Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Rasenkantenstecher ist ein Gartengerät, welches für saubere Kanten zwischen Rasen und Beet sorgt – ein Werkzeug zum Rasen abstechen. Es ähnelt sehr dem Spaten, hat jedoch ein anderes Spatenblatt, welches mit der Schärfe einer Klinge versehen ist. Der Kantenstecher hilft, wenn die Rasenkantenschere keine Option mehr ist.
  • Es gibt drei verschiedene Ausführungen von Rasenkantenstechern: Das Spatenblatt ohne Stiel, Spatenblatt mit abnehmbarem Stiel und Spatenblatt mit festem Stiel. Ersteres bieten Hersteller an, die über einen Multifunktionsstiel mehrere ihrer Geräte verknüpfen.
  • Das Material des Spaltblattes ist immer aus einem Metall. Dieses sollte gelegentlich nachgeschärft werden. Das Material des Stiels hingegen variiert. Er besteht zwar meistens aus Holz, kann jedoch auch aus Metall oder Fiberglas sein. Auch Kunststoff wird manchmal zusätzlich angebracht.

rasenkantenstecher test
Die Natur bahnt sich ihren Weg. Nicht nur Unkraut fährt seine Wurzeln aus. Auch der sauber geschnittene Rasen strebt nach uneingeschränkter Freiheit. Wenn er jedoch Beete und Wege vereinnahmen möchte, ist die Zeit gekommen, dem Gras Paroli zu bieten.

Mit einem Rasenkantenstecher wird dem Rasen für längere Zeit Einhalt geboten. Jeder Spatenstich schafft einen Graben zwischen Rasenfläche und dem benachbarten Bodenstück. Saubere Kanten sorgen für ein gepflegtes Gartenbild.

Es streben nicht alle der 35 Millionen Menschen, die einen Garten in Deutschland haben, nach der gräsernen Perfektion. Doch wenn auch Sie Freude an der Gartenarbeit und ihrem Ergebnis haben, darf so manches Gartengerät nicht fehlen. Der Rasenkantenstecher gehört mit seinen speziellen Eigenschaften dazu:

  • extra zum Kantenstechen angepasstest Spatenblatt (z.B. Halbmond, scharfe Kanten)
  • meist T-Griff für eine effektive Nutzung (effektive Krafteinwirkung)
  • Trittkante für Beinkraft
  • muss oft vor erstem Gebrauch geschliffen werden
  • sehr kraftaufwändig

Mit unserem Rasenkantenstecher-Vergleich 2020 stellen wir Ihnen eines der vielen wichtigen Werkzeuge für den Garten vor. Erfahren Sie in unserem Ratgeber mehr über diese Mischung aus Profi-Spaten und Grasschere am Stiel.

1. Ist der Rasenkantenstecher ein Hybrid aus Spaten und Klinge?

Der Name des Rasenkantenstechers beinhaltet eigentlich bereits alles, was ihn ausmacht: Rasenkanten stechen. Der Vorgang ist weder kompliziert, noch technisch umfangreich.

Stellen Sie sich einfach einen Spaten vor, mit dem Sie in die Erde stechen. Allerdings wollen Sie mit einem Kantenstecher nicht einfach nur großflächig Erde umgraben oder abtragen. Das Rasenkantenstechen ist lediglich auf den Randbereich des Rasens fokussiert.

halbmond rasenkantenschneider

Der typische Halbmond eines Rasenkantenschneiders definiert das Spatenblatt.

Ein kleines Stück der Garten-Rasenkante wird weggestochen und erhält somit ein gerades, grasfreies und gepflegtes Erscheinungsbild.

Warum nicht gleich einen Spaten nehmen?

Der Spaten hat nicht die typische Halbmond-Form, welche das Stechen der Rasenkante vereinfacht. Manche Hersteller wie Fiskars setzen auch auf halbe Trapeze (z.B. der Rasenkantenstecher von Fiskars).

Spatenblätter des Rasenkantenstechers ermöglichen durch die Wippbewegung ein filigranes Durchstechen. Zudem sind die Ränder wie scharfe Klingen und schneiden sich dabei durch das Wurzelwerk. Aus diesem Grund werden sie teilweise auch als Rasenkantenschneider bezeichnet.

Besonderheiten:

  • Form des Spatenblatts: Halbmond oder Trapez für Wippbewegungen
  • extra Metallrand: eine Trittkante für effektive Beinkraft
  • scharfe Kanten: messerscharfe Spatenblätter gegen Wurzeln
  • langlebig: Spatenblätter können nachgeschärft werden
  • Griff-Form: T-Griff oder D-Griff ermöglichen starke Krafteinwirkung

Einfach aber zeitaufwendig: Der klassische Kantenstecher funktioniert ohne Elektronik und durch menschliche Muskelkraft. Zwar ist der Vorgang einfach, jedoch körperlich anstrengend. Da pro Aktion immer nur ein kleiner Teil der kompletten Garten-Rasenkante ausgebessert wird, dauert das Rasenkantenstechen eine Weile und kann je nach Rasengröße sehr anstrengend werden.

2. Einzelkämpfer vs. Multitalent: Wie unterscheiden sich die Rasenkantenstecher-Typen in Tests?

Der Stiel ist das große Unterscheidungsmerkmal der Rasenkantenstecher. Manche Modelle haben keinen, andere einen abmontierbaren und die nächsten einen festen Stiel. Was die genauen Unterschiede sind, auf die Sie achten sollten, wenn Sie einen Rasenkantenstecher kaufen möchten, erfahren sie hier:

Rasenkantenstecher-Typ Beschreibung
ohne Stiel

gardena-blau

Der Kantenstecher ohne Stiel funktioniert nur mit Stiel. Dieser muss zusätzlich erworben werden. Der Sinn dieser Teilung sind sogenannte Multifunktionsstiele. Hersteller ermöglichen mit diesen, dass viele ihrer Aufsätze an ein und den selben Stiel passen. So kann alles platzsparend und separat verstaut werden.

praktisches Verstauen, günstige Anschaffung
x mindestens ein Multifunktionsstiel nötig (eventuell Extrakosten)

Empfehlung: Wer bereits einen passenden Griff besitzt, sollte auf diesen Kantenstecher-Typ zurückgreifen.

abnehmbarer Stielwolfgarten-fest Hierbei handelt es sich um ein Set aus Spatenblatt und Multifunktionsstiel. Beide Teile lassen sich voneinander trennen und der Stiel kann mit anderen Aufsätzen versehen werden.

einfach zu verstauen, da teilbar
x oft Kunststoffteile als Verbindungsstelle

Empfehlung: Wer noch keinen passenden Griff besitzt, aber viele Aufsätze eines Herstellers nutzen möchte, spart mit einem Starter-Set gegenüber dem Einzelkauf beider Teile Geld.

fester Stiel

bulldog

Im Gegensatz zu den anderen beiden Typen ist der feste Stiel der Klassiker unten den Gartengeräten. Meist besteht der Griff aus Holz, Metall oder Fiberglas und ist sehr stabil. Dafür kann er nicht abgetrennt werden und muss im Ganzen verstaut werden.

sehr stabil und hochwertiges Material
x sperrig unterzubringen

Empfehlung: Wenn Sie sich nicht für einen bestimmten Hersteller interessieren und statt vieler Aufsätze gezielt einzelne Geräte suchen, ist dieser Typ der beste Rasenkantenstecher für Sie.

3. Was sind die wichtigsten Kaufkriterien für Rasenkantenstecher?

Wenn der Kantenstecher sich nicht als ein zu klein geratener Spaten herausstellen soll, müssen einige Faktoren beim Kauf beachtet werden. Die größte Gefahr liegt immer beim Durchbrechen. Aber auch das Verbiegen tritt durch die große Krafteinwirkung häufiger auf. In unserer Kaufberatung weisen wir Sie auf die wichtigsten Bestandteile hin.

3.1. Eingeschränkte Wahl: Das Material

Das Spatenblatt

Die Stiftung Warentest …

hat zwar noch keinen Rasenkantenstecher-Test durchgeführt, rät zusätzlich aber zum Rasentrimmer für die Rasenpflege.

Dieser sorgt nach dem Einsatz von Rasenmäher und Vertikutierer für kurze und gepflegte Rasenkanten. Hier geht es zum Rasentrimmer-Test der Stiftung Warentest.

Falls Sie darüber hinaus noch das passende Werkzeug für den perfekten Rasen suchen, schauen Sie sich weitere Vergleiche im Bereich der Gartenpflege an:

stiftung warentest rasenkantentrimmer

Zum Rasenkante-Abstechen dringt das Spatenblatt durch die Grasnarbe. Meist hilft dabei das Mitwirken des Fußes. Dafür ist extra die Trittkante auf der Oberseite angebracht, denn das Bein ist mit dem größten Muskel im menschlichen Körper versehen und somit besonders kräftig.

Um dieser Krafteinwirkung standzuhalten, besteht das Spatenblatt immer aus Metall – genauer gesagt Stahl und seltener Aluminium. Hier können Sie maximal noch die optische Komponente auswählen: bunt, dunkel, glänzend (z.B. Rasenkantenstecher aus Edelstahl) etc. Die Rasenkante mit Aluminium zu bearbeiten ist keine gute Idee, da dieses Material zu weich ist.

Der Stiel

Mehr Vielfalt bietet der Stiel. Die Multifunktions-Typen sind aus Metall und haben oft auch Kunststoff-Komponenten. Mit diesen wird die Verbindung zum Aufsatz, in unserem Fall das Spatenblatt, etwas fixiert. Es besteht die Gefahr, dass Teile davon abbrechen.

Der Rasenstecher mit festem Stiel hingegen hat meist einen Holzstiel, gelegentlich auch einen Metallstiel. Beide Varianten sind stabil. Holz lässt sich jedoch angenehmer berühren. Hier besteht die Gefahr darin, dass sich die Fixierung über Schrauben lockert. Nicht immer lassen diese sich optimal nachziehen.

3.2. Die Form des Spatenblatts

Die meisten Marken arbeiten mit einem Halbmond-Blatt. Die Garten-Rasenkante wird bei starken Wurzeln per Wipp-Bewegung abgetrennt.

rasenkantenstecher wolf

Die Verarbeitung muss sehr gut sein, damit schmale Verbindungsstellen nicht brechen.

Fiskars geht einen neuen Weg. Statt des runden Kantenmessers wählt der Hersteller eine Trapezform. Diese funktioniert durch die Schräge ebenfalls wie eine Wippe. Die geraden Kanten ermöglichen ein gezieltes Rasenkanten stechen. Wer mit der Halbmond-Form unzufrieden ist, hat somit eine Alternative. Qualitative Unterschiede gibt es hier kaum. Modelle beider Formen haben das Zeug zum Rasenkantenstecher-Testsieger.

3.3. Verarbeitungskriterien

Nur gute Materialien sorgen für einen langen Halt. Durch die große Krafteinwirkung verbiegen sich selbst die metallenen Spatenblätter. Darum sollten diese immer aus Stahl und nie aus Aluminium sein.

Noch empfindlicher ist die Verbindungsstelle von Stiel und Spatenblatt. Diese sollte nicht zu schmal sein und zudem gut verarbeitet.

kantenstecher test

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Rasenkantenstecher

In unserem Vergleich haben wir Ihnen nicht nur unseren Rasenkantenstecher-Vergleichssieger vorgestellt, sondern beantworten auch die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema.

Los geht’s:

4.1. Wie wird mit dem Rasenkantenstecher gearbeitet?

Viele Namen und eine Funktion

Der Rasenkantenstecher ist ein halber Zungenbrecher. Er kann auch anders genannt werden: Kantenmesser, Rasenstecher, Rasenkantenmesser und Rasenkantenschneider.

Einmal pro Jahr lohnt es sich, die Rasenkanten im Garten nachzustechen. Wir erklären Ihnen in unserem Rasenkantenstecher-Vergleich, wie Sie am effektivsten dabei vorgehen:

  • Eine gespannte Schnur oder ein langes Brett weisen die Strecke, die ausgebessert werden soll.
  • Legen Sie den Rasenkantenstecher an der vorbereiteten Markierung (Schnur/Brett) an.
  • Treten Sie mit dem Fuß auf die Trittkante und treiben Sie das Spatenblatt gerade von oben nach unten durch die Grasnarbe.
  • Halten Sie die Abstände pro Rasenkante-Stich gering.
  • Das abgestochene Rasenstück wird mit einem Spaten und in einer Schubkarre abgetragen und -transportiert.

So sollte der Vorgang dann aussehen:

4.2. Gibt es Rasenkantenstecher aus Edelstahl?

In manchen Rasenkantenstecher-Tests werden Sie auch Modelle aus Edelstahl finden. Meistens ist jedoch nur das Spaltblatt aus Edelstahl.

Der Vorteil ist die rostfreie Eigenschaft. Auch optisch fällt er durch sein glänzendes Erscheinungsbild auf.

x Der große Nachteil ist der Preis. Edelstahl bringt keine gravierenden Vorteile, kostet jedoch das Doppelte – ein Liebhaberstück.

4.3. Was sind die bekanntesten Kantenstecher Hersteller?

In Deutschland haben sich besonders die Hersteller und Marken von Gardena, WOLF-Garten und Fiskars in der Kategorie Gartengeräte hervorgetan. Diese können sogar an ihren immer gleichen Farben erkannt werden, was einen gewissen Sammelfaktor ausmacht.

Alle Werkzeuge von Gardena sind bläulich, während beispielsweise WOLF-Garten mit seiner verspielten rot-gelben Farbmischung auffällt. Der Rasenkantenstecher von Gardena und WOLF-Garten somit auch.

Weitere Hersteller für Rasenkantenstecher sind:

  • Gardena
  • WOLF-Garten
  • Bulldog
  • Siena Garden
  • Silverline
  • Gardman
  • Spear & Jackson
  • Draper
  • Fiskars

4.4. Kann ein Rasenkantenstecher elektrisch sein?

rasen abstechen werkzeug

Dieser elektrische Rasenkantenschneider wird von einem Benzinmotor angetrieben.

Wollen Sie eine längere Strecke Rasenkanten stechen, ist die bloße Handarbeit müßig. Elektrische Rasenkantenstecher sind im Handel jedoch kaum erhältlich.

Häufiger zu finden sind elektrische Rasenkantenschneider, die eine sehr ähnliche Funktion erfüllen.

Sie werden über einen Benzinmotor oder das Kabel zur Steckdose betrieben.

Dieses technische Gerät kosten jedoch ungefähr das fünffache eines manuellen Rasenkantenschneiders – und die abgetrennten Kanten müssen am Ende trotzdem per Hand entfernt werden.