Das Wichtigste in Kürze
  • Mithilfe einer Autowaschbürste lassen sich Autos, Wohnmobile, Lkw und sogar das Motorrad gründlich und gleichzeitig schonend reinigen.
  • Autowaschbürsten gibt es wahlweise auch mit Wasserstiel, um an höher gelegene Teile der Karosserie zu gelangen, oder als Aufsatz für den Hochdruckreiniger, um besonders gründliche Putzergebnisse zu erzielen.
  • Ein Modell mit weichen Naturborsten eignet sich auch für Fahrzeuge mit empfindlichem Oberflächen-Finish oder Wachsbeschichtung.

Auto-Waschbürste Test

Wie oft gönnen Sie Ihrem fahrbaren Untersatz eine gründliche Wäsche? Eine Erhebung von Statista deutet an, dass etwa 9% der Befragten zu den Waschmuffeln gezählt werden müssen, zumindest was die Pflege Ihres Vehikels betrifft: Sie kommen lediglich auf ein bis zwei Autowäschen im Jahr.

Nahezu ein Viertel der Befragten befreit das Auto dagegen 6- bis 10-mal im Jahr von Staub und Schmutz. Immerhin fast jeder 20. Autobesitzer gibt sich ganz besonders reinlich und wäscht sein Gefährt deutlich häufiger, nämlich nahezu einmal pro Woche.

Mit dem richtigen Zubehör lassen sich die Putzergebnisse sowohl bei der jährlichen als auch bei der wöchentlichen Wäsche positiv beeinflussen. Damit auch Sie bei der nächsten Autowäsche zufriedenstellende Ergebnisse erzielen, informieren wir Sie in unserem Auto-Waschbürsten-Vergleich 2020 über die Reinigungseigenschaften verschiedener Bürsten-Typen. Mithilfe unserer Kaufberatung finden Sie die beste Autowaschbürste für Ihren Bedarf.

1. Wozu benötige ich eine Autowaschbürste?

Autowaschbürste mit Wasserstiel

Eine Autowaschbürste reinigt die Karosserie schonender als die Bürsten in der Waschstraße.

Autowaschbürsten dienen der äußeren Reinigung von Kraftfahrzeugen. Jeder Autobesitzer kennt das Problem: Insekten und angetrockneter Schmutz beeinträchtigen nicht nur die Sicht durch die Frontscheibe sondern auch das Aussehen des Wagens. Wer nicht regelmäßig mit seinem Auto durch die Waschstraße fahren will oder kann, der greift zur Autowaschbürste, um den Wagen wieder zum Glänzen zu bringen.

Doch Bürste ist nicht gleich Bürste: Leichter und schonender lässt sich hartnäckiger Schmutz wie Vogelkot in Kombination mit fließendem Wasser und Reinigungsmitteln entfernen. Aus diesem Grund lassen sich viele Waschbürsten fürs Auto an einen Gartenschlauch oder sogar an einen Hochdruckreiniger anschließen. Im Auto-Waschbürsten-Vergleich machen wir Sie auf die verschiedenen Formen und Ausstattungsmerkmale dieses Reinigungsgeräts aufmerksam.

Hier finden Sie die wichtigsten Vor- und Nachteile der Autowaschbürste im Vergleich zur konventionellen Waschstraße:

  • manueller Druck der Bürste auf den Lack kann je nach Bedarf reguliert werden
  • regelmäßige Autowäsche per Hand ist kostengünstiger als in der Waschstraße
  • Handwäsche ist meist schneller erledigt als die Fahrt zur Waschanlage
  • nicht auf jedem Stellplatz ist eine Autowäsche erlaubt
  • weniger bequem als die Fahrt durch die Waschstraße

2. Von Hand oder mit Hochdruck: Welche Autowaschbürsten-Typen gibt es?

Für jeden Zweck die richtige Bürste: Um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern, stellen wir im Autowaschbürsten-Vergleich die verschiedenen Bürsten-Typen und ihre jeweiligen Anwendungsvorteile im Einzelnen vor.

2.1. Für die schnelle Reinigung zwischendurch

Handwaschbürste
Handwaschbürste Die klassische Handwaschbürste genügt in der Regel für den einfachen, privaten Gebrauch. Wenn die Handwaschbürste über einen Hohlgriff verfügt und an den Gartenschlauch angeschlossen werden kann, geht die Reinigung besonders leicht von der Hand. Das Wasser fließt dann aus einer Öffnung am Bürstenkopf heraus und hält die Borsten während der Reinigung feucht.
Tipp: Viele Hersteller bieten als weiteres Zubehör für die Handwaschbürste Shampoo-Stäbchen an, die im Hohlgriff platziert werden können und dort das Reinigungsmittel nach und nach an das Putzwasser abgegeben.

Hinweis: Der Vorteil des Wasserdurchlaufs in Kombination mit den Shampoo-Stäbchen liegt auf der Hand: Das wiederholte Eintauchen der Bürste in einen Behälter mit Reinigungslauge entfällt und die Hände bleiben trocken.

2.2. Für schwer erreichbare Stellen

Waschbürste mit Wasserstiel
Waschbürste mit Wasserstiel Wenn Sie ohne Hilfsmittel das Dach Ihres Autos oder Wohnwagens nicht so einfach erreichen, verwenden Sie am besten eine Waschbürste mit Wasserstiel, z.B. die Gardena Waschbürste 5580-20. Der Wasserbesen dient als Armverlängerung und ist hohl, sodass auch diese Autowaschbürste mit einem Gartenschlauch verbunden werden kann. Je nach Länge des Stiels ist dieses Gerät sogar als Lkw-Waschbürste geeignet.
Tipp: Einige dieser Waschbürsten fürs Auto sind mit einem Teleskopstiel ausgestattet. Die Teleskop Waschbürste heißt so, weil sie sich ausziehen lässt, sodass damit auch höhere Fahrzeuge geputzt werden können. Mithilfe einer auf eine Länge von 3 m ausziehbaren Waschbürste lassen sich sogar Lkw-Planen problemlos schrubben.

2.3. Für den gründlichen Frühjahrsputz

Hochdruckreiniger-Aufsatz
Hochdruckreiniger-Kärcher-Aufsatz

Kärcher-Hochdruckreiniger-Aufsatz

 

Hochdruckreiniger-Aufsatz

 

Ein Hochdruckreiniger kann ohne Aufsatz verwendet werden, um den gröbsten Schmutz vom Auto zu entfernen. Es gilt beim Einsatz des Hochdruckreinigers jedoch ein paar wichtige Grundregeln zu beachten, damit der Schmutz sich löst, ohne Schäden zu hinterlassen.

  1. Durchwachsene Ergebnisse: Wachsbeschichtungen vertragen die Behandlung mit einem Hochdruckreiniger in der Regel nicht.
  2. Auf Abstand: Je mehr Abstand Sie mit dem Gerät zum Lack halten, umso schadloser wird dieser die Prozedur überstehen. Wir empfehlen, den Strahl des Hochdruckreinigers ohne Aufsatz nicht näher als 50 cm an die Karosserie heranzuführen.
  3. Fürs Grobe: Der Hochdruckreiniger ist ohne Waschbürstenaufsatz lediglich zum Entfernen groben Schmutzes geeignet. Mit Waschbürstenaufsatz können Sie dagegen den Wasserdurchlauf regulieren und dem Lack mit der Bürste auch dichter zu Leibe rücken.

Der Waschbürstenaufsatz kommt nach der Vorwäsche zum Einsatz, um mithilfe der sanften Borsten – im Zusammenspiel mit Wasser und Shampoo oder Reinigungsmittel – hartnäckigere Verunreinigungen abzubürsten.

Beim Waschen mit dem Hochdruckreiniger speist sich das Reinigungsmittel aus einem speziell dafür vorgesehenen Tank, während das Wasser über einen Wasseranschluss zugeführt wird. Der Vorteil vor allem im Winter: Sie bekommen keine nassen oder klammen Finger.

Tipp: Einige Hochdruckreiniger-Aufsätze wie die WB150 von Kärcher verfügen über einen Bürstenkranz, der dank des Wasserdrucks rotiert und Ihnen die Arbeit beim Schrubben erleichtert.

3. Kaufberatung: Worauf muss man achten, wenn man eine Autowaschbürste kaufen möchte?

3.1. Beweglicher Bürstenkopf

Mit einem Bürstenkopf, der sich dank eines Gelenks anwinkeln und drehen lässt, kommen Sie bei der Autowäsche ohne große Anstrengung auch an schwer zugängliche Stellen. Besonders für die Reinigung der Felgen und des Unterbodens bieten sich Waschbürsten mit beweglichem Bürstenkopf an, wie sie auch in unserem Auto-Waschbürsten-Vergleich 2020 vertreten sind.

lkw-reinigung

Waschbürste für Lkw: Mit einem Teleskop-Stiel rücken Sie auch einer verschmutzen Lkw-Plane erfolgreich zu Leibe.

3.2. Naturborsten

Autowaschbürsten sind besser als ihr Ruf. Wer sich vor Mikrokratzern (auch Haarlinienkratzer genannt) im Lack fürchtet, dem legen wir Bürsten mit natürlichen Borsten ans Herz.

Naturborsten werden beispielsweise vom Pferd (Autowaschbürste Rosshaar) oder vom Wildschwein gewonnen und sind besonders weich und fein. Bei vorsichtigem Gebrauch lassen sich Waschkratzer mit einer Naturborsten-Waschbürste nahezu vollständig vermeiden.

3.3. Autowaschbürste mit Schlauchanschluss

Waschbürsten mit Hohlgriff haben am Ende des Griffs eine Öffnung, auf welche sich Ihr Gartenschlauch aufstecken lässt. Das Wasser kann dann von der Rückseite des Griffs bis nach vorn an die Borsten geführt werden. Das erspart das lästige Eintauchen der Bürste ins Wasser.

Die meisten Waschbürsten mit Hohlgriff erlauben eine Regulation der Wasserdurchflussmenge mithilfe eines Ventils. Mithilfe dieser Funktion kann der Wasserfluss beispielsweise während des Einshampoonierens kurz unterbrochen und anschließend zum Abspülen mit einem Handgriff wieder eingeschaltet werden.

4. Wie wasche ich mein Auto richtig von Hand?

Ätzende Hinterlassenschaften

Eine regelmäßige Wäsche Ihres Fahrzeugs ist wichtig, damit der Lack keinen Schaden nimmt. Eile ist vor allem bei Vogelkot geboten, der sich schnell in den Lack ätzt und irreversible Schäden verursacht, wenn er nicht frühzeitig entfernt wird.

Warum ist eine Handwäsche empfehlenswert, wenn sich das Auto auch bequem durch die Waschstraße fahren lässt? Veraltete Waschstraßen mit rotierenden Bürsten verursachen feine Kratzer auf der Motorhaube. Zwar stellen viele Betreiber mittlerweile auf moderne, lackschonende Anlagen um, am sichersten und kostengünstigsten waschen Sie Ihr Auto jedoch selbst. Für eine vollständige Autowäsche wird nur wenig Zubehör benötigt:

  1. Wasser
  2. Shampoo oder Reinigungsmittel
  3. Waschbürste

Wir empfehlen nach einer kurzen Vorwäsche mit klarem Wasser zur Lösung des gröbsten Schmutzes eine Handwäsche mit der Autowaschbürste und einer Reinigungslösung auf Wasserbasis. Um feine Kratzer im Lack zu vermeiden, kommt es hierbei auf die richtige Waschtechnik an:

Zunächst wird der Bereich des Autos oberhalb der Kotflügel gereinigt, wo sich vergleichsweise wenig Schmutz ansammelt. Das herabfließende Putzwasser weicht die stärkeren Verunreinigungen in der unteren Hälfte des Autos so bereits ein. Der bodennahe Dreck lässt sich anschließend leichter abwaschen und kommt außerdem nicht mehr mit der oberen Hälfte der Karosserie in Berührung. Das Risiko von Mikrokratzern durch das Reiben von Schmutzpartikeln über die Lackoberfläche wird so auf ein Minimum reduziert.

Scheibenwäsche

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Autowaschbürsten

5.1. Welche Autowaschbürste ist gut?

Hochdruckreiniger-Waschbürste

Eine Waschbürste im Härte-Test: Mit einem Hochdruckreiniger-Aufsatz lassen sich sogar stark verschmutze Zweiräder wieder zum Glänzen bringen.

Vor allem der Verwendungszweck bestimmt, welches die beste Auto-Waschbürste für Ihren Bedarf ist. Wir empfehlen einen Aufsatz für den Hochdruckreiniger, wenn das Auto gründlich von allen Seiten gereinigt werden soll und eine Lkw-Waschbürste mit Teleskopstiel für Ihren Camper oder Transporter.

Für alle anderen einfachen Anwendungen im privaten Bereich hat auch ein Modell ohne Wasserstiel das Zeug zu einem Auto-Waschbürsten-Testsieger. Wenn Sie feine Waschkratzer möglichst vermeiden möchten, empfehlen wir anstatt einer günstigen Waschbürste mit harten Kunststoff-Borsten ein Modell mit weicheren Naturborsten.

5.2. Welche wichtigen Marken und Hersteller gibt es?

Zu den wichtigsten Marken und Herstellern von Autowaschbürsten gehört Gardena. Besonders im Autowasch-Set-Tests schneiden Gardena Bürsten aufgrund ihrer Kompatibilität mit verschiedenen Wasserstielen und der Gardena Teleskopstange gut ab. Aber auch die Vikan Bürste erfreut sich wegen ihrer Langlebigkeit großer Beliebtheit bei den Anwendern.

Die wichtigsten Marken und Hersteller, die auch in fast jedem Auto-Waschbürste Test auftauchen, sind:

  • Alpin
  • ATU
  • All Ride
  • APA
  • Bradas
  • Bottari
  • Carpoint
  • Dema
  • HP-Autozubehör
  • Gardena
  • Jago
  • Kärcher
  • Nigrin
  • Meguiars
  • ProPlus
  • Sonax
  • Walser
  • Vikan
  • Yachticon

5.3. Auto-Waschbürsten Test – Was sagt die Stiftung Warentest?

Autowäsche-im-Winter

Wer sich die Fahrt in die Waschstraße sparen möchte, kann die Kotflügel auch per Hand von Streusalz und Schmutz befreien.

Leider gibt es bisher keine Produktempfehlung der Stiftung Warentest in der Kategorie Autowaschbürsten. Jedoch gibt die Stiftung in der Ausgabe 03/2011 Tipps zur Autopflege in der kalten Jahreszeit:

  • Auch im Winter sollte das Fahrzeug regelmäßig gewaschen werden.
  • Besonders von Streusalz-Rückständen sollte der Wagen regelmäßig befreit werden, damit sich kein Rost bildet.
  • Streusalz löst sich im Tauwasser und gelangt durch die Bewegung der Reifen auf den Lack, an die Unterseite des Fahrzeugs und an die Kotflügel-Innenseite.
  • Nach dem Ende des strengstens Frosts sollte daher eine Fahrt durch die Waschstraße auf dem Programm stehen, um auch die letzten Reste von Staub, Schmutz und Streugut von Ihrem fahrbaren Untersatz zu entfernen. Noch lackschonender wird der Frühjahrsputz an Ihrem Auto mithilfe einer Waschbürste und etwas Autoshampoo.

5.4. Wozu kann ich die Autowaschbürste noch nutzen?

Eine Autowaschbürste eignet sich nicht nur zur Reinigung des Wagens, sondern erleichtert auch die Pflege von Gartenmöbeln und Fensterscheiben. Sie können sogar eine Autowaschbürste kaufen, um damit Ihren Terrassenboden aus Holz zu bürsten.