Das Wichtigste in Kürze
  • Akkuschrauber sind kleine Haushalts- und Umzugshelfer, mit welchen Sie rasch Möbelstücke zusammen- und auseinanderbauen. Ihre einzige Aufgabe ist das Eindrehen und Lösen von Schrauben.
  • Große Vorteile der Geräte sind ihr geringes Gewicht, die kleinen Maße und der niedrige Preis. Sie unterscheiden sich darin von Akku-Bohrschraubern, die ebenfalls Schraub-Bits einsetzen können, vor allem aber gut Löcher ins Holz bohren.
  • Die Elektrowerkzeuge haben zudem interessante Funktionen, wie Trommeln zur Bit-Aufbewahrung und LED-Lämpchen sowie cleveres Zubehör wie Winkelaufsätze.

Akkuschrauber Test

Schraubendreher sind das A und O bei jedem Umzug und Möbelaufbau und Akkuschrauber nichts anderes als eine elektrische Variante dieses Werkzeugs (weshalb sie gelegentlich auch als Akku-Schraubendreher bezeichnet werden). Sie sind ähnlich weit verbreitet wie Bohrmaschinen, die mehr als zwei Drittel aller Deutschen zu Hause haben (Quelle: VuMA).

QGifts Akkuschrauber Geschenk

Selbst sehr günstige Akkuschrauber (wie dieses Modell im Pistolen-Look) bewältigten im Test die grundlegenden Aufgaben.

Zwischen den verschiedenen Akkuschraubern gibt es spürbare Qualitätsunterschiede. Auf der einen Seite stehen Markenprodukte wie die Akkuschrauber von Bosch, Ryobi oder Black+Decker. Aber auch Billig-Hersteller sind zahlreich vertreten und manchmal können Sie auch im Discounter einen Akkuschrauber kaufen.

Mit einer Ausnahme erfüllten alle Akkuschrauber im Test ihre Hauptaufgabe und fielen nicht gleich beim ersten Gebrauch auseinander. Allerdings sind manche wesentlich stärker als andere und drehen die Schrauben viel schneller ein. In unserem Akkuschrauber-Test 2020 haben wir zudem der Akku-Dauer und -Ladezeit viel Beachtung geschenkt.

Der Akkuschrauber ist nicht zum Bohren gedacht. Dennoch werden Sie bei vielen Geräten über Bohr-Aufsätze und Holzbohrer stoßen. Mit diesen lässt sich höchstens im Holz ein dünnes Loch vorbohren, um später die Schraube darin zu versenken.

Zum Bohren besser geeignet sind Akku-Bohschrauber (die gelegentlich auch als Akkuschrauber betitelt werden. Mehr dazu erfahren Sie in Kapitel 6.

1. Stark und schnell soll der Schrauber sein

1.1. Ein starker Schrauber packt auch dicke Schrauben

Schnell stellte sich im Test heraus: Nicht alle Schrauber sind gleich stark. Wir haben alle auf die Probe gestellt und unterschiedlich starke Schrauben in einen weichen Fichtenholz-Balken eindrehen lassen. Je tiefer die Schrauben im Holz versanken, desto mehr Punkte gab es für die Akku-Schraubendreher.

Schrauben-Halter Akkuschrauber Worx WX255

Der Schrauben-Halter beim Worx Akkuschrauber verhindert, dass die Schraube herunterfällt.

Bei dicken und langen Schrauben baten einige hörbar schnaufend um ein Ende, bis sie irgendwann vor der Aufgabe kapitulierten. Nachdem aber die Akkuschrauber aus dem 40-€-Segment selbst 6 mm dicke und 10 cm lange Schrauben bewältigten, zogen wir hartes Buchenholz heran. Hier war für alle Schrauber nach ein bis zwei Zentimetern endgültig Schluss.

Lediglich der Bosch GSR mx2drive erlebte als stärkster Akkuschrauber seine Sternstunde und zwang (zuletzt laut ächzend) noch ein paar dünne Schrauben bis zum Anschlag ins Holz. Dabei halfen die zwei Gänge des Werkzeugs. Davon abgesehen ließ sich das Drehmoment nur beim Akkuschrauber von Ryobi einstellen.

Zusammengefasst: Unser Härtetest entspricht nicht dem Kraftaufwand beim einfachen Zusammenbau von Möbeln. Für das Eindrehen einer Schraube in einem vorgebohrten Loch oder Dübel genügt auch ein schwacher Akkuschrauber.

Akkuschrauber-Vergleich

1.2. Eine hohe Drehzahl erleichtert schnelles Arbeiten

Bosch IXO und Ixolino.

Der Akkuschrauber Bosch IXO wurde oft überarbeitet. V. r. n. l.: Ein IXO der 2. Generation, ein aktueller Bosch IXO der 5. Generation und ein Ixolino Spielzeug-Akkuschrauber der „Theo Klein“ Serie von Bosch.

Die Drehzahl beschreibt, wie schnell die Rotation des Motors im Leerlauf ausfällt und wird in Umdrehungen pro Minute (min⁻¹) angegeben. Üblich sind bei diesen Geräten ca. 170 bis 230 Umdrehungen, weswegen auch die Punktevergabe in der Tabelle bei allen Geräten recht einheitlich ausfiel.

Ausnahme-Erscheinung auch hier wieder: Der blaue Bosch-Akkuschrauber GSR mx2drive mit ca. 600 Umdrehungen pro Minute. Damit geht das Schrauben richtig schnell von der Hand. Bei den übrigen ist der Unterschied höchstens dann spürbar, wenn man das zweitschnellste Modell (Mannesmann 17760, ca. 250 min⁻¹) neben das langsamste (Matrix CD 4,8-24, ca. 160 min⁻¹) hält.

Wir haben die Akku-Schraubendreher voll aufgeladen, mit einer Markierung versehen, gefilmt und in Zeitlupen-Wiedergabe die Drehungen gezählt. Ergebnis: Keine Messung wich mehr als 20% von der Hersteller-Angabe ab. Falls Sie das Experiment zu Hause nachvollziehen möchten, können Sie aber auch zu einem Drehzahlmesser greifen.

Zusammengefasst: Je häufiger und länger Sie den Akkuschrauber verwenden, desto größer ist die Zeitersparnis, die Sie durch eine hohe Drehzahl gewinnen. Allerdings waren fast alle Akkuschrauber im Test ähnlich schnell.

2. Akkus sollten lang laufen und kurz laden

Nur ein einziges Gerät im Akkuschrauber-Test hatte keinen fest verbauten Akku. Großer Vorteil: Während ein Akku in Betrieb ist, wird der andere nachgeladen. Das geht so schnell, dass keine Zwangspausen entstehen.

Wichtig für den Anwender ist vor allem die Laufzeit. Wir haben kleine Schrauben in unseren Fichtenbalken gedreht, bis die Apparate schlapp machten. Nach jeweils etwa zwei Drittel der Laufzeit machte sich bereits ein Geschwindigkeits-Abfall bemerkbar.

Preiswerte Modelle schafften nur etwa 40 Schrauben, die Akkuschrauber von Ryobi und Black+Decker hingegen das doppelte. Da jedoch – wie bereits erwähnt – dieser Arbeitsvorgang besonders kräftezehrend ist, werden Sie mit jedem Gerät beim normalen Möbelaufbau ein paar Schrauben mehr eindrehen können als in der Tabelle angegeben.

rosa Akkuschrauber Apollo NiCd-Akku

Sesam, öffne dich: Im Akkuschrauber von Apollo verbirgt sich ein Nickel-Cadmium-Akku.

Moderne Akku-Werkzeuge enthalten in der Regel einen Lithium-Ionen Akku (LI), aber auch Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH) und Nickel-Cadmium-Akkus (NiCd) tummeln sich noch auf dem Markt. Letztere werden allmählich verdrängt, da das Schwermetall Cadmium hochgiftig ist. Wir fanden sie noch in den Akkuschraubern von Matrix und Apollo.

Manche Hersteller verzichten darauf, den Akku-Typ auf die Verpackung oder das Gerät zu schreiben – kein Zufall. Wir haben die Geräte geöffnet und mal nachgesehen.

Als besonders nützlich erwies sich ein Ersatzakku für den Akkuschrauber. Zwei Stück ermöglichen einen ununterbrochenen Betrieb des Elektrowerkzeugs – denn der eine lädt, während der andere leergemacht wird. Leider war das nur beim teuersten der drei Akkuschrauber von Bosch möglich.

Zusammengefasst: Auf eine lange Akku-Laufzeit und schnelle Ladezeit sollten Sie achten, falls Sie ganze Schrankwände aufbauen oder ein großer Umzug ansteht. Für einen Single-Haushalt ist auch ein günstiger Akkuschrauber in Ordnung, dem etwas früher die Puste ausgeht.

Akkuschrauber von QGifts geöffnet

3. Die Ausstattung: Nicht unverzichtbar, aber komfortabel

Trotec Akkuschrauber mit Bit-Trommel

Eine Trommel erleichtert bei einigen Schraubern die Aufbewahrung zusätzlicher Bits. Die Trommel ist nicht immer herausnehmbar (wie beim Trotec PSCS 11-3,6 V Akkuschrauber im Bild), aber durch ein Fenster einsehbar.

Jeder kennt das Chaos, welches bei Umzügen herrscht. Und mittendrin kommt die Frage: Wo ist eigentlich die Dose mit den Bits hinverschwunden? Eine in den Akkuschrauber integrierte Trommel eigens für Bits schafft da Abhilfe. In ihr finden sechs bis zwölf Bits Platz, die sich leicht austauschen lassen. Oft sind die Trommeln sogar innen beleuchtet, damit Sie schnell erkennen, welchen Bit Sie gerade von der „Ersatzbank“ holen.

Ebenfalls zurecht populär: Eine LED-Lampe. Sie befindet sich am Kopf des Geräts und leuchtet den Arbeitsbereich aus. Praktisch beim Schrauben in dunklen Ecken, Schubladen oder Unterseiten. Im Mini-Akkuschrauber-Test finden sich gleich mehrere solcher Geräte.

Allerdings waren nicht alle gleich hell und der Lichtkegel zeigte teilweise daneben, weswegen auch die Punktevergabe unter den Lampenbesitzern nicht identisch ausfiel. Die hellsten LEDs im Test hatten die Bosch-Akkugeräte sowie der Akkuschrauber von Black+Decker.

Unsere besten Akkuschrauber mit Bit-Trommel Note
1. Platz: Worx WX2552,2 2,2
2. Platz: Bosch PSR Select 2,2
3. Platz: Trotec PSCS 11-3,6 V 2,6

Zusammengefasst: Kein Element der Ausstattung ist so wichtig, dass es einen unangenehm schweren oder schwachen Akkuschrauber in der Gesamtwertung retten könnte.

Wer jedoch eine Handschlaufe, eine Schrauben-Halterung oder etwas anderes unbedingt haben möchte, kann so direkt einige Geräte in die engere Wahl nehmen. Denn viele, clevere Konzepte gibt es leider nur bei wenigen Schraubern.

Korkenzieher-Aufsatz für Akkuschrauber IXO von Bosch

Der Korkenzieher-Aufsatz für den Bosch IXO (mit anderen Akkuschraubern kompatibel) wurde von uns exzessiv getestet. Fazit: Nur mit Kunststoff-Korken verwendbar, da richtiger Kork zu bröselig ist und in den Wein fallen kann. Ansonsten aber ein nettes Spielzeug zum gelegentlichen Vorzeigen. Auch Stiftung Warentest konnte sich [clickout url="https://www.test.de/Akku-Schrauber-plus-Korkenzieher-Aufsatz-Gut-fuer-die-Weinprobe-4179443-0/"]mit dem Aufsatz anfreunden[/clickout]. Der Verbraucherzeitschrift K-Tipp aus der Schweiz kürte indes den IXO zum Mini-Akkuschrauber-Testsieger.

4. Zubehör für Akkuschrauber gibt es viel, benötigt wird nicht alles

Black+Decker Akkuschrauber Winkelaufsatz

Mit hilfreichen Utensilien wie diesem Winkelaufsatz für den Akkuschrauber von Black+Decker kommen Sie auch in sonst unerreichbare Ecken und Winkel.

Vollkommen nackt sollte der Akku-Schraubendreher nicht herumliegen. Von den mitgelieferten Boxen, Koffern und sonstigen Aufbewahrungsmöglichkeiten haben uns die meisten überzeugt. Die Tragetasche des Ryobi-Akkuschraubers hätte noch einen Henkel vertragen und der Kunststoff-Koffer des Mannesmann-Akkuschraubers wirkt etwas billig – aber das sind Details.

Oft wird der Akkuschrauber im Set mitsamt einiger Bits angeboten. Das ist praktisch für den Einsteiger, aber eher nutzlos für den Profi, der vermutlich schon ein eigenes Set besserer Bits zu Hause hat.

Darüber hinaus gibt es mittlerweile noch alle möglichen (mehr oder weniger unsinnigen) Aufsätze. Von der Pfeffermühle bis zum Grillgebläse ist alles dabei (fehlt eigentlich nur noch noch ein Aufsatz zum Schuhe polieren oder Müll runterbringen). Hilfreich fanden wir insbesondere den Winkelaufsatz (siehe Bild rechts) sowie einen Exzenteraufsatz.

4.1. Diese Profile haben die mitgelieferten Bits

Schlitz Phillips Pozidriv Torx Innensechskant
Die meisten haben Sie vermutlich schon gesehen. Natürlich gibt es noch weitaus mehr und sehr exotische Profile (eigentlich: Antriebe), aber diese fünf gehören zu den häufigsten und werden in Bitform den Akkuschraubern beigelegt.

Schlitz Phillips Pozidriv Torx Hex
Ein sehr schlichtes Profil, das kaum noch in Gebrauch ist.
Der Bit oder Schraubendreher rutscht leicht ab.
Der Klassiker unter den Profilen und Nachfolger des Schlitz-Profils. Mittlerweile nicht mehr brandneu. Eine deutlich verbesserte Version des Phillips-Profils, insbesondere bei hohem Schraub-Tempo. Wie auch Pozidriv eine eingetragene Marke. Leitet sich ab vom Englischen Begriff torque (Drehmoment). Platzsparendes Modell, das insbesondere bei IKEA-Möbeln stark vertreten ist (als Größe H4 / HEX4)

Zusammengefasst: Die mitgelieferten Bits sind zwar in der Regel von minderer Qualität und müssen alsbald durch hochwertigere ausgetauscht werden. Für einen Heinwerk-Einsteiger bieten Sie dennoch einen guten Grundstock.

5. So haben wir bewertet

Bewertung Akkuschrauber

Den Löwenanteil der Notengebung mit 40% machten Kraft und Drehzahl aus, welche die Motoren dieser Elektrowerkzeuge zur Verfügung stellen. Bonuspunkte gab es für gute Regulierbarkeit, etwa durch verschiedene Gänge oder Drehmoment-Schalter: Gerade darin unterscheiden sich Profi-Akkuschrauber von Heimwerker-Modellen.

Zweitwichtigster Aspekt mit 30% Gewichtung: Maße und Ausstattung. Leichte, kompakte und auch leise Akkuschrauber punkteten hier. Schlechte Karten hatten sie, wenn sie zu dick für die Hosentasche waren. Auch Kleinigkeiten wie Bit-Trommeln und Schraubenhalter flossen in diese Teilnote ein.

Cadmium ist veraltet

In Ausnahmefällen finden sich noch Nickel-Cadmium-Akkus in Elektrowerkzeugen. Diese sind nicht nur giftig, sondern auch anfällig für den sog. Memory-Effekt, welcher den Akku dauerhaft beschädigt.

Nicht für jeden Nutzer gleichermaßen spannend und daher nur mit 20% gewichtet: Der Akku. Wer lange durchhält und schnell nachlädt, staubte viele Punkte ab. Auch erhielten Lithium-Ionen-Akkuschrauber einen kleinen Bonus gegenüber den anderen Geräten. Einer der Mini-Akkuschrauber von Bosch konnte zudem dank austauschbaren Akkus und Ersatz-Akku die Konkurrenz überflügeln.

Transportkoffer und mitgelieferte Bits machen die übrigen 10% des Testergebnisses aus.

Akkuschrauber Bits Wiha

6. Akkuschrauber, Bohrschrauber, Bohrmaschine – nicht alles dasselbe!

IKEA Bit Inbus Akkuschrauber

Der sechseckige Bit „Hex5“ eignet sich perfekt für die meisten IKEA-Schrauben.

Umgangssprachlich wird der Begriff „Akkuschrauber“ für Produkte verschiedener Größen-Kategorien und Preisklassen verwendet. Insbesondere der große, leistungsstarke Akku-Bohrschrauber wird oft mit dem kleinen, handlichen Mini-Akkuschrauber vermischt und verwechselt. Das macht es für den Verbraucher schwierig, den Überblick zu behalten.

Sie finden ausschließlich kleine Akkuschrauber in diesem Test. In der nachfolgenden Tabelle haben wir die Unterschiede zum Bohrschrauber kurz zusammengefasst. Danach wissen Sie, welches der Elektrowerkzeuge Sie benötigen.

Akkuschrauber Akku-Bohrschrauber
Unterschied Akku-Bohrschrauber Akkuschrauber
Im Bild: Akkuschrauber Black+Decker CS3652LC vs. Akku-Bohrschrauber Bosch GSR 10,8-2-LI
Vorteil des Akkuschraubers: Er ist kompakt. Von der Spitze bis zur Sohle (also einmal längs gemessen) kommen die „Mini-Akkuschrauber“ nur auf 20 Zentimeter. Sie wiegen 300 bis 500 Gramm und passen in die meisten Hosentaschen. Zudem sind sie für wenig Geld zu haben: Preiswerte Modelle beginnen bei deutlich unter 20 Euro. Ein praktisches Geschenk für Heimwerker-Einsteiger. Vorteil des Akku-Bohrschraubers: Man kann damit Löcher bohren. Für Beton reicht’s zwar nicht, aber einen Holzbalken verwandelt der Bohrschrauber mühelos in einen Schweizer Käse. Er erreicht er eine sehr hohe Drehzahl, was die Arbeit stark beschleunigt. Außerdem lassen sich die Akkus beliebig austauschen. Absolutes Muss für jeden Bewohner eines Holzhauses.
Anwendung: Umzüge und Möbelaufbau. Ein Idealer Helfer bei jedem Umzug.
PH3-Bit für Akkuschrauber
Anwendung: Löcher in Holz und andere Materialien bohren. Das Schrauben ist ein Bonus.
Holzbohrer für Akku-Bohrschrauber
Nachteil des Mini-Akkuschraubers: Er ist nicht besonders stark. Mit Schrauben in Dübeln und vorgebohrten Löchern hat er zwar keine Probleme. Er kann auch dünne Schrauben in weiches Holz (z. B. Fichte) drehen, bei Buche oder Eiche ist das allerdings nicht möglich. Außerdem ist der Akku in der Regel fest verbaut. Ist er leer, müssen Sie eine Pause einlegen. Nachteil des Akku-Bohrschraubers: Er ist deutlich größer und wiegt bis zu zwei Kilogramm. Bei längeren Einsätzen wird der Arm ziemlich schwer. Außerdem ist der billigste Bohrschrauber noch mindestens doppelt so teuer wie ein günstiger Akkuschrauber, bei hochwertigen Modellen ist der Preisunterschied sogar noch viel größer.

Wir haben auch Akku-Bohrschrauber getestet. Eine umfangreiche Kaufberatung zum Produkt erhalten Sie dort ebenfalls.

Neben den klassischen Akkuschraubern gibt es noch die Spezialversion der Knickschrauber. Sie unterscheiden sich dadurch, dass sie sich zu einem Stab drehen lassen, was die Flexibilität erhöht. Wir haben diese Geräte zur besseren Vergleichbarkeit nicht in unseren Mini-Akkuschrauber-Test eingebunden. Wenn Sie beispielsweise einen Makita-Akkuschrauber oder DeWalt-Akkuschrauber suchen, müssen Sie nach diesen Knick-Modellen Ausschau halten.