Das Wichtigste in Kürze
  • Grabungsmesser sind ursprünglich japanische Gartenwerkzeuge mit einer Vielzahl praktischer Funktionen. Die gewölbte Form ermöglicht den Einsatz des Grabemessers zum Ausheben der Erde ähnlich einer kleinen Schaufel. Die eine Seite der Gartenmesserklinge ist gesägt und dient zum Abtrennen von Trieben und Ästen. Verschiedene Online-Vergleiche mit Grabungsmessern berichten, dass das Durchtrennen von Staudenhorsten mit einem Grabungsmesser sehr leicht geht. Die andere, glatte Klingenseite ist sehr scharf und eignet sich zum Abschneiden von Kräutern und Blumen. Die besten Grabungsmesser haben eine Skalierung, mit der Sie die Tiefe des Pflanzloches zielgenau abmessen können.

1. Welche Eigenschaften sollte der Griff beim Kauf eines Grabungsmessers haben?

Ein Griff aus Holz passt optisch gut zu einem japanischen Gartenmesser. Ein Griff aus Kunststoff ist pflegeleicht und hält den unwirtlichen Witterungsbedingungen besser stand. Zwischen Griff und Klinge eines Pflanzmessers liegt ein Fingerschutz, der die Finger vor dem Abrutschen auf die scharfe Klinge bewahrt.

2. Was ist bei der Klinge des Grabungmessers zu beachten?

Die Klinge des Grabungswerkzeuges ist im Garten bei unterschiedlichsten Bedingungen stark gefordert. Einige Grabungsmesser-Tests im Internet heben Klingen aus Edelstahl hervor. Kaufen Sie Messer mit einer rostfreien Klinge. Dann begleitet Sie das Gartenmesser viele Jahre!

grabungsmesser-test