Das Wichtigste in Kürze
  • Je nachdem, welches Material Sie schneiden möchten, benötigen Sie verschiedene Stichsägenblätter aus unterschiedlichen Materialien und verschiedenen Eigenschaften wie beispielsweise bezüglich des Zahnabstands. Damit Sie auf jede Eventualität vorbereitet sind, empfiehlt Vergleich.org Sets, in denen Klingen für das Schneiden von Holz und Metall sind.
  • Die Sägeblätter von Stichsägen verfügen über eine von zwei Schaftarten, die Sie mit bestimmten Geräten kompatibel machen. In unserem Ratgeber finden Sie eine Anleitung, um herauszufinden, welchen Schaft-Typ Ihre Stichsäge unterstützt.
  • Verpackungen aus Pappe sind besonders schonend für die Umwelt. Kunststoffboxen und Kassetten schützen die Sägeblätter besser.

Stichsägeblatt Test

Ob im Heimwerker-Bereich oder bei der künstlerischen Holzbearbeitung: Die Stichsäge ist ein Gerät, um das niemand herumkommt, der mit der Holzbearbeitung zu tun hat. Die Verwendungsmöglichkeiten hören allerdings beim Holz noch lange nicht auf. Auch Kunststoff und selbst Metalle können mithilfe einer solchen Säge geschnitten werden. Dazu wird allerdings das richtige Stichsägeblatt benötigt.

In der Kaufberatung zu unserem Stichsägeblatt-Vergleich 2020 verraten wir Ihnen, wie Sie immer genau das richtige Stichsägeblatt finden und wie Sie ermitteln, welche Schaftart Ihre Stichsäge unterstützt.

1. Wählen Sie ein Set mit Sägeblättern für Holz, Metall und Kunststoff

Stichsägen eignen sich hervorragend zum Schneiden verschiedener Materialien wie Weichholz, Hartholz, Kunststoff und selbst Metall. Um das jeweilige Material jedoch zuverlässig und genau schneiden zu können, benötigen Sie verschiedene Sägeblätter. Diese sind aus unterschiedlichen Metallen gefertigt und besitzen die korrekte Härte und Flexibilität, um den entsprechenden Werkstoff schneiden zu können.

Auch die Abstände zwischen den Schneidezähnen am Sägeblatt sind dem entsprechenden Werkstoff angepasst. Der Abstand zwischen den Zinken der Stichsägeblätter ist hier entscheidend. Sägeblätter mit großen Zahnabständen gewährleisten einen schnellen Sägefortschritt. Die erzeugten Schnitte sind relativ rau. Diese Art bietet sich also für große Zuschnitte und nicht sichtbare Schnittflächen an.

Wenn Sie ein Sägeblatt mit feiner Zahnung verwenden, müssen Sie mehr Zeit für den Schnitt aufwenden, doch dafür ist die Schnittfläche sehr sauber und glatt.

Verwenden Sie eine enge Zahnung, wenn die Schnittfläche nach dem Einbau des Werkstücks sichtbar sein wird.

2. Ist eine breite Auswahl verschiedener Sägeblätter wichtiger als die bloße Setgröße?

Auswahl verschiedener Stichsägeblätter

Um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, benötigen Sie eine breite Auswahl an verschiedenen Stichsägeblättern. Aus diesem Grund bieten große Marken-Hersteller von Stichsägeblättern eine Auswahl der verschiedensten Sägen mit unterschiedlichen Eigenschaften und für verschiedenen Werkstoffe in Sets an. Die pure Größe des Sets spielt dabei keine Rolle. Entscheidend ist die Auswahl verschiedener Blätter. Aus diesem Grund empfiehlt Vergleich.org, Sets von Stichsägeblättern zu kaufen, in denen eine große Auswahl an verschiedenen Stichsägeblättern fürs Schneiden von Holz, Metall und Kunststoff enthalten sind. Für den Schnitt von Stein, Fliesen und Keramik werden besondere Stichsägeblätter für Fliesen benötigt. In der Tabelle unseres Vergleiches haben wir diesem Aspekt eine besonders hohe Bedeutung zukommen lassen. Hierzu empfehlen wir Ihnen, einen Blick in unseren Fliesenschneider-Vergleich zu werfen.

Vor und Nachteile von Stichsägeblättern mit vielen Zähnen:

  • besonders saubere und splitterfreie Schnitte
  • hohe Hitzeentwicklung
  • langsamer Schneidfortschritt

3. Warum sollte man sich von niedrigen Preis-pro-Stück-Angaben nicht in die Irre führen lassen?

Lassen Sie sich nicht immer von massiver Quantität in den Stichsäge-Sets blenden: Ebenso ist eine breite Vielfalt verschiedener Größen hilfreich. Achten Sie zudem auch darauf, wie hoch der Stückpreis einiger Sägeblätter ist. So offenbart sich schnell, ob das Angebot im Aldi oder Lidl wirklich so viel günstiger ist, als im Internet.

Besonders Hersteller und Marken von eher günstigen Stichsägeblätter-Sets bieten meist weniger Vielfalt und nur Masse zum kleinen Preis. Doch was bringt Ihnen 20mal die falsche Größe? Hersteller wie Bosch, Makita oder Metabo haben aus diesem Grunde viele verschiedene Sets, um den unterschiedlichen Bedürfnissen im Bereich Sägeblatt-Vielfalt gerecht zu werden. Falls Sie sich unsicher sind, dann wählen Sie ein Set mit besonders breiter Stichsägeblatt-Auswahl.

4. Für welche Verpackung sollten Sie sich entscheiden?

Stichsäge Holz und Metall

Stichsägeblätter werden in den meisten Fällen in Plastik-Kassetten geliefert, die eine sichere Aufbewahrung ermöglichen. Sie sind außerdem besonders robust, weswegen die Sägeblätter besser und länger gelagert werden können. Wenn Sie in der heutigen Zeit den Aspekt der Umweltfreundlichkeit miteinbeziehen wollen, gibt es auch für Sie Sägeblätter mit Pappverpackung. Einige Hersteller verzichten bewusst auf die Verwendung von Kunststoffverpackungen bei ihren Produkten.

5. Sollte beim Kauf eines Stichsägeblatts auf die richtige Schaftart geachtet werden?

Um Ihre neuen Stichsägeblätter in der dazugehörigen Elektro-Stichsäge verwenden zu können, müssen Sie vor dem Kauf besonders darauf achten, dass Sie ein Produkt mit dem richtigen Schaft ausgewählt haben. Dabei gibt es zwei verschiedene Schaftarten.

Der Einnocken-Schaft wird häufig auch als T-Schaft bezeichnet und ist die mit Abstand am häufigsten verwendete Schaft-Form auf dem Markt. Bei der zweiten Schaftform handelt es sich um den Universal-Schaft, der häufig auch als U-Schaft bezeichnet wird. Um herauszufinden, welche Schaftart Sie benötigen, entnehmen Sie Ihre jetzige Sägeklinge aus dem Gerät und vergleichen Sie den Schaft mit den Abbildungen in der Tabelle. Auf diese Weise lernen Sie auch schnell, das Stichsägeblatt zu wechseln.

6. Welches Sägeblatt sollte wann verwendet werden?

elektrische Stichsäge

Stichsägeblatt-Test bei der Stiftung Warentest

Das Verbrauchermagazin der Stiftung Warentest führte den letzten Stichsägeblätter-Test 2017 durch. Dabei wurden sowohl Stichsägeblätter für Holz als auch Stichsägeblätter für Metall auf den Prüfstand gestellt. Der Stichsägeblatt-Test des Verbrauchermagazins unterscheidet dabei zwischen Stichsägeblätter-Sets und einzelnen Stichsägeblättern. Beide Stichsägeblatt-Testsieger der Kategorien Holz- und Metallschnitt kamen aus dem Hause Bosch.

Häufig stellt sich vor dem Einsatz der Elektro- und Akku-Stichsägen die Frage nach der Auswahl des besten Stichsägeblatts. Vergleich.org hat die besten Tipps und Tricks gesammelt und verrät, welches Stichsägeblatt Sie bei welcher Gelegenheit verwenden sollten.Die Länge des Stichsägeblattes bestimmt, wie dick die Werkstücke sein können, die Sie mit Ihrer Stichsäge bearbeiten möchten. Als Faustregel gilt, dass das Sägeblatt grundsätzlich 1,5 cm länger sein sollte als die Dicke des Werkstückes.

Diese Regel gilt allerdings nur für vertikale Schnitte. Wenn Sie die Gehrungsfunktion einer Elektro-Stichsäge oder Akku-Stichsäge verwenden, sollten Sie entsprechend mehr Spielraum einrechnen, um saubere Schnitte zu gewährleisten.Im Hinblick auf das Werkstück spielt auch die Wahl eines Sägeblattes mit dem richtigen Zahnabstand eine große Rolle. Ein Sägeblatt mit einer engen Zahnung wird bei den Schnitten an dünnen und harten Werkstücken verwendet.

Weiche und dicke Werkstücke können von Sägeblättern mit größeren Zahnabständen zuverlässiger und schneller gesägt werden. In Sets variiert auch die Breite der Stichsägeblätter. Breite Klingen können besser geführt und ruhig gehalten werden und sind deswegen für gerade und lange Schnitte geeignet.

Mit dünnen Sägeblättern hingegen können Sie selbst anspruchsvolle Rundschnitte ohne Probleme angehen.

T-Einnocken-Schaft U-Universal-Schaft
stichsägeblatt t-schaft Universal-Schaft