Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn Sie Schweißelektroden kaufen, spielt vor allem die Ummantelung eine wichtige Rolle. Dabei wird bei den besten Schweißelektroden für einen möglichst universellen Einsatz Rutil eingesetzt. Dieses Mineral aus Titanoxid sorgt für ein gleichmäßiges Erhitzen und Abschmelzen, sodass auch Anfängern damit eine saubere Schweißnaht gelingt. Sie erkennen es am Buchstaben „R“ beziehungsweise „RR“ für eine besonders dicke Schicht. Häufig Verwendung für Stabelektroden findet auch Rutil-Cellulose (RC). Sie erfordert mehr Geschick, erlaubt dafür zusätzlich das Schweißen einer Fallnaht. Ohne Rutil und stattdessen mit einer basischen Hülle („B“) erreichen Sie besonders feste Schweißnähte, benötigen dafür jedoch etwas Übung.
  • In unabhängigen Tests von Schweißelektroden, meist vom TÜV oder ähnlichen Instituten durchgeführt, werden die Eigenschaften der Schweißnähte geprüft. Weil identische Werkzeuge und Schweißgeräte eingesetzt werden und auch der Prüfaufbau am Schweißtisch immer der gleiche ist, wird eine gute Vergleichbarkeit gewährleistet. Die Angaben – zum Beispiel zur Zugfestigkeit – erfolgen in Kraft pro Fläche, was der Definition des Drucks entspricht. Werte um 500 Megapascal (MPa) sind für den privaten Gebrauch typisch. Je höher der Wert, umso fester kann die Schweißnaht werden, wobei viel natürlich von Ihrem Geschick abhängt.
  • Im Vergleich der Schweißelektroden macht die Dicke der Ummantelung für das Verhalten beim Schweißen keinen großen Unterschied. Insbesondere zum Einsteig hilft aber eine Faustregel, damit Sie je nach Aufgabe weder mit einer zu dicken noch zu dünnen Elektrode schweißen. Um die Dickes Ihres Schweißzusatzes zu ermitteln, halbieren Sie die Stärke des Bleches und addieren dazu 1 mm. Bei einem 3 mm starken Blech benötigen Sie deshalb Schweißelektroden mit 2,5 mm Durchmesser. Je mehr Erfahrung Sie beim Schweißen besitzen, umso eher können Sie sich auf Ihr Gefühl verlassen und weniger auf diese Orientierungshilfe. Für Schweißgeräte mit Schutzgas gilt sie im Übrigen nicht.

Schweißelektroden-Test

Bildnachweise: Adobe Stock/kikujungboy (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Schweißelektroden-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Schweißelektroden?

Unser Schweißelektroden-Vergleich stellt 11 Schweißelektroden von 8 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Oerlikon, Hyundai, VDB, VDN, Technolit, GYS, Weldinger, Geko. Mehr Informationen »

Welche Schweißelektroden aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Die günstigste Schweißelektrode in unserem Vergleich kostet nur 7,94 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Hyundai MT-316 L gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Schweißelektroden-Vergleich auf Vergleich.org eine Schweißelektrode, welche besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Eine Schweißelektrode aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Die GYS 085121 wurde 208-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welche Schweißelektrode aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt die Oerlikon Fincord, welche Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 37 von 5 Sternen für die Schweißelektrode wider. Mehr Informationen »

Welche Schweißelektrode aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Leider konnte das VGL-Team keines der 11 im Vergleich vorgestellten Schweißelektroden mit der Bestnote auszeichnen. Eine gute Wahl ist aber sicher unser Vergleichssieger Oerlikon Fincord für 28,29 Euro. Mehr Informationen »

Welche Schweißelektroden hat die VGL-Redaktion für den Schweißelektroden-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 11 Schweißelektroden für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Oerlikon Fincord, Hyundai MT-316 L, VDB 4435, Hyundai MT-308 L, VDB 4306, Tech­no­lit TS 92, GYS 085121, Wel­din­ger 3736, Geko G74200, Oerlikon Overcord E und Oerlikon Spezial Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Schweißelektroden interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Schweißelektrode-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „Oerlikon Fincord“, „Oerlikon Spezial“ und „Oerlikon Schweißelektroden“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Länge Vorteil des Schweißelektrode Produkt anschauen
Oerlikon Fincord 28,29 350 mm Sehr feine Naht » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Hyundai MT-316 L 21,90 300 mm Für Profis geeignet » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
VDB 4435 36,99 300 mm Für Profis geeignet » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Hyundai MT-308 L 20,90 300 mm Für Profis geeignet » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
VDB 4306 33,49 300 mm Für Profis geeignet » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Technolit TS 92 29,23 350 mm Für Heimwerker geeignet » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
GYS 085121 13,00 350 mm Für Heimwerker geeignet » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Weldinger 3736 21,19 350 mm Für Heimwerker geeignet » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Geko G74200 7,94 300 mm Für Heimwerker geeignet » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Oerlikon Overcord E 30,60 350 mm Für Heimwerker geeignet » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Oerlikon Spezial 25,99 350 mm Erhöhte Rissfestigkeit » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen