Das Wichtigste in Kürze
  • Bei Tests von Akku-Poliermaschinen im Internet fallen insbesondere die unterschiedlichen Arten der Scheibenbewegung auf. Es gibt Modelle mit einem Polierhub, die auch als Akku-Exzenterpolierer beschrieben werden können, und Poliermaschinen für das Auto mit einer rotierenden Scheibe. Allgemein gilt der Exzenter als schonender für Lack. Die Rotations-Poliermaschine dagegen eignet sich für ein schnelleres Vorankommen. Schlussendlich entscheidet natürlich Ihre Handhabung über das Ergebnis beim Einsatz des Akku-Polierers. Sowohl Akku-Poliermaschinen von Bosch und anderen Herstellern mit einem Hub als auch reine Rotationsmaschinen ermöglichen Ihnen die Pflege und Reinigung diverser Oberflächen. Rein für den Lack des Autos werden Exzenter-Poliermaschinen tendenziell eher empfohlen als Modelle mit nur einer Rotationsscheibe.

1. Welchen Vorteil hat eine große Polierfläche?

Die beste Akku-Poliermaschine muss nicht zwangsläufig den größten Polierteller und damit die größte Fläche aufweisen. Mit einer kleineren Fläche können Sie auch schwerer zugängliche Stellen polieren. Unter anderem an einem Motorrad dürften Sie mit einer großen Polierfläche eher an Grenzen stoßen, während eine kleine Polierauflage auch an verbaute Stellen gelangt. Setzen Sie die Akku-Poliermaschine nur am Auto ein, ist eine größere Fläche mit einem Durchmesser von knapp 200 mm üblicherweise besser als kleinere Polierer mit nur 100 mm Durchmesser.

2. Wie lässt sich die Akku-Poliermaschine auch zum Schleifen verwenden?

Beim Vergleich der Akku-Poliermaschinen lohnt der Blick auf das verfügbare Zubehör, um Modelle mit zusätzlichen Einsatzmöglichkeiten zu finden. Einige Maschinen sind mit einem sogenannten Klettteller ausgestattet, auf den Sie verschiedene Aufsätze wie auch Schleifpapier aufbringen können. Andere Modelle nutzen Aufsätze zum Aufschrauben, sodass Sie spezielle Schleifaufsätze direkt montieren können. So erhalten Sie mit wenigen Handgriffen eine Akku-Schleifmaschine, die jedoch nur für leichte Arbeiten eingesetzt werden kann. In den meisten Fällen genügt die Leistung nicht für gröberes Schleifpapier, da die Poliermaschinen vor allem für die Pflege von Oberflächen konzipiert sind.

3. Welcher Akku kann für die Poliermaschine verwendet werden?

Besitzen Sie bereits Werkzeugakkus, kann es sich lohnen, die passende Akku-Poliermaschine zu kaufen. Sie sparen das Geld für einen zusätzlichen Akku und können die vorhandene Batterie intensiver nutzen. Generell lassen sich die Poliermaschinen nur mit den exakt zugehörigen Akkus nutzen. Jeder Hersteller nutzt hier eigene Anschlüsse und eine eigene Elektronik, die mit anderen Marken nicht kompatibel sind.

akku-poliermaschine-test