Spaten Test 2016

Die 7 besten Spaten im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellIdeal Mr. Gardener 404756Gardena Terraline 3771-20UFiskars 131410 ErgonomicXclou Garden 341013Silverline 675182Gardena Terraline DamenspatenSpear & Jackson Neverbend Professional 1071AL
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung3,0befriedigend
11/2016
Kundenwertung
7 Bewertungen
80 Bewertungen
472 Bewertungen
21 Bewertungen
55 Bewertungen
44 Bewertungen
10 Bewertungen
Form des BlattesMit spitzen Spaten kann man schneller in harten Boden eindringen. Weicher Boden rutsch schnell vom Blatt. Runde Spaten eignen sich besonders für weichen und schon längere Zeit kultivierten Boden. Gärtner benutzen diesen Spaten besonders zum Umgraben von Beeten.rundrundspitzrundrundrundrechteckig
Länge des Spatens113.5 cm117 cm125 cm107 cm70 cm113 cm100.1
Breite des Spatenblattesklein
17,5 cm
groß
22,5 cm
normal
19 cm
normal
20 cm
klein
15 cm
groß
22,9 cm
19
Form des GriffsT-Griff
besserer Halt
T-Griff
besserer Halt
D-Griff
kann an einem Haken aufgehangen werden
T-Griff
besserer Halt
D-Griff
kann an einem Haken aufgehangen werden
D-GriffD-Griff
Material des StielsEscheEdelstahl mit KunststoffEdelstahl mit KunststoffBirkeHartholzEdelstahl mit KunststoffHartholz
Material des BlattesEdelstahlEdelstahlEdelstahlpulverbeschichteter StahlStahlEdelstahlEdelstahl
Gewicht2 kg2 kg1,9 kg1,4 kg0,76 kg1,3 kg2.2
Vorteile
  • gute Verarbeitung
  • sehr schlanke Klinge
  • sehr handlich
  • gute Verarbeitung
  • Federung am Griff sorgt für gute Stoßdämpfung
  • sehr stabile und angenehme Trittfläche aus Kunststoff
  • gute Verarbeitung
  • einfaches Eindringen in Erde durch die spitze Blattform
  • durch Krümmung des Stiels auch zum Schaufeln geeignet
  • akzeptable Verarbeitung
  • sehr leicht
  • sehr günstiger Preis
  • akzeptable Verarbeitung
  • sehr runde Klinge
  • sehr handlich
  • leicht zu führen
  • gute Verarbeitung
  • Federung am Griff sorgt für gute Stoßdämpfung
  • sehr stabile und angenehme Trittfläche aus Kunststoff
  • sehr gute Qualität
  • einfaches Eindringen in den Boden
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.5/5 aus 52 Bewertungen

Spaten-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Es gibt recht viele Arten von Spaten: Federspaten, Doppelfederspaten, Vollmetallspaten.
  • Ein Gärtnerspaten sollte der jeweiligen Tätigkeit angepasst sein. Ein Vollmetallspaten ist besonders für schwere Böden und starke Wurzeln geeignet. Zum Umpflanzen und Umgraben von lockerem Boden reicht ein einfacher Federspaten vollkommen aus.
  • Die Verwendung schreibt auch die Form vor. Für das Ausheben von Gräben und Löchern in harten Böden sollte ein spitzes Spatenblatt verwendet werden. Falls Sie Ihr Beet jährlich kultivieren, ist ein rundes Spatenblatt eher zu empfehlen, da damit die Erde schneller umgegraben werden kann.

Spaten Test, Mann gräbt Beet um mit Schaufel, Pflanzreihen

Welche Gartengeräte wurden noch von uns getestet?

Ende März und Anfang April beginnt die Saison für die Hobbygärtner. Ob Sie Ihr Gewächshaus aufräumen oder das Frühbeet umgraben müssen, in jedem Fall braucht ein richtiger Gärtner einen guten Spaten. Die Auswahl an Spaten ist relativ groß. Auch wenn Sie im Baumarkt suchen, werden Sie schnell Produkte für 10 – 11 Euro finden und Gärtnerspaten für mehr als 50 Euro. Die hochwertigen Spaten bestehen in der Regel aus Vollmetall, aber auch für einen Holzspaten aus Eschenholz kann man viel Geld ausgeben. Doch braucht ein normaler Hobbygärtner so einen kostenintensiven Spaten? Federspaten, Doppelfederspaten oder Vollmetallspaten sind zwar schöne Begriffe, aber wo ist eigentlich der Unterschied zwischen diesen Spatenarten? Zuletzt muss auch noch die Frage geklärt werden, ob ein rundes Spatenblatt besser ist als ein spitzes. Damit Sie wirklich gut über das Thema Gärtnerspaten informiert sind, soll Ihnen der Ratgebertext zum Spaten Test 2016 die Antworten auf alle wichtigen Fragen geben.

1. Welche verschiedenen Arten von Spaten gibt es?

Der Spaten stellt in erster Linie ein Werkzeug für Grabearbeiten dar. Er besteht in der Regel aus zwei Teilen: einem flachen und länglichen Spatenblatt und einem Spatenstiel. Die beiden Teile sind meist durch eine Schraube oder Niete verbunden. Letztlich wird der Spaten allerdings als Sonderform der Schaufel betrachtet.

1.1. Die Geschichte des Spatens – ein sehr kurzer Überblick

Epochen Verwendung
Frühzeit bis zur Antike Die genaue Entstehungszeit des Spatens ist noch nicht belegt. Zunächst wurden von den Menschen Grabstöcker zum Graben im Boden verwendet. Die frühesten Belege sind 200.000 Jahre alt. Im Laufe der Zeit entwickelten sich aus den Grabstöckern erst Holzspaten und später Spaten aus Eisen. Im antiken Ägypten und Griechenland waren Eisengeräte für den Ackerbau bereits bekannt. Spaten wurden allerdings noch nicht gefunden. Aus römischen Fundstellen aus augusteischer Zeit sind Eisenspaten bekannt. Die Verwendung ist vor allem für das Militär belegt.
Mittelalter bis zur Moderne Im Mittelalter wurde der Spaten zu einem ständigen Begleiter der Menschen und fand auch im Tief- und Erdbau Verwendung. Vor allem bei dem Bau von Kanälen sind Spaten belegt. Im 19. Jahrhundert wurde die händische Schmiedekunst von dem günstigerem Eisenguss verdrängt. Die Produktion von Spaten wurde dadurch ebenfalls deutlich vereinfacht.
Heutige Verwendung Heutzutage kennt man den Spaten vor allem aus dem Gartenbau. Spezielle Sonderformen wurden für den militärischen Einsatz entwickelt (z. B. der Klappspaten). Trotz der technischen Möglichkeiten in Form von Kultivatoren kommt der Spaten noch verhältnismäßig oft zur Bearbeitung des Bodens in Frage. Aus dem Alltag ist er heute nicht mehr wegzudenken.

1.2. Federspaten

Der Federspaten ist die einfachste Variante des Spatens. Im Normalfall besteht der Spaten hier aus einem Stahlblatt und einem Holzstiel. Zur Verbindung des Stiels mit dem Blatt existiert hier nur eine kleine Metallfeder. Diese befindet sich meist an der Vorderseite, die Befestigung übernimmt eine Schraube oder Niete. Die Produktion solcher Spaten ist in der Regel sehr preiswert. Da die Verbindung zwischen den beiden Komponenten nicht sehr stabil ist, kommt es häufig zum Brechen des Stiels. Im Spaten Test hat sich gezeigt, dass Spaten dieser Art für 10 – 11 Euro zu haben sind. Für den einfachen Garteneinsatz sind sie vollkommen ausreichend. Das Umgraben von lockerem Boden gelingt spielend. Bei härterem Boden oder Wurzeln sollten jedoch die anderen Modelle zum Einsatz kommen. In unserem Spaten Vergleich 2016 hatten die Modelle von Xclou und Connex gute Ergebnisse. Sie stellen einfacher Derderspaten dar.

  • günstige Produktion
  • für einfaches Ausgraben durchaus geeignet
  • eher instabil
  • bricht schnell bei hohem Kraftaufwand

1.3. Doppelfederspaten

Der Doppelfederspaten stellt eine Weiterentwicklung des normalen Spatens dar. Auch hier besteht der Spaten aus einem Stahlblatt. Anders als beim einfachen Federspaten ist hier die Verbindung durch zwei Federn gewährleistet. Dadurch sind die Spaten in der Handhabung deutlich stabiler und können auch für gröbere Arbeiten gut verwendet werden, ohne dass etwas bricht. In unserem Spaten Test hatte nur das Modell von Ideal eine Doppelfeder.

  • sehr stabil
  • auch für gröbere Arbeiten geeignet
  • mindestens doppelt so teuer wie ein einfacher Federspaten

1.4. Vollmetallspaten

Ein Vollmetallspaten macht kaum noch einen Unterschied zwischen Stiel und Blatt. Das Spatenblatt besteht hier meist aus Edelstahl und ist mit dem Stiel verschweißt. Die Schweißnähte sind das empfindlichste bei diesem Gärtnerspaten. Bei sehr starker Belastung können sie reißen und der Spaten ist danach meistens unbrauchbar. Während ein Holzspaten einfach einen neuen Stiel bekommen kann, muss ein Metallspaten umständlich angeschweißt werden. Für einen richtigen Heimwerker mag dies kein Problem darstellen, dennoch ist die Schweißnaht äußerst empfindlich und kann danach jederzeit relativ schnell reißen. Der große Vorteil ist natürlich, dass diese Gärtnerspaten um einiges langlebiger sind als normale Spaten. Außerdem kann weitaus mehr Kraft bei der Nutzung aufgewendet werden. In unserem Spaten Test hat sich gezeigt, dass diese Gärtnerspaten sehr gewöhnungsbedürftig sind.

  • sehr stabil
  • sehr langlebig
  • Handhabung etwas gewöhnungsbedürftig

1.5. Weitere besondere Spatenformen

Spatenart Kurzbeschreibung
Feldspaten Beim Feldspaten handelt sich um einen 60 cm langen Spaten. Er wird vor allem vom Militär verwendet und kann durch seine kleine Bauform einfach an einem Gürtel befestigt werden. Das Blatt kann durch einen Überzug aus Stoff geschützt werden.
Gabelspaten Der Gabelspaten wird auch Grabegabel genannt. Das Blatt besteht hier nicht aus einer durchgehenden Metallfläche, sonder aus 4 kurzen Zinken. Durch die Bauform sind Grabegabeln vor allem für das Graben an Wurzeln von Sträuchern oder Bäumen geeignet. Die Wurzeln werden dabei möglichst wenig beschädigt und dennoch kann die Erde gelockert werden.
Klappspaten Der Klappspaten wird vor allem beim Camping verwendet. Es handelt sich hierbei um einen kleinen Spaten, dessen Klinge mit dem Stiel zusammengeklappt werden kann. Die Größe beschränkt sich dann auf ungefähr 20 cm.
Koniferenspaten Koniferenspaten haben ein besonders schlankes Blatt. Er ist vor allem für das Arbeiten in besonders beengten Verhältnissen geeignet. Koniferenspaten dienen vor allem als Pflanzspaten und zum Ausstechen von Stauden.
Lochspaten Lochspaten dienen zum Setzen von Zaunpfählen. Manchmal wird er auch als Handbagger oder Pfahllochausheber bezeichnet. Das Aussehen erinnert an eine Zange mit zwei Spatenblättern. Mit einem Lochspaten kann man schnell Löcher in den Boden bohren.
Rodespaten Der Rode- oder Baumschulspaten ist meist noch aus richtig geschmiedetem Stahl. Er wird zum Roden verwendet und dient zur Herausnahme ganzer Wurzelballen. Die Verarbeitung ist meist sehr hochwertig und der Spaten hält in der Regel eine Menge aus.
Torfspaten Der Torfspaten dient zum Stechen von Torf. Man findet ihn heutzutage eher selten. Vor allem der Hersteller Ideal produziert noch solche Spaten. Das Spatenblatt ist gegenüber einem normalen Gärtnerspaten deutlich schlanker (nur 11 cm) und höher (mehr als 30 cm).

Zur Illustration von Klappspaten soll hier ein Video dienen.

2. Was ist beim Spatenkauf zu beachten?

bester Spaten im Test

Unser Testsieger im Spaten Test – der Gardena Terraline

Spaten gibt es mittlerweile in allen möglichen Formen und Arten. Sowohl im Baumarkt als auch im Internet gibt es sehr günstige und sehr teure Modelle. Der Kauf in einem Fachmarkt hat natürlich den Vorteil, dass Sie sich das Produkt genau ansehen können. Außerdem können Sie den Spaten in die Hand nehmen und ein erstes Gefühl für das neue Arbeitsgerät bekommen. Im Internet haben Sie diese Möglichkeiten nicht. Die Kundenrezensionen können Ihnen jedoch verraten, wie sich der Spaten bei verschiedenen Arbeiten verhält. Meist können Sie sich so ein umfangreiches Bild über die Stärken und Schwächen machen. Damit Sie wirklich wissen, worauf es beim Spaten-Kauf ankommt, sollten Sie unbedingt einen guten Spaten Test lesen. Wenn Sie einen Spaten kaufen, sollten Sie unbedingt folgende Kaufkriterien beachten.

2.1. Form des Blattes

Das Blatt eines Spatens kann zwei verschiedene Formen haben. Neben dem normalen, runden Spatenblatt sind auch spitze Spatenblätter auf dem Markt erhältlich. Die Spatenform sollte der Nutzung angepasst sein. Ein rundes Spatenblatt wird benötigt, wenn lockerer Boden umgegraben werden soll. Falls Sie ihre Beete im Garten bewirtschaften möchten und diese eigentlich schon seit Jahren kultivieren, sind runde Spatenblätter die erste Wahl. In unserem Spaten Vergleich gab es sehr gute Modelle von Gardena, Xclou und Ideal Mr. Gardener.

Ein spitzes Spatenblatt kommt vor allem beim Ausheben von Gräben in Frage. Außerdem kommt man damit in harter Erde gut zurecht. Durch die spitze Form ist das Eindringen ins Erdreich wesentlich einfacher. Im Spaten Test gab es nur ein Modell von Fiskars, was uns überzeugen konnte.

2.2. Länge des Gärtnerspatens

guter und günstiger Spaten aus dem Test

Unser Preis-Leistungs-Sieger – der Fiscars Ergonomic

Die Länge des Spatens sollte Ihren persönlichen Vorlieben angemessen sein. Wenn Sie beispielsweise lieber auf den Knien graben, muss der Spaten kürzer sein. Wenn Sie im Stehen graben, muss der Spaten natürlich länger sein. Die folgende Faustregel soll Ihnen als erster Hinweis helfen, allerdings verschwimmen die Grenzen recht stark, so dass eigentlich nur das Ausprobieren bleibt. Im Spaten Test hat sich gezeigt, dass die meisten Hersteller verschiedene Größen im Angebot haben. Der Spaten Preis-Leistungs-Sieger ist in zwei Größen auf dem Markt. Der Spaten Testsieger von Gardena ist auch für Frauen in einer besonders leichten Ausführung erhältlich. Allerdings ergibt die Unterscheidung in Männer- und Frauenspaten nur wenig Sinn, da die Modelle sich nur von der Länge unterscheiden. Alles andere ist in der Regel gleich.

Tipp: Als Faustregel bei der Länge des Spatens gilt: 160 – 175 große Personen benötigen einen Spaten mit der Länge von 100 – 110 cm. Menschen mit einer Größe von 175 – 195 sollten einen Gärtnerspaten mit einer Länge von 120 cm benutzen.

2.3. Breite des Spatenblatts

Spaten Test - die besten Spaten im Vergleich

preiswerter und dennoch breiter Spaten aus dem Test

Bei der Breite des Spatenblattes gab es im Spaten Vergleich erhebliche Unterschiede. Von 18 bis 22,5 cm variierte die Breite. Sie sollte letztlich Ihren Gewohnheiten angepasst sein. Wenn Sie eher schnell ein Beet umgraben möchten, kann sich ein sehr breiter Spaten lohnen. Hier wäre der Spaten Testsieger von Gardena die erste Wahl. Im Spaten Test hatte er das breiteste Blatt. Wenn Sie eher einen schmalen Spaten zum Umpflanzen benötigen, sollten Sie zum Mr. Gardener von Ideal greifen.

2.4. Form des Griffs

Es gibt verschiedene Griffformen. Bei älteren Spaten gab es noch einen einfachen Rundknauf. In unserem Spaten Vergleich war dieses Modell nicht mehr vorhanden. Auf dem Markt werden vor allem T- und D-Griffe verwendet. Erstere sind sicherlich relativ bekannt, da sie einfach nur einen waagerechten Griff über den senkrechten Stiel darstellen. Ein D-Griff sieht aus wie ein D, daher kommt auch der Name. Vor allem zum Tragen und Anhängen eignen sich diese Gärtnerspaten besser. Bei der Wahl des richtigen Griffes sollten Sie nach ihren persönlichen Vorlieben gehen. In unserem Spaten Test hat sich gezeigt, dass man mit einem T-Griff den Spaten leichter umgreifen kann. Dies ist bei den D-Griffen ein wenig umständlicher.

2.5. Material

Gardena Terraline D-Griff

Spaten mit D-Griff

Beim Material gab es im Gärtnerspaten Test keine großen Überraschungen. Der Stiel des Spatens konnte entweder aus Metall oder Holz sein. Bei Holzspaten wurde bei den günstigen Produkten Birke verwendet und bei den hochwertigen Gärtnerspaten Esche. Esche ist ein Hartholz, das durch die besondere Biegsamkeit überzeugt. Bei den Metallspaten wurde Edelstahl verwendet, der durch Zusätze mit Rostfreiheit punkten kann.

Bei dem Material des Blattes gab es ebenfalls nur wenige Unterschiede. 3 Klingen waren aus Edelstahl, das besonders hochwertig und pflegeleicht ist. Bei den eher billigen Spaten kam pulverbeschichteter Stahl zum Einsatz. Solange die Beschichtung in Takt ist, fangen sie nicht an zu rosten. Sie müssen des Öfteren nachlackiert werden. Die Pflege ist demnach ein wenig aufwendiger.

2.6. Gewicht

spaten test

Das Gewicht sollte beim Kauf eine eher untergeordnete Rolle spielen. Es variiert auch nur zwischen 1,4 und 2 kg. Die Damenspaten von Gardena sind in der Regel am leichtesten. Die Vollmetallspaten haben meist ein höheres Gewicht und können durchaus schwer werden am Ende eines langen Arbeitstages. Sie sollten am besten ausprobieren, mit welchem Gewicht Sie am besten zurechtkommen. Wir empfehlen einen 1,4 kg schweres Modell als Damenspaten. Männer sollten aber auch mit einem 2-kg-Spaten kein Problem haben.

2.7. Der wichtigste Hersteller – Fiskars

guter Spaten von Fiskars

Fiskars Telescopic mit einstellbarem Stiel

Einige Hersteller sind im Bereich der Gärtnerspaten besonders bekannt. Vor allem Fiskars hat sich als Name etabliert. Unser Preis-Leistungs-Sieger ist dabei ein besonderes Modell des Herstellers. Der Fiskars Ergonomic stellt einen besonderen Spaten dar, da hier das Spatenblatt besonders stark angewinkelt wurde und aus diesem Grunde auch für das Schaufeln geeignet ist. Mit der ergonomischen Form kann jedoch nicht jeder umgehen, daher empfiehlt sich gegebenenfalls auch der Kauf eines Fiskars Telescopic. Hier handelt es sich um einen normal gebogenen Gärtnerspaten, der über einen Teleskopstiel verfügt. Dadurch kann das Modell individuell an die Körpergröße angepasst werden.

3. Wie verwendet man einen Spaten richtig?

In der Vergangenheit wurden Feldspaten mit großer Klinge auf Feldern und in Gärtnereien verwendet, um den Boden für Neupflanzungen umzugraben. Heute werden meist nur noch größere Maschinen eingesetzt. Vor allem aber im heimischen Garten und in Schrebergärten oder Laubenkolonien kommt der einfache Spaten noch zum Einsatz. Ein umgegrabenes Beet wird deshalb manchmal scherzhaft als „Spatenkultur“ bezeichnet. Es gibt 2 verschieden Varianten, um den Boden richtig umzugraben:

3.1. das krummtiefe Umgraben

Frau bei der Gartenarbeit mit dem Spaten

richtiges Einstechen mit dem Spaten – der Gardena Spaten hat einen besonderen Kunststoff-Trittschutz

  • Der Spaten wird eingestochen.
  • Die Erde muss dann mit einer seitlichen Drehung andersherum wieder auf den Boden geworfen werden.
  • Unkräuter (Ackerwinde, Quecke oder Giersch und Löwenzahn) sollten aus dem Boden herausgesammelt werden.
  • Der Boden wird nicht nur aufgelockert, sondern auch die alte Humusschicht mit anderem Boden vermischt, so kann sich die Qualität der Erde verbessern.
  • Wenn Sie Ihrem Garten etwas Gutes tuen wollen, sollten Sie noch ein wenig frisch gesiebten Kompost in die Furche legen und untermischen. Die Bodenqualität wird steigen und das nächste Erntejahr deutlich ertragreicher.

3.2. Das Holländern

  • Es wird zwei Spaten tief gegraben.
  • Das Feld wird in verschiedene Streifen unterteilt.
  • Die Humusschicht vorm ersten Streifen muss an das Ende gesetzt werden.
  • Danach wir der erste Streifen ganz normal umgegraben.
  • Die Humusschicht des zweiten Streifens kommt auf den Ersten. Dann wird die zweite Reihe umgegraben. Dieses System wird bis zum Ende beibehalten. Die Durchmischung ist bei dem Verfahren deutlich größer.

4. Vergleiche anderer Testmagazine

Damit Sie vor dem Kauf wirklich umfassend informiert sind, wollen wir Ihnen natürlich auch zeigen, was Stiftung Warentest oder die Fachzeitschrift „Selbst ist der Mann“ zum Thema Gärtnerspaten sagt.

4.1. Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat leider noch nie Gärtnerspaten oder Spaten allgemein verglichen.

4.2. Selbst ist der Mann

guter Spaten von Selbst ist der Mann

Der Gärtnerspaten von Ideal belegte den zweiten Platz

Die Fachzeitschrift „Selbst ist der Mann“ hat in der Ausgabe 04/2006 zum letzten Mal Spaten getestet. Insgesamt wurden 11 Gärtnerspaten überprüft. Testsieger wurde der Fiskars Telescopic mit einer sehr guten Note von 1,3. Auf dem zweiten Platz landete der Doppelfederspaten von Ideal Mr. Gardener. Er erhielt eine gute Bewertung von 1,5. Die Eigenmarke von Obi Lux schaffte es auf den dritten Platz, zusammen mit einem weiteren Spaten von Fiskars. Beide überzeugten mit der Note 1,6. Der Freund 69102 Gärtnerspaten bekam nur eine gute Note von 1,8. Ein Modell aus der Bauhaus Garden-Serie, die manchmal auch Gardenline genannt wird, hatte nur ein ausreichendes Ergebnis mit 3,8. Von „Selbst ist der Mann“ wurden vor allem der Fiskars Telescopic und der Ideal Mr. Gardener Spaten empfohlen.

5. Häufige Fragen

Für besonders eilige Nutzer wollen wir an dieser Stelle die wichtigsten Fragen um das Thema Gärtnerspaten kurz beantworten.

5.1. Gärtnerspaten rund oder spitz – was ist besser?

Die Form des Spatens sollte sich an den Verwendungszweck anpassen. Runde Spatenblätter sind vor allem zum Umgraben von leichtem Boden geeignet. Ein spitzer Spaten sollte vor allem bei sehr hartem Boden benutzt werden, der nicht besonders oft kultiviert wird. Das Eindringen in die Erde fällt hier besonders leicht. Gräben und Löcher lassen sich besonders gut ausheben.

5.2. Welcher Spaten ist der Beste?

Den besten Spaten zu finden ist relativ schwierig. Aus unserem Gärtnerspaten Test können wir vor allem den Gardena Terraline zum Umgraben und täglichen Gebrauch empfehlen. Der beste Spaten zum Schaufeln von Löchern stammte von Fiskars. Unser Preis-Leistungs-Sieger ist für gröbere Arbeiten ideal.

5.3. Welcher Gärtnerspaten ist für einen Profi gut?

hochwertiger Profispaten mit eckigem Blatt

Die Firma Spear & Jackson stellt seit mehreren Jahren gute Spaten her.

Handwerker und Heimwerker freuen sich immer über richtige Profi-Geräte. In diesem Falle können wir die hochwertigen Produktserien von Fiskars (Teleskopic), Ideal (Mr. Gardener), Freund (alle Pordukte) und Spear & Jackson Neverbend Professional empfehlen. Bei allen Serien handelt es sich um sehr hochwertige Produkte aus sehr guten Materialien. Die Spaten laden zum erfolgreichen Heimwerkern ein.

5.4. Welcher Gärtnerspaten ist von Hand geschmiedet?

Die handgeschmiedeten Spaten sind zwar qualitativ sehr hochwertig, kommen aber auf dem Markt nur relativ selten noch vor. Die Hersteller Baack und Sneeboer überzeugen derzeit noch mit handgeschmiedeten Spaten. Sie zeichnen sich durch eine sehr gute Haltbarkeit aus, gehören aber zu den hochpreisigsten Produkten auf dem Markt.

5.5. Seit wann gibt es überhaupt Spaten?

Die Erfindung des Spatens zu datieren fällt relativ schwer. Archäologisch kann man bisher nur sagen, dass in römischer Zeit Spaten zur Standardausrüstung des Militärs gehörten. Aus den Fundstellen aus augusteischer Zeit sind sie gut bekannt. Vorher gibt es keine Belege für Spaten aus Metall und Holz, die der heutigen Form entsprechen.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Spaten.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Gartenwerkzeug

Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Akku-Grasschere Test

Rasenmäher haben oft Schwierigkeiten mit den Rändern an Wänden und Bordstein. Hier kommt die Akku-Grasschere zum Einsatz. Sie entfernt mit einem …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Akku-Heckenschere Test

Im Frühling treibt die Hecke aus und ist dann eventuell nicht mehr die gewünschte Zierde des Gartens. Um kabellos Hecke zu schneiden, sind Akku-…

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Akku-Hochentaster Test

Akku Hochentaster werden zur Baumpflege im Garten, in Parks und an Straßen eingesetzt. Mit ihnen können tote oder kranke Äste von Bäumen entfernt …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Akku-Rasenmäher Test

Mit einem Akku Rasenmäher können Sie Ihre Grünfläche umweltschonend und mit geringer Geräuschentwicklung pflegen. Der Akku mit einer Spannung von…

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Astschere Test

Astscheren werden beim Baumschnitt zum Schneiden von Ästen und Zweigen bis zu einer Stärke von 50 mm verwendet…

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Benzin-Heckenschere Test

Alle Benzin-Heckenscheren besitzen einen 2-Takt-Motor. Sie müssen für den Betrieb folglich Öl und Benzin mischen, damit der Motor laufen kann…

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Benzin-Laubsauger Test

Im Herbst bekommen Gärten und Gehwege eine dicke Schicht gelb-bräunlicher Blätter verpasst, die zwar schön ist, aber auch störend sein kann…

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Benzin-Rasenmäher Test

Benzin-Rasenmäher haben heutzutage meist einen 4-Takt-Motor und müssen nur noch mit Benzin und Öl befüllt werden. Ein aufwendiges Mischen der …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Benzin-Rasentrimmer Test

Die Motorsense, auch Benzin-Rasentrimmer genannt, ist ein motorbetriebenes Gartengerät zum Kappen und Mähen von Schnittgut. Sie erreicht Stellen, …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Benzin-Vertikutierer Test

Ein Vertikutierer lockert den Boden durch das Anritzen der Grasnarbe auf, da er so Moos und Mulch mit seinen Vertikutiermessern beseitigt. Wasser und …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Drucksprüher Test

Drucksprüher werden vorrangig zur Gartenbewässerung verwendet. Auch zur Unkrautvernichtung und Moosentfernung sind sie anwendbar…

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Elektrische Heckenschere Test

Eine elektrische Heckenschere läuft via Stromkabel und ist wegen dem Netzbetrieb leichter und leistungsstärker als Akku-Heckenscheren sowie …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Elektro-Rasenmäher Test

Elektro-Rasenmäher können über Kabel und Netzbetrieb oder durch einen Akku angetrieben werden. Der Elektro-Mäher ist dabei eher für kleinere bis …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Elektro-Vertikutierer Test

Vertikutierer sind Gartengeräte, die Moos und Unkrautpflanzen aus dem Boden holen, ohne den Rasen zu zerstören. Dadurch wird der Boden aufgelockert …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Erdbohrer Test

Erdbohrer sind Gewindeschrauben, die in der Landwirtschaft und von Hobbygärtnern zur Bohrung von Erdlöchern genutzt werden, um Zaunpfähle zu setzen…

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Gartenfräse Test

Gartenfräsen, Motorhacken oder Kultivatoren bezeichnen das gleiche Produkt und dienen zum Umgraben des Gartens und zur Auflockerung der Beete…

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Gartenschere Test

Gartenscheren gibt es als Bypass- und Amboss-Modelle entsprechend den Pflanzen, die behandelt werden sollen. Bypass-Modelle eignen sich für frisches …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Grabegabel Test

Eine Grabegabel – auch Gabelspaten, Spatengabel, Grabeforke genannt – dient zum Ausheben und Auflockern des Bodens. Zudem wird sie bei der …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Häcksler Test

Walzenhäcksler können schnell und automatisch Äste einziehen. Dadurch wird die Arbeitszeit deutlich verkürzt. Ebenso fällt die Arbeit damit …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Hand-Heckenschere Test

Manuelle Heckenschere, mechanische Heckenschere oder Hand-Heckenschere: diese Begriffe meinen alle eine unkomplizierte Heckenschere, die Sie ohne …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Harke Test

Eine Harke gehört zur Grundausstattung für Profi- und Hobbygärtner. Mit ihrer Hilfe kann der Boden aufgelockert werden. Zudem wird sie zum …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Heckenschere Test

Die Leistung und Lautstärke von Benzin-Heckenscheren sind mit Abstand am höchsten. Die Modelle sind schwer und bringen eine hohe Leistung mit. Wir…

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Hochentaster Test

Es gibt drei verschiedene Antriebsarten von Hochentastern: Akku, Netzkabel und Benzin…

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Holzspalter Test

Es gibt zwei unterschiedliche Bauarten - die Vertikal- oder stehenden Holzspalter und die Horizontal- oder liegenden Holzspalter. Stehende …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Kehrmaschine Test

Im Hausgebrauch kommen vor allem Handkehrmaschinen zur Reinigung des Hofes oder Gartens zum Einsatz. Die verschiedenen Bürsten werden hier durch die …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Kompressor Test

Es gibt verschiedene Arten von Kompressoren. Neben den Mini-Kompressoren, die nur für einfaches Aufpumpen von Reifen und Rädern geeignet sind, gibt …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Laubsauger Test

Laubsauger für den Garten besitzen eine ähnliche Funktion wie Staubsauger. Durch einen vom Motor erzeugten Unterdruck wird durch das Rohr Laub …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Mähroboter Test

Mähroboter gibt es schon seit 1995. Die kleinen Geräte mähen den Rasen im Garten, anders als Rasenmäher, selbstständig ohne Zutun des Besitzers. …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Metalldetektor Test

Metalldetektoren dienen der Lokalisierung verschiedener Metallteile, Rohrleitungen oder auch elektrischer Leiter. Sie kommen somit bei der Schatzsuche…

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Motorhacke Test

Motorhacken sind sehr leicht und können ohne großen Kraftaufwand über den zu bearbeitenden Acker oder Rasen geführt werden. Mit einem …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Motorsense Test

Wer es des Öfteren mit stark bewachsenen Wiesen, verwilderten Beeten oder wucherndem Gestrüpp zu tun hat, der wird mit einem Rasenmäher an seine …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Mulchmäher Test

Das „Mulchmähen“ gilt als die natürlichste und modernste Art der Rasendüngung. Im Gegensatz zum Mähen mit Standardmähern wird das gehä…

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Rasenkantenstecher Test

Ein Rasenkantenstecher ist ein Gartengerät, welches für saubere Kanten zwischen Rasen und Beet sorgt – ein Werkzeug zum Rasen abstechen. Es ä…

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Rasenlüfter Test

Anders als bei einem Vertikutierer (mit oder ohne Fangsack) treibt ein Rasenlüfter bei der Rasenbelüftung seine Krallen nicht so tief in den Boden…

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Rasenmäher Test

Eine schöne Grünfläche muss regelmäßig gepflegt werden. Dazu gehört auch das Trimmen auf die entsprechende Länge. Hier sind Rasenmäher das …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Rasentrimmer Test

Rasentrimmer und Freischneider kommen dort zum Einsatz, wo der Rasenmäher oder Mulchmäher nicht ausreicht: an Rasenkanten, unter Sträuchern und B…

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Sandstrahlpistole Test

Grundlegend gibt es bei Sandstrahlpistolen zwei Arten. Eine Sandstrahlpistole mit Saugbecher verfügt nur über einen Anschluss für den Kompressor, …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Spaltaxt Test

Eine Spaltaxt dient dazu, bereits geschlagenes Holz in einzelne Holzscheite zu zerlegen – im Gegensatz zur Fällaxt, die zum Fällen von Bäumen …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Spalthammer Test

Bei einem Spalthammer handelt es sich um eine abgewandelte Axt, die sowohl Holz als auch Naturstein bearbeiten kann. Hauptsächlich wird der …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Spindelmäher Test

Ein Spindel- oder Handrasenmäher nimmt das Gras über mehrere Messer auf, die sich auf einer waagerecht rotierenden Spindel drehen und führt es an …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Streuwagen Test

Mit einem Streuwagen können Sie Salz, Granulate, Sand, aber auch Dünger oder Pflanzensamen gleichmäßig auf Ihrem Rasen oder auf Ihrem Gehweg …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Teleskop-Heckenschere Test

Mit einer Teleskop Heckenschere können Hecken in Höhe von drei bis vier Metern gestutzt werden. Das Gerät verfügt über ein zweiseitig mit Messern…

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Unkrautbrenner Test

Brenner bieten eine gute Alternative zum umweltschädlichen Spritzen von Unkraut. Thermoflamm ist dabei der Ausdruck für Unkrautvernichtung ohne …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Unkrautstecher Test

Unkrautstecher gehören zu den Gartengeräten und fallen dort unter die Methoden zur Unkrautvernichtung. Es handelt sich bei den Geräten um kleine …

zum Test
Jetzt vergleichen

Gartenwerkzeug Walzenhäcksler Test

Walzenhäcksler sind Schredder, die trockene und harte Äste mit einer scharfkantigen Walze zerkleinern und zerdrücken. Das fertige Häckselgut kann…

zum Test