Das Wichtigste in Kürze
  • Graue Sonnenschirme gibt es in eckig, rund oder auch halbrund. Sie sind sehr modern, weisen eine schlichte Eleganz auf und sind aufgrund ihrer dezenten Farbe sehr gut mit weiteren Farben kombinierbar. Ist es Ihnen wichtig, dass sich der graue Schattenspender besonders leicht aufspannen lässt, dann suchen Sie sich einen grauen Sonnenschirm aus unserem Vergleich aus, der über einen Kurbelmechanismus verfügt.

1. Welche Arten von Sonneschirmen gibt es?

Graue Sonnenschirme sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Das klassische Modell ist ein sogenannter Stockstirm. Bei diesem befinden sich der Ständer und der Standfuß in der Mitte. Graue Marktschirme sind eine Unterart, die sich durch einen schnellen Auf- und Abbau auszeichnet. Ist der graue Sonnenschirm hingegen ein Ampelschirm, hat dies den Vorteil, dass sich die Stange und der Standfuß seitlich befinden, sodass Sie den Schattenplatz besser nutzen können.

Tipp: Eine besondere Form von Sonnenschirmen ist ein halbrunder Sonnenschirm. Diese Art von grauem Sonnenschirm eignet sich für Balkone oder sehr kleine Terrassen. Mit der geraden Seite kann er ganz einfach an die Hauswand gestellt werden, sodass nur wenig Platz notwendig ist.

2. Inwiefern lassen sich graue Sonnenschirme verstellen?

Sonnenschirme lassen sich auf vielfältige Weise verstellen, sodass sie auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtet werden können. Ist ein grauer Sonnenschirm knickbar, lässt er sich entsprechend dem Sonnenstand positionieren. Noch flexibler einsetzbar sind sie, wenn sie zusätzlich in der Höhe verstellbar sind.

Wenn Sie einen grauen Sonnenschirm kaufen, sollten Sie auch unbedingt darauf achten, wie sich der Sonnenschirm spannen lässt. Besonders komfortabel sind Sonnenschirme, die mit einer Kurbel ausgestattet sind. Wiederum andere Modelle verfügen über einen Seilzug oder ein Push-up-Hebesystem.

3. Wie wichtig ist der UV-Schutz eines Sonnenschirms?

Ein Sonnenschirm bietet nicht nur Schatten, sondern schützt auch vor gefährlichen UV-Strahlen. Dringen diese gesundheitsschädlichen Strahlen in die Haut ein, können sie die Hautzellen verändern. Daher ist es wichtig, dass der Sonnenschirm einen hohen UPF-Wert aufweist.

Die besten grauen Sonnenschirmen haben einen UV-Schutz von UPF-Wert (Ultraviolet Protection Factor) 50+. Das bedeutet, dass Sie sich 50-mal länger im Sonnenlicht aufhalten können, als es der Eigenschutz der Haut leisten kann. Diese Modelle schneiden auch bei den meisten Grauer-Sonnenschirm-Tests im Internet am besten ab. Hat der graue Sonnenschirm einen UV-Schutz von unter 30, schützt er dementsprechend wesentlich kürzer vor den gefährlichen UV-Strahlen.

4. Gibt es einen Grauer-Sonnenschirm-Test von Stiftung Warentest?

Einen Test, in dem die Stiftung Warentest ausschließlich graue Sonnenschirme geprüft hat, gibt es bislang leider nicht. Es gibt jedoch einen allgemeinen Sonnenschirm-Test, bei dem verschiedene Farben und Formen unter die Lupe genommen worden sind.

sonnenschirm-grau-test