Sonnenschirme Test 2016

Die 7 besten Sonnenschirme im Vergleich.

AbbildungTestsiegeranndora SonnenschirmPreis-Leistungs-SiegerKettler Sonnenschirm EasySiena Garden Sunshinecasa pro Halb-SonnenschirmDeuba Sonnenschirm HawaiiSchneider Sonnenschirm IbizaSchirm 19 Strandschirm
Modellanndora SonnenschirmKettler Sonnenschirm EasySiena Garden Sunshinecasa pro Halb-SonnenschirmDeuba Sonnenschirm HawaiiSchneider Sonnenschirm IbizaSchirm 19 Strandschirm
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung2,5gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung2,7befriedigend
08/2016
Vergleich.org
Bewertung3,0befriedigend
08/2016
Kundenwertung
23 Bewertungen
13 Bewertungen
59 Bewertungen
25 Bewertungen
13 Bewertungen
148 Bewertungen
43 Bewertungen
Schirmgröße350 cm Durchmesser
sehr groß
300 cm Durchmesser
groß
270 cm Durchmesser
groß
300 cm Durchmesser
groß
160 cm Durchmesser
mittel
200 cm Durchmesser
mittelgroß
180 cm Durchmesser
mittelgroß
Materialien
Alu, Edelstahl, Hartholz

Alu, Kunststoff

Alu

Metall

einfaches Metall

Alu, Kunststoff

einfaches Metall
Handhabung
Seilzugsystem

Drehmechanismus

Kurbelmechanismus

Kurbelmechanismus

Hebelmechanismus

Schieber

Hebelmechanismus
Durchmesser Mast48 mm34 mm38 mm38 mm22 mm25 mm22 mm
Stabilität
sehr stabil

sehr stabil

sehr stabil

stabil

wenig stabil

mäßig stabil

wenig stabil
Ständer inklusive?
UV-Schutz50+
ausgezeichnet
50+
ausgezeichnet
50+
ausgezeichnet
40+
ausgezeichnet
15+
gut
Vorteile
  • wasserabweisende Teflon-Beschichtung
  • hohe Farbbeständigkeit
  • Höhe regulierbar
  • Stock-Schutz inklusive
  • große Farbauswahl
  • manuell neigungsverstellbar
  • Push-Up Mechanismus zum einfachen Öffnen und Schließen des Schirms
  • hohe Lichtechtheit
  • große Farbauswahl
  • sehr robuster und dicker Schirmstoff
  • Standfuß steht nicht im Weg
  • optimale Platznutzung
  • neigbar und höhenverstellbar
  • große Farbauswahl
  • große Farbauswahl
  • Schirmmaterial verrottungssicher
  • Knickgelenk für Schirmneigung
  • sehr leicht, einfach umherzutragen
  • Knickgelenk für Schirmneigung
zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.8/5 aus 14 Bewertungen

Sonnenschirme-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Stabile Sonnenschirme gibt es schon für 60 Euro. Bei windgeschützten Terrassen und Balkonen erfüllen sie alle Anforderungen an eine solide Stabilität, einfache Bedienung und ansprechendes Design. Wer mehr ausgibt, der investiert vor allem in Komfort und Langlebigkeit. Eine lohnenswerte Erweiterung Ihrer Gartenmöbel.
  • Ob weitläufiger Garten, großzügige Terrasse oder ein Balkon in der Stadt: Sonnenschirme gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Formen, um sich individuellen Wohnsituationen anzupassen. Für weitläufige Flächen bieten sich stabile Mastschirme oder Ampelschirme mit 3 m Durchmesser an. Von Ihrem Balkon profitieren Sie platztechnisch am meisten, wenn Sie einen Halbschirm aufstellen.
  • Sonnenschutz im wahrsten Sinne des Wortes: Fast alle Sonnenschirme richten sich nach dem internationalen Standard für UV-Sicherheit bei Textilien. Wer im Schatten badet sollte wissen, ob er zusätzlich Sonnencreme braucht, oder der Schirm schon die notwendige Arbeit leistet.

Sonnenschirme Gastronomie

Den Sonnenschirm, gelegentlich auch Parasol genannt, gab es schon im alten Ägypten, um Haut und Augen vor zu hoher UV-Einstrahlung und irreversiblen Schäden zu schützen. Des Sonnenschirms ärgster Feind ist jedoch nicht die Sonne, sondern der Wind. Bedienung und Optik eines Sonnenschirms spielen keine große Rolle mehr, wenn dem Widersacher Wind nicht standgehalten werden kann. Schon für 60 Euro gibt es Sonnenschirme für den Garten, die ihre Funktion mühelos erfüllen. Wir zeigen Ihnen im Sonnenschirme Test 2016 unterschiedliche Typen auf und sagen, worauf es bei einem Sonnenschirme Vergleich ankommt.

1. Wie funktioniert ein Sonnenschirm?

Ein Sonnenschirm besteht aus drei Teilen: Schirm, Fuß und Verbindungsstange. Das Prinzip ist simpel und entspricht dem eines Regenschirms. Von unten wird Stabilität aufgebaut, indem der Fuß entweder beschwert oder in den Boden eingefasst wird. Der Standfuß ist durch einen Mast mit dem Schirm verbunden. Dieser besteht aus einem über Speichen gespannten Stoff. Die präzise Ausrichtung des Schirms dient der Schattenbildung an sonnigen Tagen, um vor Sonneneinstrahlung zu schützen.

2. Welche Sonnenschirm Typen gibt es?

Grundlegend gibt es 5 verschiedene Sonnenschirm Typen, die sich für unterschiedliche Terrassen-, Garten- und Balkon Gegebenheiten eignen. Die Größe der Schirme ist fast immer wählbar sowie die Form (eckig oder rund). In unserem Sonnenschirme Vergleich stellen wir Ihnen die jeweiligen Modelle mit ihren Vor-und Nachteilen vor und für wen und welchen Garten sie geeignet sind.

Modell Beschreibung
MarktschirmeSonnenschirm Test Marktschirme, auch Mittelmastschirme genannt, sind die klassischen Vertreter der Sonnenschirm Gattung im Garten. Im Sonnenschirme Vergleich bieten sie aufgrund ihres zentrierten Aufbaus auch bei geringem Gewicht und einfachen Materialien eine ordentliche Stabilität und Zuverlässigkeit. Der Nachteil des Schirm ist, dass Ständer und Stock in der Mitte Platz wegnehmen. Eine praktische Lösung sind Gartenmöbel Tische mit einem Loch in der Mitte für den Schirm – so erzeugen Sie zusätzlich Stabilität. Der Schirm ist entweder rund oder quadratisch.
AmpelschirmeSonnenschirm Schneider Im Gegensatz zu Marktschirmen sind Gestell, Fuß und Halterung bei einem Ampelschirm nicht in der Mitte der Beschirmung angebracht, sondern an deren Rand. Dies hat den Vorteil, dass der beschirmte Platz im Garten oder auf der Terrasse optimal genutzt werden kann. Der Ampelschirm eignet sich demnach für alle, die ihre Tische, Stühle und Liegen ohne Hindernis und nach Belieben platzieren wollen. Die Halterungen für einen Ampelschirm gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Um einen Ampelschirm stabil zu gestalten, haben gute Modelle ein „Befestigungs-Dreieck“. Dieses bildet sich durch den Ständer und zwei zusätzliche Stangen, die von ihm zu dem Schirm, der auch rund oder quadratisch sein kann, führen (Vgl. Bild links). Für ein stabiles Modell muss mit einer Ausgabe ab 200 Euro gerechnet werden. Aufgrund der unterschiedlichen Bauweise sind Ampelschirme eine ganz eigene Kategorie neben Mastschirmen.
Balkonschirme/WandschirmeSonnenschirm Balkon Für das urbane Leben im Schatten. Bei Balkonen empfehlen wir Halbschirme bzw. Balkonschirme. Da sich der Mast des Schirms hinten befindet, nimmt er keine wertvolle Fläche weg. Bei länglichen Balkonen empfiehlt sich außerdem eine Markise – die verzichtet nämlich ganz auf den Standfuß, allerdings sind Markisen auch bedeutend teurer. Die Schirmform ist meist nicht quadratisch, sondern rund. Für den Garten eignet sich der Schirm nicht, da er ohne Wand zu instabil ist.
StrandschirmSonnenschirm Strandschirm Strandschirme unterscheiden sich in vielen Punkten vom klassischen Mastschirm oder einem Ampelschirm. Sie sind wesentlich instabiler, was jedoch vor allem an ihrem geringen Eigengewicht liegt. Das hat den Vorteil, dass der Schirm problemlos zum Strand getragen werden kann. Eine explizite UV-Sicherheit ist nicht gegeben, nur die Filterung durch Nylon. Er reicht für gelegentlichen Schatten am Strand und im eigenen Garten. Eine Alternative zu einem stabilen und langlebigen Mastschirm ist er allerdings nicht.
StrohschirmSonnenschirm Hawaii Strohschirme sind besonders wegen ihres Urlaub Flairs beliebt. Das Material bietet keinen adäquaten Regen- oder Windschutz und ist deshalb nur für windarme Sonnenplätze zur Dekoration geeignet.

3. Kaufkriterien für Sonnenschirme: Darauf müssen Sie achten

Nachdem wir in unserem Sonnenschirme Test die unterschiedlichen Typen vorgestellt haben, möchten wir Ihnen an dieser Stelle eine Kaufberatung anbieten. Die wichtigsten Kriterien, auf die es bei dieser Kategorie der Gartenmöbel zu achten gilt, sind die Spannweite, das Gestell, die Bedienung und das Material.

Sonnenschirme Test

Schneider Sonnenschirm

3.1. Spannweite

Die Spannweite eines Sonnenschirms gibt Auskunft über die Maße, d.h. Länge und Breite oder bei einem runden Schirm über den Durchmesser. Die meisten Schirme haben entweder einen Durchmesser von 3 m oder ein rechteckiges Maß von 3 x 3 m, womit sich schon viele Gartenmöbel und offene Flächen abdecken lassen. Messen Sie Ihren Balkon, die Terrasse oder Fläche im Garten, um sich für die richtige Größe entscheiden zu können. Wir empfehlen für Balkone Schirme mit circa 1,5 Meter Durchmesser oder Halbschirme mit einem Radius von 1,5 m – für Terrassen und Gärten nicht mehr als 10 m. Großschirme fangen ab 4 m Seitenlänge an und können bis zu 10 m reichen. Sie können Flächen bis zu über 50 m² vor Sonne und Regen schützen. Für den privaten Gebrauch werden sie nur äußerst selten eingesetzt. In der Gastronomie findet man die Großschirme in unterschiedlichen Formen, meist quadratisch.

3.2. Stabiles und flexibles Gestell

Sonnenschirm Besitzer hadern am häufigsten mit der Instabilität ihres Schirms oder anderer Gartenmöbel. Die besten Sonnenschirme Konstruktionen zeichnen sich durch eine hohe Stabilität aus. Für je 10 cm Durchmesser des Schirmdachs sollte ein Mindestgewicht von 1 kg für den Standfuß veranschlagt werden. Die Fußkonstruktion sollte am besten aus Metall, Edelstahl oder Granit bestehen oder durch Steinplatten stabilisiert werden. Gute und stabile Ständer sind schon ab 20 Euro erhältlich. Sie können zwischen Betonständern, Metallständern, Plattenständern oder Füllständern unterscheiden. Ständer aus Kunststoff, die mit Sand oder Wasser befüllt werden, bieten nur an windstillen Tagen optimale Sicherheit. Für Halb-Schirme (Balkonschirme) gibt es auch die passenden halbrunden Schirmständer.

Hinweis: Bei einem Sonnenschirm Kauf ist der Standfuß fast immer exklusive. Dieser muss zusätzlich erworben werden. Achten Sie dabei auf den Durchmesser des Masts, damit Sie die richtige Größe auswählen.

3.3. Leichte Bedienbarkeit: Aufspannen des Schirms

Im Sonnenschirme Vergleich 2016 schneiden vor allem die Modelle gut ab, die mehrere Verstellmöglichkeiten bieten, um die Position des Schirms dem Sonnenstand durch Neigung und Drehung anzupassen. Dieser Bedienkomfort kostet allerdings auch, weshalb er erst ab der mittleren Preiskategorie um die 200 Euro auftaucht. Der durchschnittliche Marktschirm für 60 Euro lässt die Position unverändert. Wer zu einem günstigen Modell greifen will, sollte sich demnach vor dem Kauf überlegen, in welche Himmelsrichtung der Balkon oder die Terrasse liegen. Sonnenschirme Testsieger überzeugen vor allem mit einer leichten, durch Seilzug vereinfachten, Bedienung.

Sonnenschirm Test

Aufbauprinzip wie bei Regenschirmen: stabile Speichen

3.4. Verwendetes Material

Der Mast eines Sonnenschirms besteht in der Regel aus Aluminium, Holz oder Edelstahl. Je fester das Material, desto stabiler ist der Schirm bei starkem Wind. Der Stoff des oberen Bezugs besteht fast immer zu 100% aus Polyester. Er ist wasserabweisend und filtert zugleich Sonnenstrahlen bis 98 %. Wasserundurchlässiges Material ist für den herkömmlichen Gebrauch nicht notwendig, es wird meistens für Mastschirme in der Gastronomie verwendet. Die besten Sonnenschirme verwenden eine Acrylschicht auf der Beschirmung.

3.5. Zubehör und Accessoires

Wenn nicht bereits im Lieferumfang enthalten, ist es ratsam sich eine Sonnenschirm Hülle anzuschaffen. Durch weniger Umwelteinflüsse bleiben Ständer und Schirm robust. Eine einfache Methode, um die Lebensdauer des Sonnenschirms zu verlängern.

3.6. Welche Marken gibt es?

Auf dem europäischen Markt für Mastschirme haben sich die Hersteller Doppler, Schneider, Zangenberg, Glatz und Siena Garden etabliert. Doppler und Siena Garden vertreiben Gartenmöbel, wozu auch Sonnenschirme der unteren und mittleren Preisklasse bis zu 250 Euro gehören. Zangenberg und Glatz haben sich auf hochwertige Sonnenschirme spezialisiert, während Schneider Sonnenschirme unterschiedlicher Preiskategorien auf dem Markt hat. Einige Modelle, wie von May, können per Fernbedienung geöffnet werden.

4. Tipps für eine lange Lebensdauer Ihres Sonnenschirms

  • Um Schäden am Sonnenschirm zu vermeiden, sollte der Schirm bei aufkommendem Wind geschlossen werden. Obwohl die meisten Sonnenschirme Windstärken bis zu 50 km/h standhalten, können Windböen aus unterschiedlichen Richtungen den Schirm aus dem Gleichgewicht bringen und die Befestigungen abnutzen.
  • Falten Sie den Schirm erst, wenn er vollkommen trocken ist, sonst besteht die Gefahr der Stockbildung (Schimmel).
  • Wie Sonnencremes werden auch Textilien mit einem Lichtschutzfaktor bemessen.  Dieser gibt Auskunft über die UV-Schutzwirkung von Sonnenschirmen. Ein guter Mastschirm sollte einen UPF (Ultra Protection Factor) von 50 bis 80 haben. Bei regelmäßiger Reinigung bleibt das Material lange unbeschädigt und kann seine Wirkung voll entfalten.
  • Das Prüfzeichen“Lichtechtheit“ für manche Schirme gibt Auskunft darüber, wie schnell ein Stoff durch die Sonne ausbleicht. Bei farbigen Schirmen empfiehlt es sich Schirme ab der Stufe fünf (von ingsgesamt acht) Lichtechtheit zu kaufen. Schließen Sie den Schirm bei Nicht-Benutzung, um in jeden Fall die Farbintensivität zu erhalten.

sonnenschirm

5. Vorteile von Sonnenschirmen gegenüber Markisen

  • Gute Marken-Sonnenschirme gibt es schon ab 50 Euro, Markisen erst ab 100.
  • Sonnenschirme sind flexibler.
  • Die Montage von Markisen ist sehr aufwendig.
  • Mast und Standfuß des Schirms beanspruchen Platz – der gerade auf dem Balkon Mangelware ist.

6. Was sagt Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest (05/2010) hat im Sonnenschirme Vergleich festgestellt, dass ein Sonnenschirm günstig erworben werden kann, ohne dabei an Stabilität einbüßen zu müssen. Verlässliche und moderne Schirme gibt es schon ab 50 Euro. Modelle ab dieser Preiskategorie halten im Schnitt 50 km/h Windgeschwindikeit aus, ohne dass die Speichen des Schirms einknicken. Der Stiftung Warentest Sonnenschirme Testsieger in der Kategorie Mittelmast von Doppler hat vor allem wegen der sehr guten Bewertung für seine Handhabung gewonnen. In unserem Sonnenschirme Test schneidet der Kettler Push-Up als bester Sonnenschirm ab, was die Benutzerfreundlichkeit angeht.

Im Sonnenschirme Vergleich hat Stiftung Warentest Modelle aus unterschiedlichen Preiskategorien einem Windtest unterzogen. Zwar sagen Dicke und Material des Mastes etwas über die Stabilität aus, doch nicht über die Verarbeitung. Bei einem sogennanten Windkanal Sonnenschirme Test wird der Schirm aus unterschiedlichen Richtungen mit Luft bearbeitet. Der Sonnenschirm Testsieger hält eine maximale Windgeschwindigkeit von 60 km/h aus.

7. Häufige Fragen zu Sonnenschirmen

7.1. Welcher Sonnenschirm ist der beste?

Diese Frage universell zu beantworten ist nicht möglich, weil die Bedürfnisse varriieren. In unserem Sonnenschirme Vergleich zeigen wir die passenden Schirme für unterschiedliche Bedürfnisse. Schließlich brauchen Sie kein Geld in überdurchschnittlichen Windwiderstand zu investieren, wenn Ihre Terrasse ohnehin windstill liegt. Das gleiche gilt für Balkone, wo wir platzsparende Halbschirme empfehlen.

7.2. Welche Sonnenschirm Farbe bietet mehr UV-Sicherheit?

Das hartnäckige Gerücht, dass mit der Helligkeit einer Schirmfarbe gleichzeitig der UV-Strahlenschutz abnimmt, ist nicht ganz richtig. Wichtiger als die Farbe ist die dicke des Stoffes und eine Auszeichnung für textilen UV-Schutz. Bei regelmäßigem Aufenthalt im Schirmschatten empfehlen wir einen Mindestwert von UVP 50. Demnach können Sie die Farbe Ihres Sonnenschirms nach Belieben wählen. Laut Öko Test (06/2008) hat die Farbe keinen nennenswerten Einfluss auf die UV-Durchlässigkeit.

Kommentare (3)
  1. 3x3m ist ein Schirm im Quadrat sagt: 06. Juni 2016, 21:18 Uhr

    Warum schreiben Sie immer bei einem 3×3 m Schirm, von Rechteckschirm? Das ist ein Schirm im Quadrat.

    Antworten
    1. 3x3m ist ein Schirm im Quadrat sagt: 06. Juni 2016, 21:19 Uhr

      Richtig

      Antworten
    2. Vergleich.org sagt: 07. Juni 2016, 10:27 Uhr

      Sehr geehrter Leser,

      vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserem Sonnenschirme Test.

      Bei einem Sonnenschirm-Maß von 3 x 3 m besteht durchaus die Möglichkeit, den Schirm als quadratisch zu bezeichnen.

      Da es sich bei einem Rechteck um ein Viereck handelt, dessen Winkel alle rechte Winkel sind, ist aber „Rechteck“ als Oberbegriff ebenso möglich.

      Beste Grüße
      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Gartenmöbel

Gartenmöbel Ampelschirm

Ampelschirme unterschieden sich von anderen Sonnenschirmen durch die veränderte Anbringung ihres Mastes. Der Standfuß bei Ampelschirmen ist seitlich…

zum Vergleich

Gartenmöbel Bierzeltgarnitur

Holz ist schön, aber aufwändig. Wer die Festzeltgarnitur nur auf- und wieder abbauen möchte, wählt im Festzeltgarnitur Test die Sitz- und Tischfl…

zum Vergleich

Gartenmöbel Campingtisch

Ein Campingtisch ist einem Gartentisch ähnlich und lässt sich daran erkennen, dass er ein Falttisch und Klapptisch ist. Durch verschiedene …

zum Vergleich

Gartenmöbel Faltpavillon

Schutz vor Sonne, Regen und Wind: Mit einem Faltpavillon sind Sie während Ihrer Gartenfete für alle möglichen Wetterereignisse gerüstet. Achten …

zum Vergleich

Gartenmöbel Gartenbank

Die Gartenbank ist ein beliebtes Gartenmöbel für Garten oder Balkon, weshalb es sie in allen möglichen Farben, Formen und Materialien gibt…

zum Vergleich

Gartenmöbel Gartentisch

Gartenmöbel sind sehr unterschiedlich, besonders in ihren Anschaffungskosten. So auch der Gartentisch: Der Klapptisch aus Kunststoff und der stabile …

zum Vergleich

Gartenmöbel Gartentrampolin

Beim Kauf eines Gartentrampolins sollten Sie auf die Sicherheit achten. Ein Sicherheitsnetz und eine Randabdeckung gehören zum notwendigen Zubehör…

zum Vergleich

Gartenmöbel Geräteschuppen

Geräteschuppen bieten im Garten zusätzlichen Stauraum und müssen daher mindestens regendicht sein. Einige überstehen sogar Frost und Sturm…

zum Vergleich

Gartenmöbel Hängematte

Hängematten gibt es in verschiedenen Kategorien mit und ohne Gestell, je nachdem wo Sie diese aufhängen möchten. haben Sie keine Bäume oder eng …

zum Vergleich

Gartenmöbel Heizpilz

Der Heizpilz ist ein Heizstrahler in Pilzform und sorgt im Freien, sowohl in der Gastronomie als auch zuhause im Garten und auf Terrassen, für Wärme…

zum Vergleich

Gartenmöbel Heizstrahler

Gas-Heizstrahler verbrauchen finanziell gesehen zwar etwas mehr als Elektro-Heizstrahler und sind teurer in der Anschaffung, dafür bieten sie eine h…

zum Vergleich

Gartenmöbel Hollywoodschaukel

Beim Kauf einer Hollywoodschaukel gilt – billig ist oft auch schlechter. Achten Sie deshalb auf hohe Qualität und gute Verarbeitung der Materialien…

zum Vergleich

Gartenmöbel Pavillon

Ein mobiler Pavillon für Garten, Terrasse, Strand und Co. ist ein effektiver Schutz vor Sonne, Wind und Regen. Er ist bei Bedarf schnell aufgebaut …

zum Vergleich

Gartenmöbel Sandkasten

Ein Sandkasten aus Kunststoff ist besonders leicht und kann ohne großen Aufwand transportiert werden. Ein Sandkasten aus Holz sieht schöner aus und …

zum Vergleich

Gartenmöbel Sonnenliege

Sonnenliegen aus Rattan und Holz sind sehr stabil und witterungsbeständig. Stehen Ihre Gartenmöbel die meiste Zeit draußen, eignen sich diese …

zum Vergleich

Gartenmöbel Sonnensegel

Ein Sonnensegel kann nicht nur vor zu viel Sonneneinstrahlung schützen, es ist gleichzeitig auch häufig ein guter Windschutz und Regenschutz. Soll …

zum Vergleich

Gartenmöbel Strandkorb

Ob im Urlaub am Strand auf Sylt oder im heimischen Garten - den Strandkorb gibt es in zwei verschiedenen Designformen: Nordseeform und Ostseeform. …

zum Vergleich

Gartenmöbel Strandkorbhülle

Strandkörbe gibt es nicht nur am Strand, sondern auch im Garten und sie ähneln einer Sonnenliege mit Dach. Um vor Wettereinflüssen gefeit zu sein…

zum Vergleich

Gartenmöbel Trampolin

Trampoline eignen sich zum Fitnesstraining, da mehr als 400 Muskeln beim Springen und Hüpfen benutzt werden…

zum Vergleich