Das Wichtigste in Kürze
  • Die Ziffern in der Bezeichnung 165×20-mm-Sägeblätter beziehen sich auf den Blattdurchmesser (165 mm) sowie den Bohrungsdurchmesser (20 mm). Bei der Bohrung handelt es sich um das Loch in der Mitte des Blattes, mit welchem dieses auf die Säge gespannt wird. Die Aufnahme der Säge muss über denselben Durchmesser verfügen wie die Bohrung. Die meisten der besten 165×20-mm-Sägeblätter sind mit Zähnen aus Hartmetall bestückt. Sie gewährleisten, dass sowohl Schnitte in Hart- als auch Weichholz sowie in weiteren Materialien durchgeführt werden können. Die Sägeblätter können zum Beispiel als 165×20-mm-Kreissägeblatt (in Form eines 165×20-mm-Handkreissägeblatts oder Tischkreissägeblatts) oder als Blatt für die Kappsäge zum Einsatz kommen.

1. Welche Sägeblätter eignen sich am besten für die Brennholz-Herstellung?

Die meisten Modelle im 165×20-mm-Sägeblatt-Vergleich sind mit Zähnen aus Hartmetall bestückt. Für die ausschließliche Bearbeitung von Brennholz, bei welchem es sich in aller Regel um Weichholz handelt, eignet sich jedoch gleichermaßen ein 165×20-mm-Holz-Sägeblatt mit Zähnen aus Chrom-Vanadium-Stahl.

Bestehen die Zähne aus Hartmetall, lassen sich hingegen sowohl Weichholz- als auch Hartholzschnitte durchführen. Wenn das Material nagelfest ist, stellen sogar Nägel oder sonstige Metallreste im Holz kein Problem dar. Für das Zuschneiden von Metallen empfiehlt sich demgegenüber ein spezielles 165×20-mm-Metallsägeblatt oder ein Universalsägeblatt.

2. Ein Sägeblatt in Größe 165×20 in der heimischen Werkstatt schärfen: Ist das möglich?

Wenn Sie bei Ihrem eigenen 165×20-mm-Sägeblatt-Test merken, dass die Schnittergebnisse nicht optimal ausfallen, kann es sein, dass die Sägeblattzähne stumpf sind. Blätter aus Chrom-Vanadium-Stahl sind dieser Problematik im Besonderen ausgesetzt. Sie haben allerdings den Vorteil, dass Sie deren Zähne eigenständig schärfen können.

Das ist bei Blättern aus Hartmetall (HM-Blätter) nicht ohne Weiteres möglich. Zwar gibt es spezielle Schärfmaschinen für den heimischen Gebrauch, empfehlenswert ist jedoch das Schärfen durch einen Fachmann oder alternativ der Austausch des Blattes. Fakt ist aber auch, dass Blätter, die aus Hartmetall hergestellt sind, wie es etwa bei Bosch-Kreissägeblättern in Größe 165×20 oder Produkten anderer namhafter Heim- und Handwerkermarken der Fall ist, nicht so schnell abnutzen wie ihre Pendants aus Chrom-Vanadium-Stahl.

3. Gibt es einen 165×20-mm-Sägeblatt-Test von Stiftung Warentest?

Bisher hat sich die Stiftung Warentest noch nicht mit dem Thema Sägeblätter in der Größe 165×20 mm beschäftigt. Sie möchten auch ohne entsprechendes Testurteil des unabhängigen Verbraucherportals ein 165×20-mm-Sägeblatt kaufen, das verlässlich mit Ihrer Säge nutzbar ist? Im Allgemeinen ist dies leicht realisierbar, denn die meisten Sägeblätter sind mit Sägen der gängigsten Marken kompatibel. Achten Sie lediglich stets auf den Bohrungsdurchmesser. Dieser ist entscheidend für die Aufnahmefähigkeit des Blattes.

Bei Diskrepanzen haben Sie die Möglichkeit, einen sogenannten Reduzierring zu erwerben. Dieser wird einfach in die Bohrung des Blatts eingeschlagen. Dadurch ändert sich der Durchmesser entsprechend dem benötigten Maß der Aufnahme. Viele Sägeblätter eignen sich zudem auch für akkubetriebene Geräte, wie etwa eine Akku-Handkreissäge.

Sägeblatt-165x20-Test