Citybike Test 2017

Die 7 besten Citybikes im Vergleich.

Winora Aruba Winora Aruba
Vermont Saphire Vermont Saphire
Bergsteiger Florenz Bergsteiger Florenz
KS Cycling Casino KS Cycling Casino
Leader Stadio Leader Stadio
KCP Wild Cat KCP Wild Cat
Hillside Florida 21 Hillside Florida 21
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Winora Aruba Vermont Saphire Bergsteiger Florenz KS Cycling Casino Leader Stadio KCP Wild Cat Hillside Florida 21
Vergleichsergebnis Hinweise zum Test- und Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung2,4gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung2,6befriedigend
05/2017
Kundenwertung
bei Amazon
noch keine
1 Bewertungen
35 Bewertungen
28 Bewertungen
1 Bewertungen
9 Bewertungen
6 Bewertungen
Rahmenform TrapezTrapez-Rahmen sind sehr stabil und leicht und ermög­li­chen auch sport­li­cheren Fah­rern einen leich­teren Ein­s­tieg. ClassicClassic-Rahmen sind ähn­lich stabil wie Trapez-oder Dia­mant-Rahmen und erleich­tern den Ein­s­tieg durch ein geschwun­genes Ober- und Unter­rohr. WaveWave-Rahmen bieten einen beson­ders kom­for­ta­blen, fla­chen Ein­s­tieg, sind aber zumeist schwerer und weniger stabil als andere Formen. ClassicClassic-Rahmen sind ähn­lich stabil wie Trapez-oder Dia­mant-Rahmen und erleich­tern den Ein­s­tieg durch ein geschwun­genes Ober- und Unter­rohr. WaveWave-Rahmen bieten einen beson­ders kom­for­ta­blen, fla­chen Ein­s­tieg, sind aber zumeist schwerer und weniger stabil als andere Formen. Dia­mantDie Dia­mant-Form kommt häufig bei Her­ren­rä­dern zum Ein­satz, da sie stabil und leicht ist. Der Ein­s­tieg ist jedoch etwas ansüruchs­voller. ClassicClassic-Rahmen sind ähn­lich stabil wie Trapez-oder Dia­mant-Rahmen und erleich­tern den Ein­s­tieg durch ein geschwun­genes Ober- und Unter­rohr.
Rahmengröße
empfohlene Körpergröße
44 cm
165 - 175 cm
45 cm
165 - 175 cm
51 cm
160 - 175 cm
53 cm
175 - 185 cm
46 cm
165 - 175 cm
50 cm
175 - 180 cm
46 cm
160 - 175 cm
Rahmenmaterial Aluminium Stahl Stahl Stahl Stahl Stahl Aluminium
Gewicht 13,5 kg 18,8 kg 15 kg 15,5 kg 14,8 kg 15 kg k.A.
Schaltung
Ganganzahl
Eine Kettenschaltung vermittelt ein sehr direktes Antriebsgefühl, ist jedoch wartungsintensiv, da empfindliche Mechaniken außen liegen. Sie ist immer mit einem Freilauf ausgestattet.

Demgegenüber beherbergt die Nabenschaltung die feine Technik gekapselt und somit vor Wind und Wetter geschützt in ihrem Inneren. Zudem weist sie häufig einen Rücktritt auf und kann auch im Stand betätigt werden, sollte allerdings immer von einem Experten gewartet werden.
Naben­schal­tung mit Dreh­griff
8 Gänge
Naben­schal­tung mi Dreh­griff
3 Gänge
Ket­ten­schal­tung mit Dreh­griff
7 Gänge
Ket­ten­schal­tung mit Dreh­griff
6 Gänge
Naben­schal­tung mit Dreh­griff
3 Gänge
Ket­ten­schal­tung mit Dreh­griff
18 Gänge
Ket­ten­schal­tung mit Dreh­griff
21 Gänge
BremsenV-Bremsen, auch als Cantilever-Bremsen bezeichnet, funktionieren über Seilzüge, welche zwei seitlich der Felge angebrachte Bremsbacken an die Felge heranpressen bzw. lösen. Sie lassen sich leicht einstellen, jedoch müssen die Bremsbacken regelmäßig getauscht werden.

Rücktrittbremsen werden über die Pedale bedient und üben ihre Bremswirkung direkt an der Nabe des Rückrads aus. Sie gelten zwar als veraltet, sind aber sehr robust, wartungsarm und langlebig.
V-Bremsen vorn & hinten V-Bremse vorn, Rück­tritt hinten V-Bremsen vorn & hinten V-Bremsen vorn & hinten V-Bremse vorn, Rück­tritt hinten V-Bremsen vorn & hinten V-Bremsen vorn & hinten
Beleuchtung LED
Naben­dy­namo
Halogen
Fel­gen­dy­namo
Halogen
Fel­gen­dy­namo
Halogen
Fel­gen­dy­namo
Halogen und LED
Naben­dy­namo
Halogen
Fel­gen­dy­namo
Halogen
Fel­gen­dy­namo
Straßenzulassung gemäß StVZONeben einer entsprechenden Beleuchtung gehören für eine StVZO-Zulassung auch Reflektoren und Felgen bzw. Reifen und Pedalen, eine Klingel und zwei Bremsen an ein Fahrrad.
Tiefeinstieg Nein Ja Ja Ja Ja Nein Ja
inkl. Korb Nein Ja Ja Nein Ja Nein Nein
Vorteile
  • sehr gute Ver­ar­bei­tung
  • hoch­wer­tige Berei­fung
  • ange­nehm leicht
  • robuste Alu-Pedale
  • sehr gute Ver­ar­bei­tung
  • auch mit 50-cm-Rahmen erhält­lich
  • sch­neller Aufbau
  • auch für klei­nere Per­sonen geeignet
  • kom­for­table Sitz­po­si­tion
  • sch­neller Aufbau
  • win­kel­ver­s­tell­barer Lenker
  • inkl. Luft­pumpe
  • win­kel­ver­s­tell­barer Lenker
  • inkl. Luft­pumpe
  • win­kel­ver­s­tell­barer Lenker
  • gut ein­ge­s­tellte Gang­schal­tung
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Erhältlich bei*

Citybikes-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Stadtrad muss primär komfortabel sein: Achten Sie beim Kauf unbedingt auf eine angenehme Sitzposition und vor allem die richtige Rahmenhöhe.
  • Mit wachsendem Budget können Sie von dem Rad eine höhere Haltbarkeit und vor allem leichtere Komponenten erwarten.
  • Für das zum Teil unübersichtliche Fahren in der Stadt ist ein Fahrradhelm beinahe ein Muss.

Citybike Test Amsterdam Cityrad Fahrraeder
Dröhnen, Enge, Verspätung – im öffentlichen Personennahverkehr muss man leidensfähig und geduldig sein. Steigende Preise bei gleichbleibend verbesserungsbedürftigem Service verärgern genauso wie die Abhängigkeit von Fahrzeiten und langes Warten bei just verpasstem Bus. Und so kommt man zu dem Schluss: Im urbanen Dschungel kämpfen Sie sich am schnellsten mit dem Rad durch die Häuserschluchten. Gut ausgestattet kommen Sie damit auch hervorragend durch Wind und Wetter, haben nicht nur alle Arbeitsutensilien sondern auch das Sportzeug dabei und halten sich darüber hinaus fit. Sie sind auf der Suche nach dem besten Citybike? Dann wird Ihnen unser Citybike-Vergleich 2017 die Kaufentscheidung erleichtern, damit Sie Ihren persönlichen Citybike-Vergleichssieger noch heute küren können.

1. Was zeichnet ein Citybike aus?

Die Allrounder unter den Fahrrädern bestechen durch schnittige Optik, verkehrssichere Ausstattung und komfortspendende Anbauteile. Sie lassen sich reichlich mit Lasten bepacken: Vom Kindersitz über einen Anhänger bis hin zu prallgefüllten Fahrradtaschen verträgt das beste Citybike so einige Strapazen. Die Reifengröße beträgt standardmäßig 28″ (= Zoll). Gegenüber einem Mountainbike spielen City Bikes ihre Stärken durch die nur leicht profilierten Mäntel auf Asphalt perfekt aus.

Der Begriff „Citybike“ ist allerdings relativ dehnbar, die Kategorien verschwimmen stark. Unser Citybike-Vergleich verschafft Ihnen einen Überblick im städtischen Drahtesel-Geflecht.

Art Eigenschaften
CruiserMBM-Honolulu-Cruiser Wer gemütlich durch die Straßen flanieren möchte, aber fußfaul ist, der entscheidet sich für den langgezogenen Cruiser. Breite Lenker, Reifen und Sättel zeichnen diese Streetstyler aus, deren elegante Rahmen häufig aus Stahl gefertigt sind. Sie verzichten auf viele Gänge, glänzen aber dafür mit reichlich Leder- und Dekor-Details.
FaltradTern-Faltrad Wer trotz Rad nicht komplett auf öffentliche Verkehrsmittel verzichten möchte, leistet sich ein Klapprad. Häufig mit einer kompletten StVZO-gemäßen Ausstattung, Schaltung und sogar Gepäckträger bestückt lassen sie sich kniehoch zusammenfalten – so spart man in der Bahn das Fahrradticket. Im Gegensatz zu den für City Bikes sonst üblichen 28″-Laufrädern, rollen Klappräder nur auf 20 Zoll.
FitnessradKCP-Fitnessrad-Speedbike Der stadttaugliche Bruder des Rennrades nennt sich Fitness- oder Speedbike. Schmaler Lenker, dünne Reifen, große Übersetzung und der Verzicht auf überflüssiges Gewicht machen diese Gefährte pfeilschnell. Im Gegensatz zum Rennrad kommt man hier sogar wesentlich schneller an die Bremsen heran, da sie praktischer am Lenker angeordnet sind.
HollandradBermuda-Hollandrad-Citybike Cruisen auf Holländisch: Sehr aufrechte Sitzposition, ausladender, rechtwinkliger Lenker und viel Stahl. Außerdem gehört der Rockschutz, auch Mantelschoner genannt, beim Hollandrad zum guten Ton. Auch diese Räder entsprechen meist der StVZO.
SinglespeederFixie-Inc-Floater-Singlespeed Single Speed und Fixed Gear Bikes sind die urbanen Rennmaschinen der neuen Generation. Während Fixies mit dem starren Gang ihren Ursprung im Bahnradsport haben und aufgrund fehlender Bremsen für den Straßenverkehr nicht zugelassen sind, werden Singlespeeder mit Freilauf und Bremsen versehen. Durch ihre minimalistische Ausstattung begeistern sie weltweit Millionen.
StadtradDiamant-Cityrad Der Klassiker auf deutschen Straßen: Angenehm aufrechte Sitzhaltung, leicht gekröpfter Lenker, breitere Reifen und eine sinnvolle, verkehrssichere Komplettaustattung – häufig mit Nabenschaltung – machen das Stadtrad zum wartungsarmen Alleskönner. Die Rahmen werden überwiegend aus Aluminium gefertigt, doch Liebhaber setzen nach wie vor auf Fabrikate von Stahl-Manufakturen.
TrekkingradKettler-Traveller-Trekkingrad Für ausgiebige Touren auf und fernab asphaltierter Wege eignen sich Reiseräder. Die Sitzposition ist häufig sportlich-gestreckt und geschaltet wird üblicherweise mit einer Kettenschaltung, die auch steile Anstiege gut bewältigt. Profilierte, relativ schmale Reifen tragen das insgesamt recht leichte Rad durch Berg und Tal. Die Grenzen zum Stadtrad sind allerdings fließend, die Kategorisierung durch die Hersteller zum Teil frei gewählt.

2. Die Ausstattung

Zwei Räder sind nicht genug? Hier finden Sie weitere abgefahrene Vergleiche:

In unserem Citybike-Vergleich richten wir das Augenmerk vor allem auf die Kategorie Stadt- und Trekkingrad, um Sicherheitsaspekte mit einzuklammern. Solche Räder gibt es auch für Kinder. Warum das Citybike für die rasante Fahrt durch die Stadt wie gemacht ist und gegenüber anderen Fahrrädern die Nase vorn hat, eröffnet unser Citybike-Vergleich an dieser Stelle.

2.1 Komfort

Der Komfort auf dem Rad bestimmt sich maßgeblich nach der Sitzhaltung.

Verantwortlich für angenehmes Sitzen und Fahren ist in erster Linie die richtige Rahmenhöhe. Ist der Rahmen zu klein, kommen Ihre Beine mit Lenker und Vorderrad ins Gehege; ist er zu groß, sitzen Sie zu gestreckt auf dem Rad und bekommen Nackenschmerzen. Hier eine Tabelle in unserem Citybike Vergleich zur groben Orientierung. Zugrundegelegt wird stets eine Laufradgröße von 28 Zoll.

Körpergröße empfohlene Rahmenhöhe
150 – 160 cm 42 – 48 cm
160 – 170 cm 48 – 52 cm
170 – 175 cm 52 – 55 cm
175 – 180 cm 55 – 58 cm
180 – 185 cm 58 – 61 cm
185 – 190 cm 61 – 63 cm
190 – 195 cm 63 – 66 cm
ab 195 cm ab 66 cm
Hendricks Citybike

Alles, was Komfort ausmacht: Am Hendricks kommt viel Gutes zusammen.

Darüber hinaus sind

  • ein leicht gekröpfter Lenker,
  • ergonomische Griffe,
  • ein winkelverstellbarer Vorbau,
  • breite Reifen und
  • ein Gel-Sattel

maßgeblich für lange Fahrfreude und eine gute Kontrolle des Rades. Der gekröpfte Lenker sorgt in Kombination mit dem verstellbaren Vorbau für eine aufrechtere Sitzhaltung und kann so an individuelle Bedürfnisse angepasst werden. Griffe mit einer breiteren Auflagefläche verteilen den Druck gleichmäßig auf die Handflächen. Breitere Reifen dämpfen Fahrbahnunebenheiten.

Eine Federgabel am Cityrad ist kein Muss: Besser eine leichte Starrgabel, als eine schlecht funktionierende und zudem schwere Federgabel. Sinnvoll ist sie jedoch, wenn man eine sportliche Sitzposition bevorzugt, denn je mehr Gewicht auf dem Vorderrad lagert, desto besser kann die Federgabel arbeiten und die Arme tatsächlich vor Stößen bewahren.

Hinweis: Achten Sie darauf, dass Ihre Sitzhaltung weder zu gestreckt, noch zu aufrecht ist. Denn sitzt man sehr gerade auf dem Rad, können Stöße vom Untergrund direkt über den Sattel in die Wirbelsäule übertragen werden.

2.2 Sicherheit

Zahlreiche Citybike-Tests belegen: Das Gros der aktuellen Cityräder verfügt über eine StVZO-gemäße Ausstattung. Eine genau Auskunft darüber, welche Anbauteile vonnöten sind gibt unser Kinderfahrrad-Vergleich sowie der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC).

Auch ein tauglicher Kettenschutz sorgt für Sicherheit, damit Hosenbeine sich nicht im Kettenblatt verfangen.

3. Kaufkriterien für Citybikes

Die Wahl des richtigen Bikes ist eine schwere: Viele Hersteller, zahllose Ausstattungsvarianten und zig Ratgeber irritieren mehr, als dass sie Klarheit schaffen. Unser Citybike-Vergleich 2017 definiert die Kerngruppen: Zu welchem Typ zählen Sie sich?

3.1 Gemütlicher Bummler

Hin und wieder ein Ausflug mit Freunden in den Park, bei sehr schönem Wetter auch zu Uni oder Arbeit mit dem Rad. Sie fahren nicht viel, aber gerne. Deshalb soll es bequem sein, Ihnen aber auch keine horrenden Reparaturrechnungen bescheren. Wenn Sie die Motivation packt, dann möchten Sie aufsteigen und losfahren.

Ihr Budget: 300 EUR.
Und so sieht Ihr Rad aus: ein knalliges Stadtrad – sicher, aber ohne Schnickschnack. Neben den Basics wie Schutzblechen, Gepäckträger und Kettenschutz hat es

  • eine 7-Gang-Nabenschaltung sowie
  • einen Nabendynamo.

Das Rad lässt sich nicht haarklein auf Ihre Haltung konfigurieren, ist aber verkehrssicher und durch die Nabenschaltung, die auch einen ruppigen Umgang sowie nachlässige Pflege verzeiht, äußerst wartungsarm.

3.2 Rasanter Pendler

Hinter dem Rad verbirgt sich für Sie nicht nur das praktische Fortbewegungsmittel, sondern eine bewusste Lebenseinstellung: Gegen Abhängigkeit und für Umweltbewusstsein. Sie fahren gerne und viel – selbstverständlich auch in den Urlaub. Vor allem leicht und sportlich soll Ihr Bike sein.

Ihr Budget: 800 EUR.
Ihr Rad ist: ein Trekkingrad mit vielen Schikanen. Neben einer guten, von einem Nabendynamo betriebenen Beleuchtung und bestenfalls einer hydraulischen (Scheiben-)Bremsanlage setzen Sie auf

  • ein komfortables, einstellbares Cockpit (Lenker + Vorbau),
  • eine (Luft-)Federgabel,
  • Reifen mit Pannenschutz,
  • einen belastbaren Gepäckträger und
  • eine sportliche Kettenschaltung.

So ist Ihr Bike nicht nur agil und komfortabel, sondern auch leicht und schnell.

Warum die Kettenschaltung gegenüber der herkömmlichen Nabenschaltung für sportliche Fahrer vorzugswürdig ist, möchten wir Ihnen in unserem Citybike-Vergleich nicht vorenthalten.

  • leichter
  • direktere, spritzigere Kraftübertragung
  • größeres Spektrum an Gängen: leichter bergauf, schneller bergab
  • ausgewogenere Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterrad
  • wartungsaufwändiger wegen erhöhten Verschleißes
  • regelmäßige Reinigung wegen freiliegender Mechaniken

Der japanische Fahrrad-Komponenten-Riese Shimano bietet sowohl Kettenschaltungen, beispielsweise in den Gruppen Shimano Tourney, Shimano Altus, Shimano Alivio und Shimano Deore XT, als auch Nabenschaltungen (Shimano Nexus und Shimano Alfine) an. Ebenso leistungsstark kann sich aber auch der US-Hersteller SRAM mit seinen Produkten behaupten.

4. Pflege und Reinigungstipps

Gerade wenn Sie mit dem Rad viel in der Stadt unterwegs sind und es zudem mit einer Kettenschaltung bestückt ist, sollten Sie die regelmäßige Pflege der Komponenten im Blick haben. Ein gute Anleitung zum Waschen finden Sie in unserem Mountainbike-Vergleich.

Für die Bremsen Ihres Citybikes empfehlen wir Ihnen, Produkte aus unserem Bremsenreiniger-Vergleich.

Achten Sie auch auf die jährlichen Service-Intervalle, damit Sie sich in brenzligen Situationen auf das Material verlassen können.

5. Der Markenüberblick für City Fahrräder

  • Alu-Rex
  • Bachtenkirch
  • BBF
  • Bergamont
  • Bermuda
  • Bianchi
  • Biria
  • BMW
  • BOCAS
  • Bulls
  • Cannondale
  • Canyon
  • Carver
  • Centurion
  • Charge
  • Checker Pig
  • CHRISSON
  • Conway
  • Corratec
  • Creme
  • Cube
  • Delta
  • Diamant
  • Drössiger
  • DXP-Dreirad
  • Dynamics
  • Electra
  • Fahrradmanufaktur
  • Falter
  • Felt
  • Focus
  • Gazelle
  • Ghost
  • Giant
  • Gudereit
  • Haibike
  • Hawk
  • Helkama
  • Hercules
  • Hillside
  • Hoop
  • Kalkhoff
  • KCP
  • Kellys
  • Kettler
  • Koga
  • Kona
  • Kreidler
  • KROSS
  • KS Cycling
  • KTM
  • LANDER
  • Leader
  • Marin
  • Merida
  • MBM
  • MIFA
  • Montana
  • Morrison
  • Müsing
  • Noblesse
  • On One
  • Orbea
  • Ortler
  • Pegasus
  • Performance Bike
  • Popal
  • Prophete
  • Rabeneick
  • Radon
  • Raleigh
  • Rose
  • Scott
  • Senator
  • Serious
  • Simplex
  • Specialized
  • Stevens
  • Storck
  • Stratos
  • Surly
  • Tern
  • Trek
  • Tretwerk
  • Ultrasport
  • Univega
  • Vermont
  • Victoria
  • Viking
  • Voozer
  • Wheeler
  • Wild Eagle
  • Wilier
  • Winora

6. Fragen und Antworten zum Thema Citybike

6.1 Hat die Stiftung Warentest bereits einen Citybike-Vergleichssieger gekürt?

Winora Aruba Citybike

Flott mit Chick: Das Winora Aruba geizt nicht mit seinen Reizen.

Aktuell hat die Stiftung Warentest noch keinen Citybike-Test durchgeführt. Allerdings stellt das Prüfinstitut auf seiner Website ein Special für die Fahrrad-Saison 2015 bereit.

6.2 Wie viel wiegt ein Citybike?

Preiswerte Räder um 400 EUR wiegen mit Vollausstattung und Nabenschaltung häufig um 17 kg, mit Kettenschaltung etwas weniger.

Im Preisrahmen um 1.000 EUR nagen die Zweiräder an der 12 kg-Grenze.

6.3 Welche Reifen eignen sich für ein Citybike?

Empfehlenswert im Bereich Straßen- und Trekking-Bereifung ist der Marathon Plus Performance SmartGuard von Schwalbe sowie der Grand Prix 4-Season von Continental. Sie zeichnen sich durch hervorragende Rolleigenschaften aus und überzeugen außerdem mit widerstandsfähigen Einlagen, denen spitze Steine und kleinere Scherben und Reißzwecken nichts anhaben können.

Ein Mantel mit integriertem Pannenschutz spart einerseits Nerven und Zeit, ist andererseits aber teuer in der Erstanschaffung und bringt zusätzliches Gewicht an Ihr Bike.

6.4 Wie viel bar Luftdruck empfehlen sich für Citybike Reifen?

Der nötige und komfortable Luftdruck in Bike Reifen bestimmt sich nach der Reifenart, der Fahrrad-Gattung und nach dem Fahrergewicht. Richten Sie sich zunächst nach den Herstellerangaben auf der Flanke des Reifens.

Straßenreifen vertragen üblicherweise zwischen 2,5 und 4,5 bar Luftdruck. Je geringer der Druck, desto mehr dämpft der Reifen, aber desto größer die Gefahr des Durchschlagens beim Überfahren von Bürgersteigkanten. Unser Citybike Vergleich empfiehlt 0,5 bar mehr Luftdruck auf dem Hinterrad gegenüber der bar-Zahl des Vorderrades.

6.5 Gibt es City Fahrräder für Kinder?

Ab einer Laufradgröße von etwa 20 Zoll gibt es voll ausgestattete Stadträder auch für Kinder. Eine top Kaufberatung für Kinder Räder finden Sie in unserem Kinderfahrrad Ratgeber.

6.6 Lohnt sich ein Citybike?

Diese Frage hat sich auch der New Yorker Casey Neistat gestellt und charmant Bilanz gezogen – sehen Sie selbst.

Vergleichssieger
Winora Aruba
sehr gut (1,4) Winora Aruba 0 Bewertungen 699,00 € Zum Angebot
Preis-Leistungs-Sieger
Bergsteiger Florenz
gut (1,8) Bergsteiger Florenz
35 Bewertungen
239,90 € Zum Angebot

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Citybike Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Fahrräder

Jetzt vergleichen
BMX Test

Fahrräder BMX

Entstanden sind die ersten BMX-Bikes Ende der 1960er-Jahre. Doch erst zu Beginn der 1980er-Jahre sind BMX insbesondere bei Kindern und Jugendlichen in…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Crossbike Test

Fahrräder Crossbike

Mountainbikes eignen sich ideal für Offroad-Strecken, aber bei langen Fahrradtouren gelten sie nicht gerade als komfortabel. Rennräder sind bestens …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Damenfahrrad Test

Fahrräder Damenfahrrad

Ein Damenfahrrad zeichnet sich heutzutage nicht mehr zwangsläufig durch einen tiefen Einstieg, einen bequemen Sattel und einen Fahrradkorb aus. …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
E-Bike Test

Fahrräder E-Bike

Im Sprachgebrauch werden E-Bike, Pedelec, Elektrorad, Elektrofahrrad und Elektrobike synonym verwendet. Allerdings gibt es rechtliche Unterschiede …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Fahrrad Test

Fahrräder Fahrrad

Je nach Einsatzgebiet gibt es verschiedene Fahrradtypen: das Citybike oder Trekkingbike ist für den alltäglichen Gebrauch, Mountainbike und Rennrad …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Hollandrad Test

Fahrräder Hollandrad

Das Hollandrad ist ein klassisches Citybike. Merkmale sind die aufrechte Sitzposition, der Gepäckträger (vorn oder hinten), der Vollkettenschutz und …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
26-Zoll-Jugendfahrrad Test

Fahrräder 26-Zoll-Jugendfahrrad

Bei einem 24 oder 26 Zoll Fahrrad spricht man eigentlich nicht mehr von einem Kinderfahrrad, sondern von einem Jugendfahrrad. Kinder oder Jugendliche…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Kinderfahrrad 14 Zoll Test

Fahrräder Kinderfahrrad 14 Zoll

Ein 14 Zoll Kinderfahrrad richtet sich an Kinder zwischen drei und fünf Jahren, die im Schnitt eine Körpergröße von 100 cm besitzen. So kann …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
16-Zoll-Kinderfahrrad Test

Fahrräder 16-Zoll-Kinderfahrrad

Ein 16 Zoll Kinderfahrrad ist speziell für die Altersgruppe der vier- bis siebenjährigen konzipiert. Entscheidender ist jedoch, dass die Sattelhöhe …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
18 Zoll Kinderfahrrad Test

Fahrräder 18 Zoll Kinderfahrrad

Bis zu einer Größe von 18 Zoll werden Kinderfahrräder noch als "Spielzeug" gewertet und sind für die Nutzung im Straßenverkehr nicht geeignet. …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Kinderfahrrad 20 Zoll Test

Fahrräder Kinderfahrrad 20 Zoll

Ein Kinderfahrrad 20 Zoll ist das erste Zweirad, das der Nachwuchs nicht mehr nur als Spielgerät nutzt, sondern als echtes Fortbewegungsmittel. Mit …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Kinderfahrrad Test

Fahrräder Kinderfahrrad

Das beste Kinderfahrrad ist sowohl handlich als auch sicher. Der kleine Fahranfänger sollte es so gut wie möglich unter Kontrolle haben können…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Klapprad Test

Fahrräder Klapprad

Klappräder sind durch ihr geringes Packmaß einfach per Klappkonstruktion zusammenzufalten und in Bus und Bahn bequem zu transportieren ohne an …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Mountainbike Test

Fahrräder Mountainbike

Mountainbiken ist ein riskanter Sport - Schutzkleidung sowie ein voll funktionstüchtiges Bike sind unverzichtbar…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Rennrad Test

Fahrräder Rennrad

Mit einem Rennrad lassen sich auf glatten Fahrbahnen hohe Geschwindigkeiten erreichen. Zu diesem Zweck hat man das einfache Fahrrad leichter, …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Singlespeed Bike Test

Fahrräder Singlespeed Bike

Singlespeed Bikes sind ein leichter und schneller Fahrradtyp, der ohne Gangschaltung auskommt. Aufgrund dieser Eigenschaften eignet er sich …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Trekkingrad Test

Fahrräder Trekkingrad

Ein Trekkingrad, oder Tourenrad wie es auch genannt wird,  ist besonders für leichtes Gelände, wie Schotter oder Waldwege, sowie für längere Touren … 1 2 3 4 5 6

zum Vergleich