Das Wichtigste in Kürze
  • Beim Reifendichtmittel handelt es sich um eine Flüssigkeit, welche durch das Ventil in einen platten Reifen gesprüht wird. Es versiegelt nach kurzer Zeit das Leck von innen, sodass Sie Ihre Fahrt fortsetzen können.
  • Die meisten Reifendichtmittel sind für Autos und Motorräder gedacht, es gibt aber auch Reifendichtmittel für das Fahrrad. Die kleine Dose lässt sich auf längeren Fahrten oder Radtouren einfach transportieren.
  • Nach der Anwendung sollten Sie die nächste Werkstatt aufsuchen, damit der Reifen dort begutachtet, repariert oder gegebenenfalls ersetzt wird. Achten Sie genau auf die Hinweise, die der Hersteller zum korrekten Einsatz seines Pannensprays macht.

Reifendichtmittel Test

Eine Reifenpanne ist heutzutage längst kein Beinbruch mehr – selbst dann nicht, wenn Sie sich fernab der nächsten Werkstatt befinden und keinen Ersatzreifen im Kofferraum haben.

Mit dem Pannenspray gibt es ein kleines Hilfsmittel, mit dem Sie das Loch im Reifen stopfen und mit etwas Restluft noch die nächste Kfz-Werkstatt ansteuern können – oder zumindest einen größeren Parkplatz, wo Ihnen besser geholfen werden kann.

Das Pannenspray ist nicht größer als eine Dose Lack- oder Farbspray und kann perfekt irgendwo zwischen Warndreieck und Erste-Hilfe-Koffer verstaut werden. In der Funktion sind sie alle gleich, doch die Qualität des Dichtmittels und die Einspritztechnik unterscheiden sich durchaus.

Wir haben in die Produkttabelle von unserem Reifendichtmittel-Vergleich 2020 daher verschiedene Arten von Sprays aufgenommen. In der nachfolgenden Kaufberatung erläutern wir Ihnen die Unterschiede und geben wertvolle Tipps zum richtigen Verhalten bei einer Reifenpanne.

Falls Sie noch weitere Notfall-Ausrüstung für Ihr Auto benötigen, empfehlen wir Ihnen zudem einen Blick in diese Ratgeber:

1. Nicht nur für das Auto

Wenn Sie ein Reifendichtmittel kaufen, sollten Sie darauf achten, dass es überhaupt für Ihr Fahrzeug geeignet ist.

Nichts für die dicken Brummer

Bei größeren Reifen, wie sie etwa an landwirtschaftlichen Maschinen angebracht sind, genügt ein Reifenpannenspray dieser Kategorie nicht.

Ein Pannenspray für das Auto eignet sich normalerweise auch als Pannenspray für das Motorrad, denn die Reifen haben einigermaßen ähnliche Größen und Volumen. So kommen auch Zweirad-Fahrer im Falle einer Panne noch zur nächsten Werkstatt.

Das Reifenpannenspray fürs Auto bzw. Motorrad ist für normalgroße Reifen ausgelegt, die 16 oder 17 Zoll Durchmesser haben. Natürlich können auch schmalere Reifen bedient werden.

Zu unseren Autoreifen-Ratgebern:

Pannensprays auch für Fahrräder

Daneben gibt es auch Reifendichtmittel fürs Fahrrad. Die Nachfrage ist hier insgesamt etwas geringer, da Sie einen Platten am Fahrrad unterwegs wesentlich leichter reparieren können als einen defekten Autoreifen. Falls Sie noch Werkzeug zur Fahrrad-Reparatur benötigen, empfehlen wir Ihnen auch die nachfolgenden Ratgeber:

Zu unseren Fahrradreifen-Ratgebern:

Fahrrad-Dichtmittel besitzen in der Regel eine dünnere Spitze, die an das Ventil angesetzt wird und durch die Sie das Spray ins Innere des Reifen sprühen.

Fahrrad-Dichtmittel

Ein Reifendichtmittel für das Fahrrad begleitet Sie auf jeder Tour.

Danach nehmen Sie Ihre Fahrradpumpe und füllen den Reifen wieder auf.

In manchen Fällen wird die Dichtmittel-Dose aber auch mit Schlauch und Gewinde geliefert (so wie ein Autoreifen-Dichtmittel). Dieses Produkt kommt für Sie infrage, falls der Fahrradreifen ein französisches Ventil besitzt (auch als Sclaverandventil oder Presto-Ventil bekannt).

Damit fällt die Anwendung etwas leichter. Die Dose sieht ähnlich aus wie die von einem Kfz-Dichtmittel. Sie reicht sogar für mehrere Fahrradreifen.

2. Welche Unterschiede gibt es bei der Anwendung?

Beim Autoreifen-Dichtmittel handelt es sich um eine Flüssigkeit, die in das Innere des Reifens gespritzt wird. Dieser Eingriff ist auch von Laien durchführbar, wenn diese sich an die Bedienungsanleitung des Herstellers halten. Am besten lesen Sie sich die Anweisungen schon beim Kauf der Dose durch, damit Sie nicht im Ernstfall bei Nacht und Nebel Mühe haben, das Kleingedruckte zu entziffern.

Die Anwendung des Sprays kann von Hersteller zu Hersteller etwas variieren. In diesem Ratgeber legen wir nur die typische Vorgehensweise dar. Lesen Sie auf jeden Fall die der Dose beigelegten Anweisungen durch.

Da Flüssigkeiten bekanntermaßen nach unten sinken, sollte das Ventil nicht höher liegen als das Loch. Ansonsten sammelt sich das Dichtmittel unten im Reifen und erreicht die höher liegende Öffnung nicht.

Reifenspray Terra-S

Ein Ventil für Autoreifen. Dieses liegt bspw. dem Terra S Reifendichtmittel bei.

Fahren Sie das Auto also am besten ein paar Zentimeter vor, damit das Reifenloch unten liegt, falls dies beim ersten Halten noch nicht der Fall war. Details zur optimalen Position des Ventils entnehmen Sie auch der jeweiligen Bedienungsanleitung.

Jedes Reifendichtmittel ist mit einem Schlauch ausgestattet, welcher mit dem Ventil verbunden wird und so das Spray ins Reifeninnere befördert. Ab hier unterscheidet sich die Anwendung je nach Produkt.

Bei manchen Reifensprays lässt sich das Endstück des Schlauches einfach auf das Gewinde des Reifenventils schrauben, welches gut sichtbar herausragt. Bei anderen stülpen Sie das Schlauchende hingegen darüber.

Um das zu bewerkstelligen, müssen Sie zunächst das eigentliche Ventil entfernen. Mit einem kleinen Ausdreher aus Kunststoff oder Metall, welcher dem Lieferumfang beiliegt, ist das schnell gemacht.

Sensoren fallen aus

Besitzt der Reifen Druckluftsensoren, funktionieren diese nach der Behandlung mit Reifendichtmitteln nicht mehr.

Anschließend sprühen Sie den kompletten Inhalt der Dose in den Reifen. Dieser Vorgang kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Die Flüssigkeit legt sich über die undichte Stelle und verfestigt sich dort. So wird verhindert, dass bei der Weiterfahrt weitere Luft aus dem Reifen nach draußen dringt.

Rollen Sie mit dem Auto behutsam wenige Meter vor und zurück, damit sich das Reifenpannenspray optimal im Inneren verteilen kann. Prüfen Sie, ob sich das Mittel an der undichten Stelle angesammelt hat.

Da die Dose unter Druck steht, pumpt sie den Reifen ein wenig auf. Nach der Anwendung sollte der Reifen mindestens noch 1,5 bar Druck haben, besser sind 2,5 bar. Dann ist das Auto wieder fahrtüchtig und Sie können eine Werkstatt ansteuern. Falls Sie eine Luftpumpe dabei haben, können Sie den Reifen sogar noch stärker aufpumpen.

Bei der Anwendung kann seitlich Schaum austreten und für eine Sauerei sorgen. Das ist normal. Halten Sie am besten ein paar Taschentücher bereit.

3. Was sollte vor der Anwendung beachtet werden?

Erleiden Sie auf der Autobahn oder an einer anderen ungünstig gelegenen Stelle eine Reifenpanne, gilt zunächst natürlich: rechts heranfahren und Ruhe bewahren.

KFZ-Warndreieck auf Straße

Sichern Sie Ihr Fahrzeug ab, bevor Sie den Reifen reparieren.

Schalten Sie den Warnblinker ein, streifen Sie Ihre Warnweste über und stellen Sie ein Warndreieck auf. Zur Erinnerung: Innerorts sollten es etwa 50 Meter Abstand zu Ihrem Auto sein, auf Landstraßen mindestens 100 Meter und auf Autobahnen mindestens 200 Meter. Liegt die Pannenstelle unmittelbar hinter eine Kurve, können ein paar Meter mehr sinnvoll sein.

Die Anwendung des Reifendichtmittels nimmt einige Zeit in Anspruch. In diesen Minuten können Folgeunfälle geschehen, wenn Sie Ihr Auto nicht ausreichend abgesichert haben.

Fremdkörper, welche das Leck verursacht haben (wie beispielsweise Steine oder Nägel) sollten als erstes entfernt werden. Doch richten Sie sich in diesem Punkt immer genau nach der Gebrauchsanweisung. Möglicherweise empfehlen einige Hersteller zu ihren Produkten passende Abweichungen.

Beinhaltet Ihr Reifenpannenset auch einen kleinen Kompressor, so können Sie diesen wie gewohnt nach der Reparatur nutzen, um den Reifen aufzupumpen.

Das Reifenpannenspray ist nur für die Behandlung von Löchern geeignet. Risse lassen sich nicht reparieren.

4. Was gibt es nach der Anwendung zu beachten?

Nachdem Sie das Reifenspray eingespritzt haben, es sich gut im Inneren verteilt und das Loch abgedichtet hat, können Sie Ihre Fahrt fortsetzen.

Tempo achtzig Reichendichtmittel

Der mit Pannenspray gefüllte Reifen hält nicht denselben Belastungen stand wie ein normaler Reifen. In den Anweisungen des Herstellers finden Sie eine Angabe dazu, wie schnell Sie noch maximal fahren sollten. Manchmal liegt auch ein Tempolimit-Aufkleber bei, den der Fahrer zur ständigen Erinnerung gut sicherbar am Armaturenbrett anbringen sollte.

In diesem Zustand ist Ihr Auto nicht voll funktionstüchtig. Auch das beste Reifendichtmittel erlaubt keine tollkühnen Manöver auf der Fahrbahn.

Verlassen Sie möglichst rasch die Autobahn. Fahren Sie mit geringem Tempo in die nächste Stadt und suchen Sie eine Kfz-Werkstatt auf. Der Reifen muss so bald wie möglich repariert beziehungsweise ausgetauscht werden.

Unter gar keinen Umständen sollten Sie längere Zeit mit dem notdürftig geflickten Reifen unterwegs sein, auch dann nicht, wenn Ihnen das Fahrgefühl normal vorkommt. Abgesehen davon, dass das Loch wieder aufreißen und der Druck zu niedrig sein kann, erzeugt die Flüssigkeit Im Reifen-Inneren eine Unwucht, denn das Mittel verfestigt sich nicht vollständig.

Die leere Dose, in der sich noch Reste des Dichtmittels befinden können, gehört keinesfalls in den Hausmüll. Sie gilt als Sondermüll und muss zu einer kommunalen Sammelstelle gebracht werden, wo sie fachgerecht entsorgt werden kann.

Pannenspray Reifenpilot von Holts

Ein Schlauch mit Schraubaufsatz, hier vom Holts-Reifenpilot-Autoreifen-Dichtmittel.

5. Fragen und Antworten rund um den Reifendichtmittel-Vergleich

Hat unser Ratgeber noch Fragen offen gelassen? Vielleicht finden Sie die Antworten in diesem Abschnitt. Hinterlassen Sie uns ansonsten auch gern einen Kommentar.

5.1. Müssen das Reifendichtmittel und der Reifen von derselben Marke stammen?

Nein.

Manche Anwender glauben, dass ein VW-Reifendichtmittel nur für Audi, VW und Skoda geeignet ist, aber die Produkte lassen sich prinzipiell bei jedem beliebigen Rad einsetzen. Wenn Sie beispielsweise ein solches Produkt für Ihren Audi nachkaufen wollen, müssen Sie nicht zwingend auch ein Audi-Reifendichtmittel (oder Reifendichtmittel von VW) kaufen, sondern es darf auch ein Nigrin- oder Elastofit-Reifendichtmittel sein.

5.2. Ist ein Schraubaufsatz oder Stülpaufsatz besser geeignet?

Es gibt einerseits Pannenspray-Dosen, deren Schlauch sich auf das Gewinde am Ventil aufschrauben lässt, als auch solche, bei denen der Schlauch übergestülpt wird. Wir listen Ihnen die Vor- und Nachteile des Schrauben-Anschlusses auf:

  • direkte Anwendung
  • Ventil muss nicht herausgedreht werden
  • Gewinde muss passen

5.3. Was gilt es vor und nach der Anwendung zu beachten?

Vor der Anwendung Nach der Anwendung
1. Warnblinker einschalten
2. Gefahrenstelle mit dem Warndreieck absichern
3. Reifen-Ventil nach oben verlagern
1. durch Hin- und Herrollen Flüssigkeit verteilen
2. mit verringertem Tempo weiterfahren
3. Werkstatt ansteuern
Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie auch in den Kapiteln 3 und 4 dieses Ratgebers.

Suchen Sie noch einen speziellen Reifendichtmittel-Test? Die Stiftung Warentest hat bislang keinen Reifendichtmittel-Testsieger gekürt. Das Produkt zählt eher zu den Außenseitern und ist vielen Verbrauchern gar nicht bekannt. Die Stiftung Warentest konzentriert sich jedoch erfahrungsgemäß eher auf populäre Werkzeuge und Hilfsmittel und wird daher vermutlich in naher Zukunft auch keinen Reifendichtmittel-Test durchführen. Sie weist lediglich darauf hin, dass Autoreifen mit Notlaufeigenschaften eine veritable Alternative zu diesem Mittel sein können.

Auch Ökotest hat keinen Reifendichtmittel-Test veröffentlicht. Der ADAC bevorzugte das Premium-Reifenpannenset. Bei einem Pannenset ist noch ein Kompressor enthalten. Suchen Sie ein günstiges Reifendichtmittel für zehn bis zwanzig Euro, kommt das vom ADAC empfohlene Kit jedoch nicht infrage.