ISO 9001 TÜV-Zertifikat:
ISO 9001 TÜV-Zertifikat:
Managementsystem für das Test- und Vergleichsverfahren.

Sie vermissen eine Produktgruppe?

Sie können Ihre gesuchte Produktgruppe nicht finden oder sind Hersteller und möchten, dass wir Ihre Produkte testen? Kontaktieren Sie uns und wir schauen uns das Thema an!
Produktgruppe vorschlagen

Die besten Produkte aus der Kategorie Schneidwerkzeug im Vergleich

Tests & Vergleiche aus der Kategorie Schneidwerkzeug

Aus eins mach zwei: Früher oder später gerät jeder Heimwerker an die Herausforderung, einen Werkstoff möglichst sauber zu trennen. Ob Glas, Fliesen oder Metall – mit dem richtigen Gerät aus dem Werkzeugschrank lassen sich auch widerwillige Materialien zerteilen.

Schneidwerkzeuge gehören zu den Präzisionswerkzeugen und damit einer boomenden Branche: So stellte laut Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau und Statistischem Bundesamt zuletzt Werkzeuge im Wert von zehn Milliarden Euro her. Für einen brauchbaren Fliesenschneider müssen Sie hingegen nur um die 60 Euro hinlegen.

Für Fliesen und Glas

Glasschneider ritzen das Material eigentlich nur an. So entsteht eine Bruchstelle, an welcher das Glas in zwei Teile springt, wenn physischer Druck angewendet wird. Bei Fliesenschneidern gibt es hingegen ganz unterschiedliche Modelle. Einige werden elektrisch, andere von Hand betrieben. Entsprechend groß sind auch die Preisunterschiede: Einige Geräte kosten das Fünffache von anderen.

Für Kabel, Drähte und Saiten

Beim Zertrennen von Kabeln, Drähten, Saiten von Musikinstrumenten und anderem ist handlicheres Werkzeug vonnöten, nämlich solches in Zangenform. Mit einem Seitenschneider geht es Kabeln schnell an den Kragen.

Fürs Grobe ist hingegen der Bolzenschneider da. Dank zwei langer Griffe erzielt der Anwender eine bessere Hebelwirkung und trennt auch dicke Metallstäbe mit der Hand. Stiftung Warentest warnt immer wieder vor Fahrradschlössern, denen mit einem gewöhnlichen Bolzenschneider aus der Werkzeugkiste nur allzu leicht beizukommen ist.

Am futuristischsten kommt der (auch unter dem Namen Plasmabrenner bekannte) Plasmaschneider daher. Er eignet sich bestens dazu, Metallplatten zu zertrennen. Dabei ist er sehr flexibel und ermöglicht das Ausschneiden von Formen aller Art. Allerdings muss man für ein hochwertiges Gerät mehrere hundert, teilweise sogar über eintausend Euro investieren.