Das Wichtigste in Kürze
  • Jeder Handwerker, der sich entschließt, eine Steintrennmaschine zu kaufen, sollte sich zunächst mit den unterschiedlichen Varianten beschäftigen. Im Gegensatz zu Fliesenschneidern sind Steintrennmaschinen in der Lage, sehr viel dickere Steine zu durchtrennen. Der Übergang ist allerdings fließend, sodass Sie sich das Kriterium der Schnitthöhe in unserem Steintrennmaschinen-Vergleich genau ansehen sollten.

1. Wie hoch ist die Schnitthöhe bei der besten Steintrennmaschine?

Viele Steintrennmaschinen von Zipper, Einhell oder Gölz überzeugen mit einer Schnitthöhe von 120 bis 140 mm. Da ein Standard-Pflasterstein lediglich 80 mm misst, sollten Sie mit diesen Maschinen auch bei sehr hohen Steinen keinerlei Probleme bekommen.

Achten Sie jedoch darauf, dass die Schnitthöhe bei Gehrungsschnitten deutlich niedriger liegt. Zudem wird dieses Maß von vielen Herstellern nicht explizit angegeben.

2. Arbeitet jede Steintrennmaschine mit Wasser?

Grundsätzlich sind alle Steintrennmaschinen Nassschneider. Dies hat den einfachen Grund, dass weniger Staub beim Schneiden entsteht. Zwar bedeutet dies den Nachteil, dass Sie später etwas mehr Zeit benötigen, um die Steintrennmaschine zu reinigen, ermöglicht jedoch ein ruhigeres und staubarmes Arbeiten.

3. Sollte ich Wert auf die maximale Schnittlänge legen?

Dieses Kriterium sollte in keinem Steintrennmaschinen-Test im Internet fehlen. Wenn es Ihnen lediglich darum geht, Pflastersteine zu schneiden, ist die Längenangabe für Sie bedeutungslos.

Bei Betonsockeln oder größeren Platten ist es jedoch wichtig, vorab zu kalkulieren, ob sich die Arbeit mit nur einem Schnitt sauber erledigen lässt. Eine Profi-Steintrennmaschine sollte möglichst umfassende Möglichkeiten bieten und daher eine Schnittlänge von mindestens 700 mm gewährleisten.

4. Gibt es bereits einen Steintrennmaschinen-Test von Stiftung Warentest?

Bislang existiert kein Test der Stiftung Warentest über Steintrennmaschinen oder Steinsägen.