Das Wichtigste in Kürze
  • Streng genommen handelt es sich bei dem Buchweizen nicht um eine Art Getreide, sondern um eine Pflanzengattung. Das Heidenkorn stammt ursprünglich aus dem ostasiatischen Raum und gelangte im Mittelalter durch eingewanderte Mongolen erstmals nach Europa. Da viele der von uns vorgestellten Buchweizenmehle glutenfrei sind, eignen sie sich auch dann für Sie, wenn Sie unter einer Gluten- und/oder Weizenunverträglichkeit leiden. Anders als herkömmliche Getreidesorten enthält Buchweizen viele wichtige B-Vitamine, Spurenelemente und lebenswichtige Aminosäuren. Um möglichst viele der Nährstoffe aufzunehmen, sollten Sie ein nicht wärmebehandeltes, fein gemahlenes Buchweizenmehl bzw. Heidekornmehl bevorzugen.

buchweizenmehl-test

1. Wie verträglich sind die Buchweizenmehl-Produkte aus unserem Vergleich?

Grundsätzlich empfehlen wir Buchweizenmehl besonders denjenigen, die eine Glutenunverträglichkeit aufweisen. Generell ist aber auch glutenhaltiges Buchweizenmehl gesund und gut verträglich, weshalb es keine „besondere“ Zielgruppe im Speziellen gibt. Allerdings deuten Studien darauf hin, dass die im Buchweizen enthaltene Substanz „Rutin“ die körpereigenen Gefäße stärkt und blutdrucksenkend wirken könnte, was wiederum beispielsweise Diabetikern, die einen hohen Insulinspiegel haben, zugutekäme.

Für Kraftsportler kann das Buchweizenmehl anstelle von Weizenmehl eine gesundheitsförderliche Nährstoffquelle sein. Wenn Sie als Hobbysportler Buchweizenmehl kaufen, können Sie es unter anderem in Obst- oder Gemüsesäften verrühren. Wir empfehlen eine Menge zwischen drei bis sechs Teelöffeln täglich.

2. Wozu lässt sich Buchweizenmehl einsetzen?

Sie können das Buchweizenmehl prinzipiell für unterschiedliche Rezepte einsetzen. Der Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt: Sie können mit dem Buchweizenmehl Low-Carb-Rezepte ebenso wie Muffins, Pfannkuchen oder Rührkuchen zubereiten.

Sie können das Buchweizenmehl aus unserem Vergleich selbstverständlich auch einfach für einen proteinreichen Pancake-Teig verwenden. So können Sie schon am Morgen wichtige Vitalstoffe, Enzyme und Vitamine aufnehmen. Sofern Sie Ihr Buchweizenmehl über einen längeren Zeitraum verwenden möchten, ohne ständig neue Vorräte anschaffen zu müssen, sollten Sie entweder zu einer großen Packung mit mindestens 2.400 Gramm Gewicht oder alternativ zu kleineren, praktischen Sets aus mehreren Packungen tendieren.

3. Hat die Stiftung Warentest bereits einen Buchweizenmehl-Test durchgeführt?

Nein, die Stiftung Warentest hat bisher noch keinen Buchweizenmehl-Test durchgeführt, aber in einem Ratgeber ein nahrhaftes Gemüse-Galettes-Rezept für Kinder vorgestellt.

ÖKO-Test hat, ebenso wie die Stiftung Warentest, keinen eigenen Buchweizenmehl-Vergleich vorgenommen, empfiehlt das „Pseudogetreide“ jedoch aus biologischem Anbau, um eine Schadstoffbelastung zu verringern.

Tipp: Achten Sie in diesem Zusammenhang ebenfalls auf die Verpackung des Produktes: Plastikfreie, wiederverwendbare Behälter sind nachhaltig und für mehrmaligen Gebrauch ausgelegt. Zudem können Sie die Behälter wiederverschließen und das Buchweizenmehl länger frisch halten.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Buchweizenmehl Tests: