Das Wichtigste in Kürze
  • Mit dem Lötzinn aus unserer Tabelle sorgen Sie einfach und gesundheitsfreundlich für feste Verbindungen. Eine optimale chemische Zusammensetzung sorgt langfristig für ein sehr gutes Ergebnis. Unterschiedliche Dicken erfüllen verschiedene Anforderungsprofile, jedoch sind alle Produkte durch den niedrigen Schmelzpunkt einfach zu verarbeiten. Machen Sie den Test mit dem Lötzinn aus unserer Tabelle und überzeugen Sie sich selber!

1. Ist Zinnlot gesundheitsschädlich?

Bleihaltiger Lötzinn sollte definitiv vermieden werden. Da dieser durch die Atemluft in die Lunge gelangt, ist dies extrem gesundheitsgefährdend. Deshalb wurden in unserem Lötzinn-Vergleich nur bleifreie Produkte aufgeführt, welche keine Gefahr für Ihre Gesundheit darstellen. Dafür besitzt das Lötzinn in unserer Tabelle zu einem Großteil sowohl einen Kupfer- als auch Silberanteil, wodurch die Leitfähigkeit und Haltbarkeit gesteigert werden. Durch diese Zusammensetzung kann das Lötzinn auch für Elektronik eingesetzt werden und funktioniert einwandfrei. Das integrierte Flussmittel macht eine Verwendung besonders einfach, da das Werkstück deutlich besser benetzt wird. So werden auch auf der Oberfläche befindliche Oxide durch eine chemische Reaktion entfernt und die Verbindung wird nachhaltig fester.

2. Worauf beim Lötzinnkaufen achten?

Beim Kauf sollte auf die Dicke geachtet werden. Je filigraner die Teile sind, welche gelötet werden sollen, desto dünner sollte auch der Zinn selber sein. Hier bietet unsere Tabelle eine Bandbreite von 0,3 bis zu 1,5 mm. Im Zweifel sollte lieber ein etwas dickeres Produkt gekauft werden, welches dann noch angepasst wird. Auch ein möglichst niedriger Schmelzpunkt unter 230 Grad ist wichtig, da dieser generell geringer als der des zu lötenden Werkstücks sein sollte. Ist der Schmelzpunkt des Lötzinns selber schon sehr niedrig, kann eine große Bandbreite an Stücken damit verarbeitet werden.

3. Worauf sollte bei einem Lötzinn Test geachtet werden?

Das beste Lötzinn sorgt bei geringer Temperatur für eine feste und leitfähige Verbindung. Im Lötzinn sollten nur Bestandteile wie Silber, Kupfer und Zinn selber enthalten sein, da diese durch die Hitze weich werden und leicht zu verarbeiten sind. Zudem sollte eine korrekte Lötstation verwendet werden, um gut arbeiten zu können. Das von uns verglichene Lötzinn funktioniert jedoch mit allen gängigen Lötkolben. Wenn Sie Zinn löten, können Sie auch überschüssiges Material aufsammeln, sobald dieses abgekühlt ist, und nochmal verwenden. Den Lötzinn entfernen kann man mit einem Spachtel, sofern dieser auf einer robusten Arbeitsfläche aufliegt.