Das Wichtigste in Kürze
  • Makita-Akku-Rasenmäher gelten als kraftvolle und flexible Rasenmäher. Sie verfügen je nach Modell über zusätzliche Funktionen wie einen Radantrieb oder eine Mulchfunktion.

makita-akku-rasenmaeher-test

1. Welchen Vorteil bietet Ihnen ein Makita-Akku-Rasenmäher mit Antrieb?

Makita-Rasenmäher mit Akku bieten Ihnen den Vorteil eines vielseitigen Funktionsangebots. Je nach Modell und Gewicht verfügen die Rasenmäher über einen eigenen Antrieb. Makita-Akku-Rasenmäher mit Radantrieb unterstützen Sie beim Schieben des Rasenmähers und werden mit einer Geschwindigkeit von 2,5 bis 5 km/h angetrieben. So können Sie auch schwerere Modelle problemlos über Ihren Rasen schieben. Zudem bietet dies auch bei leichten Steigungen einen Vorteil.

2. Welche Unterschiede zwischen den Modellen finden sich in diversen Makita-Akku-Rasenmäher-Tests im Internet?

Im Vergleich der Makita-Akku-Rasenmäher lassen sich einige Unterschiede in den einzelnen Modellen finden. Verschiedene Tests von Makita-Akku-Rasenmähern zeigen Ihnen übersichtlich die unterschiedlichen Funktionen.

Grundsätzlich werden Makita-Akku-Rasenmäher mit 36 V betrieben. Zur Verwendung benötigen Sie daher für Ihren Makita-Akku-Rasenmäher zwei 18-V-Akkus. Auf dem Markt sind neben Modellen wie dem Makita DLM 431Z oder dem Makita 460Z, welche Platz für zwei Akkus bieten, auch Makita-Akku-Rasenmäher mit zusätzlichen Steckplätzen verfügbar. Für eine höhere Betriebsdauer bieten Modelle wie der Makita DLM532Z zwei zusätzliche Steckplätze für weitere Akkus. Diese Rasenmäher können daher sowohl mit zwei als auch mit vier Akkus betrieben werden.

Zudem unterscheiden sich einige Modelle auch in der Größe des Fangkorbs. Rasenmäher, die für kleinere Flächen geeignet sind, haben meist auch ein kleineres Fangkorbvolumen. Gilt es allerdings, eine größere Rasenfläche zu mähen, sollte auch das Volumen des Auffangbehälters entsprechend groß sein. Je größer dieses ist, umso seltener muss er geleert werden, und Sie können ohne viele Pausen Ihren Rasen mähen.

Einige Makita-Akku-Rasenmäher verfügen außerdem über einen höhenverstellbaren und einklappbaren Führungsholm. Dies ermöglicht Ihnen, den Rasenmäher auf Ihre Körpergröße bestmöglich einzustellen und ihn im Anschluss an Ihre Arbeit platzsparend zu verstauen.

Hinweis: Beachten Sie, dass bei den meisten Modellen von Makita-Akku-Rasenmähern sowohl die Akkus, als auch das Ladegerät nicht beim Produkt mit inbegriffen sind und Sie diese separat erwerben müssen.

3. Worauf gilt es beim Kauf eines Makita-Akku-Rasenmähers zu achten?

Möchten Sie einen Makita-Akku-Rasenmäher kaufen, sollten Sie einige Punkte beachten. Diverse Tests von Makita-Akku-Rasenmähern zeigen, dass sich diese z. B. im Lieferumfang voneinander unterscheiden.

Um Ihren Rasenmäher in Betrieb nehmen zu können, benötigen Sie zusätzlich zum Gerät auch Akkus. Diese erwerben Sie in der Regel separat vom Mäher und können zwischen verschiedenen Kapazitäten wählen. Ein Akku mit 6 Ah verspricht Ihnen eine längere Betriebsdauer Ihres Rasenmähers als beispielsweise ein Akku mit 3 Ah.

Makita-Rasenmäher mit Mulchfunktion benötigen einen sogenannten Mulchkeil. Dieser sorgt für die Umlenkung des Schnittguts und zerkleinert dieses zugleich. Nicht bei allen Rasenmähern ist dieser im Lieferumfang enthalten und muss daher ebenfalls zusätzlich erworben werden.

Je nach Rasenfläche empfiehlt es sich, auf ein größeres Modell mit Radantrieb zurückzugreifen. Diese sind zwar schwerer als andere Modelle, verfügen allerdings über einen Antrieb, der Ihnen einiges an Arbeit abnimmt.

Wählen Sie jetzt den für Sie besten Makita-Akku-Rasenmäher aus unserer Vergleichstabelle, damit Sie zukünftig Ihren Rasen jederzeit in der richtigen Länge halten können.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Makita-Akku-Rasenmäher Tests: