Das Wichtigste in Kürze
  • Halbkassettenmarkisen sind besser belüftet und leichter als Vollkassetten. Vollkassetten können wiederum die Mechanik und den Markisenstoff besser vor Wind und Wetter schützen als eine Halbkassette.
  • Auch wenn Ihnen ein motorisierter Ausfahrmechanismus als Antrieb einen sehr großen Komfort bietet, empfehlen wir, für den Fall eines technischen Versagens eine Kassettenmarkise zu kaufen, die über eine Notkurbel verfügt.
  • Kaufen Sie die beste Kassettenmarkise mit einem Neigungswinkel von 30 Grad oder höher. Auf diese Weise können Sie auch bei Sonnenaufgang oder vor Anbruch der Dämmerung leicht auf einen ungünstigen Stand der Sonne reagieren.

Kassettenmarkise Test

Laut einer Statistik des Deutschen Wetterdienstes schien allein im Frühling des Jahres 2018 in Deutschland durchschnittlich 610 Stunden lang die Sonne. Der Sommer dürfte noch viel mehr Sonnenstunden mit sich bringen. Mit einer Kassettenmarkise (von den Händlern oft auch als Hülsenmarkise bezeichnet) verfügen Sie auch im heimischen Garten über den optimalen Sonnenschutz, um sich vor der brennenden Hitze und den schädigenden UV-Strahlen abschirmen zu können.

Dabei ist es enorm wichtig, Markisenstoff zu kaufen, der die UV-Stahlung abblocken und Sie vor dem schädlichen Einfluss des Lichtes schützt. Die Lichtstrahlen der Sonne enthalten nämlich einen gewissen Teil der ultravioletten Strahlung, die auf Dauer für den menschlichen Organismus gefährlich ist. Im schlimmsten Fall kann eine zu intensive Bestrahlung mit UV-Licht zu einem erhöhten Hautkrebsrisiko führen. Das berichtete die Stiftung Warentest in ihrer Ausgabe 08/2016. Wie Sie ein solches Risiko am besten vermeiden, verraten wir Ihnen in der Kaufberatung unseres Kassettenmarkisen-Vergleichs 2020.

1. Verfügen Halbkassetten über eine gute Belüftung?

Bei einer Halbkassette wird der eingerollte Markisenstoff von oben und von der Frontseite vor Wind und Wetter geschützt. Unten bleibt die Kassette allerdings offen. Das führt dazu, dass die Luft in der Kassette besser zirkulieren kann als in einer geschlossenen Vollkassette. So trocknet das Markisentuch leichter, was die die Gefahr der Schimmelpilzbildung verringert. Sollte der Stoff bei einem überraschenden Regenguss doch einmal nass geworden sein, trocknet er in einer Halbkasette wieder sehr schnell.

In einer Vollkasette zirkuliert die Luft nicht so gut und es besteht die Gefahr, dass sich durch die Feuchtigkeit, die in der Kassette gefangen ist, Schimmelpilze bilden. Zudem sind Halbkassetten für gewöhnlich leichter als Vollkassetten und lassen sich somit leichter an der Hausfassade anbringen. Eine Halbkassette bietet sich also an, wenn Sie in einem niederschlagsreichen Gebiet leben.

2. Vollkassetten schützen selbst vor heftigen Unwettern

Die Konstruktion einer Vollkassettenmarkise schließt die Mechanik und den Markisenstoff komplett ein und schützt Sie auf diese Weise selbst vor den stärksten Regenfällen und Unwettern. Dieser erhöhte Schutz geht allerdings auch mit einem erhöhten Gewicht einher, was bedeutet, dass eine stärkere Halterung benötigt wird, um die Kassette zuverlässig an der Hausfassade oder dem Dachbalken zu befestigen.

Außerdem besteht bei nassem Markisenstoff die Gefahr, dass die Feuchtigkeit in der Kassette „gefangen“ wird und sich die Gefahr der Schimmelpilzbildung erhöht. Eine Vollkassette bietet sich also an, wenn Sie in einem niederschlagsarmen Gebiet leben und über eine robuste Hausfassade ohne Verkleidung verfügen, an der selbst schwere Kassetten montiert werden können.

3. Ist ein Markisenstoff UV-geschützt und wasserabweisend?

himmelblau volant

Die Hersteller von Kassettenmarkisen verwenden meist ganz unterschiedliche Stoffarten für ihre Markisen-Marken. Zu den häufigsten Kategorien gehören Acryltuch, Polyester oder normales Tuch, welches mit einer PU-Beschichtung aus Polyurethan versehen wurde, um Wasser abweisen zu können.

Ein Markisentuch aus Polyester ist vor allem pflegeleicht. Das Material trocknet sehr schnell und ist leicht zu waschen. Zudem speichert es im Sommer die Sonnenwärme, sodass selbst nach Sonnenuntergang noch Wärme abgegeben werden kann. Leider ist der Stoff nicht so robust wie andere Synthetikstoffe wie Acryltuch. Acryltuch wird beispielsweise bei Sonnenschutzzelten und einigen Polsterbezügen eingesetzt. Das Material zeichnet sich durch seine extreme Widerstandsfähigkeit auch bei extremen Bedingungen (wie beispielsweise Meeresluft) aus.

Markisenstoff aus Acryltuch ist sehr reißfest und weist sowohl Wasser als auch Schmutz ab. Durch die hohe Beständigkeit des Stoffes bleibt auch die Farbechtheit länger erhalten. Der Nachteil von Acryltuch ist, dass der Stoff viel schwerer und auch nicht so weich wie beispielsweise Polyester ist.

Achtung: Ihre Markise sollte auf jeden Fall über einen Stoff verfügen, der Sie vor schädlicher UV-Strahlung schützt.

Vor- und Nachteile von Polyester als Markisenstoff:

  • sehr leichter Stoff
  • schmutz- und wasserabweisend
  • trocknet schnell
  • leicht zu waschen
  • Stoff speichert die Sonnenwärme
  • nicht so widerstandsfähig wie andere Markisenstoffe

3.1. Ein guter UV-Schutz ist essenziell, um das Hautkrebsrisiko zu minimieren

Was ist ein Volant?

Als Volant wird bei Kassettenmarkisen der Besatz bezeichnet, der sich am vorderen Ende des Markisenstoffes befindet. Dieser hat keine eigentliche Funktion, sondern dient lediglich der optischen Aufwertung der Markise. In den meisten Fällen ist der Volant etwa 5 bis 10 cm breit. Das untere Ende ist dabei meistens in irgendeiner Weise gekraust, sei es durch eine Wellenform, Zickzack-Form oder durch halbkreisförmige Stoffabschnitte.

Der Volant kommt meist bei Halbkassettenmarkisen und normalen Markisen vor. Vollkassettenmarkisen verfügen in den seltensten Fällen über einen Volant, weil das Ende des Markisenstoffes durch die Schutzverkleidung limitiert wird, die ein Teil der Kassette ist.

Mittlerweile sollte bekannt sein, dass ein Übermaß an UV-Strahlung der menschlichen Haut irreparable Schäden zufügen kann und im schlimmsten Fall sogar das Hautkrebsrisiko erhöht. Aus diesem Grund ist es von besonders großer Bedeutung, dass der Stoff Ihrer Kassettenmarkise über einen UV-Schutz verfügt. Dabei handelt es sich um eine Schutzschicht, die verhindert, dass die schädliche UV-Strahlung durch den Stoff gelangt.

Wir empfehlen Ihnen daher explizit, eine Kassettenmarkise mit UV-Schutz zu kaufen. In jedem wichtigen Kassettenmarkisen-Test der Vergangenheit verfügte der Kassettenmarkisen-Testsieger immer über einen entsprechenden UV-Schutz.

3.2. Der Stoff der Markise sollte unbedingt wasserabweisend sein

Natürlicherweise lässt es sich nicht verhindern, dass der Stoff einer Kassettenmarkise früher oder später einmal nass wird. Dazu braucht es lediglich einen überraschenden Regenschauer im Sommer. Damit der Stoff sich in einem solchen Fall nicht mit Wasser vollsaugt und im schlimmsten Fall anfängt zu schimmeln, ist es von großer Bedeutung, dass der Markisenstoff von Anfang an über wasserabweisende Eigenschaften verfügt. Auf diese Weise gelangt auch nicht so viel Wasser ins Innere einer geschlossenen Vollkassettenmarkise, was die Schimmelgefahr erheblich verringert.

3.3. Kaufen Sie lieber eine etwas zu große Markise als eine zu kleine

verschiedene stoffe farben

Natürlich darf auch die Größe der Markise und damit auch die Größe des Stoffes nicht außer Acht gelassen werden. Da die Größe von Terrassen-Typen nicht genormt ist, kann es sein, dass keine Markise mit den genauen Abmessungen Ihrer Terrasse zur Verfügung steht. In diesem Fall empfehlen wir, lieber eine Markise zu erwerben, die ein wenig größer ist. Durch die platzsparende Montage der Markise an der Hausfassade fällt die Größe sowieso nicht so sehr ins Gewicht. Anders sieht es mit Markisen für Balkone aus, da der Platz in den meisten Fällen begrenzt ist. Allerdings sind Balkongrößen in Deutschland auch genormt, was bedeutet, dass Sie auf jeden Fall ein Produkt in der entsprechenden Größe finden werden. Häufig verkaufte Größen sind:

  • 3 x 2 Meter
  • 4 x 3 Meter
  • 5 x 3 Meter
  • 4,5 x 3 Meter

4. Warum sind Ausfahrmechanismus und Neigungswinkel der Markise von großer Bedeutung?

4.1. Mehr Gelenkarme sorgen für eine höhere Stabilität

eingeklappter gelenkarm kassettenmarkise

Die Gelenkarme geben zusätzliche Stabilität bei starken Böen.

Während einige herkömmliche Markisen (zum Vergleich) über eine Armmechanik mit nur einem einzigen Arm verfügen, um Gewicht zu sparen und leichter zu sein, ist dies Kassettenmarkisen-Tests zufolge bei einer Kassettenmarkise nicht möglich. Alle Kassettenmarkisen verfügen über zwei Gelenkarme und nehmen das höhere Gewicht in Kauf, um dafür eine erhöhte Stabilität gewährleisten zu können. Der Vorteil ist, dass die Kassettenmarkise selbst starken Windböen ohne Probleme standhalten kann.

4.2. Mit einem hohen Windwiderstand können Sie die Markise auch an windigen Tagen verwenden

Der Windwiderstand ist ein weiteres sehr wichtiges Kriterium. Ganz besonders im Frühling und im Herbst erreichen die Windböen in Deutschland nicht selten Geschwindigkeiten von über 119 km/h und werden damit vom Deutschen Wetterbund (DWB) als Orkanböen eingestuft. Damit solche starken Böen nicht die Halterungen Ihrer Markisen lockern oder im schlimmsten Fall sogar komplett herausreißen, sollten Sie auf die gegebene Windschutzklasse achten. In Deutschland wird zwischen 3 Windschutzklassen unterschieden:

Windschutzklasse maximale Windgeschwindigkeit Erklärung
Windschutzklasse 1 20 – 27 km/h Wind dieser Geschwindigkeitsstufe bewegt kleinere Äste und hebt Papier vom Boden.
Windschutzklasse 2 28 – 37 km/h Wind dieser Geschwindigkeitsstufe bringt kleine Laubbäume zum Schwanken und lässt Schaumkronen auf dem Wasser entstehen.
Windschutzklasse 3 38 – 48 km/h Wind dieser Geschwindigkeitsstufe reißt die meisten Regenschirme um und bewegt selbst starke Äste an großen Bäumen.

4.3. Warum eine Kurbel zusätzlich zum Motor von großer Wichtigkeit ist

markisen fernbedienung funk

Mit einer Fernbedienung können Sie jederzeit aus dem Haus heraus die Markise kontrollieren.

Auch wenn eine motorisierte Kassettenmarkise einen hohen Komfort bietet, so sind doch besonders bei den elektronischen Komponenten Fehlfunktionen nicht gänzlich auszuschließen. Aus diesem Grund ist es von besonderer Bedeutung, dass Ihre Kassettenmarkise neben einem elektronischen Ausfahrmechanismus als Antrieb auch über eine Notkurbeleinheit verfügt. Diese erlaubt es Ihnen, selbst bei einer Fehlfunktion des Motors die Markise von Hand ein oder auszufahren.

Viele der motorisierten Kassettenmarkisen verfügen auch über Funkfernbedienungen, mit denen Sie die Markise entspannt aus der Distanz bedienen können.

4.4. Mit einem hohen Neigungswinkel sind Sie flexibler

Wenn Ihre Terrasse auf der Sonnenseite des Hauses liegt, haben Sie die Sonne für einen Großteil des Tages auf der Terrasse zur Verfügung. Dementsprechend muss auch für eine lange Zeit dafür gesorgt werden, dass genug Schatten zur Verfügung steht. Je nach Stand der Sonne kann es laut Kassettenmarkisen-Tests besonders in der Zeit nach dem Sonnenaufgang und der Zeit vor dem Einbruch der Dämmerung dazu kommen, dass die Sonne in einem ungünstigen Winkel steht und Sie blendet. Wenn Sie über eine Markise mit einem hohen Neigungswinkel verfügen, können Sie leicht auf solche Umweltgegebenheiten reagieren, indem Sie die Neigung Ihrer Kassettenmarkise einfach den Verhältnissen anpassen.

Grundsätzlich gilt: Je größer der Neigungswinkel Ihrer Kassettenmarkise, umso flexibler sind Sie. Aus diesem Grund empfehlen wir eine Kassettenmarkise mit einem möglichst hohen Neigungsspektrum. Während ein Neigungsspektrum von 15 bis 30 Grad als die Norm gelten kann, verfügen bessere Exemplare über einen Neigungswinkel von bis zu 35 Grad.

4.5. Ein hohes Gewicht sorgt für mehr Stabilität

Es ist nicht eindeutig festzustellen, ob leichte oder schwere Markisen besser sind, da die Verwendung ganz und gar situationsabhängig ist. Schwere Markisen sind robuster und halten Wind und Wetter besser stand, doch benötigen dafür auch eine sehr stabile und verlässliche Montage. Leichte Markisen hingegen sind viel einfacher zu montieren, doch können bei einem Sturm schnell in Mitleidenschaft gezogen werden.

Es spielt also nicht nur die Windgeschwindigkeit an Ihrem Wohnort, sondern auch die Qualität Ihrer Hausfassade eine Rolle. Während die Montage einer schweren Markise an einer unverkleideten Rohfassade aus Backstein kein Problem darstellen sollte, könnte die Verkleidung an einer verkleideten Fassade durch die Montage in Mitleidenschaft gezogen werden.