Das Wichtigste in Kürze
  • Winkelschleifer lassen sich entsprechend ihres Trennscheiben-Durchmessers in verschiedene Kategorien aufteilen. Die 230-mm-Maschinen gehören zu den stärksten und werden bei besonders anspruchsvollen Schnitten und Schleifarbeiten herangezogen.
  • Dank des Netzkabels haben sie sehr viel Kraft, doch auch hier gibt es Unterschiede. Winkelschleifer mit 2.600 Watt Leistung sind die stärksten.
  • Sie sollten allerdings nicht nur auf die Kraft des Motors schielen, sondern auch wichtige Sicherheitsmerkmale wie einen Wiederanlaufschutz und Komfortaspekte wie Lautstärke und Gewicht im Auge behalten.

Winkelschleifer 230 mm Test

Metallteile zu trennen, Schweißnähte abzuschleifen, Metalloberflächen zu glätten und sogar Steinplatten zu trennen ist für einen entsprechend großen Winkelschleifer kein Problem. Die Modelle mit 230 Millimeter maximalem Scheibendurchmesser sind ein Elektrowerkzeug für erfahrene Heimwerker, die sich größeren Projekten widmen.

In unserem Winkelschleifer-230-Vergleich 2020 haben wir uns Geräte vieler renommierter Marken näher angesehen. Wir zeigen Ihnen die stärksten Maschinen, erklären wichtige Techniken und Sicherheitsmechanismen. Nicht alle der Produkte sind im Fachhandel erhältlich – auch ein Grund, warum alljährlich sieben Millionen Deutsche Elektrowerkzeuge über das Internet (Quelle: IfD Allensbach) gekauft haben.

Falls es doch ein kleinerer Winkelschleifer mit 125-mm-Durchmesser oder ein Akku-Modell sein soll, empfehlen wir Ihnen einen Blick in die nachfolgenden Ratgeber:

1. Braucht es für tiefe Schnitte viel Kraft?

Ein großer Winkelschleifer muss viel Kraft haben. Wenn Sie das Gerät bei der Arbeit an seine Grenzen bringen, sollten Sie beim Kauf in erster Linie auf einen entsprechend starken Motor achten. Hilfreich ist dabei die Angabe zur Leistungsaufnahme.

In einem großen Winkelschleifer steckt eine kleine Trennscheibe.

Kleiner geht immer: Auch in einen großen 230er-Winkelschleifer lässt sich eine Trennscheibe mit geringerem Durchmesser einsetzen, falls erforderlich.

Die stärksten Winkelschleifer mit 230-mm-Scheibe nehmen bis zu 2.600 Watt Strom auf. Das reicht aus, um selbst dicke Metallträger zu durchtrennen und die Scheibe konstant auf hohen Touren zu halten. Einem Winkelschleifer dieser Art kann praktisch kein Material widerstehen.

Schwächere Modelle kommen bereits mit 2.000 Watt aus. Daneben gibt es noch einige Zwischenschritte von 2.200 und 2.400 Watt. Das bedeutet nicht, dass solche Winkelschleifer unbrauchbar wären. Sie sind oft sogar angenehmer zu handhaben und für die Mehrheit der Verbraucher ausreichend stark. Aber wenn es wirklich hart auf hart kommt, kann der 600-Watt-Unterschied entscheidend sein.

Mit einem besonders kräftigen Motor kommen Sie bei der Arbeit schneller voran.

Beachten Sie auch, dass die Bauweise des Motors darüber entscheidet, wie effizient der Strom genutzt wird. Bei günstigen Produkten mit besonders hoher Wattzahl auf der Verpackung ist davon auszugehen, dass die Leistung trotzdem eher im Mittelfeld liegt.

Mit einem Winkelschleifer wird ein Stein getrennt.

Der Winkelschleifer ist stark genug, um sogar Gehwegplatten, Stein und Beton zu zerschneiden. Wichtig ist allerdings die korrekte Schleifscheibe.

230-mm-Winkelschleifer mit Drehzahlregelung gibt es praktisch nicht. Die Geräte geben immer Vollgas, weil genau das von ihrem Typ erwartet wird. Wenn Sie einen Winkelschleifer möchten, dessen Drehzahl frei einstellbar ist, sollten Sie bei den 125- und 180-Millimeter-Größen schauen.

2. Verbessern ein geringes Gewicht und schneller Scheibenwechsel den Komfort?

Jeder Winkelschleifer verfügt über einen Zusatz-Handgriff, damit das Gerät sicher in zwei Händen gehalten werden kann. Dieser Zusatzgriff lässt sich sowohl an der linken als auch an der rechten Seite befestigen, damit Linkshänder hier nicht benachteiligt sind. Die meisten Winkelschleifer haben zudem an der oberen Seite des Kopfes ein weiteres Gewinde. So lässt sich der Griff auch oben befestigen.

Clever nachgekauft

Wenn der Hersteller keine Schnellspannmutter anbietet, können Sie diese auch einfach nachträglich noch hinzukaufen und aufschrauben. Die Marke spielt dabei keine Rolle, nur das Gewinde (in der Regel M 14) muss passen.

Wer häufig die Trennscheibe durch eine Schruppscheibe ersetzt oder ähnliches, sollte auf eine Schnellspannmutter Wert legen. Mit ihr lassen sich in Windeseile Scheiben wechseln – und das ganz ohne zusätzliches Werkzeug.

Normalerweise benötigen Sie nämlich einen Stirnlochschlüssel, um die alte Scheibe zu lösen und auszutauschen. Der bleibt gern irgendwo liegen und muss im entscheidenden Moment erst wiedergefunden werden.

Ein Heimwerker greift zum Stirnlochschlüssel, um eine Trennscheibe am Winkelschleifer auszuwechseln.

Bei älteren Geräten erfolgt der Austausch einer Scheibe mithilfe eines Stirnlochschlüssels. Moderne Winkelschleifer besitzen hingegen eine Schnellspannmutter, dank der nur auf- und zugedreht werden muss.

Arbeiter mit Schutzhelm bedient einen Winkelschleifer.

Tragen Sie unter allen Umständen eine Schutzbrille sowie einen Gehörschutz. Gerade die Gefahr eines bleibenden Gehörschadens wird oft unterschätzt.

Oft unterschätzt wird das Gewicht des Winkelschleifers. Je länger Ihr Arbeitseinsatz dauert, desto schwerer werden Ihnen die Arme. Insbesondere Einsteigern und nicht allzu kräftigen Personen wird die Handhabung eines Winkelschleifers mit unter fünf Kilogramm Gewicht leichter fallen als die eines wuchtigen sieben-Kilo-Modells.

Auch die Lautstärke dieser Elektrowerkzeuge unterscheidet sich merklich. Hierzu sei allerdings gesagt, dass Sie auf jeden Fall einen Gehörschutz tragen sollten und die Geräusche daher ohnehin nur gedämpft zu Ihren Ohren vordringen.

Ebenfalls kein für den Kauf relevantes Kriterium ist die gummierte Oberfläche des Zusatzhandgriffs und manchmal auch des Rumpfs (Softgrip genannt), denn ausnahmslos alle Winkelschleifer sind damit ausgestattet. Allerdings vibrieren die Produkte unterschiedlich stark, was Ihren Körper schneller ermüden lässt.

Drei Diamanttrennscheiben für den Winkelschleifer 230.

Für jeden Einsatz gibt es eine passende Scheibe. Zum Zerschneiden von Stein und Beton benötigen Sie eine Diamanttrennscheibe.

3. Brauchen große Winkelschleifer viel Sicherheitstechnik?

Ruckzuck angepasst

Die Schutzhaube des Winkelschleifers lässt sich übrigens fast immer ohne irgendein Werkzeug verstellen.

In der Kategorie Sicherheit schneiden die meisten Produkte gut ab. Einzelne Mechanismen sind aber noch nicht von allen Herstellern flächendeckend umgesetzt worden. Der beste Winkelschleifer-230 zeichnet sich durch vorhandenen Sanftanlauf, Wiederanlaufschutz und Überlastschutz aus. Ein Totmannschalter ist eher optional und muss zum Arbeitsumfeld passen.

Wir stellen Ihnen kurz die wichtigsten Elemente vor, damit Sie wissen, worauf Sie gegebenenfalls verzichten und bereits vor der Arbeit darauf vorbereitet sind.

Funktion Erläuterung
Wiederanlaufschutz Fällt der Strom kurz aus, schaltet das Gerät komplett ab. Kommt der Strom zurück, muss es manuell wieder eingeschaltet werden, anstatt direkt wieder anzuspringen. Diese Funktion ist besonders wichtig, da viele Anwender zunächst ein Problem am Winkelschleifer selbst vermuten und ihn zur näheren Betrachtung umdrehen, wenn plötzlich wieder Strom da ist.

Moderne Winkelschleifer müssen über einen Wiederanlaufschutz verfügen. Bei Modellen ohne diese Technik handelt es sich um Restbestände, die noch abverkauft werden.

Sanftanlauf Bei Inbetriebnahme beschleunigt das Gerät nicht ruckartig, sondern über einen Zeitraum von ein bis zwei Sekunden hinweg. Diese Funktion ist desto wichtiger, je mehr Kraft der Apparat hat. Bei 6.000 Umdrehungen pro Minute entsteht schon ein ordentlicher Zug, wenn keine Anlaufstrombegrenzung den Start etwas verzögert.

Falls Sie sich gegen einen Winkelschleifer mit Sanftanlauf entscheiden, sollten Sie das bei der Arbeit im Hinterkopf behalten und unbedingt auch anderen Personen mitteilen, die das Gerät vorübergehend benutzen und anderes gewöhnt sein könnten.

Überlastschutz Die verbaute Elektronik erkennt, wenn der Motor sich seinen eigenen Grenzen nähert und schaltet selbstständig ab, damit kein Schaden am Getriebe entsteht. Nach einer Pause ist der Winkelschleifer wieder einsetzbar.

Insbesondere ein Gerät ohne Überlastschutz sollte nach besonders starker Beanspruchung eine Zeit lang im Leerlauf drehen, um abzukühlen.

Totmannschalter Während der Arbeit liegt eine Hand des Anwenders auf dem Totmannschalter. Lässt er los (etwa, weil das Gerät aus der Hand rutscht), schaltet die Maschine augenblicklich ab.
Die allermeisten teuren wie günstigen Winkelschleifer-230 verfügen über den Großteil dieser Techniken. Welche genau, erfahren Sie in der Produkttabelle am Anfang dieser Kaufberatung.
Starker Funkenflug bei der Arbeit mit einem großen Winkelschleifer.

Die Schutzhaube lässt sich schnell und ohne Zusatzwerkzeug verstellen. Sie schützt den Anwender vor Funkenflug und Teilen einer berstenden Scheibe.

4. Das richtige Zubehör für die richtige Arbeit

Der Winkelschleifer liegt bereit und es könnte eigentlich direkt losgehen. Doch die Auswahl der Scheiben ist alles andere als nebensächlich und mit dem falschen Typ Scheibe werden Sie entweder nur geringe Fortschritte machen oder sich im schlechtesten Fall sogar verletzen.

Vier Haupttypen von Scheiben (beziehungsweise Aufsätzen) gibt es. Zwei sind zum Schneiden geeignet und zwei zum Schleifen. Wir stellen Ihnen alle in Kurzform tabellarisch vor.

Scheiben-Typ Einsatzzweck und Hinweise
Trennscheibe Mit einer Trennscheibe schneiden Sie Metall, seien es Bleche oder Stangen. Die Scheibe ist zu diesem Zweck ziemlich dünn und hält keine Belastung von der Seite aus. Der Winkelschleifer muss dementsprechend genau orthogonal an das Werkstück gehalten werden. Die Trennscheibe bricht ansonsten leicht und gefährliche Splitter schießen durch den Raum.
Fächerscheibe
Schruppscheibe
Zum Glätten von Oberflächen ist diese Schleifscheibe das Mittel der Wahl. Sie ist dicker, besitzt am Rand eine treppenförmige Riffelung für maximalen Abtrag und entfernt punktuell Schweißnähte oder andere Unreinheiten. Bei der Anwendung ist ein 30-Grad-Winkel zwischen Winkelschleifer und Werkstück optimal.
Topfbürste Für die Bearbeitung größerer Flächen eignet sich auch die Topfbürste. Dieser Aufsatz besteht aus vielen kleinen Drähten, weswegen sich der Druck mehr verteilt. Mit der Topfbürste befreien Sie Metallteile sehr schnell von Lacken, Farben und Rost. Sie kann sowohl gerade als auch schräg auf das Werkstück gedrückt werden.
Diamanttrennscheibe Bei Steinen und Beton setzen Sie eine spezielle Diamanttrennscheibe ein. Sie hat oft Einkerbungen am Außenrand. Andere Materialien, wie etwa Metall, sollten allerdings nicht mit dieser Scheiben-Art angegangen werden.
Beachten Sie beim Kauf der Scheiben, dass das Loch in der Mitte zum Gewinde Ihres Winkelschleifers passt. Üblich sind hier 30 Millimeter.

Ein Transportkoffer ist nicht nur ein geeignetes Hilfsmittel, um das Gerät von A nach B zu transportieren, sondern schützt es auch bei der Lagerung vor Witterungseinflüssen. Allerdings müssen aufgrund der großen Bauform der Geräte auch die Koffer entsprechend groß sein, weswegen viele Hersteller lieber darauf verzichten.

Der Winkelschleifer ist so konstruiert worden, dass er dem Dreck einer Baustelle widerstehen kann. Es genügt dementsprechend auch, wenn Sie das Gerät einfach im Regal liegen lassen. Sorgen Sie nur dafür, dass es nicht mit Feuchtigkeit in Berührung kommt.

Mit einem Winkelschleifer werden Lochziegel zertrennt.

Der Winkelschleifer ist außen bestens vor Dreck geschützt. So ist auch ein Einsatz auf der Baustelle gar kein Problem.

5. Fragen und Antworten zum 230-mm-Winkelschleifer

Sie sind sich immer noch nicht sicher, welches Gerät das passende für Sie ist? Sie haben noch eine Frage zu den Begrifflichkeiten oder dem Produktsortiment? Vielleicht finden Sie im nachfolgenden Frage-Antwort-Teil noch genau die Information, welche Sie bislang vermisst haben. Ansonsten freuen wir uns auch über einen Kommentar am Ende dieses Ratgebers.

Verzichten Sie bei der Arbeit niemals auf die notwendige Schutzausrüstung. Dazu zählen insbesondere eine Schutzbrille sowie ein Gehörschutz.

5.1. Gibt es auch Winkelschleifer-230 mit Akku?

Seit längerer Zeit treten Akku-Werkzeuge einen Siegeszug durch die heimischen Werkstätten an – zu Recht, denn sie sind besonders flexibel und auch die Leistung reicht zunehmend an die der Netzgeräte heran.

Allerdings sind die Akku-Systeme sehr teuer, weswegen viele Verbraucher bislang vor einem Kauf zurückschrecken. Wir haben Ihnen zur besseren Übersicht die Vor- und Nachteile des Winkelschleifers mit Netzkabel gegenüber dem Akku-Winkelschleifer aufgeführt:

  • mehr Kraft
  • niedrigere Anschaffungskosten
  • hält beliebig lange durch
  • etwas geringeres Gewicht
  • geringere Flexibilität
  • lästiges Kabel

Beachten Sie, dass Winkelschleifer dieses Formats bislang nur von wenigen Herstellern angeboten werden. Einen Akku-Winkelschleifer-230 von Bosch Professional etwa gibt es bislang noch nicht, sondern lediglich 125-mm-Modelle (aus der GWS-Serie). Auch ein Akku-Winkelschleifer von Bosch mit 230-mm-Scheiben aus der grünen Heimwerker-Serie (Bosch PWS) ist im Handel bislang nicht erhältlich.

Allerdings gibt es einen Akku-Winkelschleifer-230 von Makita sowie einen Metabo-Winkelschleifer für 230-mm-Scheiben mit Akku. Es ist zu erwarten, dass weitere Unternehmen noch nachziehen werden und Sie in einigen Jahren auch große Akku-Winkelschleifer etwa von Einhell oder Ryobi kaufen können.

5.2. Lohnt sich ein Winkelschleifer-Set?

Ein Transportkoffer ist in jedem Falle sinnvoll. Das Elektrowerkzeug sollte im Optimalfall nicht offen im Werkstatt-Regal herumliegen, sondern gut verstaut sein. Falls Sie noch keine passende Kiste haben, sollten Sie in unserer Produkttabelle einen Blick darauf werfen, wann dem Winkelschleifer-230 ein Koffer beiliegt. Immerhin findet darin auch allerhand Zubehör Platz.

Viele Hersteller verzichten allerdings auf den Koffer – wohl auch, weil die Geräte praktisch riesig sind.

Nahaufnahme des Gewindes eines Winkelschleifers.

Quasi alle Winkelschleifer verfügen über ein M-14-Gewinde. So können Sie sicher gehen, dass die Bohrung in der Mitte der Trenn- oder Schleifscheibe auch zu Ihrem Gerät passt.

5.3. Sind Winkelschleifer und Flex das Gleiche?

Nein. Die beiden Begriffe werden dennoch oft synonym verwendet.

„Flex“(-Elektrowerkzeuge) ist allerdings eine Marke, deren Winkelschleifer in den 1930er-Jahren die ersten auf dem Markt waren. Ihre Geräte gibt es heute noch. Sie können im Handel neben einem Bosch-Winkelschleifer-230 und einem Makita-Winkelschleifer-230 jederzeit auch einen Flex-Winkelschleifer-230 kaufen.

Wer eine Bosch-Flex-230 sucht, meint also eigentlich einen Bosch-Winkelschleifer. Mit „Flex 230 mm“ wäre hingegen immer ein Original Flex-Winkelschleifer mit 230-mm-Durchmesser gemeint.

5.4. Hat Stiftung Warentest einen Winkelschleifer-230-Test veröffentlicht?

Nein, es gibt keinen Winkelschleifer-230-Test und auch keinen Winkelschleifer-230-Testsieger. Ein Winkelschleifer-230-Test (umgangssprachlich: Flex-230-Test) ist auch in Zukunft unwahrscheinlich, da sich die Stiftung eher auf die heimische Werkstatt und den eigenen Garten konzentriert. Immerhin sind das die Bereiche, welche für den Verbraucher am interessantesten sind.

Profi-Werkzeuge für die Arbeit auf dem Bau oder Reparaturen an der Auto-Karosserie fallen da eher außen vor. Deswegen finden Sie beispielsweise auch Akku-Bohrschrauber und ähnliche Themen bei der Stiftung, aber keine Abbruchhämmer oder Notstromaggregate.