Seitenschneider Test 2017

Die 7 besten Seitenschneider im Vergleich.

Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Knipex 70 06 180 Knipex 74 02 250 Knipex 78 61 125 Electronic Super Knips Weidmüller KT8 Wiha Z40112803 Gedore Seitenschneider 1829017 C.K Elektronik Seitenschneider T3883
Vergleichsergebnis¹
Hinweis zum Vergleichsergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
02/2017
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
02/2017
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
02/2017
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
02/2017
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
12/2016
Kundenwertung
66 Bewertungen
22 Bewertungen
168 Bewertungen
17 Bewertungen
14 Bewertungen
3 Bewertungen
1 Bewertungen
TypSeitenschneider gibt es in den Ausführungen: Mini (speziell für dünnen Draht), Standard und Kraft (speziell für dicken Draht). Standard Kraft Standard Kraft Standard Standard Standard
SchneidenhärteDie Schneidenhärte gibt die Höhe des Widerstandes an, den ein Seitenschneider aufwenden muss, um durch das Schnittgut zu gleiten. Ein hohe Schneidenhärte ist zu bevorzugen. 75% 85% 75% 85% 70% 70% 70%
max. DrahtdurchmesserGemeint ist hier der maximale Draht-Durchmesser, den der Seitenschneider jeweils problemlos schneiden kann. Ø 4,0 mm Ø 6,0 mm Ø 1,6 mm Ø 6,0 mm Ø 1,3 mm Ø 1,3 mm Ø 1,3 mm
SchnittflächeDie Schnittrichtung gib an, ob die Schneiden eines Seitenschneiders eine Anschrägung aufweisen. Die Schnittstellen des Schnittgutes sind dann angeschrägt. Dies ist nur in speziellen Bereichen (z.B. beim Verlöten) sinnvoll und wird Facette genannt. schräg schräg gerade gerade gerade schräg schräg
Griffhülle Kunst­stoff Kunst­stoff Kunst­stoff Kunst­stoff Kunst­stoff Kunst­stoff Kunst­stoff
Gewicht 255 g 435 g 56 g 180 g 78 g 86 g 64 g
Länge 19 cm 23 cm 13 cm 19 cm 14 cm 13 cm 13 cm
Vorteile
  • leitet keine elek­tro­sta­ti­sche Energie weiter (ESD-geprüft)
  • leitet bis 1.000 Volt keinen Strom weiter (VDE-geprüft)
  • lässt sich leicht öffnen und sch­ließen
  • lang­lebig
  • schneidet auch flächiges Mate­rial pro­b­lemlos
  • kann als Bol­zen­schneider ver­wendet werden
  • gepols­terte Griffe
  • lang­lebig
  • schneidet sehr präzise und flach­bündig
  • schneidet auch Glas­faser
  • Hülle ist rutsch­si­cher
  • lässt sich leicht öffnen und sch­ließen
  • Kombi-Werk­zeug aus Seiten- und Kabel­schneider
  • kann zum Abi­so­lieren und Abman­teln ver­wendet werden
  • schneidet präzise
  • liegt gut in der Hand
  • schneidet präzise
  • liegt gut in der Hand
  • lässt sich leicht öffnen und sch­ließen
  • schneidet präzise
  • Elek­tro­sta­tisch ablei­tende Griffe
Zum Angebot zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot »
Erhältlich bei

Seitenschneider-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Seitenschneider sind besonders dafür geeignet, Drähte, Kabel oder Saiten (von Musikinstrumenten) aus verschiedenen Materialien, wie z.B. Kunststoff oder Metall, durchzuschneiden. Aufgrund der Hebelwirkung, die bei der Verwendung des Werkzeuges erzeugt wird, müssen Sie dafür nur eine geringe Menge Kraft aufwenden.
  • Seitenschneider gibt es in drei Ausführungen: Mini-Seitenschneider, Standard-Seitenschneider und Kraft-Seitenschneider. Je nachdem welche Ausführung gewählt wird, können Drähte, Kabel oder Saiten mit unterschiedlichem Durchmesser durchtrennt werden. Den besten Kompromiss bzw. das beste „Gesamtpaket“ bietet ein Standard-Seitenschneider, der Material mit einem Durchmesser von 1,0 mm bis 4,0 mm zerschneidet.
  • Seitenschneider sind vielfältig einsetzbar, sowohl im Hobby als auch im Beruf. Wenn Sie ihren Seitenschneider zukünftig vor allem beruflich nutzen möchten, bspw. als Elektriker, sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass Sie einen ESD-/VDE-geprüften Seitenschneider erwerben. Diese Modelle schützen zuverlässig vor der Weiterleitung elektrostatischer Energie bzw. leiten bis zu einer bestimmten Voltzahl keinen Strom weiter.

Seitenschneider Test

Omas Blumendraht muss gekappt werden? Der Nachwuchs bastelt und möchte den Pfeifenputzer halbiert haben? Oder Sie sind Profi, z.B. Elektriker, und verlegen regelmäßig Kabel, die gekürzt werden müssen? Dann brauchen Sie einen Seitenschneider. Dieses sinnvolle Werkzeug kann Drähte in unterschiedlichen Stärken spielend einfach zerteilen. Also warum mit einer Schere abmühen und sich die Finger quetschen, wenn es mit einem Seitenschneider doch viel einfacher geht? Damit Sie das beste Seitenschneider-Modell zukünftig auch identifizieren können, liefern wir Ihnen im Folgenden den großen Seitenschneider Vergleich 2017 inkl. Seitenschneider Vergleichssieger, der Ihnen vor dem Kauf auch die wissenswerten Vor- und Nachteile der pfiffigen Werkzeuge näherbringt.

1. Was ist ein Seitenschneider und wofür können Sie ihn verwenden?

Kabel Schneider

Seitenschneider ermöglichen das Zerschneiden von verschiedenen Materialien mit geringem Kraftaufwand.

Ein Seitenschneider, auch Saitenschneider geschrieben, gehört in die Kategorie der schneidenden Zangen und wird allgemein dazu verwendet, folgende Materialen zu zerteilen bzw. zu zerschneiden:

  • Drähte
  • Kabel
  • Saiten von Musikinstrumenten

Ein Seitenschneider ist dafür besonders gut geeignet, da beim Zusammendrücken der beiden Griffe des Drahtschneiders eine Hebelwirkung entsteht, die sich über den Zangenkopf auf das Material überträgt, das zerschnitten werden soll. Die Schnittflächen des Saitenschneiders, auch Schneiden genannt, liegen dabei an der Seite des Zangenkopfes, weshalb das Werkzeug Seiten-Schneider heißt. Seitenschneider bestehen zumeist aus Edelstahl oder Stahl.

Seitenschneider sind extrem vielfältig einsetzbar. So wird das Handwerkzeug einerseits von Profis verwendet, wie z.B. Elektrikern und Elektro- oder Ingenieuren, und andererseits auch von Hobby-Bastlern und Co. Egal, zu welcher Kategorie Sie gehören, ein guter und vor allem langlebiger Drahtschneider gehört in jeden Werkzeugschrank. Hier darum die Vor- und Nachteile der Saitenschneider auf einen Blick:

  • zerschneidet Drähte, Kabel und Saiten mit wenig Kraftaufwand
  • sind vielseitig einsetzbar, z.B. im Garten, im Haushalt oder im Beruf
  • je nachdem, ob ein Modell mit oder ohne Facette-Schneiden gewählt wird, ergeben sich unterschiedliche Schnittstellen (schräg vs. gerade)
  • ESD- und VDE-geprüfte Modelle können sogar im Elektronik-Bereich verwendet werden
  • können notfalls auch als Zange verwendet werden
  • bei sehr scharfen Schneiden besteht Verletzungsgefahr
  • Modelle OHNE ESD und VDE können elektrostatische Energie bzw. Strom weiterleiten

2. Welche Seitenschneider-Typen gibt es?

Je nach Durchmesser der Drähte oder Kabel die Sie durchschneiden möchten, lohnt es sich einen Blick auf die verschiedenen Seitenschneider-Typen zu werfen. Welche Seitenschneider-Kategorie, welche Draht- oder Kabelstärken am besten durchtrennen können, verrät Ihnen die folgende Tabelle:

Seitenschneider-Typ Überblick
Kraft-SeitenschneiderKraft Seitenschneider Ein Kraft-Seitenschneider wird verwendet, wenn dicke Drähte oder Kabel mit einem Durchmesser ab 4.0 mm zerschnitten werden sollen. Damit Kraft-Seitenschneider dies leisten können, haben sie einen längeren Griff und einen größeren Zangenkopf, weshalb beim Zusammendrücken eine große Hebelwirkung erzeugt wird. Insgesamt sind Kraft-Drahtschneider größer als Standard-Seitenschneider und nicht für präzise Arbeiten gedacht. Auch der Bolzenschneider gehört in die Kategorie der Kraft-Schneider.
Standard-Seitenschneider

Saitenschneider

Standard-Seitenschneider werden genutzt, wenn Drähte oder Kabel mit mittlerer Stärke, zwischen 1.0 mm bis 4.0 mm, durchtrennt werden müssen. Standard-Seitenschneider haben eine durchschnittliche Größe von 10 cm bis 20 cm und sind damit in den meisten Fällen noch gut in der Hand.
Mini-SeitenschneiderMini Seitenschneider Ein Mini-Seitenschneider sollte zum Einsatz kommen, wenn dünne Drähte oder Kabel mit einem Durchmesser unter  1.0 mm zerteilt werden sollen. Dafür ist nur eine geringe Hebelwirkung notwendig, weshalb Mini-Seitenschneider mit einem kurzen und dünnen Griff auskommen. Damit sind Mini-Seitenschneider die idealen Handwerkzeuge für präzises und filigranes Arbeiten. Die Mini-Schneider werden oft auch als „kleine Seitenschneider“ bezeichnet.
Fazit: Möchten Sie mit Ihrem Seitenschneider starke Materialien trennen, empfiehlt sich ein Kraft-Seitenschneider oder ein Standard-Seitenschneider. Möchten Sie filigrane Arbeiten verrichten, sollten Sie auf einen Mini-Seitenschneider setzen. 

3. Kaufberatung: Darauf müssen Sie beim Kauf eines Seitenschneiders achten

3.1. Schneidenhärte und Draht-Durchmesser

Wussten Sie schon?

Seitenschneider werden oft auch als Kabelschneider und Drahtschneider bezeichnet. Seitenschneider heißt auf Englisch übrigens „diagonal pliers“.

Die Schneidenhärte eines Drahtschneiders wird in HRC angeben und entscheidet darüber, welche Draht-, Kabel- und Saitenstärken Ihr Saitenschneider (z.B. Knipex und Wiha) durchtrennen kann. Darum ist es vor dem Kauf Ihres Seitenschneider Vergleichssiegers ratsam, sich zu überlegen, wie der Durchmesser der Materialien ist, die man zukünftig mit dem Schneider bearbeiten möchte. Möchten Sie weder besonders dicke noch besonders dünne Drähte-, Kabel- und Saiten zerschneiden, empfehlen wir Ihnen einen ganz normalen Seitenschneider. Dieser bildet den besten Kompromiss zwischen einen Kraft- und einem Mini-Seitenschneider und eignet sich für die meisten Aufgaben in Haushalt und Garten.

Kauf-Tipp: Wenn Sie für die alltäglichen Seitenschneider-Fälle, wie das Durchtrennen von Blumen- und Basteldraht gewappnet sein möchten, kaufen Sie am besten einen Seitenschneider, der Material mit einem Durchmesser von 1.0 mm bis 4.0 mm zerschneidet. Möchten Sie für wirklich alle Eventualitäten gerüstet sein, sollten Sie sich sowohl einen Mini-Schneider, einen Standard-Seitenschneider sowie einen Kraftseitenschneider zulegen.

3.2. Schnittfläche: Mit oder ohne Facette

Seiten Schneider

Ein Seitenschneider aus dem haus Knipex.

Seitenschneider gibt es mit und ohne Facette-Schliff, auch Wate genannt. Ob Sie einen Drahtschneider mit oder ohne Wate kaufen, hängt davon ab, ob Sie die Drähte und Kabel nach dem Zerschneiden z.B. verlöten möchten. Zum Löten sollten die Schnittstellen des Schnittgutes angeschrägt sein, was nur Seitenschneider mit Facette (z.B. Knipex und S & R) erreichen. Möchten Sie im Anschluss an den Zuschnitt nicht verlöten, reicht ein Seitenschneider ohne Facette meist aus.

3.3. ESD und VDE

Sie suchen einen Seitenschneider, der auch im Elektronik-Bereich verwendet werden kann? Dann brauchen Sie einen Draht- bzw. Kabelschneider der über ESD und/oder VDE verfügt.

ESD steht für electro static discharge – also elektrostatische Entladung. Die Griffhülle eines solchen ESD-geprüften Saitenschneiders bestehen aus Material, das elektrostatische Energie kaum weiterleitet. Dies ist besonders sinnvoll, wenn Sie mit dem Seitenschneider in elektronischen Bereichen mit Platinen, wie Computern oder Musikanlagen, arbeiten möchten. Ein Beispiel für einen Elektronik-Seitenschneider ist das Modell KNIPEX 70 06 180.

VDE steht für den Verband für Berufe im Bereich der Elektro- und Informationstechnik. Das Prüfsiegel dieses Verbandes erhalten nur Seitenschneider, die über isolierte Griffe verfügen. Dies können dann bis zu einer bestimmten Voltzahl auch im Bereich der stromführenden Elektroinstallationen verwendet werden. Als Beispiel sei hier erneut der KNIPEX 70 06 180 Seitenschneider genannt, der laut Hersteller bis 1.000 Volt verwendet werden kann. Die maximale Voltanzahl des VDE-Siegels ist dabei unbedingt einzuhalten, sonst droht LEBENSGEFAHR. VDE-geprüfte Zangen gehören in die Kategorie des „Elektriker Werkzeuges“.

ESD und VDE: Seitenschneider, die elektrostatische Energie nicht weiterleiten, heißen ESD-Seitenschneider. Schneider, die (strom-)isolierte Griffe haben, heißen VDE-Seitenschneider (z.B. Knipex) oder VDE-Zangen. Ist Ihr Drahtschneider nicht VDE-geprüft, dürfen Sie damit NIEMALS stromführende Leitungen o.ä. kappen.

3.4. Gewicht und Länge

Das Gewicht eines Seitenschneiders und die Länge des Griffes entscheiden dann darüber, wie gut der Kabelschneider in der Hand liegt. Da Sie Ihren Drahtschneider mit einer Hand bedienen, ist die Handlichkeit nicht unwichtig. Gleichzeitig entscheidet die Länge der Griffe auch über die Hebelwirkung, die ein Schneider entwickelt. Unser großer Seitenschneider-Vergleich bietet Ihnen darum eine große Auswahl an Seitenschneider-Modellen, die über ein gutes „Gesamtpaket“ verfügen (z.B. Knipex).

4. Safety first: Sicherheitshinweise rund um Seitenschneider

Werkzeug

In einem Werkzeugkoffer findet auch das Zubehör für den Akkuschrauber und Co. sowie Abisolierwerkzeug (z.B. Abisolierzange und Crimp-Zange) ein sicheres Zuhause.

Sie möchten alle Funktionen Ihres Saitenschneiders voll ausnutzen? Grundsätzlich sollten Sie dabei aber die gängigen Sicherheitsbestimmungen im Umgang mit Werkzeug beachten. Das heißt vor allem, dass Sie den Drahtschneider nicht mit fettigen Fingern bedienen sollten. Der Schneider könnte hierbei abrutschen und Sie verletzten. Idealerweise verfügt ein Seitenschneider (z.B. Knipex) bereits von Hause aus über rutschfeste Griffhüllen.

Wenn Sie doch einmal große Kraft ausüben müssen, um z.B. einen dickeren Draht durchzuschneiden, sollten Sie lieber feste Handschuhe tragen, damit ihnen kleine Hautabschürfungen und schlimmstenfalls Quetschungen erspart bleiben.

Als Hobby-Bastler lassen Sie grundsätzlich bitte auch die Finger von stromführenden Leitungen etc. Hinweise zur Sicherheit bei Elektro-Reparaturen in Haushalt und Garten veröffentlicht inzwischen sogar die Stiftung Warentest.

Kinder im Haushalt? Obwohl ein Seitenschneider, wie ein ungefährliches Werkzeug aussieht, sollte der Schneider niemals in die Hände von Kindern gelangen. Diese könnten sich verletzen. Bewahren Sie jede Art von Handwerkzeug darum besser in einem Werkzeugschrank oder in einem Werkzeugkoffer/-kiste auf.

5. So bleibt Ihr Seitenschneider fit

Ein Seitenschneider sollte möglichst langlebig sein. Die Langlebigkeit wird nach einigen Seitenschneider-Tests nicht nur von der zugrunde liegenden Produktqualität des Kabelschneiders beeinflusst, sondern auch von der Wartung des Produkts. Dazu gehört auch die regelmäßige Schärfung des Schneiders. Möchten Sie Ihren Seitenschneider (z.B. Knipex) schärfen, können Sie dazu einen Schleifstein oder einen Messerschärfer verwenden. Dies gilt übrigens auch für Mini- sowie Kraftseitenschneider.

6. Beliebte Marken und Hersteller von Seitenschneidern

  • Knipex
  • Victorinox
  • Mannesmann
  • Belzer
  • NWS
  • S & R
  • Unior
  • Cimco
  • Klauke
  • Connex
  • Wiha
  • Hubix
  • Silverline
  • Garant
  • Gedor
  • Hazet
  • LogiLink
  • Weidmüller

7. Basteln mit Draht und Seitenschneider – Eine kreative Idee

Sie möchten gern etwas aus Draht basteln, wissen aber nicht genau wie und was? Dann liefert Ihnen das folgende kinderleichte Anleitungs-Video eine ideale Anregung!

8. Fragen und Antworten rund um das Thema Seitenschneider

  • 8.1. Was sagt die Stiftung Warentest zu Seitenschneidern?

    Die Stiftung Warentest hat bisher leider keinen Seitenschneider-Test durchgeführt. Möchten Sie einen Seitenschneider kaufen, lohnt es sich aber, in ein qualitativ hochwertiges Modell zu investieren, da diese, laut Aussage vieler Käufer, sehr langlebig sind.
  • 8.2. Wo kann ich günstige Seitenschneider kaufen?

    Einen Seiten-Schneider können Sie entweder in Online-Shops, z.B. bei Amazon, oder in den gängigen Baumärkten (z.B. Bauhaus, Hornbach, und Obi) kaufen. Ein günstiger (Elektronik-)Seitenschneider guter Qualität kosten Sie dann ca. 20 Euro.
  • 8.3. Was ist besser: ein Seitenschneider oder ein Multitool mit Seitenschneider-Aufsatz?

    Unsere Empfehlung lautet: Möchten Sie ein verlässliches Werkzeug kaufen, das sie häufig und lange verwenden können, sollten Sie einen Seiten-Schneider einem Multitool mit Aufsatz vorziehen. Denn Multitools ‚verlieren‘ sehr häufig den Kopf (Aufsatz). Dies kann einen hohen Frustfaktor zur Folge haben und macht zuverlässiges Arbeiten eher schwer.
  • 8.4. Kann man mit einem Seitenschneider auch die Saiten einer Gitarre kürzen?

    Seiten-Schneider stellen die beste Möglichkeit dar, die Saiten einer Gitarre fachgerecht zu kürzen. Das gilt übrigens für alle Musikinstrumente mit Saiten, wobei für Pianosaiten ein Kraft-Seitenschneider verwendet werden sollte.
Kommentare (2)
  1. Heimwerker sagt:

    servus,

    welche werkzeuge gehören noch zur kategorie der schneidenden zangen??? VG

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt:

      Hallo Herr Heimwerker,

      in die Kategorie der schneidenden Zangen gehören auch die Bolzenschneider, die Schrägschneider, die Vornschneider und die Mittenschneider.

      Schnittige Grüße,

      Ihr Vergleich.org Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Schneidwerkzeug

Jetzt vergleichen
Bolzenschneider Test

Schneidwerkzeug Bolzenschneider

Bolzenschneider sind Zangen, die nicht zum Ziehen, sondern zum Zerteilen von Nägeln, Bolzen oder anderen zylinderförmigen Metallkörpern konzipiert …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Fliesenschneider Test

Schneidwerkzeug Fliesenschneider

Fliesenschneider gibt es für verschiedene Ansprüche und verschiedene Einsatzgebiete. Bei einer umfassenden Renovierung werden Sie meist nicht umhin …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Glasschneider Test

Schneidwerkzeug Glasschneider

Es gibt Glasschneider mit feststehenden Diamanten oder mit sich drehenden Stahlrädchen. Die Rädchenschneider sind am weitesten verbreitet und …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Plasmaschneider Test

Schneidwerkzeug Plasmaschneider

Plasmaschneider (auch Plasmabrenner genannt) werden überwiegend in der metallverarbeitenden Industrie und im Rettungswesen eingesetzt. Aber auch fü…

zum Vergleich
vg