Das Wichtigste in Kürze
  • Protein-Pancakes gibt es als Fertigprodukt, das Sie direkt verzehren können, oder als Backmischung. Dabei müssen Sie etwa 50 g des Pulvers mit 150 bis 200 ml Wasser anrühren und können sich dann frische Eiweiß-Pfannkuchen in der Pfanne braten.

1. Wie hoch sollte der Eiweiß-Gehalt von Protein-Pancakes sein?

Das wohl entscheidendste Kaufkriterium bei Eiweiß-Pancakes ist – wie der Name schon sagt – der Eiweiß-Gehalt. Da die Produkte als Nahrungsergänzungsmittel im Sport- und Fitnessbereich den Muskelaufbau optimal unterstützen sollen, ist ein hoher Proteingehalt sehr wichtig.

Die besten Protein-Pancakes haben einen Eiweißanteil von 60 % und mehr. Eine Portion Protein-Pfannkuchen besteht in der Regel aus 50 g der Backmischung, sodass Sie dann bei einer Ration 30 g Eiweiß oder mehr zu sich nehmen.

Um Ihre Muskeln also optimal mit Protein zu versorgen, empfehlen wir Ihnen, Protein-Pancakes zu kaufen, die einen Proteingehalt von mindestens 60 % haben.

2. Was kennzeichnet gute Protein-Pancakes?

Um gute Produkte zu identifizieren, wird in gängigen Protein-Pancake-Tests im Internet nicht nur auf den Eiweißgehalt, sondern auch auf die weiteren Nährwertangaben der Protein-Pancakes geachtet. Dabei spielen insbesondere der Fett-, Zucker und Kohlenhydrat-Gehalt eine Rolle. Diese sollten so gering wie möglich sein, um die Pfannkuchen zu einem gesunden Snack zu machen.

In unserer Produkttabelle des Protein-Pancake-Vergleichs finden Sie alle Nährwertangaben der Produkte angegeben. Ein Fett- und Zucker-Gehalt bis 4 g und ein Kohlenhydrat-Gehalt bis 20 g (pro 100 g) gelten dabei als besonders gut.

Übrigens bieten manche Hersteller sogar vegane Protein-Pancakes an, sodass Sie auch eine Variante frei von tierischen Produkten erhalten können. Das Grundrezept dieser Protein-Pancakes beinhaltet dann nur pflanzliches Eiweiß.

Protein-Pancake-Test