Glasschneider Test 2016

Die 7 besten Glasschneider im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellBohle Silberschnitt 410.0Wolfcraft 4109000Meister 9421900Bohle Silberschnitt 15024Bohle Silberschnitt 2000Bohle Silberschnitt HM Diamantor 260.0Silverline 282636
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
10/2016
Kundenwertung
1 Bewertungen
16 Bewertungen
13 Bewertungen
34 Bewertungen
1 Bewertungen
noch keine
18 Bewertungen
Schneid-TypusGlasschneider mit Schneidrädchen sind gut für Anfänger und schneiden sehr zuverlässig.

Diamantschneider sind schwierig zu führen, aber gut bei sehr fragilen Werkstücken und bleiben lange scharf.
RädchenschneiderRädchenschneiderRädchenschneiderRädchenschneiderRädchenschneiderRädchenschneiderRädchenschneider
gut bei Glasstärken vonWelche Glasdicken geschnitten werden können, richtet sich nach der Länge des Schnittrades bzw. Diamanten.3-8 mm3-8 mmca. 3-10 mm3-6 mm2-6 mm3-8 mmk.A.
Schnittqualität
schneidet auch Fliesen und Keramikk.A.k.A.
inkl. Rädchen oder DiamantDie Schneider sind entweder Rädchen- oder Diamantschneider.

Schneidrädchen gibt es in unterschiedlichen Größen und lassen sich leicht auswechseln.

Diamanten müssen i.d.R. nicht ausgewechselt werden.

6 Stück

(6 Stück)
ölführendBei ölgeführten Glasschneidern kommt Öl aus dem Griff und läuft über die Schneidfläche. Dadurch lässt sich leichter und sauberer Schneiden.
Griff als Brechkante nutzbarWenn der Griff entsprechend stabil und eckig geformt ist, kann er unter das zu brechende Glas gelegt werden. So fungiert er als Brechkante.
GriffmaterialKunststoffHolzKunststoffHolzKunststoffMetallMessing, Kunststoff
Maße
(L x B x D)
141 x 37 x 19 mm135 mm Länge172 x 44 x 6 mm140 x 20 x 15 mmk.A.k.A.175 x 2 x 1 mm
Gewicht41 gca. 41 g41 gca. 40 gk.A.ca. 32 g70 g
Vorteile
  • besonders gut für dicke Scheiben und Fliesen
  • ausgesprochen robust
  • besonders viele Klingen zur Auswahl
  • Komfort-Griff
  • sehr schmaler Griff
  • besonders robuster Griff
  • ausgesprochen leicht
  • inkl. Nachfüllpipette
  • gefederter Griff kontrolliert Ölfluss
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.7/5 aus 14 Bewertungen

Glasschneider-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Es gibt Glasschneider mit feststehenden Diamanten oder mit sich drehenden Stahlrädchen. Die Rädchenschneider sind am weitesten verbreitet und universal einsetzbar.
  • Glasschneider schneiden das Glas nicht, sondern ritzen es für einen kontrollierten Bruch an, daher braucht man zum Glasschneiden auch entsprechende Zangen.
  • Das Schnittergebnis verbessert sich mit Schneidöl, deshalb gibt es auch Glasschneider mit einem eingebauten Öltank. Aus diesem Grund werden die ölführenden Schneider auch Ölglasschneider genannt.

glasschneider test

Glas ist als Werkstoff nicht besonders teuer und verleiht, an der richtigen Stelle eingesetzt, Produkten eine edle Optik. Glas ist beliebt: Unter anderem wurden im Jahr 2014 in Deutschland insgesamt 9,1 Milliarden Euro Umsatz mit Glas erzielt. Davon gingen allein an die NSG Group Deutschland mehr als 600 Millionen Euro.

Hitzebeständig, durchsichtig und einigermaßen fest, ist Glas vielseitig einsetzbar. So sind alte Flaschen häufig Objekt diverser Bastelprojekte. Um sie zu schneiden, braucht man einen Glasschneider. Mit diesem lassen sich natürlich auch Fensterglas und Scheiben für Aquarien schneiden. Welche Werkzeuge sich zum Schneiden von Glas und welche sich auch für Fliesen am besten eignen, erfahren Sie in unserem Glasschneider Vergleich 2016.

1. Warum ein Glasschneider kein Glas schneidet

glass cutter

Die beim Glasschneiden geritzte Furche heißt Fissur.

Mit der Klinge, die am Ende des Griffes eines Glasschneiders sitzt, wird nur die Oberfläche des Glases angeritzt. Somit schneidet ein Glasschneider das Glas nicht, sondern ritzt es nur an. Diese geritzte Linie wird als Bruchkante genutzt. Die Bruchkante wird beim Glasschneiden als Fissur bezeichnet.

An den Rändern der Fissur werden Glasspäne wortwörtlich aufgeworfen, da der Glasschneider eine Kerbe ins Glas drückt und dabei Glasspäne an den Rändern abgibt. Dies wird auch Kerbwirkung genannt.

2. Welche Glasschneider-Typen gibt es?

Bei den Glasschneidern werden die Kategorien unterschieden, je nachdem, mit welcher „Klinge“ sie die Fissur hineinritzen: Entweder mit einem feststehenden Diamanten oder mit einem sich drehenden Stahlrädchen.

2.1. Diamantschneider

Bei Diamant-Schneidern sitzt der Stein fest im Schneidschaft.

Der Diamantschneider, auch Glaserdiamant oder Diamantglasschneider genannt, ist seit mehr als 500 Jahren im Einsatz. Am Ende des Griffes sitzt ein festmontiert zugeschnittener Diamant. Mit ihm kann ohne viel Druck eine Fissur geritzt werden. Dadurch lässt sich besonders gut an Schablonen schneiden.

Jedoch ist das Arbeiten mit Diamantschneider eher was für geübte Handwerker, da er bei einer falschen Handhabung schnell kaputt gehen kann. Außerdem werden für unterschiedliche Glasdicken auch unterschiedliche Diamanten benötigt.

Als Dickglasschneider kommen z. B. Diamanten in breiter Form zum Einsatz. Als reine Schablonenschneider werden schmale Diamanten verwendet. Dadurch werden die Diamantenschneider teurer als andere Glasschneider, da man mehrere braucht und diese leicht kaputt gehen.

Der in der Schneidspitze sitzende Diamant ist sehr klein und die Halterung sehr fragil. Bei unsachgemäßer Führung fällt er heraus und das Werkzeug wird damit nutzlos.

Spezialgebiete:

  • Kreise oder runde Formen schneiden
  • fragile und unebene Gegenstände wie z. B. Vasen

2.2. Rädchenschneider

lakosa glasveredelung

Bei den Rädchenschneidern sitzen häufig bis zu sechs Schneidräder auf einer Rosette.

Nachfolger des Diamantschneiders ist der im 19. Jahrhundert erfundene Rädchenschneider. Dieser ist heutzutage am gängigsten. Statt einem feststehenden Diamanten hat dieser Glasschneider ein sich drehendes Rädchen aus Stahl oder gehärtetem Metall.

Mit unterschiedlichen Schneidwinkeln werden unterschiedliche Glasdicken bearbeitet. Hier muss nicht einmal das Schneidrädchen, geschweige denn der Schneider, gewechselt werden. Rädchenschneider werden mit unterschiedlich voreingestellten Winkeln ausgeliefert. Potenziell eignet sich aber jeder Rädchenschneider für unterschiedliche Glasdicken. Es ist nur eine Frage der Handhabung der jeweiligen Griffform.

Eine dicke Scheibe: Je dicker die zu schneidende Scheibe ist, desto steiler müssen Sie den Glasschneider führen, um entsprechend mehr Druck auf das Handwerkzeug und somit die Scheibe zu geben.

Vor- und Nachteile des Rädchenschneiders gegenüber dem Diamantschneider:

  • für unterschiedliche Materialien gut (auch Fliesen und Keramik)
  • bei verschiedenen Glasstärken nutzbar
  • robust
  • meist günstig
  • nicht geeignet für sehr dünne Materialien (z. B. Porzellan)
  • unpraktisch bei hohlen Werkstücken (z. B. Vasen)

2.3. Weitere Formen von Glasschneidern

Für besondere Aufgaben gibt es spezialisierte Glasschneider. Ein paar wollen wir Ihnen in unserem Glasschneider Test vorstellen:

Flaschenschneider

sicherheitsglas schneiden

Ein Glasschneider für Flaschen ist ideal für kreative Köpfe.

Flaschenschneider sind darauf abgestimmt, Glasflaschen zu zerschneiden. Mit diesem Werkzeug lässt sich der Boden einer alten Weinflasche Kinderleicht abtrennen. Gerade für Bastler ist dieses Werkzeug praktisch, um individuelle Lampen zu gestalten. Da Glas wind- und wetterfest ist, eignen sie sich, um mit einer Solarleuchte eine kleine Beleuchtung für den Garten zu zaubern.

Glasrundschneider

glasschneider rund

Glasrundschneider gehen nicht so leicht, wie es im Film aussieht.

Den Glasrundschneider haben Sie bestimmt schon im ein oder anderen Krimi gesehen. Hier ist der Glasschneider an einer Stange befestigt, die wiederum am anderen Ende einen Saugnapf hat. Der Saugnapf wird an der Scheibe befestigt und der Glasschneider im Kreis rundherum geführt. Anschließend kann mit einem Gummihammer das kreisrunde Glasstück aus der Scheibe gelöst werden.

Sie sehen, es ist nicht ganz so leicht wie bei James Bond, denn in vielen Filmen wird der Glasschneider einfach nur im Kreis geführt und dann die Scheibe entnommen. Dabei fällt unter den Tisch, dass ein Glasschneider nicht schneidet, sondern das Glas nur anritzt und es anschließend herausgebrochen werden muss. Details, die den Agenten der Queen nicht aufhalten.

Elektrischer Glasschneider

Wem die Handarbeit zu mühselig ist, der kann auch auf einen elektrischen Glasschneider zurückgreifen. Diese Geräte sind jedoch hauptsächlich für dicke Scheiben und Fliesen ausgerichtet. Für filigrane Arbeiten wie zum Beispiel für Tiffany-Scheiben sind diese Werkzeuge zu groß. Ihr Einsatzgebiet sind Badezimmer mit einer Kachelung nach Maß oder große und dicke Fensterscheiben. Wer nur Fliesen schneiden will, ist vermutlich mit einem reinen Fliesenschneider besser beraten. Die besten Modelle finden Sie in unserem separaten Fliesenschneider Vergleich.

3. Kaufberatung für Glasschneider: Darauf müssen Sie achten

Silberschnitt

Silberschnitt ist die Glasschneider-Marke des Herstellers Bohle. Dieser ist mit den Silberschnitt-Modellen seit 1923 marktführend und bei Profis sehr beliebt.

In unserem Glasschneider Test ist uns aufgefallen, dass nicht wenige Anbieter ihre Werkzeuge „Silberschnitt“ nennen. Seien Sie mit solchen Produkten vorsichtig, denn dies kann zweierlei bedeuten: Entweder nennen diese Anbieter ihr Billigprodukt nur so oder sie vermarkten Silberschnitt-Schneider unter ihrem Label. Letzteres wäre vorzuziehen, ist jedoch nur schwer von Ersterem zu unterscheiden.

Auf den ersten Blick sehen die meisten Glasschneider sehr ähnlich aus. Zudem unterscheiden Sie sich nur in wenigen Details. Selbst mit günstigen Glasschneidern lassen sich noch ordentliche Schnitte setzen. Doch bevor Sie losgehen und wahllos einen Glasschneider kaufen, sollten Sie auf folgende Aspekte achten:

3.1. Individuell oder universell? Wahl des Glasschneider-Typus

Wer an einer 200 Jahre alten Vase aus der Familiensammlung eine abgebrochene Kante restaurieren will, der sollte sich bei den Diamantschneidern umsehen. Sie sind die erste Wahl, wenn man häufiger besondere und filigrane Glas-Projekte übernehmen will. Mit ihnen kann ohne wenig Kraft eine Fissur gezogen werden.

Die Rädchenschneider sind Generalisten und eignen sich für verschiedenste Aufgaben. Allerdings wird bei ihnen mit mehr Druck gearbeitet, weshalb sie bei hohlen Werkstücken (z. B. die edle Vase) eher ungeeignet sind.

Das Glas sollte nicht zu dünn sein und auf einen festen Untergrund gelegt werden können. Um Spiegel, Fensterscheiben, Trinkgläser und Kacheln zu schneiden, sind sie perfekt.

3.2. Eine Frage der Qualität

Diamant Glasschneider

Der richtige Griff hat großen Einfluß auf das Schnittergebnis. Er sollte gut in Ihre Hand passen.

Die Qualität des Schnittes kann bei den Glas schneidenden Werkzeugen von Modell zu Modell variieren. Hier bietet es sich an, auf Erfahrungen anderer Käufer zu setzen. Wie sauber der Schnitt vonstattengeht, hängt nämlich von mehreren Faktoren ab:

Wie gut passt der Griff in Ihre Hand? Wie fest sitzt der Diamant oder das Rädchen als Schneidspitze am Schaft? Wie hochwertig ist die Schneidspitze verarbeitet? Das Gesamtergebnis dieser Faktoren macht die Schnittqualität aus.

3.3. Mehr als nur Glas

Einen Mehrwert bekommt das Werkzeug für Glas, wenn es auch noch glasartige Materialien bearbeiten kann. Mit Glasschneidern, die auch noch Keramik und Fliesen schneiden können, haben Sie ein vielfältig einsetzbares Produkt.

3.4. Ölspender inklusive

In den Griffen ölführender Glasschneider sind kleine Öltanks. Diese geben über einen Docht Öl an die Schneidspitze ab. Dies kann bei langwierigen Schneidarbeiten praktisch sein. Jedoch kommen auch die besten Glasschneider ohne Öltank aus. Dies ist zwar ganz nützlich, sollte jedoch eine sekundäre Rolle bei Ihrer Kaufentscheidung spielen.

3.5. Alles im Griff

Es muss nicht unbedingt Schmieröl im Griff sein, aber mit der richtigen Griffform, kann sich der Glasschneider als Multiwerkzeug beweisen. Einige Griffe eignen sich als Brechkante. Nach dem Schneiden werden sie unter die zu brechende Scheibe gelegt und mit einem kurzen Drücken ist der Schnitt erledigt.

Viele Ölglasschneider eignen sich jedoch nicht dafür, da ihre Griffe nicht stabil genug sind oder die falsche Form haben.

glas schneider

Silberschnitt: Ein Klassiker unter den Glasschneidern, der gerne kopiert wird.

4. Gut geölt

Die letzte Ölung des Glases

Glasschneiden und Bohren gehört zu den Span aufwerfenden Prozessen. Beim Ritzen und Schneiden entsteht Reibung, die durch Schneidöl verringert werden kann. Einfache Schnitte können zwar auch ohne Öl gelingen, doch spätestens bei einem Glasbohrer ist Schneidöl ein Muss. Das Öl verhindert bei großem Druck, dass zu viel des Glases mitsplittert.

Als Schneidöl kann nicht jedes Öl genommen werden, da ihre chemische Zusammensetzung dahin optimiert ist, an den Werkstücken gut zu haften. Bei schnellen oder langen Schnitten werden Kühlmittel wichtiger, da hierbei hohe Temperaturen entstehen. Kühlmittel sind meist ein Gemisch aus Wasser und Schmiermittel.

Nutzen Sie beim Werkeln nur die für den jeweiligen Werkstoff gedachten Schmieröle. Einige Bastler setzen auch auf Petroleum.

Damit Ihr Rädchenschneider weiterhin gute Dienste verrichtet, lohnt es sich diesen nach dem Arbeiten zu reinigen. Alte Spanreste verklumpen sonst mit vertrocknetem Schneidöl die Achse der kleinen Schneidrädchen.

Optimal wird der Glasschneider mit seiner Schneidspitze in einem kleinen Gefäß mit Öl oder Petroleum gelagert. So ist das Werkzeug vor Rost geschützt und perfekt geschmiert. Legen Sie ein kleines Stück Schwamm oder Tuch auf den Boden des Gefäßes, sonst leidet die Schneidspitze mit der Zeit.

5. Wie Sie Glas richtig schneiden

Für den perfekten Schnitt müssen Sie den optimalen Winkel und ein gutes Maß an Druck und Feingefühl vereinen, denn auch ein Glasschneider Testsieger hilft vor Patzern nicht. Die richtige Vorbereitung kann gerade Anfängern beim ersten Schnitt helfen. Mit der Zeit werden Sie nicht mehr zum Glasschneiden in den Baumarkt gehen wollen.

Auch mit dem richtigen Glas-Werkzeug sollten Sie es bei der Werkstoff-Wahl langsam angehen. Sicherheitsglas zu schneiden ist eher was für Profis. Beginnen Sie lieber mit dünnen Scheiben wie sie zum Beispiel bei Küchenschränken verwendet werden.

Sorgen Sie für einen geraden Untergrund. Wenn Sie unsicher sind, zeichnen Sie mit einem Filzstift die Linie vor. Ziehen Sie dann mit einer Bewegung den Glasschneider über die Linie. Wichtig ist, dass Sie nicht absetzen oder nachziehen, dann wird der spätere Schnitt unsauber.

Wer sich unsicher ist und einen geraden Schnitt machen möchte, der kann auch ein Lineal zur Hilfe nehmen. Lineal einfach neben der Schnittlinie anlegen und den Glasschneider daran entlangführen. Nur wenn Sie Glas rund schneiden wollen, brauchen Sie eine entsprechende Schablone.

Das Harte mit dem Weichen verbinden: Der Druck sollte weniger stark als beim Brotschneiden sein, aber mehr als beim Zeichnen mit dem Stift. Zum Üben können Sie mit dem Daumennagel in einem Brett Linien drücken. Wenn Sie dort eine dünne Linie flüssig in das Brett drücken können, dann haben Sie die richtige Druckstärke gefunden.

glas schneiden baumarkt

Klassiker wie die Silberschnitt-Modelle sind meist mit Abbrechnuten ausgestattet.

Anschließend legen Sie den Teil, den Sie behalten wollen, auf eine Kante, zum Beispiel an den Rand des Tisches, und brechen den anderen Teil beherzt ab. Vergessen Sie nicht, hierbei Handschuhe zu tragen! Das Abbrechen sollte zeitnah geschehen, da sich das Material danach wieder entspannt.

Werden nur kleine Ränder oder Stücke abgeschnitten, geht dies auch mit einer Kombizange. Viele Glasschneider haben am Schneidschaft auch kleine Vertiefungen. Diese Nuten sind exakt für solche Anwendungen gedacht.

Nachdem das Glas zerteilt ist, seien Sie vorsichtig, da die Kanten sehr scharf sind. Die Ränder lassen sich mit gewöhnlichem Schleifpapier rund schmirgeln. Sandpapier oder Schleifsteine mit feiner Körnung eignen sich am besten. Werkstücke nach Schneidvorgängen von Splittern zu befreien, nennt sich entgraten.

Glas zu entgraten verhindert nicht nur, dass Sie sich schneiden, sondern auch, dass es weitersplittert. Die Ränder werden damit also gefestigt.

Der erste und letzte Schnitt: Glas verzeiht nicht. Falls Sie den Eindruck hatten, dass Sie beim ersten Anritzen nicht genügend Druck gegeben haben, dann versuchen Sie nicht, nachzubessern. Bei kräftigem Nachritzen kann das Glas splittern, denn dabei entstehen sogenannte Entlastungskerben.

Wie einfach Glasschneiden mit einem Rädchenschneider sein kann, zeigt Bastelexperte Sigi in seinem Youtube-Video:

Von Stärken und Winkeln

Für verschiedene Glasstärken sind bestimmte Schneidwinkel besser geeignet als andere. Sporadisch geben Hersteller auch den voreingestellten Winkel ihrer Werkzeuge an. Doch letztendlich ist es entscheidend, in welchem Winkel Sie das Werkzeug ansetzen.

In unserem Glasschneider Test haben wir die gängigsten Größen zusammengetragen:

Glasstärke Schneidwinkel
 2 – 6 mm  135°
 4 – 8 mm  140°
 6 – 10 mm  145°
 10 – 19 mm  158°
 19 – 25 mm 160 – 165°

6. Von nicht ganz dichten Glashäusern und anderen Katastrophen

Aquarium selber bauen

Die Kanten eines Aquariums müssen viel Druck widerstehen können.

Ein Terrarium ist sicherlich kein Hexenwerk, doch sollten Sie nicht von diesen kleinen Glaskästen auf die Aquarien schließen. Diese sind um Längen komplizierter im Eigenbau:

Nachdem Sie die Scheiben in gewünschter Form zurecht geschnitten haben, werden diese mit Silikon zusammengeklebt. Wichtig ist, dass die Klebestellen mindestens 24 Stunden lang aushärten. Damit das Aquarium zusätzliche Stabilität bekommt, sollten die Seiten mit Längsstreben verstärkt werden. Je größer das Aquarium wird, desto mehr Wasser drückt gegen die verklebten Scheiben.

Ein undichtes Aquarium kann Sie teuer zu stehen kommen. So berichtete unter anderem die Stiftung Warentest von einem Fall, bei dem der Mieter für Wasserschäden seines Aquariums aufkommen musste.

Too hot to handle

Weniger feucht geht es bei diversen Lampen-Basteleien einher. Im Internet kursieren diverse Anleitungen, wie aus alten Flaschen Lampen gestaltet werden können. So schön diese Leuchtkunstwerke auch sind, sollten Sie bedenken, dass Glühbirnen enorm viel Hitze produzieren. Daher ist es ratsam, diesen Lampen viel Platz zu geben und dass sie in den Flaschen genügend belüftet werden.

Geerdete Kunst: Ebenfalls sollten Sie bei Basteleien mit Strom darauf achten, dass die Lampe geerdet ist. Dies ist immer wichtig, wenn einige Bauteile aus Metall sind. Gerne werden metallene Glühbirnengewinde genutzt. Diese müssen geerdet werden, da sonst Lebensgefahr besteht.

7. Häufige Fragen zum Glasschneider

7.1. Was kostet ein Glasschneider?

Ölglasschneider

Ölführende Glasschneider sind wegen dem Öltank im Griff nicht immer sehr stabil.

Glasschneider sind günstige Werkzeuge. Gute Silberschnitt-Modelle gibt es bereits um die zehn Euro. In der Regel kosten die spezialisierten Werkzeuge mehr, da ihre Griffe zum Teil Spezialanfertigung sind. So gibt es Glasschneider, die besonders gut zum Fliesenschneiden gut sind, weshalb diese Griffe mehr Druck aushalten müssen. Sie liegen gelegentlich im Bereich zwischen 30 und 40 Euro, gehören damit aber auch zur Profiausstattung.

Ölglasschneider können zuweilen auch mehr als 20 Euro kosten, doch liegt dies daran, dass ihre ölführenden Griffe kostenintensiver in der Herstellung sind. Dadurch schneiden sie aber nicht unbedingt besser als nicht-ölführende Schneider.

7.2. Was bedeuten die Zahlen beim Glasschneider?

Einige Rädchenschneider haben mehr als ein kleines Rad verbaut. Bei diesen Modellen sitzen meist sechs kleine Räder auf einer Rosette.

In einigen Fällen sind diese Räder dann nummeriert. Die Nummerierung hat allerdings keine besondere Bedeutung, außer der, dass man sie so unterscheiden kann, falls eines der Rädchen stumpf geworden ist.

7.3. Wie funktioniert ein Glasschneider?

Anders als der Name vermuten lässt, schneidet der Glasschneider das Glas nicht. Er ritzt nur eine Furche (Fissur) hinein, an der das Glas kontrolliert gebrochen wird. Ähnlich wie ein Cutter wird der Schneider über das Glas gezogen. Zum Brechen bieten sich Kombizangen an.

7.4. Wie schneide ich Glas ohne Glasschneider?

Mit Hilfe der Elemente können Sie Glas gezielt zum Brechen bringen. Sie müssen die zu brechende Linie erhitzen und sofort abkühlen. Dadurch bricht das Glas an der zuvor erhitzten Linie.

Dieser Trick wird auch häufig beim Arbeiten mit einem Glasschneider zusätzlich benutzt. Wie Sie den Boden einer Flasche ohne Flaschenschneider und Glasschneider abtrennen, sehen Sie in folgendem Video:

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Glasschneider.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Werkzeug

Jetzt vergleichen

Werkzeug Aderendhülsenzange Test

Aderendhülsenzangen sind spezielle Werkzeuge mit denen man Aderendhülsen auf abisolierte Kabel crimpen kann. Das ist notwendig, um beim Anschluss in…

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Akku-Schlagschrauber Test

Akku-Schlagschrauber werden zum Ein- und Ausdrehen von Muttern eingesetzt. Mittels einer pulsartigen oder geschlagenen Drehbewegung kann ein deutlich …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Akkuschrauber Test

Akkuschrauber sind hauptsächlich zum Schrauben ausgelegt. In der Regel haben sie kein Bohrfutter, sondern einen Bitaufnehmer an der Spitze. …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Blindnietzange Test

Mit einer Blindnietzange werden Blindnieten in Werkmaterialien, wie zum Beispiel Alu-Bleche, getrieben. Diese Nieten führt man nur von einer Seite in…

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Bolzenschneider Test

Bolzenschneider sind Zangen, die nicht zum Ziehen, sondern zum Zerteilen von Nägeln, Bolzen oder anderen zylinderförmigen Metallkörpern konzipiert …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Brecheisen Test

Ein Brecheisen ist eines der wichtigsten Utensilien im Abbruch. Durch seine spezielle Form (Kuhfuß) kann das Brecheisen sowohl eingesetzt werden, um …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Druckluft-Schlagschrauber Test

Druckluft-Schlagschrauber dienen zur Aufnahme von Steckschlüsseln oder Nüssen, mit denen Maschinenbauschrauben und Muttern gelöst werden können. …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Druckluftnagler Test

Druckluftnagler dienen zum schnellen Befestigen von Sockelleisten, Gipskartonplatten oder Vollholzbrettern. Sie können für die gleichen Aufgaben wie…

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Elektrotacker Test

Bei den Elektrotackern gibt es netz- und akkubetriebene Werkzeuge. Der Vorteil von einem Akkutacker liegt in der einfachen Handhabung, da er auch ohne…

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Fettpresse Test

Bei einer Fettpresse handelt es sich um ein Werkzeug, mit dem Schmierfett oder Öl über einen sogenannten Schmiernippel punktgenau an eine …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Fliesenschneider Test

Beim Kauf eines Fliesenschneiders müssen Sie zunächst entscheiden, welche Art von Fliesenschneidmaschine Sie benutzen möchten. Fliesenleger …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Hammer Test

Einen Hammer für gelegentliche Arbeiten rund ums Haus bekommt man bereits für unter 10 Euro…

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Heißluftpistole Test

Eine Heißluftpistole ist zum Abbeizen von Holz und zur Entzündung der Grillkohle ein unverzichtbares Werkzeug…

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Hochdruckreiniger Test

Hochdruckreiniger gibt es in unterschiedlichen Klassen. Geräte der untersten Klasse verfügen in der Regel über 80-100 bar. Ein Gerät, das etwas …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Industriestaubsauger Test

Industriestaubsauger werden hauptsächlich in der Werkstatt und in Fabriken zum Beseitigen kleiner Abfallprodukte, wie Metall- oder Holzspäne und …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Lötkolben Test

Klassische Lötkolben kommen zum Einsatz, wenn große Lötflächen, wie zum Beispiel Rohre, aber auch fragile Elektronik gelötet werden. Hierbei ist …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Lötstation Test

Jede Lötstation besteht aus einem Heizelement, einem Lötkolben, einem Lötkolbenhalter (auch dritte Hand genannt) und einem Schwamm. Im Lieferumfang…

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Mauernutfräse Test

Um Schlitze oder Nuten für Kabel in Beton- oder Mauerwerkwände zu bekommen, benötigt man eine leistungsstarke Mauernutfräse…

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Oberfräse Test

Oberfräsen sind Hochpräzisionswerkzeuge, die zum Einfräsen von Nuten (Vertiefungen), zum Fasen (Abschrägen einer Kante) und Profilieren (Versehen …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Poliermaschine Test

Eine Politur per Hand ist sehr anstrengend. Aus diesem Grund gibt es Poliermaschinen. Das sind Werkzeuge, die zum Glätten von Oberflächen, zum …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Rohrzangen Test

Rohrzangen kommen zum Einsatz, wenn besonders große Muttern oder Schraubgewinde mit viel Kraft gedreht werden müssen. Unter die großen …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Rührwerk Test

Rührwerke dienen zum Mischen verschiedener Materialien, die beim Bau oder der Renovierung Verwendung finden. Neben Mörtel, Ausgleichmasse, Gips und …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Sandstrahlgerät Test

Sandstrahlgeräte dienen vorrangig zum Entrosten von Metall. Sie können die Arbeit mit dem Winkelschleifer ersetzen und das Entrosten deutlich …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Schlagschrauber Test

Schlagschrauber helfen, Muttern schnell ein- oder auszudrehen. Gerade bei festgerosteten Schrauben kann ein Schlagschlüssel hilfreich sein, weil er …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Seitenschneider Test

Seitenschneider sind besonders dafür geeignet, Drähte, Kabel oder Saiten (von Musikinstrumenten) aus verschiedenen Materialien, wie z.B. Kunststoff …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Stemmhammer Test

Unter einem Stemmhammer versteht man ein Werkzeug, das für Abbrucharbeiten eingesetzt wird. Es versetzt einen Meißel an seiner Spitze in Schwingung…

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Tacker Test

Tacker werden dazu benutzt, um Werkstoffe wie Holz, Drahtgeflecht oder dünnes Blech schnell und einfach mit einer Metallklammer zu fixieren oder mit …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Trockenbauschrauber Test

Der Einsatzbereich für einen Trockenbauschrauber liegt vornehmlich im Innenausbau, wo er zur Verbindung zweier unterschiedlicher Materialien, wie …

zum Test
Jetzt vergleichen

Werkzeug Winkelmesser Test

Winkelmesser sind Werkzeuge zum Messen sowie zum Eintragen eines Winkels. Klassische Winkelmessgeräte verfügen dabei über ein Lineal mit einer …

zum Test