Das Wichtigste in Kürze
  • Im Gegensatz zu Akku-Motorsensen sind benzinbetriebene Rasentrimmer laut verschiedenen 4-Takt-Motorsensen-Tests im Internet deutlich leistungsfähiger. Mit dem richtigen Messer können die Motorsensen selbst knorriges Unterholz schneiden. Damit Sie für alle Untergründe die richtigen Klingen zur Verfügung haben, liefern bekannte Hersteller wie Honda, Stihl oder Fuxtec mehrere Aufsätze für die Motorsensen mit. Achten Sie vor allem auf diese Auswahl, wenn Sie eine 4-Takt-Motorsense kaufen.
  • Wie aus verschiedenen 4-Takt-Motorsensen-Vergleichen hervorgeht, verfügen die besten 4-Takt-Motorsensen über Benzintanks, die eine hohe Laufzeit ermöglichen. Bedenken Sie aber, dass das Gerät mit einem vollen Tank mehr wiegt und dann schwerer zu handhaben ist.
  • Bei den Leistungsangaben für Freischneider sollten Sie sich an der Angabe der Pferdestärken (PS) orientieren. Je leistungsstärker der von Ihnen ausgewählte Motor ist, umso besser und zuverlässiger ist die Schneidleistung.

4-Takt-Motorsense Test
Viele Gartenbesitzer wünschen sich einen hübschen und gepflegten Garten. Ein getrimmter Rasen, kein unansehnliches Unkraut auf Beeten und zwischen den Hecken und gestutzte Büsche sorgen dafür, dass man sich auf seinem Stückchen Land wirklich wohlfühlt.

Ein Rasenmäher, aber auch 4-Takt Motorsensen bzw. Freischneider können Hobby- wie Profigärtner bei dieser Arbeit unterstützen. Vor allem hartnäckiger Bewuchs sowie knorriges Gestrüpp und kleine Äste lassen sich mithilfe einer 4-Takt Motorsense oder eines Freischneiders beseitigen.

Damit Sie nicht nur eine günstige 4-Takt-Motorsense erwerben, sondern das Modell finden, das am besten zu Ihren Wünschen und Ihrem Garten passt, stellen wir Ihnen auf Vergleich.org und in unserer Kaufberatung 2020 die wichtigsten Kaufkriterien vor und informieren Sie über grundlegende technischen Daten.

1. Was ist eine 4-Takt-Motorsense?

Motorsense mit Messer-Aufsatz, die in einem Garten liegt

Eine Motorsense mit Messer-Aufsatz ist besonders geeignet für Einsätze in knorrigem Unterholz oder stark verwachsenem Gestrüpp.

Eine Motorsense ist ein Mäh- und Freischneidegerät, das aus einem Trimmerkopf mit Fadenspule oder Messern, einem Schaft und einem Benzinmotor besteht. Mit ihr bewältigen Sie sowohl hohes Gras als auch schwer zugängliche Ecken, Kanten, Unkraut und Geäst.

Gehalten wird die Motorsense an einem einfachen oder einem Zweihandgriff. Häufig ist zudem bereits ein Tragegurt inklusive.

Anders als 2-Takt-Modelle benötigen 4-Takt-Motorsensen kein spezielles Öl-Benzin-Gemisch, sondern werden mit einfachem Benzin betankt. Das schont zum einen die Umwelt, da kein Öl verbrannt wird, zum anderen riechen die Abgase weniger stark.

Zudem sind die 4-Takt-Motorsensen (oder Freischneider) leistungsstärker als ihre 2-Takt-Pendants und laufen ruhiger, was das Handling insgesamt erleichtert.

Besonders komfortabel sind rückentragbare 4-Takt-Motorsensen, bei denen Sie lediglich Trimmerkopf und Schaft in der Hand halten, den schweren Motor inklusive Tank aber wie einen Rucksack auf dem Rücken tragen. Rückentragbare Modelle eignen sich optimal für die Nutzung durch Gärtner mit weniger Körperkraft.

Oft als Kanten- und Rasentrimmer eingesetzt, werden 4-Takt-Motorsensen häufig als Ergänzung zum Rasenmäher verwendet. Dabei verfügen Sie oft sogar über eine höhere Motorleistung und können auch hartnäckiges Dickicht stutzen.

Zudem sind 4-Takt-Motorsensen flexibler als Rasenmäher, sparsamer und nehmen weniger Platz in der Garage ein.

2. Welche 4-Takt-Motorsense ist die beste für meinen Garten und meine Ansprüche?

Beachten Sie die Lautstärke

Motorsensen zählen zu den durchdringend lauten Maschinen. 4-Takt-Motorsensen, Rasentrimmer und Freischneider dürfen daher nicht jederzeit genutzt werden. In Wohngebieten müssen Sie zwischen 13 und 15 Uhr sowie von 17 Uhr abends bis 7 Uhr morgens auf den Einsatz verzichten. 100 Dezibel werden von einer großen Zahl der Geräte mit mehr Leistung und damit höherem Schallleistungspegel überschritten. Bei der Nutzung empfehlen wir daher außerdem unbedingt die Verwendung eines Gehörschutzes.

Je nachdem, ob Sie Ihre Motorsense lediglich für kleinere Verschönerungsarbeiten an Beet- und Rasenkanten nutzen möchten oder planen, dichteres Gestrüpp, beispielsweise unter Hecken oder auf bislang ungenutzten bzw. verwilderten Grundstücken, zu entfernen, können sich unterschiedliche Modelle für Sie anbieten.

Damit Sie sich für eine Motorsense der passenden Kategorie entscheiden können, haben wir Ihnen die verschiedenen Sensen-Typen und ihre Eigenschaften anschließend zusammengefasst:

2.1. 4-Takt-Motorsensen im Vergleich: Welche Arten von Motorsensen werden angeboten?

Grundsätzlich wird zwischen 4-Takt-Motorsensen mit Fadenkopf, die Gras und Unkraut mithilfe eines Nylonfadens abtrennen, und Ausführungen mit Schnittmessern für besonders widerstandsfähige Pflanzenteile unterschieden.

Viele neuere Modelle verfügen zudem über einen austauschbaren Satz von Schneidwerkzeugen, sodass Sie nach Bedarf zwischen Messer, Fadenkopf und verschiedenen anderen Blättern, wie Säge- oder Grasblatt variieren können.

4-Takt-Motorsensen-Typ Eigenschaften
4-Takt-Motorsense mit Fadenspule

Motorsense von Makita mit Fadenspule

  • für weniger dicht und knorrig bewachsene Stellen geeignet
  • filigraneres Arbeiten möglich
  • keine Beschädigungen von Hauswänden, Gartenmöbeln, Dekorationen, etc.
  • einfaches Wechseln des Fadens bei Verschleiß
4-Takt-Motorsense mit Messer

4-Takt-Motorsense mit Messeraufsatz von Makita

  • optimal auch für kleinere Äste, knorriges Gestrüpp und Wurzeln
  • gezieltes Arbeiten schwieriger
  • Messer können Schäden an Zäunen und Hausfassaden verursachen
  • Schärfen der Messer ggf. aufwendiger als Fadenspulen-Wechsel

2.2. Welche Vor- und Nachteile ergeben sich bei 4-Takt-Motorsensen mit Tragegurt?

Die meisten Modelle werden heute bereits mit Tragegurten bzw. -geschirr geliefert, denn generell sind 4-Takt Motorsensen schwerer als elektrische Sensen. Die Idee dahinter ist, dass auch Gärtner mit weniger Kraft das Gerät bedienen können und Haltungsschäden sowie Gelenkproblemen vorgebeugt wird.

Einige einseitige Tragegurte können jedoch eine ungünstige Belastung noch forcieren. Andere Hersteller bieten ganze Geschirre an, die eine optimale Lastverteilung gewährleisten sollen.

Generell gilt, dass ein qualitativ hochwertiger Gurt durchaus sinnvoll ist, wohingegen ein minderwertiger Gurt oftmals auch Nachteile mit sich bringt:

  • gelenk- und rückenschonendes Arbeiten
  • erleichtert auch Nutzern mit weniger Muskelkraft die Gartenarbeit
  • Belastung wird verteilt und so komfortableres Arbeiten ermöglicht
  • Einschnürungen und Druckstellen bei zu schmalen, ungepolsterten Gurten
  • bei nicht vorhandenem Schnelllösesystem Gefahren durch Motorsense bei Unfall möglich
  • vor allem bei einschultrigen Gurten ungünstige einseitige Belastung

3. 4-Takt-Motorsensen im Test: Was sind die wichtigsten Kriterien, wenn ich eine 4-Takt-Motorsense kaufen möchte?

Um eine Kaufentscheidung für eine Motorsense treffen zu können, mit der Sie lange zufrieden sind, sollten Sie vorab genau wissen, worauf es sich zu achten lohnt.

Die wichtigsten Kriterien beim Motorsensenkauf sind:

  • Motorleistung (PS)
  • Griffart
  • Fassungsvermögen des Tanks
  • Hubraum
  • mitgeliefertes Zubehör für 4-Takt-Motorsense

Prinzipiell gilt: Je dichter und knorriger das Gestrüpp, je steiler die Grundstücks-Hanglage und je größer der Garten, desto mehr Motorleistung sollte Ihre Motorsense aufweisen.

3.1. Die richtige 4-Takt-Motorsense für die Gartenpflege finden

Arbeiter, der mithilfe einer 4-Takt-Motorsense mit Fadenspule Fahrbahnrand mäht

Gewerblich genutzte Motorsensen oder Modelle für die Verwendung in sehr großen Gärten sollten über eine höhere Motorleistung verfügen.

Haben Sie nur einen kleinen oder mittelgroßen Garten, in dem Sie lediglich den Rasen kurz halten und hin und wieder einige Kanten perfektionieren möchten, reicht eine Leistung von etwa einem PS und ein Hubraum von ca. 25 cm³ völlig aus.

Pflegen Sie hingegen ein großes Grundstück und möchten Sie auch dichteres Geäst entfernen, dann sollten Sie sich, laut diversen Experten-Tests, für eine 4-Takt-Motorsense ab 1,5 PS und mehr als 30 cm³ Hubraum entscheiden.

Für besonders anspruchsvolle Grundstücke oder gewerbliche Nutzung empfiehlt sich der Kauf eines Gerätes mit 2.000 bis 4.000 Watt und 2,5 bis 5 PS oder mehr.

Auch das Zubehör bzw. die Zusatzfunktionen einer Motorsense sollten beim Kauf nicht außer Acht gelassen werden. So gibt es beispielsweise 5-in-1-4-Takt-Motorsensen, die sogar mehrere Gartengeräte beinhalten.

Das Set birgt neben der Fadenspulenkopf-4-Takt-Motorsense auch eine Heckenschere, ein Messerblatt, Trimmer und Kettensäge, weshalb sich eine 4-Takt-Motorsense in 5-in-1-Ausführung vor allem dann anbietet, wenn Sie Rundum-Einsätze in Ihrem Garten planen und Platz in der Garage sparen möchten.

3.2. Aufsätze und Bürsten zur 4-Takt-Motorsense

Ein ganz besonders nützlicher 4-Takt-Motorsensen-Aufsatz ist auch die Wildkrautbürste. Mit härteren Borsten werden oberflächliche Fugen auf Gehwegen oder Terrassen spielend leicht gereinigt.

Weichere Borsten dringen auch in etwas tiefer gelegene Fugen ein und befreien sie von Moos, kleinen Unkräutern, Gras und Schmutz. Sollten Sie also über entsprechende Flächen in Ihrem Garten verfügen, achten Sie beim Kauf darauf, ob im Lieferumfang Ihrer 4-Takt-Motorsense eine Wildkrautbürste enthalten ist.

Bedenken Sie allerdings: 4-Takt-Motorsensen mit Kettensäge, Wildkrautbürste und verschiedenen weiteren Aufsätzen sind zwar praktisch, bedürfen jedoch auch einer gewissen Pflege. Zudem müssen Verschleißteile, wie Sägeketten und Schwerter, hin und wieder gewechselt werden.

Anders als Akku-betriebene oder elektrische Modelle sind 4-Takt-Motorsensen meist etwas schwerer. Daher sollten Sie auch darauf achten, ob ein Tragegurt bzw. Tragegeschirr im Lieferumfang enthalten ist. Besonders komfortabel sind 4-Takt-Motorsensen, die rückentragbar sind.

Auch das Tankvermögen Ihrer 4-Takt-Motorsense bestimmt deren Gewicht mit. Je mehr Sie in den Tank füllen (können), desto umständlicher gestaltet sich die Arbeit mit der Sense. Da die Geräte sehr sparsam sind, reichen zudem bereits kleine Füllmengen aus, um große Flächen zu bewältigen.

4. Welche sind die beliebtesten Motorsensen-Hersteller?

Mann in Arbeitskleidung, der Fadenspule und Kopf seiner Motorsense von Grasresten befreit

Nach der Nutzung sollte der Kopf der Motorsense von Gras und Geäst befreit werden. Schalten Sie das Gerät vorab unbedingt aus und trennen Sie es vom Strom.

Möglicherweise arbeiten Sie bereits lange mit Werkzeugen und/oder Gartengeräten einer bestimmten Marke und möchten Ihre Tradition fortsetzen, da Sie nur gute Erfahrungen gemacht haben.

Vielleicht wollen Sie sich aber auch einfach nur über die verschiedenen Produzenten von Motorsensen informieren und sich einen Überblick verschaffen.

Im Folgenden haben wir Ihnen auf Vergleich.org die derzeit beliebtesten Hersteller übersichtlich zusammengefasst:

  • Matrix
  • Zipper
  • Dolmar
  • Stihl
  • Makita
  • Honda
  • Fuxtec
  • Kawasaki

Auch 4-Takt-Motorsensen von Rotfuchs, AL-KO und MTD sind bei Hobbygärtnern wie Profis beliebt.

5. Wie pflege ich meine 4-Takt-Motorsense richtig?

Da ein 4-Takt-Motor Öl benötigt, das den Motor schmiert, sollten Sie etwa einmal jährlich einen Ölwechsel vornehmen. Halten Sie sich dabei an die Vorgaben im Handbuch Ihres Gerätes, um Fehler zu vermeiden und zu prüfen, welches Öl für Ihr Gerät benötigt wird.

Nach jedem Einsatz sollten Sie zudem Rasenreste, kleine Äste, Schmutz und Steine aus Ihrer Motorsense entfernen. Achten Sie dabei auch auf eine gleichmäßige Fadenwicklung, den Verschleißgrad des Fadens bzw. der Messer, lose mechanische Teile oder Risse.

Achtung: Bevor Sie Reinigungs- und Wartungsarbeiten an Ihrer Motorsense vornehmen, trennen Sie diese unbedingt vom Strom, um Verletzungen durch versehentliches Einschalten o. Ä. zu vermeiden.

Stärkere Verschmutzungen können Sie mit einem milden Allzweckreiniger und einem Tuch entfernen. Trocknen Sie vor allem Messer im Anschluss an die Reinigung gut ab, um Flugrostbildung zu vermeiden. Auch die Ersatzteile Ihrer 4-Takt Motorsense sollten Sie regelmäßig reinigen.

6. Zu welchem Urteil kommt Stiftung Warentest im 4-Takt-Motorsensen-Test?

Einen spezifischen 4-Takt-Motorsensen-Test hat die Stiftung bislang nicht durchgeführt. Allerdings prüfte sie elektrische Rasentrimmer, wobei Modelle von Makita und Powerplus besonders gut abschnitten. Auch Stihl- und MTD-Geräte erreichten gute Ergebnisse.

Makita, MTD und Stihl stellen auch Motorsensen her und gelten dabei, neben 4-Takt-Motorsensen von Rotfuchs, Fuxtec oder Dolmar als besonders zuverlässig. Entscheiden Sie mithilfe unserer Kaufberatung, welche Motorsense am besten zu Ihnen passt und finden Sie Ihren persönlichen 4-Takt-Motorsensen-Testsieger.

Von Öko-Test liegt weder ein Motorsensen- noch ein 4-Takt-Rasentrimmer-Test vor.

7. Häufig gestellte Fragen zum Thema 4-Takt-Motorsensen

Möglicherweise haben Sie noch weitere Fragen, die bisher nicht geklärt wurden. Dann hoffen wir, Ihnen diese im Folgenden auf Vergleich.org beantworten zu können:

7.1. Welches Öl benötige ich für die 4-Takt-Motorsense?

Bei dem Öl für Ihre Motorsense sollte es sich um ein dünnflüssiges, thermisch hochstabiles Öl handeln. Am besten eignen sich deshalb vollsynthetische Öle, zum Beispiel für Motorräder.

Achten Sie unbedingt auf die Herstellerangaben Ihres Gerätes und weichen Sie nicht von den geforderten Viskositäts-Angaben ab. Viele Modelle funktionieren mit herkömmlichen, in den meisten Autos verwendbaren 10W40-Ölen.

7.2. Welches Benzin benötige ich für die 4-Takt-Motorsense?

4-Takt-Motorsensen können mit einfachem Benzin betankt werden. Achten Sie darauf, dass es sich um öl- und bleifreies Benzin mit einer Oktanzahl von mindestens 90 ROZ handelt. Optimal ist die Verwendung von speziellem Motorsensen-Benzin direkt vom Hersteller.

Bedenken Sie: Je mehr Sie das Tankvermögen Ihrer 4-Takt-Motorsense ausreizen, desto schwerer wird das Gerät und desto unkomfortabler ist es im Handling.

7.3. Welche Motorleistung sollte die 4-Takt-Motorsense bringen?

Besonders hochwertige Profi-Modelle verfügen über eine Motorleistung von 5 bis 6 PS bzw. 4.000 Watt. Für Arbeiten in einem privaten Garten sind jedoch Geräte mit etwa 500 Watt vollkommen ausreichend.

Möchten Sie außerdem Gestrüpp und kleine Äste entfernen, sollten Sie wiederum auf eine 4-Takt-Motorsense ab 1.000 Watt oder mindestens 1,5 PS mit 30 cm³ und mehr setzen. Auch für größere Flächen wählen Sie besser ein Modell mit höherer Leistungsfähigkeit.