Das Wichtigste in Kürze
  • Die Handhabung steht in den diversen Tests zu Akku-Winkelbohrmaschinen im Vordergrund. Nicht nur das Eckmaß, manchmal auch Winkelhöhe genannt, spielt hier eine wichtige Rolle. Es beschreibt die Breite der Bohrmaschine vom Bohrfutter bis zur Rückseite des Gehäuses am Kopf des Werkzeugs. Da dieses Eckmaß bei vielen Akku-Winkelbohrmaschinen von Bosch, Makita und anderen Herstellern 10 cm kaum überschreitet, werden Sie mit den meisten Modellen gut arbeiten können. Ein zweiter wichtiger Punkt ist die Gestaltung des Bohrfutters. Ein Schnellspannfutter finden Sie an vielen Akku-Winkelschraubern, die vor allem für Heimwerker konzipiert sind. So wechseln Sie schnell zwischen Bohrer und Bit hin und her. Die beste Akku-Winkelbohrmaschine für anspruchsvolle Aufgaben sollte jedoch ein Bohrfutter zum Spannen aufweisen. Mit dem Bohrfutterschlüssel können Sie die Bohrer wesentlich fester einspannen. Nur das Wechseln gelingt nicht ganz so schnell.

1. Welche Spannung sollte der Akku-Winkelbohrer haben?

Wenn Sie eine Akku-Winkelbohrmaschine kaufen und bereits Akkus zu anderen Werkzeugen derselben Marke besitzen, ist es natürlich sinnvoll, sich an diesen zu orientieren. So sparen Sie Geld und nutzen Ihren Akku stets nur in dem Werkzeug, das Sie gerade in der Hand halten. Stehen Sie dagegen vor der Entscheidung für ein Werkzeug und das zugehörige Akkuset, bietet eine Akku-Winkelbohrmaschine mit 18 V üblicherweise ein höheres Drehmoment und damit eine bessere Bohrleistung als ein Modell mit 10,8 oder 12 V. Der größere Motor für den 18-V-Betrieb erhöht jedoch das Gewicht und auch den Preis des Akku-Winkelbohrschraubers.

2. Wie viel Drehmoment braucht eine Akku-Bohrmaschine?

Beim Vergleich der Akku-Winkelbohrmaschinen fallen große Unterschiede beim Drehmoment auf. Wollen Sie zu Hause Konstruktionen aus Fichten- und Kiefernholz zusammenbauen, können Sie beispielsweise mit einem Modell mit 12 Newtonmeter selbst große Löcher problemlos bohren und bei Stahl liegt die Obergrenze in der Regel bei 10 mm Durchmesser. Wollen Sie dagegen in Hartholz besonders große Löcher mit mehr als 20 mm Durchmesser bohren, sollte die Maschine im besten Fall 20 Newtonmeter oder mehr aufweisen. Je größer die Bohrung und je härter das Material, umso mehr Drehmoment sollte der Akku-Winkelbohrer erreichen können.

akku-winkelbohrmaschine-test