Das Wichtigste in Kürze
  • In den unterschiedlichen Werkzeugschrank-Tests im Internet finden sich einige sehr unterschiedliche Varianten. Ein großer Werkstattschrank bietet natürlich am meisten Stauraum. Die großen Fächer eignen sich etwa zum Einsortieren von Werkzeugkoffern und Maschinen. Verfügt solch ein großer Werkstattschrank zusätzlich über Schubladen, können Sie dort auch zahlreiche kleine Werkzeuge und Zubehör bequem unterbringen. Kleinere Schränke, die etwa auch über eine Aufhängung verfügen, benötigen hingegen keine Stellfläche und bieten je nach Breite ebenfalls ausreichend Platz für zahlreiche Einzelteile. Hier ist aber die Belastbarkeit zumeist begrenzt und hängt insbesondere von der Stabilität der Wandaufhängung ab. Ein reiner Schubladenschrank für die Werkstatt wiederum bietet viele verschiedene Fächer und kann besonders gut unterhalb einer Werkbank oder eines anderen Tisches aufgestellt werden. Wollen Sie dagegen einen Werkzeugschrank kaufen, der mehrere Funktionen vereint, bieten sich Modelle mit Werkbank an. Hier bekommen Sie eine komplette Werkstatt in einem, was insbesondere bei sehr wenig freiem Platz sinnvoll erscheint.

1. Worauf ist bei einer perforierten Rückwand zu achten?

Beim Vergleich von Werkzeugschränken zeigen sich Modelle mit einer perforierten Rückwand, also im Grunde mit einer Lochwand als besonders variabel gestaltbar. Wie bei den Werkzeugwänden finden sich auch hier zwei typische Arten. Zumeist besteht die Lochung aus einem Muster abwechselnd mit Schlüssellöchern und Rundlöchern, worauf auch bei den meisten Lochwänden gesetzt wird. Eine andere Gestaltung sind Vierkantlöcher. Für beide Varianten finden Sie eine Vielzahl von Zubehörteilen, um den Schrank individuell auszustatten. Ein Nachteil der Lochung auf der Rückseite ist eine geringere Stabilität. Wollen Sie einen abschließbaren Werkzeugschrank, dann bietet ein Modell mit perforierter Rückwand nicht die gleiche Sicherheit wie ein Werkstattschrank mit glatter Rückseite.

2. Wie hoch sollte die Tragfähigkeit eines Werkzeugschranks sein?

Für eine Auswahl an Werkzeugkoffern, größere Schraubenschlüssel und diverse weitere Werkzeuge sollte der Werkzeugschrank entsprechend stabil sein. Gerade bei größeren Fächern mit viel Platz summieren sich selbst kleine Werkzeuge zu einem stolzen Gewicht. So erreichen die besten Werkzeugschränke bei der Belastbarkeit deutlich über 50 kg. Bei einer so hohen Belastbarkeit müssen Sie sich im Grunde keine Gedanken mehr machen, ob Sie die einzelnen Böden überlasten könnten. Der Nachteil an so einem stabilen Werkzeugschrank aus Metall ist das hohe Eigengewicht. Gerade die großen Modelle inklusive Schubladen bringen schnell 100 kg auf die Waage. Für Ihre kleine Sammlung an Werkzeug, das Sie im Haushalt für die typischen Reparaturen bereithalten, kann auch ein Werkzeugschrank aus Kunststoff genügen. Bei diesen Modellen wird üblicherweise gar keine Tragfähigkeit angegeben, aber im Normalfall liegt sie pro Fach nur bei wenigen Kilogramm. Das reicht aber zumeist immer noch für zwei Hämmer und eine Säge oder auch eine einzelne Bohrmaschine.

werkzeugschrank-test