelassen ist.

400-Volt-Geräte benötigen einen Starkstromanschluss und sind eher etwas für den Profigebrauch.

230-Volt-Geräte können auch für den Hobbygebrauch eingesetzt werden.
400 V400 V380 V230 V230 V230 V230 V
SchneidstromJeder Plasmaschneider besitzt einen bestimmten Regelbereich, innerhalb dessen ein bestimmter Schneidstrom eingestellt werden kann. Je höher er eingestellt wird, desto größer wird die Schnittstärke.30-125 A20-120 A20-100 A15-40 A10-50 A10-50 A10-50 A
max. SchnittstärkeDie maximale Schnittstärke zeigt an, wie dick das zu schneidende Material maximal sein darf.35 mm32 mm30 mm15 mm16 mm15 mm10 mm
Schnittleistung
Gewicht33,9 kg38,2 kg35 kg15,35 kg18 kg13 Kg9 kg
Abmessungen63,50 x 27 x 40 cm57 x 49,5 x 29 cm56,5 x 28,5 x 52 cm44 x 18,50 x 32 cm50 x 37 x 22 cm49 x 26 x 40 cm52 x 31 x 42 cm
Inverter SystemEin Inverter (Wechselrichter) wandelt Gleichstrom in Wechselstrom um.
Druckluft als GasJaJaJaJaJaJaJa
integrierter Kompressor
LuftdurchflussDer Luftdurchfluss zeigt an, wie viel Liter Luft in der Minute vom Plasmaschneider verbraucht werden.

Diese Anforderung ist beim Kauf eines entsprechenden Kompressors zu beachten.

Je mehr Luft pro Minute durch den Plasmaschneider strömt, desto mehr Power kann dieser beim Schneiden entwickeln.
200-250 l/min170 l/min180 l/min115 l/min80-200 l/mink. A.k. A.
Vorteile
  • max. Schnittstärken im Bereich von handgeführter Plasmaschneider
  • hohe Geschwindigkeit beim Schneiden
  • hoher Luftdurchfluss für viel Power
  • schafft sehr hohe Schnittstärken
  • hohe Geschwindigkeit beim Schneiden
  • schafft sehr hohe Schnittstärken
  • hohe Geschwindigkeit beim Schneiden
  • ideal für den Hobbygebrauch
  • gutes Verhältnis von Regelbereich und Schnittleistung
  • platzsparende Maße
  • multifunktionell auch als WIG-Schweißgerät und MMA-Inverter einsetzbar
  • gutes Verhältnis von Regelbereich und Schnittleistung
  • robust
  • hohe Schnittleistung für Kombigerät
  • recht leicht
  • gutes Verhältnis von Regelbereich und Schnittleistung
  • multifunktionell auch als WIG-Schweißgerät und MMA-Inverter einsetzbar
  • ideal für den Hobbygebrauch
  • sehr leicht
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
5/5 aus 10 Bewertungen

Plasmaschneider-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Plasmaschneider (auch Plasmabrenner genannt) werden überwiegend in der metallverarbeitenden Industrie und im Rettungswesen eingesetzt. Aber auch für den privaten Gebrauch kann man entsprechende Schneidanlagen erwerben.
  • Die Kostenspanne für Plasmaschneider ist äußerst groß. Günstige Plasmaschneider können bereits für unter 300 € erworben werden. Entsprechende Profigeräte können hingegen mehr als 1000 € kosten. Wenn Sie eine Plasmaschneidanlage kaufen wollen, sollten Sie sich daher in einem Ratgeber wie diesem über die wichtigsten Kaufkriterien informieren.
  • Handbetriebene Plasmaschneider erreichen sehr unterschiedliche Schnittleistungen. Spitzenwerte reichen bis zu einer Materialdicke von 35 mm.

Plasmaschneider Test

Jeder Heimwerker, der gerne bastelt und tüftelt, wird früher oder später bei seinen Projekten auch mit der Verarbeitung von Metallen in Berührung kommen. Solange es dabei nur um grobe Schnitte oder das Bohren einfacher Löcher geht, kann die Bearbeitung metallischer Werkstoffe mit einer Flex oder einem Metallbohrer erfolgen. Was aber, wenn Sie beim Trennen von Metallen sehr exakt sein müssen, um Ihr Projekt zu verwirklichen? Hilft dann nur noch der Weg in den Baumarkt?

Nicht zwingend. Denn jeder, der regelmäßig Metalle trennen und bearbeiten will, sollte darüber nachdenken, sich einen Plasmaschneider zu kaufen. Ein solches Gerät garantiert Ihnen eine sehr exakte und schnelle Arbeitsweise beim Schneiden metallischer Werkstoffe und eröffnet Ihnen darüber hinaus zahlreiche Möglichkeiten für deren Bearbeitung. Im Plasmaschneider Test 2016 haben wir die wichtigsten Informationen für Sie zusammengetragen.

1. Was ist ein Plasmaschneider und wie funktioniert er?

Plasma

Plasma ist ein durch elektrische Energie ionisiertes Gas. Das bedeutet, dass die Elektronen auf der äußeren Schale der Gasatome/Gasmoleküle im Zuge starker Überhitzung frei gesetzt werden und die zuvor neutral geladenen Atome/Moleküle sich positiv aufladen, also zu Ionen werden.

1.1. Einsatzgebiete des Plasmaschneiders

Ein Plasmaschneider ist eine Maschine, mit der Metalle geschnitten werden können. Technisch funktioniert das durch den Einsatz von Plasma, das von einem elektrischen Lichtbogen erzeugt wird. Plasmaschneider finden vor allem in der metallverarbeitenden Industrie (z. B. im Stahlwerk) Verwendung.

Doch auch im Rettungswesen gehört die Plasmaschneidanlage in der Zwischenzeit zur unverzichtbaren Gerätschaft, bspw. wenn nach einem Unfall Metalle in der Nähe von verletzten Personen durchtrennt werden müssen. Dies kann der Fall sein, wenn Menschen in einem völlig zerstörten Auto eingeklemmt oder eingeschlossen sind und eine Bergung nur durch die Entfernung des einschließenden Bleches möglich ist.

Doch nicht nur in diesen Bereichen finden Plasmabrenner Anwendung. Auch für die private Nutzung kann man Plasmaschneidgeräte kaufen. Für alle Hobbyhandwerker und Interessierte, die regelmäßig Metalle schneiden oder Blech verarbeiten wollen, sollte der Plasmaschneider zur Standardausrüstung zählen. Der Einsatz solcher Geräte empfiehlt sich immer dann, wenn präzise Formen aus dem Metall geschnitten werden oder dieses sauber in mehrere Teile getrennt werden soll.

Tipp: Bei präzisen Metallarbeiten sollten Sie den Plasmaschneider einer Flex-Säge vorziehen, da Sie erstens wesentlich exaktere Ergebnisse erhalten und es zweitens deutlich schneller geht.

1.2. Aus welchen Bauteilen besteht ein Plasmaschneider?

Plasmaschneidgeräte sind äußerst komplexe Geräte, die aus verschiedenen Bauteilen bestehen. Die wichtigsten Komponenten sind die Stromquelle, ein Massekabel, ein Handstück, eine Druckluftzuleitung und eine Stromzuleitung. Darüber hinaus ist in den meisten Plasmabrennern ein Kühlsystem eingebaut, da beim Plasmaschneiden sehr hohe Temperaturen entstehen und das Gerät somit leicht überhitzen könnte.

1.3. Funktionsweise des Plasmaschneiders

Wolframelektrode

Lichtbogen eines maschinell betriebenen Plasmabrenners.

Prinzipiell funktioniert ein Plasmaschneidgerät durch die Erzeugung eines Lichtbogens zwischen zwei Elektroden. Die eine Elektrode wird dabei vom Werkstück selbst gebildet, bei der anderen handelt es sich um eine am Gerät befestigte und mit der Stromquelle verbundene, nicht abschmelzende Wolframelektrode.

Zur Stabilisierung und Intensivierung des Lichtbogens wird während dieses Prozesses durch eine Schneiddüse eingeschnürte Druckluft (bei maschinengeführten Plasmaschneidern auch technische Gasgemische) zugeführt. Dabei entsteht ein Gas, das hocherhitzt ist und einen extrem hohen Energiegehalt aufweisen kann: das so genannte Plasma. Diese Energie wird beim Schneidprozess in Wärme umgewandelt, so dass ein Plasmaschneider eine Temperatur von ca. 30.000 Grad Celsius erzeugen kann. Durch die hohe Temperatur können problemlos auch harte Metalle geschnitten werden, wie bspw. Stahl, Kupfer, Guss oder Edelstahl. Selbst Aluminium kann mit einem Plasmabrenner bearbeitet und durchtrennt werden.

Tipp: Für Bastler und Hobbyhandwerker ist außerdem die Anwendbarkeit bei lackierten Oberflächen interessant. Ihre Bearbeitung stellt für den Plasmabrenner keine Herausforderung dar, so dass er z. B. beim Reparieren und Tüfteln an alten Autos oder Motorrädern problemlos eingesetzt werden kann.

Da handbetriebene Plasmaschneidgeräte häufig mit Druckluft arbeiten und kein zusätzliches Gas verwenden, gelten sie mittlerweile auch im privaten Bereich als etabliert und bewährt. In der Plasmaschneidtechnik werden außerdem unterschiedliche Zündungen verwendet. Neben den Varianten, die kontaktlos zum Werkstück zünden, den sog. Hochfrequenz- und Niedrigfrequenz-Zündungen, existiert als dritte Variante die Kontakt-Zündung.

1.4. Welche Vor- und Nachteile bietet das Plasmaschneiden gegenüber autogenen Schneidgeräten?

Autogenes Brennschneiden

Das autogene Brennschneiden bezeichnet ein Fertigungsverfahren, bei dem eine Flamme den zu bearbeitenden Werkstoff auf Zündungstemperatur erhitzt und durch die Beigabe von Sauerstoff verbrennt.

Im Plasmaschneider Test haben wir Informationen zu den wichtigsten Vor- und Nachteilen von Plasmabrennern für Sie zusammengestellt. Plasmaschneider bieten besonders im Vergleich zum autogenen Brennschneiden mit einem Schneidbrenner eine Menge Vorteile. So weisen sie insbesondere eine hohe Flexibilität bei der Bearbeitung von Metallen auf. Im Gegensatz zum Schneidbrenner können Plasmaschneidanlagen alle elektrisch leitfähigen Werkstoffe problemlos schneiden. Die meisten Geräte lassen sich entsprechend der Materialbeschaffenheit und der Dicke des Metalls einstellen.

Plasmaschneider weisen außerdem eine deutlich höhere Schnittgeschwindigkeit auf. Darüber hinaus ist der Wärmeeintrag in die direkte Umgebung trotz hoher konzentrierter Arbeitstemperatur im Lichtbogen deutlich geringer. Auch bei der Geräuschentwicklung hat der Plasmaschneider die Nase vorn, da kaum Lärm entsteht.

Zuletzt weisen Plasmaschneidgeräte eine hohe Schnittgenauigkeit auf, mit der sowohl ordentliche Schnittkanten und Durchbrüche als auch sehr genaue Außen- und Innenkonturen angefertigt werden können.

  • schneidet alle leitfähigen Metalle
  • schneidet bis zu zehnmal schneller
  • geringer Wärmeeintrag in die Umgebung
  • kaum Geräuschentwicklung
  • hohe Schnittgenauigkeit
  • handbetriebene Geräte schaffen geringere Materialstärken als Brennschneider

2. Welche Plasmaschneider-Typen gibt es?

Plasmabrenner sind hochspezialisierte Geräte, die in verschiedene Kategorien unterteilt werden können. Am gängigsten ist eine Unterteilung nach der Art Ihrer Bedienung. Man unterscheidet zwischen:

  • handgeführten Brennern
  • maschinell geführten Brennern

Vorab ist anzumerken, dass es im Plasmaschneider Test ausschließlich um handgeführte Geräte geht. Zum besseren Verständnis haben wir Ihnen in unserer Kaufberatung aber auch Informationen zu maschinengeführten Brennern zusammengestellt.

2.1. Handgeführte Brenner

Plasmaschneider Druck

Profi Plasmaschneider S-Plasma 120 von Stamos Germany.

Mit der Hand zu bedienende Plasmaschneidgeräte sind in der Regel mobil einsetzbar. Sie kommen häufig auf Baustellen, in Handwerksbetrieben oder in der Industrie zum Einsatz und sind schwerpunktmäßig so konzipiert, dass eine einfache Handhabung und störungssichere Arbeitsweise möglich ist. Zu diesem Zweck sind sie verhältnismäßig leicht.

Der Brenner wird mit der Hand geführt. Dies hat gegenüber maschinell geführten Plasmaschneidern den Nachteil, dass kaum konstante Schnittgeschwindigkeiten möglich sind. Auch die Schnittqualität ist in der Regel geringer, obgleich sie für den privaten Gebrauch vollkommen ausreicht.

Da Stromquellen für Handgeräte nicht allzu schwer sein sollten, sind die verfügbaren Stromstärken meist limitiert. Gängige Geräte erreichen in der Regel max. 125 Ampere (viele Modelle auch weniger). Für die hobbymäßige Anwendung spielt das allerdings nur eine untergeordnete Rolle, da die meisten Vorhaben im Bastel- und Tüftlerbereich auch mit geringeren Stromstärken durchgeführt werden können. Technische Gase finden in der Regel keine Verwendung, so dass dank reiner Druckluftverwendung geringe Betriebskosten anfallen.

2.2. Maschinengeführte Brenner

Stahlwerk

Maschinengeführte Plasmaschneider-Anlage für industrielle Arbeiten.

Mit der Maschine geführte Brenner sind fest installiert, sehr schwer und werden neben handbetriebenen Plasmaschneidern überwiegend in der metallverarbeitenden Industrie (Stahlwerk) eingesetzt. Die gängigen Stromstärken, die bei maschinellen Schneidern zum Einsatz kommen, können die der handgeführten um ein Vielfaches übersteigen.

Herkömmliche Anlagen arbeiten mit ungefähr 300 Ampere. Aber auch Stromstärken von bis zu 1600 Ampere kommen je nach Komplexität der Aufgabe, Material und geforderter Schnittstärke zum Einsatz. Da die Aufgabenfelder für maschinengeführte Brenner meist sehr unterschiedlich und komplex sind, kann zwischen mehreren Unterarten unterschieden werden.

Maschinengeführte Brennerarten Besonderheiten
Einfache Druckluftschneider
  • Verwendung für einfache Aufgaben
  • als Plasmagas wird Stickstoff oder Druckluft eingesetzt
  • geringe Betriebskosten dank Druckluftverwendung
  • geringe Schnittqualität
Konventionelle Dualgas- oder Mischgasschneider
  • Verwendung bei komplexen Aufgaben
  • Plasma-Strom bis 1.600 Ampere
  • zwei unterschiedliche Gase können zur besseren Anpassung an das Material und die Schneidaufgabe sowie zur Verhinderung von Oxidation eingesetzt werden (Schutzgasgemisch)
  • mittlere Schnittqualität
Qualitätsplasma- oder Feinstrahlplasmaschneider
  • Verwendung bei Aufgaben, bei denen höchste Präzision gefordert ist
  • zwei oder mehrere Gase können für unterschiedliche Metalle eingesetzt werden
  • anderer Schneidkopfaufbau als bei anderen Plasmaschneidern
  • automatische Gas-Mischkonsolen werden eingesetzt
  • maximale Schnittqualität im Bereich des Plasmaschneidens

3. Kaufkriterien für Plasmaschneider: Darauf müssen Sie achten

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Modellen auf dem Markt. Um zu entscheiden, welcher der beste Plasmaschneider für Sie ist, haben wir in unserer Kaufberatung die wichtigsten Kaufkriterien für Sie zusammengestellt.

3.1. Netzspannung und Eingangsstrom

Plasmaschneider Temperatur

dieselbetriebener Starkstromgenerator.

Wichtige Parameter bei der Auswahl eines handbetriebenen Plasmaschneiders stellen die angegebene Netzspannung und der Eingangsstrom dar. Sie zeigen an, unter welchen externen Bedingungen das Gerät die volle Leistung abrufen kann. Die Schnittspannung (benötigte Netzspannung) beträgt in der Regel 230 oder 400 Volt. Beim Kauf eines Plasmaschneiders sollten Sie dies dringend beachten. 400 Volt-Geräte können nämlich nur über einen entsprechenden Starkstromanschluss oder externen Starkstromgenerator betrieben werden.

Nicht minder wichtig ist die Berücksichtigung des Eingangsstroms. Er zeigt an, wie viel Ampere der Plasmaschneider maximal aus der Steckdose zieht, wenn er auf voller Leistung läuft. Da Stromkreise in Wohnhäusern in der Regel mit 16 Ampere abgesichert sind, sollten Sie auch dies beim Kauf beachten. Liegt der angegebene Eingangsstrom über 16 Ampere, benötigen Sie entsprechende Kabel mit dickerem Durchmesser und eine höhere Absicherung. Diese sollte mindestens dem Maximalwert des Eingangsstroms entsprechen.

Zwar ist es häufig so, dass auch bei etwas höher liegendem Eingangsstrom (z.B. 20 Ampere) eine träge 16 Ampere-Sicherung für den Betrieb ausreichen könnte, da die 20 Ampere nur einen Spitzenwert darstellen, der oft nur kurz und nicht dauerhaft fließt. Allerdings geben viele Hersteller die benötigte Absicherung nicht mit an, so dass es zu empfehlen ist, den max. Eingangsstrom als Referenzwert zu sehen, an den sowohl Leitung als auch Absicherung angepasst werden sollten.

Tipp: Wollen Sie sich ein Gerät anschaffen, dass die Anforderungen Ihrer Netzanschlüsse oder Absicherungen im Haus übersteigt, können Sie einen Elektrikerbeauftragen, der Ihnen abhängig von den Voraussetzungen in Ihrer Wohnung ggf. entsprechende Kabel mit höherer Absicherung oder auch einen Starkstromanschluss verlegt.

3.2. Regelbereich und maximale Schnittstärke

Plasmaschneider Dicke

Mit einer max. Schnittleistung von 35 mm gehört der S-Plasma 125H von Stamos zu den leistungsstärksten handbetriebenen Plasmaschneidern.

Jeder Plasmaschneider besitzt einen sog. Regelbereich, der in Ampere angegeben ist. Je höher der Stromfluss des Regelbereichs eingestellt wird, desto höher darf die Materialdicke (Schnittstärke) des zu bearbeitenden Metalls sein. Plasmabrenner mit einem maximalen Schnittstrom von 40 bis 50 Ampere erreichen in der Regel eine Leistung, die für eine Materialdicke zwischen 10 und 15 Zentimeter geeignet ist. Geräte mit 100 bis 120 Ampere sind hingegen in der Lage, noch höhere Materialstärken von 30 oder sogar 35 Zentimetern zu schneiden.

3.3. Gewicht und Abmessungen

Je nach Einsatzort und Zweck sollten Sie beim Kauf eines Plasmaschneiders Maße und Gewicht des jeweiligen Gerätes beachten. Wenn Sie bspw. das Gerät immer am selben Ort verwenden wollen und genügend Platz zur Verfügung haben, spielen diese Kriterien für Sie eine eher untergeordnete Rolle. Ist Ihnen der mobile Einsatz hingegen wichtig oder haben Sie nur wenig Platz zur Verfügung, sollten Sie Gewicht und Abmessungen in jedem Fall beachten und sich für leichtere und/oder weniger sperrige Geräte entscheiden.

3.4. Inverter-Technologie

Achten Sie darauf, dass Ihr Plasmaschneider mit Inverter-Technologie funktioniert. Ein Inverter (Wechselrichter) wandelt Gleichstrom in Wechselstrom um. Diesen Prozess bezeichnet man auch als „umrichten“. Plasmaschneider benötigen zur Erzeugung ihres Lichtbogens Wechselspannung, die grundsätzlich von einer extern angeschlossenen Transformatoranlage erzeugt werden kann. Ein solches Gerät verursacht aber erstens zusätzliche Kosten und zweitens sind solche Anlagen unhandlich, sperrig und sehr schwer, was den mobilen Einsatz des Schneidgerätes deutlich erschwert.

Besitzt ein Plasmaschneider aber einen Inverter, entfällt die Notwendigkeit eines externen Transformators. Die Invert-Technologie führt dazu, dass in einem bestimmten Frequenzbereich die Netzspannung im Inneren des Plasmaschneiders zerhackt und anschließend vom internen Transformator in geringere Spannungen umgewandelt wird.

Tipp: Die Funktionsweise von Plasmaschneidern mit Invertern bietet viele Vorteile. Neben der Reduzierung des Energieverbrauches sind Faktoren wie eine höhere Mobilität und Flexibilität, eine bessere Handhabung durch weniger Gewicht und eine erhöhte Lebensdauer des Gerätes zu nennen.

3.5. Welcher Kompressor eignet sich für meinen Plasmaschneider?

Plasmaschneider Düsen

Der Telwin Technology Plasma 54 ist einer von wenigen Plasmaschneidern mit integriertem Kompressor.

Beim Kauf eines Plasmaschneiders sollten Sie zugleich auch die Anschaffung eines Kompressors im Auge haben, da Kompressoren bei den meisten Geräten nicht im Lieferumfang enthalten sind. Diese werden benötigt, um Plasmaschneidanlagen während des Arbeitsprozesses mit genügend Druckluft zu versorgen.

Generell bietet es sich daher an, zunächst Ausschau nach einem Plasmaschneider mit integriertem Kompressor zu halten. Da aber nur wenige Hersteller Kompressoren in ihren Geräten verbaut haben, empfehlen wir Ihnen, zusätzlich auch eine separate Suche durchzuführen. Dies hat zum einen den Vorteil, dass Sie dabei auf vielfältige Angebote und Auswahlmöglichkeiten zurückgreifen können, zum anderen kommen Sie durch den unabhängigen Kauf eines Kompressors häufig günstiger davon.

Um den richtigen Kompressor auszuwählen, müssen Sie dringend auf die Anforderungen Ihres Plasmaschneiders achten. Dafür kontrollieren Sie zunächst, wie viel Luft der ausgewählte Plasmaschneider verbraucht. Anschließend wählen Sie einen Kompressor aus, der diesen Wert erreicht oder sogar noch ein wenig übersteigt. Die entscheidende Angabe ist dabei die effektive Liefermenge, die zum Teil auch als Füllleistung oder Ausgabeleistung deklariert ist.

Plasmaschneider Akku

4. Aufbau und Inbetriebnahme eines Plasmaschneiders

Beim Aufbau Ihres Plasmaschneiders sollten Sie auf bestimmte Dinge achten, die wir im Plasmaschneider Test für Sie zusammengefasst haben. Generell gilt, dass Sie bereits beim Auspacken des Gerätes behutsam vorgehen sollten, da Plasmaschneider hochempfindliche Geräte sind.

4.1. Inhalt prüfen und Bedienungsanleitung lesen

Vor Inbetriebnahme eines Plasmabrenners sollten Sie den Inhalt der Verpackung prüfen. Werfen Sie hierzu einen Blick in die Bedienungsanleitung und vergewissern Sie sich, ob das Plasmaschneider-Zubehör und alle wichtigen Ersatzteile mitgeliefert worden sind.

Tipp: Bei Geräten wie einem Plasmaschneider, die mit hohen Spannungen und Stromflüssen arbeiten und entsprechend gefährlich sind, ist die Aufforderung die Bedienunganleitung vor der Erstanwendung zu lesen keine leere Floskel, sondern um Ihrer Gesundheit und Sicherheit willen absolute Pflicht.

4.2. Welche Anschlüsse und Kabel hat mein Plasmaschneider?

Fast alle handgeführten Plasmaschneider sind ähnlich aufgebaut. Sie besitzen in der Regel die gleichen Anschlüsse und benötigen alle die gleichen Kabel. Abhängig von der Funktion befinden sich die Anschlüsse entweder auf der Vor- oder auf der Rückseite des Gerätes.

Folgende Anschlüsse müssen an Ihrem Plasmaschneider vorhanden sein:

  • Netzanschluss
  • Druckluftanschluss
  • Masseanschluss
  • Brenneranschluss

Zur Inbetriebnahme Ihres Gerätes benötigen Sie darüber hinaus folgende Kabel und Schläuche:

  • Inverter

    zum Lieferumfang eines Plasmaschneiders zugehöriges Massekabel.

    Schlauchpaket

  • Massekabel
  • Stromkabel
  • Druckluftschlauch

4.3. Das Steuerungssystem

Jeder Plasmaschneider verfügt über ein Steuerungssystem (Bediensystem). Dieses besteht in der Regel mindestens aus einem Ein- und Ausschaltknopf, der Steuerungsanzeige, an der Sie die Schnittstromstärke vom Plasmaschneider einstellen können, der Druckluftanzeige und einer Warnleuchte, die bei Überhitzung aufleuchtet. Sollte während des Schneidens diese Leuchte sichtbar werden, sollten Sie das Plasmaschneidgerät einige Zeit abkühlen lassen.

4.4. Installation des Gerätes

Wie Sie Ihren Plasmaschneider ordnungsgemäß installieren, können Sie in der mitgelieferten Bedienungsanleitung nachlesen. Da sich viele Plasmaschneider im Aufbau sehr ähnlich sind, können Sie sich vorab im nachfolgenden Video bereits über wesentliche Punkte informieren.

5. Gefahren und Sicherheitsvorkehrungen

Plasmaschneiden ist kein ungefährliches Unterfangen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich vor der Anwendung Ihres Plasmaschneiders mit den Gefahren und Sicherheitsvorkehrungen auseinandersetzen. Hierzu gibt es einige allgemeine Regeln, die Sie beachten sollten und die wir im Plasmaschneider Vergleich für Sie zusammengestellt haben.

5.1. Welche Gefahren treten beim Plasmaschneiden auf?

Die größte Gefahr beim Plasmaschneiden stellen mögliche Stromschläge dar. Aus diesem Grund ist es extrem wichtig, dass Sie sich bei der Montage ausreichend Zeit nehmen und alles genau so anschließen, wie es im Montageteil der Betriebsanleitung beschrieben wird.

Ohne entsprechende Handschuhe dürfen Sie außerdem keinesfalls Elektroden oder stromführende Teile des Plasmaschneiders berühren. Auch nasse Arbeitskleidung stellt eine große Gefahr dar, da der vom Wasser geleitete Strom tödlich sein kann.

Neben Stromschlägen stellen Gas- und Rauchentwicklung eine potenzielle Gefahr dar. Da Gase, die beim Plasmaschneiden entstehen, in erhöhten Mengen schädlich für die Gesundheit sein können, sollten Sie am Arbeitsplatz immer für eine ausreichende Lüftung sorgen.

Achtung: Unbedingt vermeiden sollten Sie außerdem eine Arbeitsumgebung, in der explosive Dämpfe oder Gase angereichert sind, um mögliche Explosionen auszuschließen.

5.2. Welche Sicherheitsvorkehrungen sollte ich treffen?

Schweißhelm

Die Arbeit mit Plasmaschneidern sollte nie ohne entsprechende Schutzkleidung ausgeführt werden.

Um Gefahren zu minimieren, müssen Sie unbedingt bestimmte Sicherheitsvorkehrungen treffen, ohne die Sie niemals Ihren Plasmaschneider einsetzen sollten. Neben der erwähnten Belüftung der Arbeitsumgebung ist entsprechende Schutzkleidung (Körper- und Sichtschutz) absolute Voraussetzung. Hierzu zählen Schweißhelm, Schutzhandschuhe, Schweißergamaschen und Schutzkleidung.

Sie sollten außerdem darauf achten, dass das Plasmaschneidgerät auf einer festen Unterlage steht, um die Gefahr des Umstürzens des Geräts zu minimeren. Weiterhin müssen Sie überprüfen, ob Ihr Plasmaschneider geerdet ist, der elektrische Strom in den Boden abgeleitet werden kann und ob Ihr Netzanschluss für die Stromaufnahme auf dem Typenschild geeignet ist.

Extrem wichtig ist zudem, dass das zu schneidende Metall trocken ist und Sie während des Schneidprozesses keinen Körperkontakt mit dem Werkstück haben.

Achtung: Der Austausch von verschlissenen Teilen darf nur bei ausgeschaltetem Plasmaschneider erfolgen. Die Wartung des Geräts sollte nur vom Hersteller oder einem professionellen Elektriker übernommen werden.

6. Ersatzteile und Zubehör für Plasmaschneider

Um Ihr Gerät in Betrieb nehmen zu können, benötigen Sie normalerweise kein spezielles Zubehör für Plasmascheider, da alle benötigten Teile im Lieferumfang enthalten sein sollten. Lediglich die Anschaffung eines Kompressors müssen Sie bedenken, sofern Sie sich für ein Modell ohne integrierten Kompressor entschieden haben. Generell sind folgende Teile wichtig und meist im Lieferumfang inbegriffen:

  • Plasmaschneider Anlage

    Ersatzteilset mit Brennerspitzen, Kupferhülsen, Keramikringen und Keramikhülsen

    Schlauchpaket

  • Schneidbrenner
  • Plasmabrenner
  • Massekabel
  • Montagezubehör
  • Masseklemmer
  • Brenner- und Keramikdüsen
  • Druckschlauch
  • Druckventil

Um gut ausgerüstet zu sein, empfiehlt es sich, ein Ersatzteilset zu erwerben, das meist aus Brennerspitzen, Keramikring, Keramikhülse und Kupferhülsen besteht. Plasmabrenner haben bei bestimmten Teilen einen hohen Verschleiß. Aus diesem Grund lohnt es sich, ein Ersatzteilset schon beim Kauf eines Plasmaschneidgerätes mitzubestellen. Ansonsten erhält man Ersatzteile aber auch jederzeit in diversen Online-Shops oder direkt beim Hersteller.

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Plasmaschneider

7.1. Was kostet ein Plasmaschneider?

Die Spanne bei Plasmaschneidgeräten ist ziemlich groß. Je nach Anspruch an das Gerät müssen Sie mehr oder weniger tief in die Tasche greifen. Günstige Plasmaschneider erhalten Sie durchaus schon für unter 300 €. Sie sind häufig für den Hobbybereich vollkommen ausreichend und weisen geringere Stromstärken und damit geringere max. Schnittleistungen als Profi-Plasmaschneider auf. Professionelle Geräte liefern dafür höhere Schnittleistungen bei größeren Stromstärken. Allerdings sind sie auch deutlich teurer – oft bis zu 1000 € oder mehr.

7.2. Welcher Plasmaschneider ist gut?

Plasmaschneider bei der Stiftung Warentest

Einen Plasmaschneider Testsieger hat die Stiftung Warentest bisher nicht gekürt, da sie in der Vergangenheit noch keinen Test für Plasmaschneider durchgeführt hat.

Plasmaschneider gibt es von zahlreichen Herstellern. Zu den beliebtesten Marken gehören aber vor allem Produkte aus unterschiedlichen Serien der Hersteller Stamos, Berlan oder Bulkston. Sie bieten je nach Bedarf unterschiedliche Modelle für den Hobby- und Profigebrauch an.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch die Sicherheit der Geräte, da diese mit hoher Spannung und hohem Stromfluss arbeiten. Geprüfte Qualität ist daher ein absolutes Muss, das sich bei guten Plasmaschneidern an einem Gütesiegel erkennen lässt.

7.3. Welches Gas wird beim Plasmaschneiden verwendet?

Bei handbetriebenen Plasmaschneidern kommt in der Regel Druckluft zum Einsatz. Bei hochwertigen maschinell betriebenen Brennern werden hingegen häufig Schutzgasgemische eingesetzt. Dort kommen bspw. Gasgemische aus Argon und Wasserstoff zum Einsatz.

7.4. Können Plasmageräte WIG schweißen?

Elektroden-Schweißgerät

Kombigerät Multi CT 312 von Bulkston mit MMA- und WIG-Schweißfunktion.

Ein Plasmagerät ist kein WIG Schweißgerät. Es kann lediglich für das Trennen von Metallen eingesetzt werden, eine Schweißtechnik ist jedoch nicht verbaut. Inverter-Schweißgeräte mit WIG-Funktion sehen zwar auf den ersten Blick häufig ähnlich aus, ihre Funktion ist aber ebenfalls nur auf einen Zweck, nämlich das Schweißen, begrenzt.

Wenn Ihnen beide Funktionen wichtig sind und Sie sich nicht zwei unterschiedliche Geräte anschaffen wollen, dann ist möglicherweise ein Kombigerät die richtige Wahl für Sie. Solche Kombigeräte sind allerdings eher für erfahrenere Verwender empfehlenswert, da Schweißen ein gewisses Maß an Geschick und Erfahrung mit Metallverarbeitung voraussetzt.

 

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Plasmaschneider.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Elektrotechnik

Jetzt vergleichen

Elektrotechnik Endoskop-Kamera Test

Endoskop-Kameras stammen ursprünglich aus der Medizin, werden heute aber oft von Heimwerkern, Handwerkern und in der Industrie verwendet…

zum Test
Jetzt vergleichen

Elektrotechnik Energiemessgerät Test

Mit Energiemessgeräten lässt sich der Stromverbrauch elektrischer Geräte nachmessen. Bei einigen Energiemessern lassen sich Tarife einstellen, …

zum Test
Jetzt vergleichen

Elektrotechnik Energiesparlampen Test

Beim Kauf einer Energiesparlampe müssen Sie zunächst auf die Fassung achten. Die besten Energiesparlampen nutzen nichts, wenn Sie nicht in die …

zum Test
Jetzt vergleichen

Elektrotechnik Funksteckdosen Test

Funksteckdosen sind Aufsätze für die Steckdose, die mit einer Fernbedienung die Stromzufuhr an- und ausschalten können. Auf der Fernbedienung sind …

zum Test
Jetzt vergleichen

Elektrotechnik Kabeltrommel Test

Eine Kabeltrommel ist nützlich, um Kabel sicher zu verstauen und zu transportieren. Während Sie in der Längenauswahl bei Kabeltrommeln zwischen 10…

zum Test
Jetzt vergleichen

Elektrotechnik LED-Lampen Test

LED Lampen ersetzen Leuchtdioden und Halogenlampen. Im Gegensatz zu Energiesparlampen sind sie gesundheitlich ungefährlich. Mittlerweile sind LEDs f…

zum Test
Jetzt vergleichen

Elektrotechnik Leitungssucher Test

Ein Leitungssucher ist ein Werkzeug, mit dem Sie Stromkabel, Wasserleitungen, Metall oder sogar Holz in einer Wand aufspüren können. Das Gerät …

zum Test
Jetzt vergleichen

Elektrotechnik Rolladenmotor Test

Rolladenmotoren gibt es als elektrische Modelle mit Rohrmotoren oder Gurtwicklern. Letztere sind einfacher zu installieren und bieten mehr Variationen…

zum Test
Jetzt vergleichen

Elektrotechnik Steckdosenleiste Test

Wenn Sie die Steckdosenleiste bei Ihrem Fernseher platzieren möchten, empfehlen wir Ihnen ein Modell mit 10 Ausgangssteckern. Damit können Sie den …

zum Test
Jetzt vergleichen

Elektrotechnik Steckdosensicherung Test

Es gibt mehrere Kategorien von Steckdosensicherungen. Sie können selbstklebend, schraubbar oder einsteckbar sein. Sie fungieren als Kindersicherung …

zum Test
Jetzt vergleichen

Elektrotechnik Überspannungsschutz Test

Ein Blitzeinschlag ist auch dann für elektrische Geräte gefährlich, wenn er in Nachbarhäusern einschlägt. Er erzeugt eine extreme Überspannung …

zum Test
Jetzt vergleichen

Elektrotechnik Zeitschaltuhr Test

Bei Zeitschaltuhren spielt der Verwendungsort eine große Rolle. Für den Indoor-Bereich reichen Schaltuhren mit einem einfachen Staubschutz (IP20). …

zum Test