Das Wichtigste in Kürze
  • Stichsägen sind sehr flexibel einsetzbar: Sie können nicht nur gerade, sondern auch kurvig oder schräg schneiden. Das macht sie zu unverzichtbaren Elektrowerkzeugen in der heimischen Werkstatt.
  • Bei der Schnitttechnik konnten jede Stichsäge im Test überzeugen, Qualitätsunterschiede zeigten sich erst bei extra schnellen Schnitten mit Pendelhub. Anders sah es bei der Handhabung aus, denn manche Geräte vibrierten stark oder machten den Sägeblatt-Wechsel zur Qual.
  • Ebenso groß sind die Abweichungen bei der Ausstattung, doch hier ist mehr nicht unbedingt besser. Wir stellen Ihnen in unserer Kaufberatung alles Zubehör vor, damit Sie beurteilen können, welches davon für Ihre Arbeiten von Bedeutung ist.

Stichsäge Test

In der Werkstatt ist die Stichsäge eine Allzweckwaffe, die aufgrund ihres schmalen Sägeblatts wesentlich flexibler einsetzbar ist als andere Sägen.

Makita Stichsäge Kurvenschnitt in Holzplatte

Stichsägen können Kurven schneiden – anders als Sägen mit kreisförmigen Sägeblättern, die nur gerade Schnitte beherrschen.
Im Bild: Makita Pendelhubstichsäge 4329

Wir haben einige Geräte verschiedener Preisklassen gekauft und getestet. Gute Modelle sind bereits für etwa 70 € zu haben.

Und für gerade mal 50 € bekommen Sie zwar nicht die beste Stichsäge, aber trotzdem noch ein insgesamt brauchbares Elektrowerkzeug.

Von manchen Sägen auf den hinteren Plätzen ist aber abzuraten: Sie hatten Schwierigkeiten, das Sägeblatt vertikal durchs Holz zu bringen, damit kein schiefer Schnitt entsteht. Andere verfügten nicht über den werkzeuglosen Sägeblattwechsel, welcher heute als Standard gilt.

Diagramm Pendelhubstichsäge TestFür unseren Stichsäge-Test 2020 haben wir zur besseren Vergleichbarkeit ausschließlich Stichsägen mit Bügelgriff ausgewählt, die sich besonders für Heimwerker eignen – anders als etwa Stiftung Warentest, die zuletzt im März 2016 auch Profi-Stichsägen im Test hatte, die über einen stabförmigen Griff verfügten.

Aufbau einer Stichsäge

1. Saubere Schnittkanten gab es mit allen Stichsägen

Stichsäge Pendelhub Schnittkante zerfranst und glatt

Dasselbe Weichholz,
geschnitten einmal mit und einmal ohne Pendelhub (jeweils mit der Bosch Stichsäge PST 900 PEL).

Erfreuliches gibt es über die einfachen Geradschnitte zu sagen: Bei abgeschaltetem Pendelhub und großer Hubzahl schafften es alle Sägen, eine nahezu perfekte Schnittkante zu erzeugen. Es franste nichts aus und ein Nachfeilen war nicht nötig.

Erst bei aktiviertem Pendelhub fiel der Schnitt sichtbar gröber aus. Allerdings schneidet die Stichsäge mit Pendelhub nicht so viel schneller, wie man annehmen möchte.

Davon abgesehen können Sie auch auf einen alten Heimwerker-Trick zurückgreifen: Drehen Sie das Werkstück für den Schnitt herum. Die oben liegende Seite franst nämlich mehr aus als die untere.

Skil Stichsäge, Bosch Winkelmesser

Bei Kurvenschnitten traten die größten Schwierigkeiten auf. Manche Stichsägen konnten das Sägeblatt nicht auf Kurs halten, es scherte zur Seite aus. So erhalten Sie ein Brett mit schräger Schnittkante – Abweichungen um etwa fünf Grad von den gewünschten 90 Grad waren keine Seltenheit.
Im Bild: Skil-Pendelhubstichsäge 4370 AD und Bosch Professional Winkelmesser GAM 220. Die Schnittkante hat 84,4° Neigung.

Skil Pendelhubstichsäge Hubzahl Regler

Das kleine Rädchen am Kopf des Geräts ermöglicht Ihnen, eine passende Geschwindigkeit voreinzustellen.
Im Bild: Skil-Pendelhubstichsäge 4370 AD.

Große Unterschiede zeigten sich bei der Schnittgeschwindigkeit. Unser Stichsäge-Testsieger hängte hier die Konkurrenz locker ab, die auch im höchsten Gang nur gemächlich vorankam und nicht schneller als etwa einen Meter pro Minute wurde.

In der Tabelle finden Sie die entsprechende Zahl der Zehn-Zentimeter-Schnitte (zwischen denen die Säge allerdings abgesetzt wurde).

Die Schnittgeschwindigkeit gibt auch einen Hinweis zur Leistungsfähigkeit der Säge. Die Schnitttiefe haben wir allerdings bewusst ausgeklammert, sie floss nicht in die Bewertung. Bei den Zahlen können Sie den Herstellern vertrauen – oder auch nicht.

Hand bedient Starthebel der Black+Decker Pendelstichsäge KS701PEK

Geschwindigkeits-Begrenzung durch ein Stellrad können alle, doch bei den Stichsägen einiger Marken ist zusätzlich die Geschwindigkeit durch Druck auf den Starthebel steuerbar.
So kann ein Schnitt sanft begonnen und dann mit viel Kraft fortgeführt werden.
Im Bild: Pendelhubstichsäge Black+Decker KS701PEK. Die vorderen Finger bedienen den Starthebel. Der Knopf an der Seite sorgt auf Wunsch für andauernden Lauf.

Kurvenschnitt Holz Stichsäge

Bei den Kurvenschnitten konnten nicht alle Sägen den Kurs halten. Am Ende hatten wir Berge von Holzresten.

vergleich.orgDie Schnittgeschwindigkeit zeigt, wie kräftig die Säge ist. Wir empfehlen Ihnen eine starke Säge, wenn Sie besonders dicke Arbeitsmaterialien (wie etwa Küchenarbeitsplatten) oder sehr harte Hölzer bearbeiten möchten.

Langsame Sägen sind aber von der reinen Funktion her nicht schlechter. Eine saubere Schnittkante bekommen Sie mit allen Modellen. Probleme gab es im Test aber mit Stichsägen, die ihre Sägeblätter nicht auf Kurs halten konnten.

2. Nerviger Sägeblatt-Wechsel, starke Vibrationen

Stichsäge Bosch blau GST 150 BCE

Zwar konnte die Bosch Stichsäge GST 150 BCE Professional mit ihrer Leistung überzeugen, aber dafür wiegt sie etwa ein Kilogramm mehr als die leichteste Stichsäge im Test: Nichts für schwache Arme.

Bei fast allen Stichsägen im Test ist der Sägeblattwechsel ohne Werkzeug möglich. In der Regel wird ein Hebel nach oben oder zur Seite gedrückt und daraufhin das Sägeblatt eingesteckt.

Das funktioniert mal besser und mal schlechter und wir verteilten entsprechend gute und weniger gute Noten. Interessanterweise unterschieden sich alle Mechanismen deutlich voneinander.

Eine Ausnahme waren Sägeblatt-Aufnahmen, die erst mit einem Innensechskant-Schlüssel gelockert werden müssen – das kostet Zeit und nervt, weswegen dieses System heute nur noch selten aufzufinden ist.

Sägeblatt-Wechsel bei Pendelhubstichsäge von Makita

Aufwendiger Sägeblatt-Wechsel bei der etwas veralteten Stichsäge von Makita: Der Inbusschlüssel (am Heck des Geräts clever verstaut) muss zum Einsatz kommen und die Halterung so gelöst werden.
Im Bild: Stichsäge Makita 4329.

Ryobi Pendelstichsäge RJS1050 Sägeblatt-Wechsel mit Blättern für Bosch Stichsäge

Besser, aber nicht perfekt: Sägeblattwechsel an der Ryobi Stichsäge. Sie müssen mit den Fingern nah am Sägeblatt herumfriemeln, um den Hebel zu betätigen, der es löst.
Im Bild: Stichsäge Ryobi RJS1050 sowie einige Stichsägeblätter von Bosch.

Bosch blau Pendelhubstichsäge GST 150 BCE Sägeblatt-Austausch mit den Händen

Mit ihrem schnellen und sicheren Wechsel-Mechanismus für Sägeblätter konnte die Bosch Pendelhubstichsäge im Test punkten: Es gibt einen Hebel am Kopf des Geräts, sodass man mit den Fingern nicht in die Nähe der Sägeblatt-Ausnahme greifen muss.
Im Bild: Pendelhubstichsäge Bosch Professional GST 150 BCE.

Vibration Pendelstichsäge Güde STS 800 EL

Stark vibrierte die Stichsäge Güde STS 800 EL. An ein langes Arbeiten ist hier nicht zu denken.

Neben dem Wechsel des Sägeblatts machten uns auch kurze Sägeschuhe und starke Vibrationen zu schaffen: Die Güde-Stichsäge fühlt sich beinahe an wie ein Presslufthammer, nach einiger Zeit wird die Hand taub.

Bei einzelnen Stichsägen fiel das Fußteil vorn sehr kurz aus. So ist es nur schwer möglich, an ein Brett anzusetzen.

Letztlich konnte keine einzige Säge beim Arbeitskomfort voll überzeugen. Selbst die (blaue) Bosch Profi-Stichsäge war recht schwer und belastete den Arm.

Sägeschuh Pendelstichsäge Hitachi und Worx

Als unnötiges Ärgernis empfanden wir die Sägeschuhe der Stichsägen von Ryobi und Hitachi: Sie sind vorne sehr kurz, was das Ansetzen am Holz erschwert. Zum Vergleich eine Stichsäge mit längerem Schuh auf der rechten Seite.
Im Bild: Hitachi (links) und Worx (rechts) Pendelhubstichsäge.

Schutzkleidung Schutzbrille Gehörtschutz für Stichsäge

Schutzkleidung nicht vergessen! Schutzbrille und Gehörschutz gehören in dieser Kategorie von Sägen zur Grundausstattung. Alle Pendelsägen im Test waren so laut, dass das menschliche Ohr nach einiger Zeit Schäden erleidet.

vergleich.orgKeine Pendelhubstichsäge im Test war in Sachen Arbeitskomfort perfekt. Manche Geräte vibrierten oder waren sehr schwer.

Insbesondere der Wechsel der Sägeblätter ist oft nervig oder erfordert Zusatzwerkzeug.

3. Hochwertige Zusatz-Ausstattung erleichtert die Arbeit

Einhell Pendelhubstichsäge Verarbeitung Gummi

Kleine Verarbeitungsmängel an der Einhell Stichsäge: Das Gummi des Griffs löst sich. Im Praxistest schlug sich die günstige Säge aber mehr als respektabel.
Im Bild: Einhell-Pendelhubstichsäge TE-JS 100.

Welches Stichsäge-Zubehör wichtig und welches zweitrangig ist, daran scheiden sich die Geister. Wir fanden vor allem eine brauchbare Ausleuchtung des Arbeitsplatzes sowie gut funktionierende Methoden der Staubabsaugung wichtig.

Sie finden nachfolgend eine bebilderte Vorstellung der vielseitigen Ausstattung.

Allerdings verfügte keine Stichsäge über eine Führungsschiene. Falls Sie darauf nicht verzichten möchten, müssen Sie eine Stichsägenführung separat erwerben.

Bosch PST 900 PEL Stichsäge mit Spanreißschutz und ohne

Der Spanreißschutz, ein kleines Kunststoff-Teil, verhindert beim Pendelhub zu starkes Ausfransen der Schnittkante.
Im Bild: Stichsäge Bosch PST 900 PEL – links mit Spanreißschutz, rechts ohne. Das Teil ist zusätzlich in der unteren linken Ecke abgebildet.

Ryobi Stichsäge Gehrung mit Hebel einstellbar

Bei den meisten Geräten benötigen Sie einen Inbus-Schlüssel zum Verstellen der Fußplatte. Einfacher geht das mit der Ryobi Stichsäge: Hebel zurücklegen, Fußplatte neigen. Dauert nur Sekunden und den Schlüssel können Sie auch nicht verlieren.
Im Bild: Ryobi-Pendelhubstichsäge RJS1050-K

Stichsäge Worx LED-Leuchte

Eine kleine LED leuchtet den Arbeitsbereich unmittelbar vor dem Sägeblatt aus. So haben Sie immer freie Sicht auf Markierungen auf dem Werkstück.
Im Bild: Worx Pendelhubstichsäge WX479

Güde Stichsäge Laser

Eine Stichsäge mit Laser soll dafür sorgen, dass Sie einfacher die Spur halten. Verlässlicher ist hier allerdings ein Parallelanschlag. Wir vergaben für den Laser an der Stichsäge keine Punkte.
Im Bild: Güde Stichsäge STS 800 EL

Black+Decker Pendelstichsäge mit Makita Werkstattsauger

Alle Pendelstichsägen im Test verfügten über eine Staubabsaugung und gegebenenfalls auch den passenden Staubsaug-Adapter. Einige verfügen separat über eine Späneblasfunktion, dank welcher der Arbeitsbereich auch ohne Werkstattsauger einigermaßen sauber gehalten wird.
Im Bild: Stichsäge Black+Decker KS701PEK. Im Hintergrund Nass-/Trockensauger Makita VC 2512L.

Abdeckhaube Pendelstichsäge Einhell

Einige der Pendelhubstichsägen im Test hatten eine Abdeckhaube aus Plastik an der Schnauze, die umherfliegenden Sägestaub reduziert. Bei der Einhell Stichsäge wird sie nach oben geklappt, wenn das Sägeblatt gewechselt werden soll.
Im Bild. Einhell Pendelstichsäge TE-JS 100.

Bosch Professional Stichsäge mit Koffer L-BOXX

Eine Stichsäge mit Koffer ist allgemein dem „nackten“ Gerät vorzuziehen – es sei denn, Sie haben in Ihrer Werkstatt bereits eine passende Aufbewahrungsmöglichkeit.
Im Bild: Koffer mitsamt Bosch Stichsäge GST 150 BCE. Vier Vorteile hat dieser Koffer: 1. Er ist auf andere L-BOXX-Koffer von Bosch Professional stapelbar. 2. Das Stichsägeblatt kann in der Säge verbleiben. 3. Es gibt ein Extra-Fach für Stichsägeblätter. 4. Es ist genug Platz für das Kabel vorhanden.

Koffer Stichsäge Einhell

Durchdacht: Sägeblätter der Stichsäge von Einhell werden in einem Extra-Fach des Koffers untergebracht.
Im Bild: Einhell TE-JS 100 Pendelsäge, im Test-Einsatz allerdings nicht mit den beigelegten Sägeblättern, sondern welchen von Bosch.

vergleich.orgStichsäge-Zubehör ist Geschmackssache, aber auf eine Staubabsaugung und einen Koffer zur Aufbewahrung sollten Sie nicht verzichten.

Falls Sie viel auf Gehrung sägen, lohnen sich Geräte mit einem Einstell-Hebel, bei denen kein mühsames Schraubendrehen erforderlich ist.

4. Die Wahl des richtigen Sägeblatts ist nicht kompliziert

universeller T-Schaft

Stichsägeblätter besitzen zumeist einen Einnockenschaft, auch T-Schaft genannt wegen des T-förmigen Endes. Verbreitet ist aber auch der Universalschaft mit U-förmigem Ende.

Nicht jedes Sägeblatt eignet sich gleichermaßen für jeden Einsatzzweck. Wir statten Sie mit etwas Grundwissen aus, damit Sie bei der Arbeit die richtige Wahl treffen können.

Stichsägeblätter unterscheiden sich vor allem in der Breite und im Material. Mit einem breiten Sägeblatt können Sie einfach den Kurs halten – optimal bei geraden Schnitten, aber hinderlich, wenn es um die Kurve gehen soll. Für diesen Fall eignet sich ein schmales Blatt.

Skil Stichsäge Stichsägeblätter T-Schaft

Stichsägeblätter von Skil für unterschiedliche Materialien. Gut zu erkennen: Der T-Schaft (Einnockenschaft), welcher die Sägeblätter kompatibel mit anderen Stichsägen macht.

Das Material des passenden Stichsägeblatts hängt mit dem Material zusammen, welches Sie bearbeiten möchten. Bei hartem Holz ist auch ein entsprechend widerstandsfähiges Blatt (etwa aus Bimetall) notwendig.

Wenn Sie eine Stichsäge kaufen, finden Sie im Zubehör in der Regel ein Sägeblatt des Herstellers. Das ist ein netter Anfang, aber zu einer vernünftigen Ausstattung braucht es etwas mehr.

für Geradschnitte für Kurvenschnitte
Stichsägeblatt Bosch T 308 B HCS gerade Schnitte Stichsägeblatt Bosch T 308 BO HCS kurvige Schnitte
Wählen Sie für weiches Holz (z. B. Erle, Fichte, Kiefer, Pappel) Stichsägeblätter aus HCS. Diese Abkürzung ist Englisch und steht für high carbon steel, also Stahl mit besonders hohem Kohlenstoffanteil.
Stichsägeblatt Bosch T 308 BF Bimetall gerade Schnitte Stichsägeblatt Bosch T 308 BOF Bimetall kurvige Schnitte
Wählen Sie für hartes Holz (z. B. Ahorn, Buche, Eiche, Esche) Stichsägeblätter aus Bimetall. Dabei handelt es sich um zwei unterschiedliche, aufeinandergelegte Metalle, die das Sägeblatt besonders hart werden lassen.
Neben Stichsägeblättern für Holz gibt es auch solche für Kunststoff und Metall.

5. Elektrische Stichsäge-Typen: mit Akku oder Kabel?

Beide Elektro-Werkzeuge haben ihre Daseinsberechtigung, obgleich die Akku-Stichsäge im Vergleich zur kabelgebundenen Stichsäge etwas weniger Kraft besitzt: Die Leistungsaufnahme (Watt) über den Akku ist geringer. Dafür sind sie flexibel im Garten einsetzbar.

Wenn Sie eine günstige Stichsäge suchen, ist ein Kabel-Gerät allerdings die erste Wahl, denn Akku-Stichsägen sind deutlich teurer.

Stichsägen mit Pendelhub gibt es in beiden Ausführungen.

Bosch PST 900 PEL Stichsäge und Theo Klein Stichsäge

Von der Bosch PST 900 PEL Stichsäge gibt es auch eine Theo Klein Spielzeugvariante mit Batteriebetrieb, Sägeblatt-Fach und Leuchte. Diese knuffige Mini-Stichsäge von Bosch konnten wir natürlich nicht im Regal stehen lassen.

Bildnachweise: VGL/Georg Baum (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Stichsägen-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Stichsägen?

Unser Stichsägen-Vergleich stellt 8 Stichsägen von 7 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Bosch, Worx, Einhell, Black+Decker, Ryobi, Hitachi, Makita. Mehr Informationen »

Welche Stichsägen aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Die günstigste Stichsäge in unserem Vergleich kostet nur 46,40 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Bosch PST 900 PEL gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Stichsägen-Vergleich auf Vergleich.org eine Stichsäge, welche besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Eine Stichsäge aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Die Bosch PST 900 PEL wurde 2298-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welche Stichsäge aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt die Bosch PST 900 PEL, welche Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 2298 von 5 Sternen für die Stichsäge wider. Mehr Informationen »

Welche Stichsäge aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Das VGL-Team konnte sich vor allem für eine Stichsäge aus dem Vergleich begeistern und hat daher die Bosch GST 150 BCE mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet. Mehr Informationen »

Welche Stichsägen hat die VGL-Redaktion für den Stichsägen-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 8 Stichsägen für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Bosch GST 150 BCE, Bosch PST 900 PEL, Worx WX479, Einhell TE-JS 100, Black+Decker KS701PEK, Ryobi RJS1050-K, Hitachi CJ90VST und Makita 4329J Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Stichsägen interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Stichsäge-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „Bosch-Stichsäge“, „Stichsäge Bosch“ und „Festo-Stichsäge“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Blatt schert nicht aus Vorteil des Stichsäge Produkt anschauen
Bosch GST 150 BCE 114,94 ++ Genaue Schnittführung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Bosch PST 900 PEL 70,75 ++ Genaue Schnittführung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Worx WX479 89,55 ++ Genaue Schnittführung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Einhell TE-JS 100 66,28 + Kraft durch Druck auf Starthebel regulierbar » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Black+Decker KS701PEK 46,40 - Sehr geringes Gewicht » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Ryobi RJS1050-K 76,42 + Werkzeuglos kippbar für Gehrungs-Schnitte » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Hitachi CJ90VST 59,99 - » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Makita 4329J 125,00 - » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen