Das Wichtigste in Kürze
  • Für das Zuschneiden von Metallen sowie vieler Unterarten des Materials benötigt man Metall- oder Hartmetall-Sägeblätter für die Stichsäge. Sie bestehen entweder aus HSS (Hochleistungs-Schnellschnittstahl) oder aus BIM (Bimetall), wobei sich Blätter aus BIM ebenfalls für Hartholz und harte Kunststoffe eignen. Wie es auch bei den klassischen Holz-Stichsägeblättern der Fall ist, unterscheiden sich die Produkte im Metall-Stichsägeblätter-Vergleich vor allem in Bezug auf die Blattlänge, die Verzahnung beziehungsweise Zahngeometrie sowie die Zahnteilung.

1. Welche Bedeutung haben Zahnteilung und Blattbreite?

Wenn Sie das erste Mal vor der Herausforderung eines Metall-Stichsägeblätter-Tests stehen, werden Sie zwangsläufig mit der Vokabel Zahnteilung in Kontakt kommen. Die Zahnteilung ist der Fachbegriff für den Abstand der Zähne zwischeneinander. Als Faustregel kann man feststellen, dass mit einer kleinen Zahnteilung feinere und mit einer größeren schnelle, aber auch gröbere Schnitte ausgeführt werden können. Bei kurzen und langen Stichsägeblättern aus Metall kann sich die Zahnteilung zudem entweder progressiv oder konstant gestalten. Im Gegensatz zur konstanten beschreibt die progressive Zahnteilung ein Blatt mit unterschiedlich großen Abständen zwischen den Sägeblattzähnen. Sie vermag es, sowohl saubere als auch schnelle Schnitte zu leisten.

Schmale Varianten kommen häufig als Metall-Stichsägeblätter für Kurvenschnitte zum Einsatz, denn mit ihnen lässt es sich, auch aufgrund ihrer etwas andersartigen Blattform, deutlich wendiger sägen. Breite Blätter eignen sich im Gegenzug für schnelle Geradeaus-Schnitte.

2. Lassen sich die Blätter mit jeder Marken-Stichsäge verwenden?

Bei der Beantwortung dieser Frage spielt der Begriff Aufnahmeschaft eine entscheidende Rolle. Bei ihm handelt es sich um das untere Ende eines Sägeblatts, welches in die dazugehörige Vertiefung der Stichsäge eingeführt wird. Die meisten der besten Stichsägeblätter für Metall sind heutzutage mit dem sogenannten Einnockenschaft – oder auch T-Schaft – ausgestattet. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass jedes Stichsägeblatt für Aluminium, Holz und so weiter in allen Geräten genutzt werden kann, die diesen Schaft aufnehmen. Wie Sie aus unserer Vergleichstabelle herauslesen können, verfügt, neben den Bosch-Stichsägeblättern für Metall, der Großteil der übrigen Produkte über diese Aufnahme. Alle sind damit mit Stichsägen vieler verschiedener Hersteller kompatibel.

3. Hat die Stiftung Warentest schon einen Stichsägeblätter-für-Metall-Test durchgeführt?

Sie möchten Stichsägeblätter für Metall kaufen, wissen aber nicht, für welches Produkt Sie sich entscheiden sollen? Stiftung Warentest hat in ihrer Ausgabe 05/2017 einen aussagekräftigen Vergleich zwischen 13 Marken-Metall-Stichsägeblättern veröffentlicht und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass alle untersuchten Sägeblätter-Sets mit mindestens mit dem Prädikat „gut“ abschneiden.