Das Wichtigste in Kürze
  • Rasenkanten sind unter vielen Namen bekannt. Neben Beeteinfassung und Beetbegrenzung wird sie auch oftmals als Mähkante bezeichnet. Grundsätzlich handelt es sich um eine Abgrenzung von Rasen und Blumenbeet. Sie wird aus vielen verschiedenen Materialien hergestellt, so lässt sich für jeden Geschmack die passende Rasenkante finden.
  • Rasenkanten aus Holz sind besonders umweltschonend und fügen sich harmonisch in Ihren Garten ein. Allerdings neigen sie zur Fäule und müssen daher regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls ausgewechselt werden. Hochwertiges Holz kann jedoch bis zu zehn Jahre halten. Eine langlebigere Alternative bieten Rasenkanten aus Metall. Sie bestechen vor allem durch ihre unkomplizierte Montage und edle Optik. Wer nach einer kostengünstigen Beeteinfassung sucht, ist mit einer Rasenkante aus Kunststoff oder Gummi gut beraten. Allerdings können Rasenkanten aus Kunststoff schnell zerkratzen.
  • Die Höhe einer Rasenkante ist ein besonders wichtiges Kriterium bei der Auswahl der passenden Beetumrandung. Denn je höher die Rasenkante, desto tiefer kann sie in die Erde eingelassen werden. Befinden sich in dem Beet besonders tief rankende Pflanzen wie beispielsweise Thujas, wird eine Höhe von mindestens 20 cm empfohlen. Rasenkante Test