Rennrad Test 2016

Die 7 besten Rennräder im Vergleich.

AbbildungTestsiegerRennrad Da Vinci Campagnolo 27 GangRennrad Da Vinci 14 GangRennrad Viking Vuelta StiPreis-Leistungs-SiegerKS Cycling Essence28′ Fixie Singlespeed Bike Viking BladeChrisson Vintage RoadLeader FF1 28 Zoll Singlespeed/Fixie
ModellRennrad Da Vinci Campagnolo 27 GangRennrad Da Vinci 14 GangRennrad Viking Vuelta StiKS Cycling Essence28′ Fixie Singlespeed Bike Viking BladeChrisson Vintage RoadLeader FF1 28 Zoll Singlespeed/Fixie
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
05/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
05/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
05/2016
Kundenwertung
22 Bewertungen
10 Bewertungen
22 Bewertungen
70 Bewertungen
89 Bewertungen
1 Bewertungen
1 Bewertungen
geeignet fürFortgeschritteneFortgeschritteneEinsteigerEinsteigerEinsteiger, FortgeschritteneEinsteigerEinsteiger, Fortgeschrittene
wählbare RahmenhöheDie Rahmenhöhe orientiert sich an der Körpergröße des Fahrers und sollte individuell gewählt werden. Der Preis des Fahrrads ändert sich nicht mit der Rahmenhöhe.47, 51, 55, 59 cm41, 51, 55, 59 cm50, 53, 56, 59 cm56, 59 cm53, 56, 59 cm53, 56 cm56, 59 cm
RahmenmaterialAluminium
leicht, steif
Aluminium
leicht, steif
Aluminium
leicht, steif
Stahl
schwer, federnd
Stahl
schwer, federnd
Stahl
schwer, federnd
Stahl
schwer, federnd
Reifengröße in Zoll28"28"28"28"28"28"28"
Gewicht10,8 kg10,8 kg11,8 kg12 kg10,9 kg11,2 kg11 kg
SchaltungstypDie Namen der Schaltungen entsprechend den jeweiligen Herstellern: Shimano (Japan), Campagnolo (Italien). Beide stehen für sehr sanftes Schalten zwischen den Gängen.

Singlespeeder besitzen keine Gang-Schaltung.
Campagnalo XENONShimanoShimanokeinekeineShimanokeine
Bremse vorne | hintenJaJaJaJaJaJaJa
FreilaufEin Freilauf beim Fahrrad verhindert, dass, wenn das Fahrrad rollt, beispielsweise einen Abhang runter, die Pedalen sich nicht mitdrehen und man nicht beständig treten muss.JaJaJaJaJaJaJa
ReflektorenJaNeinJaNeinJaNeinJa
ZubehörKlingelKlingelKlingel, WerkzeugsetKettenspannerKlingel, Werkzeugset, KettenschutzMontageanleitung als pdfBlitzventil
Vorteile
  • bequemer Sattel
  • sensible Lenkung
  • auch für bergige Strecken
  • gute Verarbeitung
  • auch für bergige Strecken
  • leichtes Fahren
  • sehr stabil
  • leichtes Fahren
  • schnelle Montage
  • gute Wendigkeit
  • straffe Kettenspannung
  • Freilauf individuell einstellbar
  • fester Griff am Lenker
  • hochwertiger Sattel
  • schnelle Montage
  • leichtes Fahren
  • Flip-Flop Nabe zum Wechsel zwischen mit/ohne Freilauf
zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Preisvergleich
zum Angebot »zum Angebot »
Preisvergleich
zum Angebot »zum Angebot »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.7/5 aus 14 Bewertungen

Rennrad-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Mit einem Rennrad lassen sich auf glatten Fahrbahnen hohe Geschwindigkeiten erreichen. Zu diesem Zweck hat man das einfache Fahrrad leichter, aerodynamischer und robuster gemacht.
  • Bei einem Rennfahrrad fehlen Elemente wie ein Schutzblech, ein Gepäckträger und eine Beleuchtung. Dafür bestehen sie aus sehr dünnen Rahmenrohren, Felgen und Reifen, wobei letztere einen Druck von bis zu 10 bar haben können.
  • Wenn Sie ein Rennrad kaufen, achten Sie auf die richtige Rahmenhöhe. Messen Sie vorher den Abstand zwischen Fußsohlen und Schritt, geben Sie den Wert in eine Umrechnungstabelle ein und wählen Sie auf Basis des Ergebniswertes den richtigen Rennrad Rahmen aus.

Rennrad Test

Das Fahrrad, als alternatives Mittel der Fortbewegung gedacht, hat sich seit seiner Erfindung gemausert. Trotz Auto, Roller und Moped, Bahn und Zug gibt es immer noch Viele, die lieber ein Fahrrad kaufen, um schnell und unkompliziert auf die Arbeit, zum nächsten Supermarkt oder zum Badesee im Grünen zu kommen. In vielfältiger Variation hat man das Fahrrad auch in den Sport integriert und unterschiedliche Sportarten sind entstanden; Mountainbike, BMX und Kunstrad sind nur drei der bekanntesten Beispiele. Mindestens ebenso beliebt ist das Rennrad, bei dem es weniger auf die Ästhethik als vielmehr auf die erreichte Geschwindigkeit ankommt. Wenn Sie gerne ein Rennrad kaufen möchten, Ihnen jedoch noch wichtige Informationen fehlen, dann beraten wir Sie gerne in unserem Rennrad Test 2016.

1. Was ist ein Rennrad?

Die Ursprünge des Fahrrads liegen im Jahr 1817 als der badische Großherzog Karl Freiherr von Dreis auf die Idee kam, ein Gefährt zu bauen, das den Menschen das Gehen erleichtert. Pedale hatte das erste Fahrrad allerdings noch nicht, vielmehr musste man sich mit den Füßen vom Boden abstoßen. Das Fahrrad, wie wir es kennen, entstand erst Ende des 19. Jahrhunderts. Fast zeitgleich, ab Mitte der 1890er Jahre, wurde auch schon der Radsport bekannt.

Das Rad für Rennen wurde speziell für den Wettkampf im Radrennen oder für das race beim Triathlon entwickelt. Da es auch beim Radrennen in erster Linie auf die Geschwindigkeit ankommt, denn nur wer am schnellsten im Ziel ist gewinnt das race, hat man das Stadtrad ganz einfach zum schnellen Sportgerät umfunktioniert; es wurde leichter, aerodynamischer, reduzierter, robuster und schließlich schneller. Wie das im Detail aussieht, erfahren Sie im nächsten Schritt.

2. Eigenschaften des Rennrads

2.1. Leichtes Material

Klassischerweise besteht der Rahmen eines Fahrrads aus Stahl, welches edel aussieht, leicht federt aber recht schwer ist. Immer mehr Hersteller greifen mittlerweile auf Aluminium zurück, das leichter ist, angeblich nicht so schnell rostet aber sehr steif ist und nicht federt. Weniger häufig werden Carbon und Titan verwendet. Während Carbon besonders gut formbar und individuell einsetzbar ist, zeichnet sich Titan durch eine gute Haltbarkeit aber auch einen hohen Preis aus.

Die Materialien Stahl und Aluminium finden sich bei allen gängigen Fahrradtypen. Immer häufiger wird jedoch beim Rennrad Carbon eingesetzt, da sich so auch andere Rahmenformen bauen lassen, die noch fließender und geschmeidiger sind. Ein Rennrad Carbon hat allerdings auch seinen Preis und findet sich nicht in der Rennrad Anfänger Kategorie.

2.2. Ausgeprägtes Schaltsystem

Single Speed Rennrad von Leader

Ein Single-Speeder hat nur einen verfügbaren Gang.

Alle Rennrad Schaltungen entsprechen den Kettenschaltungen, die aus verschiedenen Ritzeln bestehen, in welche die Fahrradkette greift. Neben den Single-Speed Modellen, die über ausschließlich eine Schaltung verfügen, verteilt sich der Markt von Rennrad Schaltungen auf drei Marken: Compagnalo aus Italien, Shimano aus Japan und Scram aus den USA. Die Unterschiede zeigen sich bei der Anbringung der Schaltknöpfe sowie im Schaltverhalten.

Grundsätzlich sagt man in Fachkreisen, dass eine Shimano Schaltung sanft, schnell und präzise funktioniert, beim Rückschalten aber nicht mehr als zwei Gänge auf einmal geschaltet werden können. Die neuen Scram Schaltungen fürs Bike sind klar definiert aber auch recht ruppig, sodass hier mehr Kraft erforderlich ist. Die Campagnolo Schaltung funktioniert ähnlich wie die von Shimano, kann aber auch mehrere Gänge gleichzeitig überspringen.

2.3. Flache Sitzposition

Rennrad Da Vinci mit 14 Gängen

Rennrad Da Vinci mit 14 Gängen; die Schaltung am Hinterrad verfügt über mehrere Ritzen.

Anders als beim Damenrad, Kinderrad oder Citybike liegt beim Rennfahrrad ebenso wie beim Mountainbike der Rennrad Sattel höher als der Rennrad Lenker. Die Sitzposition auf dem Bike ist somit weniger aufrecht und man liegt nach vorne gestreckt. Indem der Körperrumpf auf ähnlicher Höhe mit Kopf und Schultern liegt, verringert sich die dem Wind ausgesetzte Oberfläche. Der Windwiderstand nimmt ab und man kann noch schneller fahren.

Für die eigene Gesundheit ist es wichtig, auf einem Rennfahrrad den Rücken möglichst gerade nach vorne zu strecken und nicht zu buckeln. Diese Position auf dem Rennrad Sattel erfordert allerdings auch eine gute Fitness der Bauch- und Rückenmuskulatur.

2.4. Weniger Einzelteile

Das Rennrad ist kein Nutzrad im klassischen Sinne. Aus diesem Grund konnte in Hinblick auf eine verfeinerte und reduzierte Bauweise auch auf einige zusätzliche Schnörkel und Komforteigenschaften verzichtet werden. Weder Gepäckträger noch Schutzbleche können somit an einem Rennrad montiert werden, da die entsprechenden Halterungen fehlen. Ebenso wenig verfügen die Räder über einen Dynamo und Beleuchtung. Wenn Sie nachts unterwegs sein möchten, benötigen Sie also Einzelleuchten, die sich am hinteren Rahmen und vorne am Lenker befestigen lassen.

Auch Rennräder sind in der Regel weiterhin mit Reflektoren versehen. Außerdem können sie davon ausgehen, dass mindestens eine Flaschenhalterung am Rahmen montiert ist. Manche Rennraeder besitzen zusätzlich eine Klingel oder einen Fahrradständer.

2.5. Kurzer Rennrad Lenker

Der Rennrad Lenker wird gemeinhin auch als Bügellenker bezeichnet. Dies geht auf seine flache und schmale Formung zurück, die abzüglich 2 bis 4 Zentimetern der Schulterbreite des Fahrers entspricht. Seine nach unten abknickenden Griffe erlauben gleich mehrere Haltepositionen.

2.6. Schmale Felgen und Rennrad Reifen

Profis testen meist als erstes, ob die Laufräder Rennrad tauglich sind, damit das Fahrrad beim Rennen fahren auch auf dem Boden den geringstmöglichen Widerstand hat. Dafür sind Rennrad Reifen besonders schmal zwischen 22 bis 25 mm, ebenso wie die zugehörigen Felgen. Gerade auf unebenen Strecken kann dies schon mal zum Problem werden, deswegen sollten Rennraeder ausschließlich als Fitnessbike zum schnellen Fahren auf ebenen Flächen genutzt werden. Pluspunkt ist allerdings, dass die dünnen Reifen auch weniger anfällig für Schnitte oder andere Beschädigungen sind.

2.7. Bremssystem

Rennräder verfügen grundsätzlich über mechanische Felgenbremsen anstatt der sonst auch üblichen Hydraulik- oder Scheibenbremssysteme. Grund hierfür ist die Optimierung für Rennrad Rennen. Die Vor- und Nachteile der einzelnen Bremssysteme haben wir in unserem Rennrad Test 2016 gesondert festgehalten.

2.7.1. Hydraulikbremsen
  • fein dosiertes Bremsen
  • geringe Verzögerung zwischen Bremsen und Bremswirkung
  • wenig anfällig für Schmutz
  • seltene Reinigung
  • komplizierte Montage
  • gelegentlicher Ölwechsel ist aufwendig
  • recht teuer
2.7.2. Scheibenbremse
  • sehr hochwertig
  • funktioniert auch bei Nässe gut
  • erfordert wenig Kraft der Hände
  • für dicke Reifen geeignet
  • recht teuer
  • wird schnell heiß mit verringerter Bremskraft
  • müssen „eingebremst“ werden
  • ungeeignet bei langen Abfahrten
2.7.3. Mechanische Felgenbremse
  • sehr leicht
  • recht billig
  • starke bis sehr starke Bremskraft beim V-Modell
  • einfache Montage
  • verringerte Bremskraft bei Nässe
  • nachlässige Montage kann den Reifen beschädigen
  • anfällig für Schmutz

Während also die Hydraulikbremsen für ein auf Leichtigkeit und Schnelligkeit getrimmtes Fahrrad zu schwer sind, überhitzen die Scheibenbremsen schnell bei längeren Abfahrten oder zu großer Belastung. Insofern sind sie weniger für den Radrennsport geeignet. Hingegen sind die mechanischen Felgenbremsen sehr leicht, verfügen über eine starke und plötzliche Bremswirkung. Bei Nässe sollte man jedoch aufpassen, da die Bremskraft spürbar nachlässt.

2.8. Hoher Reifendruck

Die dünnen Rennrad Reifen benötigen einen Luftdruck zwischen 5 bis 10 bar, je nachdem wie dick der Reifen und wie schwer oder leicht der Fahrer ist. Dieser Wert ist im Vergleich zu einem einfachen Citybike oder Tourenrad und einem Mountainbike bzw. Dirt Bike recht hoch, die jeweils nur zwischen 2 bis 5 bar benötigen.

Übrigens gilt, je dünner der Reifen, desto höher der Reifendruck in bar. Ein 18mm Reifen sollte ca. 9 bar im Vorderrad haben, ein Reifen von 25mm ca. 6 bar. Im Hinterreifen sollten immer bis zu 0,5 mehr bar als im Vorderreifen sein. Zur Berechnung des benötigten Bar-Wertes nach Fahrergewicht gibt es eine einfache Faustformel: Einfach das eigene Körpergewicht in kg durch den Faktor 10 teilen.

Rennrad Vergleich

3. Die wichtigsten Kaufkriterien für Rennräder

Nachdem im Rennrad Test nunmehr die Besonderheiten der Test Rennraeder aufgezeigt wurden, stellt sich die Frage, auf welche Kriterien man achten sollte, wenn man nicht nur ein Fahrrad kaufen, sondern ein Rennrad kaufen möchte. Als Profi lässt sich die Anzahl der Kaufkriterien wohl ins Unendliche steigern, wir möchten Ihnen jedoch zum einfachen Rennrad Vergleich vorerst die wichtigsten Kriterien als kurze Kaufberatung zusammenfassen. Diese finden Sie in der folgenden Tabelle.

3.1. Material Rahmen

Lenker Rennrad Viking Vuelta Sti

Schmaler Rennrad Lenker mit nach unten gebogenen Griffen von Viking.

Ein günstiges Rennrad werden Sie im Rennrad Vergleich in den meisten Fällen aus Stahl oder Aluminium erwerben. Während Stahl leicht abfedert und vergleichsweise mehr Gewicht mitbringt, ist Aluminium sehr steif und leicht. Wer sein neues Fahrrad ausschließlich als Fitness Bike zum Rennrad Training nutz, der wird mit einem Rennrad Alu Rahmen sicher glücklich. All jenen, die auch mal gern durch die Stadt fahren, werden sich über den eher nachgiebigen Stahlrahmen freuen.

3.2. Gewicht

Ein bestes Rennrad ist in der Regel nicht schwerer als 11kg. Schließlich will man beim Rennrad Training nicht unnötig Gewicht mit sich ziehen müssen. Einige Modelle und Produkte wiegen jedoch auch ein paar Gramm mehr, bringen etwas mehr Stabilität mit sich und eignen sich somit insbesondere für Rennrad Anfänger.

Übrigens lassen sich Rennräder aufgrund ihre geringen Gewichts auch leicht die Treppen hochtragen und erfreuen sich auch deshalb bei Städtern großer Beliebtheit. Generell sollten Sie darauf achten, ein neues, bestes Rennrad stets in Sichtweite oder im Keller oder Hinterhof zu verwahren. Sie besitzen einen hohen Wert und sind bei Fahrraddieben deshalb besonders beliebt.

3.3. Rahmenhöhe

Bei der Rennrad Rahmenhöhe handelt es sich um ein entscheidendes Kriterium, das Einfluss auf die Effektivität des Fahrens, insbesondere aber auch auf die Gesundheit hat. Erst mit einer komfortablen und für den Körper passenden Sitzposition lässt es sich angenehm und ausdauernd ohne Schmerzen radeln.

Um die eigens passende Rennrad Rahmenhöhe zu ermitteln, finden Sie online Rennrad Rahmenrechner, die schnell und unkompliziert Ihre Rahmengröße ermitteln. Dazu müssen Sie vorab nur Ihre Schrittlänge beginnend bei der Fußsohle ohne Schuhe bis zum Schritt in Zentimetern messen.

Wenn es schnell gehen soll, finden Sie hier im Rennrad Test auch eine Vergleichstabelle, die sich an den durchschnittlichen Werten von Schrittlängen je Körpergröße orientiert.

Körpergröße Rennrad Rahmenhöhe
155 – 160 cm 47 – 49 cm
160 – 165 cm 49 – 51 cm
165 – 170 cm 51 – 53 cm
170 – 175 cm 53 – 55 cm
175 – 180 cm 55 – 57 cm
180 – 185 cm 57 – 60 cm
185 – 190 cm 57 – 60 cm
190 – 195 cm 62 – 64 cm
ab 195 cm ab 64 cm

Hinweis: Oft unterscheidet man zwischen einem Rennrad Herren und einem Rennrad Damen. Letztlich sollte aber das eigene Wohlempfinden und das Gefühl auf dem Fahrrad darüber entscheiden, ob man nun cube bikes, canyon bikes, focus bikes oder scott bikes bevzorzugt – ganz unabhängig von der Kennzeichnung Herren oder Damen Rennrad.

3.4. Rahmengröße in Zoll

Die Rennrad Rahmenhöhe und die Größe des Rennrad Rahmens werden oft verwechselt. Während die Rahmenhöhe jedoch für die Höhe des Fahrradrahmens steht, wird mit der Rahmengröße die Größe des Fahrradreifens in Zoll angegeben. Dieser Wert ist bei Rennrädern sehr übersichtlich, denn grundsätzlich haben sie eine Größe von 26 oder ein Rennrad 28 Zoll. Kinder benötigen ein Rennrad 24 Zoll.

Unterschiedliche Maßeinheiten der Rahmengröße

Leider ist der Vergleich der Rahmengröße je nach Marke und Produkt nicht immer einfach. Während sich häufig Angaben in Zoll finden, geben viele Hersteller die Größe nach dem französischen Wert C an. Demnach entspricht ein 28 Zoll Rennrad Reifen ungefähr 700 C.

3.5. Extra: Flip-Flop Nabe

Dieses besondere Extra einer Rennrad Nabenschaltung erhalten Sie ausschließlich bei den Single-Speedern, deren Kettenschaltung nur über einen verfügbaren Schaltgang verfügt. Die Flip-Flop Nabe hat auf jeder Seite genau einen Ritzel. Baut man das Laufrad aus und schließlich andersrum wieder rein, dann hat man je nach Ritzel entweder einen Freilauf oder Starrgang.

Der Freilauf macht es möglich, dass, obwohl das Fahrrad weiterrollt, die Pedale nicht mitdrehen. Ohne Freilauf würden wir beispielsweise bei Talfahrten beständig mittreten oder die Beine vom Fahrrad weg strecken müssen. Der Starrgang hat den Vorteil, dass man auch rückwärtsfahren kann. Im Radsport wird er allerdings nur zwecks Rennrad Training verwendet; er verpflichtet zu einer hohen Trittfrequenz und kontrolliertem gleichmäßigen Treten. Im Straßenrennen ist er aus Sicherheitsgründen verboten.

4. Marken

Für Test Rennräder stehen Ihnen viele Markenartikel und Rennrad Hersteller zur Verfügung. Eine Rennrad Empfehlung können wir Ihnen an dieser Stelle leider nicht geben, da selbst unter Profis die Meinungen über das beste Rennrad auseinander gehen. Da ist von Cube Bikes und Canyon Bikes die Rede, man schwärmt von Focus Bikes und Scott Bikes und andere schwören auf Ghost Bikes oder einfach ein KTM Fahrrad oder Diamant Fahrrad. Diese sowie weitere Rennrad Hersteller finden Sie im Folgenden aufgelistet. Ansonsten können Sie sich auch im MTB, dem Mountainbike Rennrad Magazin, über die verschiedenen Marken informieren.

  • Cannondale
  • Cube
  • Canyon
  • Ghost
  • KTM
  • Corratec
  • Focus
  • Scott
  • Diamant Fahrradwerke
  • Bulls
  • Merida
  • A:XUS
  • Orbea

5. Die richtige Pflege für Ihr Rennrad – Nutzungstipps

Fahrräder wie das Cube Rennrad oder ein Specialized Rennrad sind grundsätzlich lange haltbare Gefährten – sie müssen nur richtig gepflegt werden. Dies erfordert neben ein paar grundlegenden Kenntnissen auch einiges an Geschicklichkeit. Insbesondere ein Platten am Hinterreifen kann sich da schon mal als äußerst tückisch erweisen, wenn man anschließend Felgen, Reifen, Kette und Gangschaltung wieder richtig einbauen muss. Einige kleine Tipps, die wenig Zeit und Kenntnisse erfordern, möchten wir Ihnen im Rennrad Test mit auf den Weg geben:

  • nicht unnötig Nässe aussetzen, um Rost zu vermeiden
  • ab und zu die Bremsen und das Schaltwerk ölen, nicht jedoch die Felgen
  • Schaumbad fürs Fahrrad mit Fahrradreinigern
  • verschmutzte Ketten mit Fahrradreiniger und Wasser sauberschrubben
  • regelmäßig Ketten ölen
  • nicht hinfallen lassen

Weitere Tipps zur Pflege Ihres Fahrrads erhalten Sie in diesem Video am Beispiel eines Cross Rennrads. Wenn Sie als Rennrad Anfänger das Kettenblatt wechseln, die Bremsbeläge wechseln oder die Kassette wechseln wollen, dann wenden Sie sich am besten an einen Fachmann.

6. Rennrad Vergleich bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat bisher schon einige Tests in der Kategorie Fahrrad durchgeführt: Elektrofahrräder, Trekkingräder und Mountainbikes sowie entsprechendes Fahrradzubehör wie Fahrradsättel, Fahrradkindersitze und Fahrradversicherungen. Einen Rennrad Test hat es bisher allerdings nicht gegeben und somit bleibt auch der zugehörige Rennrad Testsieger aus.

Viel Wissenswertes rund um das Fahrrad im Sportbereich und Rennrad Testsieger finden Sie auch in dem Mountainbike MTB Magazin. Auch wenn Sie Ihr Rennrad gebraucht von einem Bike Discount bevorzugen, weiteres Zubehör wie einen Fahrradhelm benötigen oder Fahrradteile und Rennrad Ersatzteile suchen, finden Sie in vielen Rennradmagazinen hilfreiche Anregungen.

7. Fragen und Antworten rund um das Rennrad

7.1. Wie berechne ich die Höhe eines Rennrads?

Unter der Rennradhöhe versteht man normalerweise die angegebene Höhe vom Rennrad Rahmen. Diese wird wiederum stets vom Rennrad Hersteller angegeben. Um nun zu ermitteln, welche Rennrad Rahmenhöhe man benötigt, misst man den Abstand zwischen Fußsohle und Schritt in cm. Diesen Wert können Sie anschließend in einen online verfügbaren Rennrad Rahmen Rechner eingeben.

7.2. Wie viel Bar braucht ein Rennrad Reifen?

Die dünnen Reifen der Rennraeder benötigen einen sehr hohen Reifendruck, der in der Maßeinheit bar angegeben wird. Hier gilt: Je dünner der Reifen, desto höher muss der Gesamtdruck sein. Achten Sie also auch darauf, die richtige Fahrradpumpe zu kaufen, denn nicht jede pumpt bis zu 11 bar. Der nötigte Reifendruck sollte aber auch auf das Fahrergewicht abgestimmt sein. Teilen Sie einfach Ihr Körpergewicht durch den Faktor 10 und Sie erhalten einen Richtwert für den benötigten bar-Wert.

7.3. Was ist schneller: Rennrad oder Crossrad?

Ein Crossrad ist traditionell ein Road Bike Rennrad, das darauf ausgerichtet wurde, wie ein Trek Rennrad auch Querfeldein, d.h. in rauerem Gelände unterwegs sein zu können. Mehrere Merkmale vom Road Bike Rennrad oder einfach Rennrad wurden diesbezüglich angepasst, die max. Geschwindigkeit hat darunter jedoch gelitten und in der Theorie sind Rennraeder schneller als ein Cross Rennrad bzw. Cyclocross.

In zwei Tabellen haben wir die Vor- und Nachteile im Rennrad Test zwischen beiden Typen zusammengefasst:

7.3.1. Rennrad
  • geringeres Gewicht
  • leichte Bauweise
  • höhere Geschwindigkeit
  • nur auf glatten Straßen
  • anfällig gegen Nässe und Glätte
7.3.2. Cyclocross
  • auch im Gelände einsetzbar
  • besser geschützt gegen Nässe und Glätte
  • schwerer
  • langsamere Geschwindigkeit

7.4. Wie viel Kalorien verbrenne ich beim Fahrradfahren?

Wie viele Kalorien das Fahren mit einem Bike verbraucht, hängt immer vom Fahrtempo und der gefahrenen Strecke ab. Hochrechnungen, die im Internet angeboten werden, beziehen zusätzlich das Körpergewicht, Alter und Geschlecht mit ein. Grundsätzlich gilt, dass Joggen effektiver ist als gemächliches Fahrradfahren. Wer allerdings mit dem Rennfahrrad unterwegs ist, wird auch hier einiges an Fett loswerden können.

Kommentare (2)
  1. Markus sagt: 17. November 2015, 13:17 Uhr

    In dem Vergleich wird mehrmals von Rädern mit nur einem Gang gesprochen, welche Vorteile hat das?

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt: 17. November 2015, 13:39 Uhr

      Lieber Leser,

      vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserem Rennrad Vergleich.

      Ihre Frage bezieht sich auf die Single-Speed Fahrräder. Es handelt sich dabei um einen aktuellen Trend unter Fahrradliebhabern, auf den die Hersteller nach und nach reagiert haben. Der Vorteil dieser Fahrräder liegt in ihrer Reduziertheit. Durch die fehlende Gangschaltung sind sie noch leichter und praktischer zu transportieren. Außerdem gehen Gangschaltungen schnell mal kaputt, sodass man sich hier eine Reparatur erspart. Einige Eingangräder haben auch keine Bremsen und erfordern großes Geschick, was gerne als Herausforderung gesehen wird. Die Modelle in unserem Vergleich sind jedoch alle mit Bremsen ausgestattet, da sie sonst in Deutschland nicht zugelassen wären.

      Wenn Sie also neugierig auf neue Fahhradtypen sind und gerne etwas ausprobieren, dann ist ein Single-Speed durchaus eine gute Alternative. Wenn Sie aber eher auf der Suche nach einem Alltagsrad sind, dann bietet sich ein Modell mit Gangschaltung an.

      Wir hoffen, dies beantwortet Ihre Frage und wünschen Ihnen noch viel Spaß auf unserer Seite,
      Ihr Vergleich.org Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Radsport

Radsport BMX

Entstanden sind die ersten BMX-Bikes Ende der 1960er-Jahre. Doch erst zu Beginn der 1980er-Jahre sind BMX insbesondere bei Kindern und Jugendlichen …

zum Vergleich

Radsport Bügelschloss

Ein Bügelschloss ist ein besonders sicheres Fahrradschloss. Im Vergleich mit dem Spiral-, Rahmen-, Kabel- oder Kettenschloss verfügt es über die…

zum Vergleich

Radsport Citybike

Ein Stadtrad muss primär komfortabel sein: Achten Sie beim Kauf unbedingt auf eine angenehme Sitzposition und vor allem die richtige Rahmenhöhe…

zum Vergleich

Radsport E-Bike Damen

Ein E-Bike oder Pedelec bringt Sie – bei Bedarf – ohne übermäßige Kraftanstrengung von A nach B. Je nach Verwendungszweck gibt es eine große …

zum Vergleich

Radsport Herren-E-Bike

Herren-E-Bikes weisen größere Rahmenhöhen auf, die vornehmlich für Fahrer ab 1,80 Metern Körpergröße geeignet sind und so auch für größere …

zum Vergleich

Radsport E-Bike Klapprad

Ein E-Bike bietet dem Fahrer vor allem Entlastung, da ein Elektromotor die eigene Trittleistung unterstützt. Ist ein solches E-Bike auch klappbar, …

zum Vergleich

Radsport E-Bike

Im Sprachgebrauch werden E-Bike, Pedelec, Elektrorad, Elektrofahrrad und Elektrobike synonym verwendet. Allerdings gibt es rechtliche Unterschiede …

zum Vergleich

Radsport Elektro-Mountainbike

Elektro-Mountainbikes ermöglichen auch Radfahrern mit weniger Kondition einen höchstmöglichen Fahrspaß im Gelände und beim Erklimmen von Bergen…

zum Vergleich

Radsport Fahrrad-Anhängerkupp…

Die Fahrrad Anhängerkupplung ist das einzige Bindeglied zwischen dem Fahrrad und dem Fahhradanhänger. Nicht alle Fahrradanhänger haben Kupplungen …

zum Vergleich

Radsport Fahrrad Montageständ…

Fahrrad Montageständer sind nützlich, wenn Sie gern selbst Reparaturen an Ihrem Zweirad vornehmen wollen, ohne eine Werkstatt dafür aufzusuchen…

zum Vergleich

Radsport Fahrrad-Navi

Unser Fahrrad-Navi Vergleich zeigt: Das beste Fahrrad-Navi glänzt durch ein gestochen scharfes, übersichtliches Display und selbsterklärende …

zum Vergleich

Radsport Fahrrad

Je nach Einsatzgebiet gibt es verschiedene Fahrradtypen: das Citybike oder Trekkingbike ist für den alltäglichen Gebrauch, Mountainbike und Rennrad…

zum Vergleich

Radsport Fahrradanhänger

Wenn Sie einen Fahrradanhänger kaufen, können Sie zwischen Lastenanhängern, Kinderanhängern und Hundeanhängern wählen. In unserem Fahrradanhä…

zum Vergleich

Radsport Fahrradbeleuchtung

Es ist wichtig, von allen Seiten sichtbar zu sein. Ein Fahrradbeleuchtungs-Set ist sinnvoll und beinhaltet sowohl ein Fahrrad Frontlicht, Reflektoren …

zum Vergleich

Radsport Fahrradbrille

Ob eine Fahrradbrille für Damen oder eine Fahrradbrille für Herren geeignet ist, entscheidet eher das Design als die Passform. Die meisten Modelle …

zum Vergleich

Radsport Fahrradcomputer

Selbst wer viel fährt, muss nicht viel investieren. Mit steigendem Preis erhöhen sich zwar Potential und Funktionsumfang der Geräte enorm, doch …

zum Vergleich

Radsport Fahrraddynamo

Bei einem Fahrrad Dynamo haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Montagearten. Ein Seitenläuferdynamo wird links oder rechts an den Reifen montiert…

zum Vergleich

Radsport Fahrradgriffe

Um den Lenker und damit das Fahrrad richtig zu steuern, muss ein Fahrradfahrer die Fahrradgriffe in die Hand nehmen und während der Fahrt fest im …

zum Vergleich

Radsport Fahrradhandschuhe

Fahrradhandschuhe sind eine sinnvolle Investition, wenn Sie häufig oder auf längeren Strecken mit dem Fahrrad unterwegs sind. Sie bieten Schutz, …

zum Vergleich

Radsport Herren-Fahrradhelm

Fahrradhelme für Herren sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich: Wählen Sie einen leichten City-Helm für den täglichen Weg zur Arbeit …

zum Vergleich

Radsport Fahrradlampe

In der Regel werden bei Fahrradlampen nur noch LED-Leuchtmittel eingesetzt. Halogenlampen sind eher schwer zu finden…

zum Vergleich

Radsport Fahrradpedale

Fahrradpedalen gibt es in verschiedenen Bauweisen für verschiedene Einsätze. Man unterscheidet hier zwischen Rennrad, MTB (Mountain Bike), BMX, …

zum Vergleich

Radsport Fahrradpumpe

Es gibt  bei Fahrrädern verschiedene Ventilarten. Ein Scalverandventil findet man bei Mountainbikes oder Rennrädern, ein Autoventil bei Kinder- …

zum Vergleich

Radsport Fahrradreifen

Ob Rennrad oder Mountainbike, alle Fahrräder benötigen passende Reifen. Doch tatsächlich ist bei der Reifenwahl entscheidend, ob Sie ein MTB oder …

zum Vergleich

Radsport Fahrradrucksack

Fahrradrucksäcke unterscheiden sich von anderen Rucksäcken durch Details wie Anzahl der Fächer, extra Helmhalter, oder eingebaute Trinkblasen. Sie …

zum Vergleich

Radsport Fahrradschloss

Zahlenschlösser sind praktisch, bieten aber nur wenig Schutz vor Diebstählen, daher sind sie nur für Regionen mit geringem Diebstahlrisiko zu …

zum Vergleich

Radsport Fahrradschuhe

Mit Fahrradschuhen fahren Sie sicherer, leichter und besser. Dank stabiler Sohlen mit griffigem Profil können Sie Ihre Kraft besser übertragen und …

zum Vergleich

Radsport Fahrradständer

Ein Fahrradständer wird unter dem Tretlager oder am Mittelbau befestigt und erlaubt es das Rad überall abzustellen, ohne dass ein weiteres …

zum Vergleich

Radsport Fahrradtaschen

Fahrradtaschen sind ein nützliches Zubehör, wenn Sie viel mit dem Rad unterwegs sind. Ob Einkäufe oder Gepäck, sie bieten viel Stauraum und machen…

zum Vergleich

Radsport Fahrradwerkzeug

Fahrradwerkzeug Sets sind Multitools, die die wichtigsten Werkzeuge zur kurzfristigen Reparatur des Fahrrads in sich vereinen…

zum Vergleich

Radsport Faltschloss

Um ihr Fahrrad zu schützen, können Sie neben z.B. Ketten-, Kabel- oder Bügelschlössern auch Faltschlösser benutzen. Faltschlösser zählen neben …

zum Vergleich

Radsport Gepäckträgertasche

Eine Gepäckträgertasche ist eine Fahrradtasche, die viel Volumen (etwa 20 Liter) bietet, den Inhalt vor Wasser schützen kann und die leicht und …

zum Vergleich

Radsport Hollandrad

Das Hollandrad ist ein klassisches Citybike. Merkmale sind die aufrechte Sitzposition, der Gepäckträger (vorn oder hinten), der Vollkettenschutz und…

zum Vergleich

Radsport Hundeanhänger

Ein Hundeanhänger wird am Fahrrad befestigt und zum Transport Ihres Hundes verwendet. Auch verletzte oder ältere Tiere können Sie so bei Ausflügen…

zum Vergleich

Radsport 26-Zoll-Jugendfahrrad

Bei einem 24 oder 26 Zoll Fahrrad spricht man eigentlich nicht mehr von einem Kinderfahrrad, sondern von einem Jugendfahrrad. Kinder oder Jugendliche…

zum Vergleich

Radsport Kettenschloss

Ein Kettenschloss vereint die Mobilität eines Kabelschlosses mit der Sicherheit eines Bügelschlosses. Mit diesem Schloss können Sie Ihr Fahrrad …

zum Vergleich

Radsport 18 Zoll Kinderfahrrad

Bis zu einer Größe von 18 Zoll werden Kinderfahrräder noch als "Spielzeug" gewertet und sind für die Nutzung im Straßenverkehr nicht geeignet. …

zum Vergleich

Radsport Kinderfahrrad 20 Zoll

Ein Kinderfahrrad 20 Zoll ist das erste Zweirad, das der Nachwuchs nicht mehr nur als Spielgerät nutzt, sondern als echtes Fortbewegungsmittel. Mit …

zum Vergleich

Radsport Kinderfahrradhelm

Fahrradhelme für Kinder sind im Straßenverkehr unverzichtbar und schützen bei Stürzen und Unfällen besonders vor lebensgefährlichen Verletzungen…

zum Vergleich

Radsport Kinderfahrradsitz

Kinder lieben den Rausch der Geschwindigkeit - schon mit wenigen Monaten kann man sie im Kindersitz auf dem Rad mitnehmen und kleinere Touren bewä…

zum Vergleich

Radsport Klapprad

Klappräder sind durch ihr geringes Packmaß einfach per Klappkonstruktion zusammenzufalten und in Bus und Bahn bequem zu transportieren ohne an …

zum Vergleich

Radsport Lastenanhänger

Ein Lastenanhänger ist ein Anhänger für Fahrräder, in dem schwere Gegenstände transportiert werden können…

zum Vergleich

Radsport Mountainbike

Mountainbiken ist ein riskanter Sport - Schutzkleidung sowie ein voll funktionstüchtiges Bike sind unverzichtbar…

zum Vergleich

Radsport MTB-Helm

Ein MTB Helm, Abkürzung für Mountainbike Helm, ist ein Fahrradhelm, der speziell auf die Bedürfnisse von Mountainbike Fahrern im Gelände …

zum Vergleich

Radsport Rennradhelm

Ein Rennradhelm ist leichter, windschnittiger und atmungsaktiver als gewöhnliche Fahrradhelme oder Mountainbike-Helme. Damit sind diese Helme ideal…

zum Vergleich

Radsport Sattelstütze

Eine Sattelstütze sorgt für Stabilität beim Fahrradfahren. Sie federt Unebenheiten des Untergrunds, auf dem Sie fahren, ab und beruhigt so das …

zum Vergleich

Radsport Singlespeed Bike

Singlespeed Bikes sind ein leichter und schneller Fahrradtyp, der ohne Gangschaltung auskommt. Aufgrund dieser Eigenschaften eignet er sich …

zum Vergleich

Radsport Trekkingrad

Ein Trekkingrad, oder Tourenrad wie es auch genannt wird,  ist besonders für leichtes Gelände, wie Schotter oder Waldwege, sowie für längere …

zum Vergleich

Radsport Trinkflasche

Trinkflaschen ermöglichen den einfachen Transport eigener Getränke in stilsicherer Form und sind dabei sehr lange verwendbar…

zum Vergleich