Das Wichtigste in Kürze
  • Testosteron-Booster enthalten selber kein Testosteron, sondern sind dafür gedacht, dass sie die körpereigene Testosteron-Produktion ankurbeln.
  • Das männliche Sexualhormon Testosteron wird auch im weiblichen Körper gebildet. Ist die Bildung des Hormons bei Mädchen gestört und wird zu viel Testosteron produziert, kann es zu Vermännlichungserscheinungen kommen. Diese können unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden.
  • Testosteron-Produkte zählen zu den Anabolika. Die Inhaltsstoffe von Testosteron-Boostern wirken anabol, also eiweißaufbauend und können so einen positiven Effekt auf einen schnelleren Muskelaufbau haben.

testosteron-booster test
Haben Sie sich schon einmal gedopt? Laut einer Studie sind leistungsbeeinflussende Mittel unter Freizeitsportlern kein Tabu-Thema. Rund 9,5 % der Befragten nahmen solche Mittel, ohne das eine medizinische Notwendigkeit vorlag.

Die Vielzahl an freiverkäuflichen Mitteln, welche Sportler beim schnellen Muskelaufbau durch Anabolika unterstützen sollen, nimmt stetig zu und verschiedene Inhaltsstoffe versprechen vieles. Was davon wirklich eingehalten werden kann, haben wir in unserem Testosteron-Booster-Vergleich 2020 untersucht.

1. Testosteron-Booster = Doping?

1.1. Was ist Testosteron?

Testosteron-Produktion

Der männliche Körper bildet das Hormon Testosteron hauptsächlich in den Hoden. Außerdem findet die Testosteron-Produktion sowohl beim Mann als auch bei der Frau zu einem kleinen Teil in den Nebennieren statt. Die Hauptproduktion im weiblichen Körper findet in den Eierstöcken statt. Beim Mann ist Testosteron vor allem für die Spermienproduktion zuständig. Die männlichen Hoden werden von der Hirnanhangdrüse und dem Hypothalamus angewiesen, Testosteron zu produzieren bzw. mittels dem eigens produzierten Testosteron Spermien zu bilden.

Testosteron ist das wichtigste der männlichen Sexualhormone, welche als Androgene bezeichnet werden. Auch, wenn es als männliches Sexualhormon bezeichnet wird, kommt es im weiblichen Körper ebenfalls vor – allerdings nur in sehr geringem Maß.

Testosteron gehört zu den Anabolika und fördert die körpereigene Gewebeproduktion: Es wirkt „anabol“, was nichts anderes bedeutet als eiweißaufbauend. Beim Testosteron unterscheidet man zwei Komponenten: die anabole und die androgene. Die anabole Komponente ist mitverantwortlich für den Skelettmuskelaufbau, während die androgene Komponente das „typisch männliche Verhalten“ und die Aggressivität steuert. Testosteron-Booster wirken auf die anabole Komponente, um den schnellen Muskelaufbau mit Anabolika zu fördern.

Frauen und Männer haben demzufolge unterschiedliche gesunde Testosteron-Werte im Blut: Bei Männern zwischen 2,41 und 8,27 μg/l während es bei Frauen zwischen 0,14 und 0,76 μg/l sind. Es ist normal, dass der Testosteron-Wert bei Männern abends um rund 20 % absinkt.

testosteron-bildende-zellen

Testosteronbildende Zellen.

Das Testosteron bewegt sich teilweise frei im Blutkreislauf, während es zum restlichen Teil gebunden ist an Eiweiße, wie das sexualhormonbindende Globulin (SHBG). Zur Testosteron-Wert-Bestimmung können Ärzte den Testosteron/SHBG-Quotienten heranziehen. Altersabhängig liegt dieser bei Männern zwischen 7 und 100 %, während er bei Frauen unter 6 % liegen sollte.

Besteht eine Erkrankung der Nebenniere, kann es zu einer erhöhten Testosteron-Konzentration im Blut kommen. Hierdurch kann es zu einer gestörten Sexualentwicklung oder sexuellen Dysfunktion kommen. Außerdem können bei Frauen sogenannte Vermännlichungserscheinungen auftreten.

Das Hormon Testosteron wird auch bei Wachstumsstörungen bei Kindern eingesetzt. Hier wird es manchmal in synthetischer Form verschrieben, wenn es im Kinderkörper nicht ausreichend produziert wird.

Die erbliche Krankheit „adrenogenitale Syndrom“ (AGS) und bösartige Nebennierenrinde-Tumore können ebenfalls für eine gestörte Testosteron-Produktion verantwortlich sein. Adipositas und Keimdrüsentumore an den Eierstöcken können bei jungen Frauen auch zu Vermännlichungserscheinungen führen.

1.2. Was Doping eigentlich bedeutet

Dopingtests

Dopingtests werden in der Regel bei Sportlern, welche bei internationalen oder nationalen Wettkämpfen teilnehmen, durchgeführt. Hierdurch soll sichergestellt werden, dass es sich um einen fairen sportlichen Wettkampf handelt. Es gibt zwei Arten von Dopingtests: mittels Urin- oder Blutproben.

Die Kontrollen werden durch Fachpersonal durchgeführt. Sie kann angekündigt oder auch zu einem unbekannten Zeitpunkt stattfinden. Die entnommenen Proben werden in eine A- und eine B-Probe aufgeteilt. Die B-Probe wird versiegelt und aufbewahrt.

In der A-Probe wird der pH-Wert und die Dichte gemessen. Der pH-Wert darf nicht außerhalb des Bereichs 5 bis 8 und die Dichte nicht unter 1,010 g/cm³ liegen. In unserem Testosteron-Booster-Vergleich erfahren Sie auch mehr über die verbotenen Stoffe.

Doping bedeutet im Grunde genommen nichts anderes, als dass mittels unerlaubter Substanzen die sportliche Leistungsfähigkeit gesteigert wird. Die Substanzen sind offiziell verboten, weil sie erhebliche gesundheitliche Risiken bergen und den Wettbewerb unter den Sportlern stark verzerren. Die Einnahme von Dopingmitteln ist mit einem Medikamentenmissbrauch vergleichbar. In beiden Fällen besteht zudem die Gefahr, abhängig zu werden.

Jährlich wird eine neue Liste mit den sogenannten verbotenen Substanzen veröffentlicht – es existiert somit keine dauerhaft geltende Regelung. Sportler müssen sich regelmäßig darüber informieren, ob sie etwa durch Sportnahrung unbewusst eine verbotene Substanz zu sich nehmen, die sie durch den Drogentest fallen lassen könnte.

Es gibt zwei Arten von Dopingtests. Zum einen kann durch eine Urinkontrolle nachgewiesen werden, ob ein Sportler verbotene Substanzen eingenommen hat. Zum anderen kann auch eine Blutprobe entnommen werden, um dies nachzuweisen. Bei einer Testverweigerung, wird automatisch angenommen, dass der Test positiv wäre und der jeweilige Sportverband des Sportlers wird informiert.

Substanzen, die immer verboten sind und was sich hinter ihnen verbirgt erfahren Sie hier:

  • Nicht zugelassene Substanzen

    • die Substanz ist noch nicht von einer staatlichen Gesundheitsbehörde zugelassen worden
  • Anabole Substanzen

    • klassische Anabolika, sogenannte Steroidhormone z.B. Testosteron, Nandrolon, Stanozol, Clenbuterol
    • Zur Erinnerung: In Testosteron-Boostern ist kein Testosteron enthalten, sondern nur Stoffe, die die körpereigene Testosteron-Produktion ankurbeln sollen.
  • Peptidhormone, Wachstumsfaktoren, verwandte Substanzen und Mimetika

    • bekanntester Vertreter: Erythropoetin
    • Substanzen, die die Blutkörperchen-Produktion steigern.
    • Ebenfalls verboten sind CERA, LH sowie Xenon.
  • Beta-2-Agonisten

    • Hierunter zählen Asthma-Medikamente.
    • Fenoterol, Reproterol und Vilanterol zählen zu den verbotenen Substanzen in dieser Gruppe.
  • Hormone und Stoffwechsel-Modulatoren

    • Insulin, Aromatase-Hemmer, selektive Estrogen-Rezeptor-Modulatoren sowie weitere anti-estrogene Substanzen zählen darunter.
  • Diruetika, Maskierungsmittel

    • Diese Substanzen wirken sich auf die Nierenfunktion aus.
    • Sie steigern die Harnausscheidung.
    • Hierunter zählen z.B. Furosemid, Hydrochlorothiazid.
  • Stoffe, die das Blut und Blutbestandteile manipulieren

    • Dazu zählen Bluttransfusionen, eine Blutplasmaspende oder auch eine Dialyse.
  • Chemische oder physikalische Manipulatoren

    • Betrifft vor allem die Proben bei der Dopingkontrolle.
    • Darunter fällt der Austausch von Urin, eine chemische Manipulation der Probe und eine intravenöse Infusion.
  • Gendoping

    • Dazu zählt die Übertragung von fremdem Erbmaterial sowie eine Anwendung normaler oder genetisch manipulierten Zellen.

Frau im fitnessstudio

Blutkontrollen werden häufig direkt vor Wettkämpfen durchgeführt. Bei einer Dopingkontrolle mittels einer Blutprobe muss der Sportler außerdem sein Einverständnis schriftlich erklären. Die Entnahme einer Blutprobe verletzt nämlich die körperliche Unversehrtheit eines Sportlers. Würde die Zustimmung verweigert werden, wäre der Athlet vom Wettbewerb ausgeschlossen. Die für das Jahr 2016 und 2017 verbotenen Substanzen finden Sie online bei der Nationalen Anti-Doping Agentur Deutschland (NADA).

Bei einer Urinkontrolle sind verschiedene verbotene Substanzen unterschiedlich lange nach der Einnahme noch nachweisbar. Wachstumshormone lassen sich ungefähr 12 bis 24 Stunden nach der Einnahme noch nachweisen, 48 bis 72 Stunden später lassen sich noch viele verbotene Substanzen wie z.B. Erythropoietin nachweisen. Die meisten verbotenen Anabolika lassen sich bis zu 120 Stunden nach ihrer Einnahme noch im Urin nachweisen.

Generell sind die folgenden Stoffe direkt im Wettkampfzusammenhang verboten:

  • Stimulanzien
  • Narkotika
  • Cannabinoide
  • Glucocorticoide

In Deutschland kämpft die Nationale Anti-Doping Agentur Deutschland (NADA) als privatrechtliche Stiftung gegen den unlauteren Wettbewerb. Sie koordiniert die nationalen Untersuchungen und entwickelt das Kontrollsystem der Dopingtests immer weiter. Natürlich arbeitet die Agentur nicht alleine, sondern immer in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, die national und international gegen Doping im Sport vorgehen. Kritisch wird gesehen, dass die NADA nicht eigenmächtig ermitteln kann und sich immerzu finanziellen Unsicherheiten ausgesetzt sieht.

2. Schneller Muskelaufbau mit Anabolika: Welche Testosteron-Booster-Typen gibt es?

2.1. So hilft Testosteron der Fitness

Testosteron-Booster sind im Bereich des Bodybuildings zu einer Art Lifestyle Produkt geworden. Aber selbstverständlich sollte immer darauf geachtet werden, dass die Testosteron-Booster keine verbotenen Substanzen enthalten.

Warum sollten Sie sich an diesem Trend beteiligen?

testosteron-booster-fuer-maenner

Testosteron-Booster für Männer.

Wir haben Ihnen einige Argumente zusammengetragen:

  • mehr Muskeln
  • weniger Körperfett
  • Kraft-Aufbau
  • mehr Energie
  • erhöhte Libido
  • bessere Stimmung

Im Allgemeinen ist allen Testosteron-Boostern gemein, dass sie selber kein Testosteron enthalten, sondern die körpereigene Testosteron-Produktion ankurbeln. Dadurch soll vor allem der Muskelaufbau schneller zu sichtbaren erfolgen führen. Die Booster wirken sich auf den Aufbaustoffwechsel aus. Besonders der Eiweißaufbau und die Eiweiß-Synthese werden gefördert, während der Abbau von Eiweißvorräten reduziert wird. In Verbindung mit einem gezielten Training steigern Sie so mittels Testosteron den Muskelaufbau.

Bei den Inhaltsstoffen unterscheiden sich die verschiedenen Testosteron Booster-Produkte. Die häufigsten Inhaltsstoffe finden Sie in der unterstehenden Tabelle. Die Produkte aus unserem Testosteron-Booster-Vergleich vereinen die Inhaltsstoffe teilweise alle.

Inhaltsstoff Funktion
Zinkzink
  • Zink ist ein Grundelement für die Testosteron-Produktion.
  • Darum ist es von Vorteil, wenn Zink in Testosteron-Boostern enthalten ist.
Magnesiummagnesium
  • Magnesium ist ein Grundelement für die Testosteron-Produktion.
  • Magnesium sollte ebenso wie Zink in Testosteron-Produkten enthalten sein.
Macamaca
  • Maca ist eine Wurzel.
  • Sie verspricht mehr Ausdauer, hat aber keine Auswirkung auf den Testosteronspiegel.
Tribulus Terrestristribulus-terrestris
  • Häufig wird ein Extrakt aus der Tribulus Terrestris Pflanze verwendet.
  • Sie ist ein natürliches Anabolika.
  • Führt dazu, dass der Testosteron-Booster natürlicher wirkt, mit weniger Nebenwirkungen.
  • Die Pflanze erhöht natürlich das Testosteron und kann gleichzeitig den Blutzucker senken.
Asparaginsäure aspartinsaeure
  • Die Asparaginsäure steigert die Testosteron-Produktion.
L-Argininl-arginine
  • L-Arginin ist eine Aminosäure, die die Blutversorgung anregt.
  • Dadurch wird die Libido gesteigert.
  • Im Körper wird sie zu Stickstoffmonoxid umgewandelt und hat eine muskelentspannende Wirkung, aber steigert nicht den Testosteronspiegel.

Abgesehen von den Hauptbestandteilen unterscheiden sich die Testosteron Tabletten hinsichtlich ihrer Darreichungsform. Am gängigsten sind die Kapsel-Typen, gefolgt von Tabletten. Vegetarier sollten bei den Kapseln aufpassen, da die Kapselhülle nicht immer aus pflanzlicher Cellulose besteht.

Es gibt auch Testosteron Gel, Salbe und Spritzen. Bei Testosteronmangel werden diese Formen häufig verschrieben, wobei die Injektionen unter ärztlicher Aufsicht in einer Praxis erfolgen.

Was sind die Vor- und Nachteile von Testosteron Gel?

  • einfache Anwendung
  • Testosteronspiegel steigert und stabilisiert sich am ersten Anwendungstag
  • individuell dosierbar
  • gelegentlich kommt es zu Hautirritationen
  • Schwangere und Kinder dürfen keinen Kontakt zu behandelter Hautregion haben

Was sind die Vor- und Nachteile von Testosteron Spritzen?

  • Depot-Wirkung von z.B. 3 Monaten
  • direkte Rücksprache mit einem Arzt
  • bei eventuellen Testosteron-Nebenwirkungen ist keine direkte Unterbrechung möglich

In dem folgenden Video erfahren Sie, was die Anzeichen eines Testosteronmangels sein können. Finden Sie mehrere Symptome bei sich wieder, sollten Sie mit Ihrem Hausarzt darüber sprechen.

Testosteron-Booster-Tests bestätigten, dass der Testosteronspiegel steigt und der Muskelaufbau schneller ablaufen kann. Allerdings wurden diese Erfolge häufig in vitro bei Tierversuchen erzielt. Die wissenschaftliche Wirkung beim schnellen Muskelaufbau beim Menschen ist noch umstritten. Nachgewiesen werden konnte ein positiver Effekt bei Männern mit erektiler Dysfunktion und mit einer sehr geringen Spermienanzahl.

2.2. Kategorien von Anabolika

vitamaze-amazing-life-maca-kapseln

Testosteron-Booster mit Maca werden immer beliebter, da sie die Vitalität natürlich fördern.

Man kann drei Kategorien von Anabolika unterscheiden: anabole Steroide, Supplements (Ergänzungen) und Wachstumshormone.

Anabole Steroide werden künstlich hergestellt und medizinisch gegen Muskelschwund sowie Anämie eingesetzt. Im Leistungssport werden Anabolika zum Muskelaufbau verwendet, wobei das Testosteron oft im Ausland oder Internet gekauft wird.

Wachstumshormone sind mitverantwortlich für die menschliche Muskelmasse und bei Kindern mit Wachstumsstörungen häufig defekt. In solchen Fällen wird es in synthetischer Form ärztlich verschrieben. Supplements sind teils natürlichen, teils künstlichen Ursprungs und dienen dem schnellen Muskelaufbau.

3. Kaufberatung für Testosteron-Booster: Sind wichtige Elemente im Produkt enthalten?

Sie wünschen sich einen schnellen Muskelaufbau mit Testo Boostern? Dann sollten Sie darauf achten, dass ihr persönlicher Testosteron-Booster-Testsieger kein reines Testosteron enthält, sondern nur Stoffe, die die körpereigene Testosteron-Produktion ankurbeln. Neben Zink, sollte auch Magnesium enthalten sein. Der Pflanzenextrakt Tribulus Terrestris ist ein rein pflanzlicher Inhaltsstoff und kann das körpereigene Testosteron natürlich erhöhen. Sie können Testosteron Booster günstig online kaufen.

Was Testosteron-Produkte versprechen dürfen, ist von der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 (EU-Verordnung für Nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel, den sogenannten Health Claims) geregelt. Laut dieser Verordnung dürfen Hersteller nur mit Wirkungen werben, welche auch wissenschaftlich bewiesen wurden.

Wollen Sie das Präparat zur sportlichen Unterstützung einnehmen oder leiden Sie an einem Testosteronmangel? Liegt nachweislich ein Testosteronmangel bei Ihnen vor, ist es möglich, dass sich Ihre Krankenkasse an der Behandlung beteiligt, damit sich Ihr körpereigenes Testosteron erhöht.

Wir empfehlen Ihnen nur Anabolika zu kaufen, die online einen seriösen Eindruck machen. Gemeint ist damit, dass die Produktwerbung keine Versprechungen machen sollte, die überzogen sind. Anhand der Produktbewertungen, können Sie häufig schon ein Gefühl dafür bekommen, ob ein Produkt hält was es verspricht und ob Sie wirklich den für Sie besten Testosteron-Booster bestellen.

4. Testosteron-Booster-Anwendung: gibt es Nebenwirkungen?

testosteron-gel

Tragen Sie das Testosteron Gel nur mit einem Handschuh auf.

Die richtige Testosteron-Booster-Dosierung ist abhängig von Ihrem Produkt. Die Spritzen-Dosierung wird vom Arzt festgelegt und bei dem Gel und der Salbe können Sie die Menge bestimmen. Wie Sie die Kapseln richtig einnehmen, ist der jeweiligen Packung zu entnehmen. Für die Produkte in unserem Testosteron-Booster-Vergleich haben wir für Sie die empfohlene Verzehrmenge pro Tag herausgesucht.

Bei der Anwendung von Anabolika sind schwerwiegende Nebenwirkungen eher selten. Vor allem bei der ärztlich verschriebenen Einnahme von Testosteron. Es kann dennoch zu leichten Testosteron Nebenwirkungen in Form von Kopfschmerzen, einer leichten Gewichtszunahme, kleine Hautreaktionen, leichte Vergrößerung der Brustdrüse, Haarausfall und Nervosität kommen. Diese Nebenwirkungen sind in der Vergangenheit bei weniger als jeder 10. behandelten Person nur aufgetreten.

Entwarnung gibt es bei dem nachgesagten Zusammenhang von Testosteron und Prostatakrebs. Gerade in den USA ist die Testosteroneinnahme angestiegen, während die Zahl der an Prostatakrebs-Erkrankten stabil geblieben ist. Ärzte sind der Meinung, dass sich die Gefahr zu erkranken, nicht durch eine Testosterontherapie erhöht. Aber: Existiert bereits ein Prostatakarzinom, kann das Wachstum des Krebstumors beschleunigt werden. Darum darf die Sportnahrung, um die Produktion von Testosteron zu steigern, nicht eingenommen werden.

Anabolika sollten erst ab 18 Jahren eingenommen werden, wenn sie zum Muskelaufbau von Sportlern eingesetzt werden. Jugendliche sollten keine Steroide kaufen.

testosteron-formel-c19h28o2
5. Welche Marken und Hersteller sind beliebt?

  • Optimum Nutrition
  • MyProtein
  • Scitec Nutrition
  • Weider
  • Olimp
  • Best Body Nutrition
  • Body Attack
  • Frey Nutrition
  • Peak
  • IronMaxx
  • BioTech USA
  • PVL Mutant
  • Xellerate Nutrition

6. Gibt es einen Testosteron-Booster-Test bei der Stiftung Warentest?

Laut Stiftung Warentest hilft eine Testosterontheraphie nachweislich bei älteren Männern, die an einem Testosteronmangel leiden. Allerdings helfen die Kapsel- und Tabletten-Produkte wenig im Vergleich zu Testosteron Spritzen. Als Potenzmittel hilft Testosteron laut Stiftung Warentest übrigens nur bei 10 % der Betroffenen.

Dem Testergebnis zufolge, kann eine Testosterontherapie zudem bei einer koronalen Herzerkrankung, einer Depression und auch bei Osteoporose eine Verbesserung der Symptome erzielen.

7. Was sollte man über Testosteron-Booster wissen?

7.1. Was ist Testosteron?

testosteron-molekuel

So sieht ein Testosteron-Molekül aus.

Testosteron ist das männliche Sexualhormon, wird aber in geringem Maß auch vom weiblichen Körper produziert. Es ist mit am Aufbaustoffwechsel beteiligt und beeinflusst somit den Muskelaufbau. Bei Mangelerscheinungen kann eine ärztlich verschriebene Testosteron-Kur helfen.

7.2. Wie ist die Wirkung von Testosteron?

Die Wirkung von Testosteron-Boostern besteht darin, dass sie die natürliche Testosteron-Produktion im Körper ankurbeln. Testosteron-Booster für Frauen konzentrieren sich weniger auf den Muskelaufbau. Im Fokus steht bei diesen Produkten mehr eine gesteigerte Libido.

7.3. Ab welchem Alter darf man Testosteron-Booster kaufen?

Viele junge Sportler fangen bereits früh mit der Einnahme von Testo Boostern an. Viele Hersteller drucken aber auf ihre Produkte Warnhinweise, dass man ihr Produkt erst ab 18 Jahren verwenden sollte. Eine Testosterontherapie bei einem nachgewiesenen Testosteronmangel wird in Absprache mit einem Arzt auch bereits im Kindesalter angewendet – hier geht es aber um die Mangelerscheinung und nicht um einen sportlichen Nutzen.

7.4. Wie nimmt man Testosteron-Booster ein?

Viele Produkte werden als Kapseln verkauft. Die jeweilige empfohlene Dosierung finden Sie auf der Packung Ihres Testosteron-Boosters. Im Schnitt empfehlen die Hersteller der Produkte in unserem Testosteron-Booster-Vergleich 3 bis 4 Kapseln am Tag mit Wasser einzunehmen.

7.5. Sind in Testosteron-Boostern verbotene Stoffe enthalten?

In der Regel enthalten die Testosteron-Booster, laut Testosteron-Booster-Tests keine verbotenen Substanzen. Aber die Liste mit den verbotenen Substanzen ändert sich jährlich, weshalb Sie sich spätestens im Januar über die aktuelle Liste informieren sollten. Bei vielen Testosteron-Boostern ist die Wirkstoffbasis eine natürliche. Steroide selber sollten nicht enthalten sein – die sind verboten. Auf der Internetseite der Nationalen Anti-Doping Agentur Deutschland (NADA) können Sie die Inhaltsstoffe Ihres Testosteron-Boostern mit der verbotenen Liste vergleichen. In Abschnitt 1.2. haben wir die Listen für das Jahr 2016 und 2017 bereits herausgesucht.

Testosteron-Booster sind nur ein ergänzendes Mittel zu einem gezielten Training für Ihren Body. Ohne körperliche Ertüchtigung bleibt die verstärkende Wirkung von Tetso Boostern aus.