Das Wichtigste in Kürze
  • Drei verschiedene Arten von Makita-Rasenmähern sind auf dem Markt erhältlich: Benzin-Rasenmäher, Elektro-Rasenmäher sowie Akku-Rasenmäher. Jeder Typ hat bestimmte Vor- und Nachteile, zwischen denen Sie abwägen müssen.
  • Auch die von uns schlechter bewerteten Modelle sind hochwertig in ihrer Verarbeitung, doch sie eignen sich nur für mittlere und kleine Gärten und kommen nicht so schnell voran. Bei besonders großen Flächen sollten Sie eher zum Benziner greifen.
  • Letztlich ist die Wahl des richtigen Typs eine Entscheidung des Geschmacks und des Geldbeutels: Akku-Mäher etwa lohnen sich nur dann, wenn Sie die Akkus noch in anderes Makita-Werkzeug einsetzen können.

Makita Rasenmäher Test

Obwohl sie gern unterschätzt wird, macht die rasant wachsende Garten-Serie von Makita mittlerweile etwa ein Fünftel des Gesamtumsatzes dieses Herstellers aus (Quelle: Makita). Viele Gärtner schätzen die hohe Zuverlässigkeit und Verarbeitungsqualität von Geräten dieser Marke.

Entscheiden muss sich der Verbraucher zwischen drei unterschiedlichen Antriebs-Typen, da wir sowohl Benzin-, Elektro- als auch Akku-Rasenmäher in unseren Vergleich aufgenommen haben. Jeder Typ hat individuelle Vorteile, wie etwa eine hohe Reichweite, geringe Emissionen (von Lärm und Abgasen) oder niedrige Anschaffungskosten.

Ausschlaggebend sollte zudem die Größe des eigenen Gartens sein. Wählen Sie ein Produkt aus, das zur Quadratmeterzahl des Rasens passt. Ansonsten haben Sie entweder ein teures, überdimensioniertes Monstrum in der Garage stehen oder aber bleiben auf halber Strecke stehen, weil der Akku leer ist.

In unserem Makita-Rasenmäher-Vergleich 2020 finden Sie natürlich ausschließlich Produkte von diesem Unternehmen. Falls es vielleicht doch auch eine andere Marke sein darf, empfehlen wir Ihnen auch die folgenden Ratgeber:

Gemähte Rasenfläche hinter einem Haus.

Für jeden Typ Rasen gibt es einen passenden Mäher von Makita.

1. Muss der Mäher zur Größe des Rasens passen?

Einige Nutzer gehen davon aus, dass der größte auch der beste Makita-Rasenmäher sein kann. Das stimmt zwar insofern, dass Sie mit dem kräftigsten Motor und der größten Schnittbreite am schnellsten fertig sein werden.

Flächenangaben sind Richtwerte

In unserer Produkttabelle haben wir für jedes Modell die von Makita selbst empfohlene Fläche mit angegeben, wobei immer auch mit etwas Spielraum zu kalkulieren ist.

Allerdings könnte das Gerät auch vollkommen überdimensioniert für Ihre Rasenfläche sein. Und auch kleinere Rasenmäher von Makita glänzen durch ihre hochwertige Verarbeitung. Wenn Sie einen Makita-Rasenmäher kaufen, sollten Sie also in erster Linie auf die zu bearbeitende Rasenfläche achten.

Im Allgemeinen lassen sich die verschiedenen Kategorien von Mähern (also Elektro-, Benzin- und Akku-Rasenmäher von Makita) bestimmten Rasengrößen zuordnen. Wir haben das an dieser Stelle kurz tabellarisch aufgeführt:

Rasen klein
mittel
300 – 600 m²
groß
600 – 1.000 m²
riesig
> 1.000 m²
Elektro ++ ++ - -
Akku ++ ++ + -
Benzin + ++ ++ ++
Die Eignung hängt natürlich auch stark vom jeweiligen Modell ab.

Elektro-Rasenmäher

Eine Hand öffnet die Schutzkappe einer Gartensteckdose.

Wenn Sie ohnehin Gartensteckdosen verbaut haben, kommt das dem Elektro-Rasenmäher sehr entgegen.

Wie Sie sehen können, eignet sich ein Makita-Elektro-Rasenmäher ganz besonders für kleine Flächen von 200 oder 300 m². Da ihm nie die Energie ausgeht, wäre er prinzipiell auch für große Flächen jenseits der 500 m² geeignet, doch dann wird die Handhabung der Kabeltrommel immer lästiger.

Dieses Problem kann mit strategisch clever verteilten Gartensteckdosen abgeschwächt werden:

Akku-Rasenmäher

Das Problem mit dem Netzkabel haben Sie zwar nicht, wenn Sie einen Makita-Akku-Rasenmäher kaufen, doch auch hier ist die Reichweite begrenzt. Sie hängt von zwei Faktoren ab:

  1. Wie groß ist die Kapazität der Akkus? Bei 5 Amperestunden (Ah) sind 400 oder 500 m² bequem machbar.
  2. Ist ein Set von Ersatz-Akkus vorhanden? Mit diesen kann der Rasenmäher weiter betrieben werden, während das andere Set nachlädt.

Besitzen Sie also schon eine größere Zahl an Makita-Akkus, die der Rasenmäher verwenden kann, erhöht sich auch die Reichweite entsprechend. Prinzipiell ist aber auch dieses Produkt eher für den überschaubaren Rasen hinter einer Mehrfamilienhaus-Hälfte gedacht.

Benzin-Rasenmäher

Radantrieb von einem Benzin-Rasenmäher Makita PLM5113N2.

Mit Radantrieb lässt es sich deutlich bequemer – und länger – arbeiten. Auch Hügel erklimmen Sie damit mühelos.

Für große Flächen und weite Wiesen eignet sich in erster Linie der Benzin-Rasenmäher von Makita. Der Benzintank hält lange und wenn ein Ersatz-Kanister bereitsteht, können Sie unbegrenzt lang im Garten arbeiten. Zudem ist die Motorleistung sehr hoch.

Welche Rasenflächen in Frage kommen, können Sie (neben der Schnittbreite) auch daran ablesen, ob der Rasenmäher einen großen Grasfangkorb besitzt – das soll Unterbrechungen vermeiden. Außerdem haben Mäher, die viele Kilometer oder zurücklegen sollen, einen eigenen Antrieb für die Räder. Im Schritttempo zieht sich der Apparat selbst voran, ohne, dass Sie zu sehr schieben müssen. Das ist natürlich nur bei großen Laufstrecken notwendig.

2. Benzin, Elektro, Akku: Gibt es für jeden Nutzer den passenden Typ?

Welche Art von Antrieb Ihr Rasenmäher haben sollte, ist auch eine Frage des Geschmacks. Zwar haben Sie im vorigen Kapitel erfahren, dass sich für besonders große oder besonders kleine Rasenflächen bestimmte Mäher-Typen eher nicht eignen, aber davon abgesehen haben Sie praktisch die freie Wahl.

In diesem Kapitel stellen wir Ihnen alle drei Rasenmäher kurz vor und erläutern die jeweiligen Vor- und Nachteile.

2.1. Benzin: Das Kraftpaket

Benzin-Rasenmäher von Makita.

Der Benzin-Rasenmäher Makita PLM4120N. Gut zu erkennen: der schwarze Motorblock auf dem Gehäuse.

Der Makita-Benzin-Rasenmäher besitzt einen Motor von Stratton & Briggs mit 2,5 bis 3,5 PS. Diese Motorleistung entspricht umgerechnet stolzen 2.000 Watt oder sogar noch mehr.

Mit dieser Maschine bezwingen Sie auch dicke Grashalme und widerspenstiges Grün. Sie haben absolute Bewegungsfreiheit und erreichen auch mühelos die hintersten Ecken in Ihrem Garten. Ein Reservekanister sorgt dafür, dass Sie keine Zwangspausen einlegen müssen.

Leider sind Makita-Rasenmäher mit Benzin-Betrieb durchschnittlich schwerer und lauter, was natürlich weder für Sie noch Ihre Nachbarn ein besonderes Vergnügen ist. Außerdem entsteht durch das Verbrennen des Treibstoffs ein unangenehmer Geruch.

    Vorteile
  • unbegrenzte Reichweite
  • auch für riesige Flächen
  • kabellose Flexibilität
    Nachteile
  • hohes Gewicht
  • sehr laut
  • Benzingeruch
Benzin-Kanister für Rasenmäher.

Der Benzinkanister ist immer dabei. Im Handbuch finden Sie Angaben zum benötigten Kraftstoff.

2.2. Elektro: Der Preisknüller

Makita Elektro-Rasenmäher ELM3800.

Besonders flach fällt der Elektro-Rasenmäher von Makita aus, hier ein ELM3800 für mittelgroße Flächen.

Der Makita-Elektro-Rasenmäher verursacht weniger Umweltprobleme als der Benziner: Er stinkt nicht und ist auch deutlich leiser – eine Wohltat für Ihre Ohren.

Außerdem müssen Sie nicht mit Treibstoff hantieren, ein Kabel genügt. Und damit sind wir auch schon beim großen Haken an der Sache: Die Kabeltrommel wird hier zum ständigen Begleiter. Bei besonders verwinkelten oder weitläufigen Gärten bereitet das wahrlich kein Vergnügen.

Doch ein großes Ass hat der Elektro-Rasenmäher von Makita noch im Ärmel: Es ist der niedrige Preis (bei dennoch vernünftiger Leistung), der Verbraucher lockt. Ein Makita-Elektromäher kostet nur um die einhundert Euro und damit nur die Hälfte eines Makita-Benzinmähers. Noch teurer sind aber Makita-Rasenmäher mit Akku-Betrieb, wie Sie im nächsten Abschnitt dieser Kaufberatung sehen werden.

    Vorteile
  • kompakt und handlich
  • leise und umweltfreundlich
  • niedrige Anschaffungskosten
    Nachteile
  • begrenzte Reichweite
  • Kabeltrommel muss immer dabei sein
Kabeltrommel steht im Garten.

Ein ständiger Begleiter: Kabeltrommel oder Verlängerungskabel.

2.3. Akku: Der Neue

Makita Rasenmäher mit Akku.

Der DLM431Z Akku-Rasenmäher von Makita inkl. zwei 18V-Akkus (unter der schwarzen Haube).

Der Makita-Akku-Rasenmäher erfährt erst seit einigen Jahren weite Verbreitung. Zuvor war die Technologie noch nicht ausgereift genug, aber mittlerweile erzielen die Akkus vernünftige Reichweiten auf dem Rasen.

Beachten Sie beim Kauf, dass Sie für Ihren neuen Makita-Akku-Rasenmäher 18V-Akkus benötigen, die in der Regel nicht im Set enthalten sind. Dieses Zubehör ist reichlich teuer: Ein ausdauernder 5-Ah-Akku kostet rund 70 Euro. Die Ladestation schlägt in etwa derselben Höhe zu Buche.

Dafür können Sie später den Akku in ein anderes Gartengerät oder Elektrowerkzeug von Makita einsetzen und müssen so nicht immer mehr und mehr Akkus kaufen.

DC18RD Ladegerät von Makita.

Ein passendes Ladegerät macht zwei Akkus gleichzeitig voll, die für den Makita-Akku-Rasenmäher benötigt werden.

Wer sich an die Marke bindet, kommt am Ende also durchaus zu einem günstigen Makita-Rasenmäher. Akku und Ladegerät müssen nur entweder schon vorhanden oder die Anschaffung weiterer Akku-Werkzeuge dieser Marke geplant sein.

Erschwerend kommt hinzu, dass für den Makita-Rasenmäher ein Akku nicht ausreicht. Der Hersteller kombiniert immer gleich zwei Akkus, um die Spannung von 18 auf 36 Volt zu erhöhen. Dieser kleine Trick gibt der Maschine deutlich mehr Kraft und macht keine eigene 36V-Akku-Serie erforderlich.

    Vorteile
  • kompakt und handlich
  • leise und umweltfreundlich
  • kabellose Flexibilität
    Nachteile
  • hohe Anschaffungskosten
  • ohne Ersatz-Akkus ist irgendwann Schluss
Makita 18V-Akku für Rasenmäher von hinten.

Praktisch: Der 18V-Akku für den Makita-Rasenmäher besitzt eine Ladestandanzeige. Per Knopfdruck erfahren Sie sofort, wie viel Energie noch in dem kleinen Klotz steckt und ob er bald wieder in das Ladegerät muss.

3. Was gibt es zum Bedienkomfort und den Umwelteigenschaften zu wissen?

Gehörschutz in grün

Verzichten Sie auf keinen Fall auf einen Gehörschutz. Schäden durch Dauerbelastung bleiben oft lange Zeit unbemerkt.

Wie bereits erläutert, punkten vor allem elektrische Rasenmäher von Makita mit einem geringen Gewicht. Im Idealfall wiegen sie nicht mehr als 15 Kilogramm. Das erleichtert sowohl das Fortkommen auf dem Rasen als auch den Transport zur Gartenhütte und das Verstauen.

Im Übrigen besitzen alle Modelle einen zusammenklappbaren Griff, damit die Unterbringung noch weniger Platz wegnimmt.

Auch die Lautstärke ist tendenziell niedriger, wenn der Makita-Rasenmäher elektrisch betrieben wird, sei es durch ein Netzkabel oder einen Akku. Doch es gibt auch Makita-Benzin-Rasenmäher, die weniger als 85 Dezibel laut sind. Das ist die Grenze, ab der im gewerblichen Bereich ein Gehörschutz zwingend notwendig wäre.

Selbstverständlich sollten Sie auf Maßnahmen zum Eigenschutz nicht verzichten. Ein Gehörschutz ist hier absolut essenziell, aber auch eine Schutzbrille kann im Fall der Fälle (umherschleudernde Kleinteile) Ihr Augenlicht vor dauerhaften Schäden bewahren. Arbeiten Sie außerdem konzentriert und nicht zu lange am Stück.

Ein Fangkorb für den Rasenmäher von Makita.

Ein großer Fangkorb (dieses Modell fasst 60 Liter) bedeutet, dass Sie seltener kehrtmachen und den Korb entleeren müssen.

Ein weiterer Aspekt, der Nerven kosten kann, ist die Größe des Grasfangkorbs. Beinahe alle Modelle haben 40 Liter oder mehr, was für die meisten Verbraucher vollkommen ausreichend ist.

Genügt der Fangkorb für Gras aber nur für weniger als 30 Liter Inhalt, werden Sie bei einem großen Garten eventuell zu mehreren Leerungen gezwungen sein.

Es gibt auch Rasenmäher mit Mulchfunktion, die komplett auf einen Korb verzichten. Stattdessen fällt das Schnittgut seitlich aus der Maschine zurück auf den Boden und dient so als Dünger. Falls Sie sich für einen solchen Makita-Mulchmäher interessieren, empfehlen wir einen Blick in diesen Vergleich:

Ein Rasenmäher mit Mulchfunktion von Makita.

Bei einem Mulchmäher fällt das geschnittene Gras auf den Boden zurück, anstatt aufgesammelt zu werden. Wir haben solche Produkte separat für Sie verglichen.

Sind Sie noch auf der Suche nach passenden Säcken zum Abtransport des Schnittguts? Vielleicht werden Sie hier fündig:

4. Fragen und Antworten rund um Makita-Rasenmäher

Gibt es einen Makita-Rasenmäher-Test von der Stiftung Warentest?

Die Stiftung hat sich bereits mehrfach mit dem Thema beschäftigt und Tests zu allen drei Mäher-Typen durchgeführt, wobei hier auch andere Marken wie Bosch, Gardena oder Wolf-Garten eingebunden waren.

Leider befand sich kein Makita-Rasenmäher im Test vom April 2013, in dem sich die Stiftung auf Benziner konzentrierte.

Ebenso war kein Makita-Rasenmäher Test-Kandidat im April 2014, als Elektromäher im Fokus standen. Warum Makita nicht in den Elektro-Rasenmäher-Test aufgenommen wurde, mag damit zusammenhängen, dass Verbraucher in Deutschland ihre Geräte häufig im Baumarkt kaufen, wo Makita wenig vertreten ist.

Benzin-Rasenmäher Makita PLM4620N2.

Aktuell nicht bei der Stiftung Warentest vertreten: Ein Benzin-Rasenmäher von Makita.

Eingebunden wurde die Marke im Akku-Rasenmäher-Test vom April 2017, als elf Geräte mit dieser Art von Antrieb im Mittelpunkt standen. Allerdings zeigten sich die Verbraucherschützer unzufrieden mit der Lautstärke des DLM380Z, sodass nicht dieser Makita-Rasenmäher Testsieger wurde, sondern ein Modell von Viking.

Es stellt sich für den Verbraucher aber natürlich immer die Frage, was er dann mit den Akkus und Ladestation von solch einem Hersteller noch weiter anfangen kann. Für Makita-Akkus finden sich nämlich noch zahllose weitere Verwendungsmöglichkeiten, wie Sie unter anderem anhand dieser Vergleiche nachvollziehen können:

Ein expliziter Makita-Rasenmäher-Test nur mit Produkten dieser Marke liegt allerdings nicht vor.

Bildnachweise: Adobe Stock/fotomine, amazon.com/3M Peltor, amazon.com/hünersdorff, amazon.com/Meister, amazon.com/Makita, amazon.com/Royal Gardineer (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Makita-Rasenmäher-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Makita-Rasenmäher?

Unser Makita-Rasenmäher-Vergleich stellt 13 Makita-Rasenmäher von 1 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Makita. Mehr Informationen »

Welche Makita-Rasenmäher aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Der günstigster Makita-Rasenmäher in unserem Vergleich kostet nur 131,58 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Makita DLM431Z gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Makita-Rasenmäher-Vergleich auf Vergleich.org einen Makita-Rasenmäher, welcher besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Ein Makita-Rasenmäher aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Der Makita DLM380Z wurde 1098-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welcher Makita-Rasenmäher aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt der Makita DLM380PM2, welcher Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 5 von 5 Sternen für den Makita-Rasenmäher wider. Mehr Informationen »

Welchen Makita-Rasenmäher aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Da sich gleich mehrere Makita-Rasenmäher aus dem Vergleich positiv hervorgetan haben, hat die VGL-Redaktion die Bestnote "SEHR GUT" insgesamt 2-mal vergeben. Folgende Modelle wurden damit ausgezeichnet: Makita PLM5600N2 Benzin-Ra­sen­mä­her und Makita PLM5113N2 Mehr Informationen »

Welche Makita-Rasenmäher hat die VGL-Redaktion für den Makita-Rasenmäher-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 13 Makita-Rasenmäher für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Makita PLM5600N2 Benzin-Ra­sen­mä­her, Makita PLM5113N2, Makita DLM431PF2, Makita DLM431Z, Makita PLM4620N2, Makita PLM4621N2, Makita PLM4120N, Makita ELM3800, Makita DLM380PM2, Makita DLM380PM2, Makita DLM380PT2, Makita DLM380Z und Makita DLM460Z Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Makita-Rasenmäher interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Makita-Rasenmäher-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „Makita DLM431Z“, „Makita DLM380Z“ und „DLM431Z“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Schnittbreite Vorteil des Makita-Rasenmähers Produkt anschauen
Makita PLM5600N2 Benzin-Rasenmäher 490,00 +++ Besonders weite Schnittbreite » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Makita PLM5113N2 514,77 +++ Besonders weite Schnittbreite » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Makita DLM431PF2 411,16 ++ Besonders weite Schnittbreite » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Makita DLM431Z 177,90 ++ Besonders weite Schnittbreite » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Makita PLM4620N2 351,33 ++ Besonders weite Schnittbreite » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Makita PLM4621N2 558,00 ++ Besonders starker Motor » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Makita PLM4120N 297,04 ++ Besonders weite Schnittbreite » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Makita ELM3800 131,58 + Mit Radantrieb für einfaches Fortkommen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Makita DLM380PM2 399,00 + Füllstandanzeige am Korb » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Makita DLM380PM2 297,29 + Füllstandanzeige am Korb » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Makita DLM380PT2 399,00 + Füllstandanzeige am Korb » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Makita DLM380Z 164,30 + Füllstandanzeige am Korb » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Makita DLM460Z 403,66 ++ Besonders großer Grasfangkorb » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen