Das Wichtigste in Kürze
  • Achten Sie bei dem Kauf von Rasenmähern auf eine ausreichend breite Schnittkante. Dadurch können Sie Ihren Rasen schnell und gleichmäßig mähen.

Rasenmäher-mit-Antrieb-Test

1. Was sagen diverse Online-Tests von Rasenmähern mit Antrieb zu dessen Vorteile?

Laut gängigen Rasenmähern-mit-Antrieb-Tests im Internet ist es deutlich angenehmer, eine Maschine mit Antrieb zum Mähen zu nutzen, im Vergleich zu einem herkömmlichen Rasenmäher ohne Antrieb. Das liegt daran, dass bei Akku-Rasenmäher mit Antrieb die Räder zusätzlich unterstützt werden. Dies ist besonders angenehm, wenn Sie große Grundstücke mähen möchten oder an steilen Hängen das Gras schneiden. Durch den zusätzlichen Rasenmäher-Antrieb müssen Sie die Maschine nicht mehr selbstständig schieben, sondern können gemütlich hinter dem Mäher hinterherlaufen und müssen nur noch die Richtung bestimmen. Dies kann Ihnen dabei helfen, die Fläche schneller und gründlicher zu mähen, da Sie bei der Arbeit langsamer ermüden.

Falls Sie es also als mühsam empfinden, Ihren Rasenmäher beim Mähen immer schieben zu müssen, lohnt es sich, einen Rasenmäher mit Antrieb zu kaufen.

2. Was ist der Unterschied zwischen Akku-, Benzin- und Elektro-Rasenmähern?

Um den besten Rasenmäher mit Antrieb kaufen zu können, sollten Sie den Unterschied zwischen Akku-Rasenmähern mit Radantrieb und Elektro- sowie Benzin-Maschinen kennen.

Elektro-Rasenmäher mit Radantrieb beinhalten ein Elektrokabel, welches im Gebrauch immer an eine Steckdose angeschlossen sein muss. Somit eignet sich die Maschine für kleinere bis mittelgroße Flächen nah an einer Stromquelle. Hier sollte beachtet werden, dass Sie bei größeren Flächen oft lange Verlängerungskabel benötigen und Sie das Kabel immer im Blick haben sollten, um nicht über die Stromquelle zu mähen. In unserem Rasenmäher-mit-Antrieb-Vergleich können Sie erkennen, dass die elektrischen Maschinen in der Regel am leichtesten sind.

Ein Benzin-Rasenmäher mit Antrieb wird mit Benzin betrieben. Diese eignen sich hervorragend für große Grundstücke, da sie in der Regel leistungsstärker als Akku- und Elektro-Mäher sind. Benzinrasenmäher mit Radantrieb können außerdem durch das einfache Nachfüllen von Benzin sehr lange Zeit im Betrieb sein.

Ein Akku-Rasenmäher mit Radantrieb wird mit aufladbaren Akkus betrieben. Diese sind oft leiser und geben keine stinkenden Abgase wie die Benzin-Maschinen ab und besitzen kein Elektro-Kabel. Die Mäher eignen sich am besten für mittelgroße Flächen. Achten Sie hier darauf, dass die Akkulaufzeit Ihrer gewohnten Mähzeit entspricht, um ständiges Aufladen zu vermeiden.

3. Wie wird ein Rasenmäher mit Antrieb richtig gepflegt?

Da ein Rasenmäher nicht billig ist, möchten Sie diesen so lange wie möglich in bester Kondition halten. Deshalb empfiehlt es sich laut diversen Online-Tests von Rasenmähern mit Antrieb, Ihren Mäher bei Nichtgebrauch an einem trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung und extreme Hitze oder Feuchtigkeit zu lagern, um dem Verschleiß des Motors und weiterer Teile entgegenzuwirken.

Nach dem Gebrauch sollten Sie den Rasenmäher und den Fangkorb von Grasbüscheln und übrigem Dreck befreien, um Rost vorzubeugen.

Tipp: Akkus sollten im Haus oder der Garage gelagert werden.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Rasenmäher mit Antrieb Tests: