Das Wichtigste in Kürze
  • AAKG-Präparate lassen sich in AAKG-Kapseln oder -Tabletten, AAKG-Pulver und sogenannte AAKG Shots unterteilen. Am einfachsten lassen sich Kapseln, Tabletten oder Trinkampullen einnehmen, denn diese müssen Sie nur schlucken und nicht noch anrühren wie das Pulver.

1. Wie wirkt AAKG?

Arginin-Alpha-Ketoglutarat – kurz AAKG – wirkt blutgefäßweitend und verbessert dadurch die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung Ihrer Muskeln. Das wiederum steigert Ihre Leistungsfähigkeit um bis zu 20 %. Durch die verbesserte Versorgung der Muskeln sind diese Produkte laut gängiger AAKG-Tests im Internet vor allem im Bereich des Bodybuildings beliebt.

In unserer Produkttabelle des AAKG-Vergleichs finden Sie auch vegane AAKG-Präparate, die frei von tierischen Produkten und ohne Tierversuche hergestellt wurden.

2. Welche Nebenwirkungen hat AAKG?

AAKG hat bei der richtigen Einnahmemenge keine Nebenwirkungen. Bei einer Überdosierung kann es zu Magen-Darm-Beschwerden, Schlafstörungen und Müdigkeit kommen, aber zu keinen ernsthaften körperlichen Schäden.

Die richtige Dosis hängt von Ihrer sportlichen Leistungsfähigkeit ab und ein exakter Bedarfs-Wert kann nur durch eine Blutuntersuchung beim Arzt ermittelt werden. Wenn Sie sich AAKG kaufen, sollten Sie sich zunächst immer an die Einnahmeempfehlungen des Herstellers halten. Diese finden Sie bei den besten AAKG-Präparaten meist direkt auf der Verpackung aufgedruckt und in der Regel sind es 5.000 mg.

AAKG-Test