Das Wichtigste in Kürze
  • Bevor Sie sich für eine Fahrradpumpe entscheiden, sollten Sie den genauen Einsatzzweck bedenken. Standluftpumpen fürs Fahrrad sind anderen Typen bei Komfort und Pumpleistung überlegen, jedoch lassen sie sich im Gegensatz zu Fuß- oder Handpumpen nur schlecht unterwegs einsetzen.
  • Die meisten Fahrradpumpen schaffen in der Praxis ca. sechs bis acht bar. Wenn Sie höhere Drücke aufbauen möchten, benötigen Sie eine entsprechend stabile und wertige Pumpe mit möglichst geringem Kolbendurchmesser.
  • Egal, ob Ventil fürs Auto, Dunlop- oder Sclaverand-Ventil: Fast alle modernen Pumpen sollten in der Lage sein, jeden der drei gängigen Ventil-Typen zu bedienen. Wir empfehlen daher ausschließlich Modelle, bei denen Sie sich keine zusätzlichen Adapter anschaffen müssen.
fahrradpumpen test

Im Test der Fahrradpumpen haben wir nicht nur Standpumpen, sondern auch klassische Hand- und eher ungewöhnliche Fußpumpen auf Leichtgängigkeit, Komfort und Pumpgeschwindigkeit getestet.

Ein Plattfuß am Fahrrad – mit Sicherheit eine der am häufigsten vorkommenden und lästigsten Pannen beim Radfahren. Da hilft nur eins: Schlauch flicken, Kleber trocknen lassen und Reifen aufpumpen. Doch für welche Pumpe sollten Sie sich überhaupt entscheiden? Bei einem so simplen Produkt wie einer Fahrradpumpe dürften Sie sich vermutlich fragen, ob es überhaupt Unterschiede gibt oder ob es sich lohnt, einfach zur erstbesten Fahrrad-Luftpumpe aus dem Internet zu greifen.

fahrradpumpe testsieger

Die Topeak JoeBlow Twin Turbo ist eine hervorragende Pumpe, die sich fast in jeder Kategorie Bestnoten verdiente.

Unsere Kaufberatung liefert die Antworten für Sie. In unserem Fahrradpumpen-Test 2020 haben wir festgestellt, dass es nicht nur wesentliche Unterschiede bei der Mobilität, sondern darüber hinaus auch große Divergenzen bei der Leichtgängigkeit und Geschwindigkeit gibt.

Lesen Sie außerdem weiter unten, warum Sie als leidenschaftlicher Radfahrer auf zwei verschiedene Pumpen setzen sollten und wieso Sie bei der Suche nach einer Rennrad-Luftpumpe besonders den maximalen Druck beachten müssen.

fahrradpumpe-typen

Falls Ihnen eine Pumpe für zuhause reicht und es Ihnen ausschließlich um Leistung, Komfort und Geschwindigkeit geht, ist eine gute Standpumpe ohne Alternative.

1. Fahrradpumpen-Test 2020 – Fazit: Standpumpen sind in fast jeder Hinsicht überlegen

Vergleich.org empfiehlt: Die besten Fahrradpumpen zeichnen sich durch eine hohe Leichtgängigkeit und Pumpgeschwindigkeit aus. Geht es allein um diese beiden Kriterien, sollten Sie sich für eine stabile Standpumpe einer hochwertigen Marke entscheiden.

fahrradpumpe vergleichssiegerRennradfahrer, die regelmäßig Ihre Schlauchreifen auf hohen Druck bringen müssen, sollten zusätzlich darauf achten, dass sich mit der Pumpe Ihrer Wahl ein hoher Druck aufbauen lässt. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn die Pumpe neben stabilen Materialien über einen Zylinder mit geringem Kolbendurchschnitt verfügt (wie bspw. bei einigen Luftpumpen von SKS oder Topeak).

Falls Sie hingegen eine Fahrradpumpe für unterwegs suchen, kommen lediglich Hand- oder Fußpumpen infrage. Sie sind im direkten Vergleich mit Standpumpen zwar deutlich weniger leistungsfähig, wenn es aber um den mobilen Einsatz geht, sind sie vollkommen alternativlos. Hier empfehlen wir vor allem Produkte, die mit praktischen Ausstattungsmerkmalen wie Schläuchen und Feststellhebeln ausgestattet sind, da sie den Prozess des Aufpumpens meist wesentlich erleichtern.

fahrradpumpe kompressor

Mit einer hochwertigen Standpumpe lassen sich Fahrradreifen besonders leicht und in kürzester Zeit aufpumpen. Minipumpen für die Hand fehlt hingegen nicht nur der nötige Druck (wie nicht nur wir festgestellt haben, sondern auch die Stiftung Warentest), sondern auch ein voluminöserer Zylinder.

2. Fahrradpumpen-Test 2020 – So haben wir getestet

fahrradpumpe kategorienBei der Durchführung unseres Radpumpen-Praxistests lag der Fokus eindeutig auf der Kategorie Komfort & Pumpleistung. Aus unserer Sicht kann nur ein Modell Fahrradpumpen-Testsieger werden, das bei den hier getesteten Kriterien überragende Ergebnisse erzielt.

Darüber hinaus haben wir natürlich auch überprüft, auf welche Fahrradventile die verschiedenen Fahrrad-Luftpumpen passen und ob Fahrradpumpen-Adapter dabei sind, mit denen sich auch Luftmatratzen oder Bälle aufpumpen lassen. Zuletzt spielte für die Bewertung auch die Ausstattung eine Rolle. Schließlich erleichtern Besonderheiten wie Feststellhebel oder flexible Schlauchköpfe das Handling beim Pumpen.

fahrradpumpen-arten

Drei verschiedene Typen von Fahrradpumpen hatten wir in unserem Test dabei. Doch nur Hand- und Fußpumpen (mittig und rechts im Bild) eignen sich dank ihrer kompakten Maße auch für unterwegs.

3. Fahrradpumpen-Typen: Nur Hand- und Fußpumpen lassen sich unterwegs einsetzen

rennrad luftpumpe

Ein Fahrrad-Kompressor ist perfekt für die heimische Garage oder den Keller.

Wenn Sie die beste Fahrradpumpe kaufen möchten, sollten Sie sich vorab fragen, für welchen Zweck Sie diese einsetzen möchten. Zweifelsfrei sind Standpumpen oder Fahrrad-Kompressoren, wie die großen Standluftpumpen fürs Fahrrad auch genannt werden, anderen Modellen überlegen.

Problematisch ist allerdings, dass sie sich wegen ihrer Größe kaum auf Touren mitnehmen lassen und sich daher nur für den Heimgebrauch eignen. Wann Sie sich daher für welche Fahrrad-Luftpumpe entscheiden sollten, erfahren Sie in nachfolgender Tabelle.

Pumpen-Typ Besonderheiten und Eignung
Standpumpe

standpumpe

  • Standluftpumpen sind anderen mechanischen Arten bei Leichtgängigkeit und Geschwindigkeit überlegen.
  • Im Gegensatz zur hand- und fußbetriebenen Minipumpe sind Kompressoren als Fahrradpumpen wegen ihrer Größe jedoch nicht für unterwegs, sondern lediglich für den Heimgebrauch geeignet.
  • Mit einigen Standpumpen fürs Fahrrad lassen sich hohe Drücke (bis zu 16 bar) erzeugen, sodass sie sich nicht nur für Mountainbikes, City- und Trekkingräder eignen, sondern auch zum Aufpumpen von Rennradreifen.
  • Sie sind meist mit einem flexiblen Schlauch, einem Feststellhebel und einem Manometer ausgestattet.
Handpumpe

handpumpe

  • Handpumpen sind der absolute Klassiker unter den Luftpumpen fürs Fahrrad, auch wenn sie leistungstechnisch nicht mit Standpumpen mithalten können.
  • Sie eignen sich hervorragend für unterwegs, lassen sich aber natürlich auch zuhause einsetzen.
  • Mit Minipumpen für die Hand können in der Regel keine besonders hohen Drücke erzeugt werden. Bei 6-7 bar ist meist Schluss.
  • Austattungsmerkmale wie ein flexibler Pumpenkopf oder Manometer sind eher Ausnahmen. Moderne Handpumpen verfügen jedoch häufig über einen Feststellhebel.
Fußpumpe

fußpumpe

  • Fußpumpen fürs Fahrrad haben eine besondere Bauform, die vor allem als Alternative zu Handpumpen infrage kommen.
  • Mit ihnen dauert der Vorgang des Aufpumpens meist weniger lang als mit Handpumpen, dafür sind Fußpumpen meist weniger kompakt, obgleich sie sich sowohl zuhause als auch unterwegs gut einsetzen lassen.
  • Ähnlich wie bei Handpumpen kann man mit einiger Anstrengung 6-7 bar erreichen.
  • Hinsichtlich der Ausstattung sind die fußbetriebenen Fahrradpumpen Standpumpen recht ähnlich. Ein flexibler Pumpenkopf gehört ebenso wie Feststellhebel und Druckanzeige zum Standard.
Neben den hier vorgestellten Arten gibt es noch weitere Pumpen, wie etwa CO2-Fahrradpumpen oder elektrische Fahrradpumpen mit Akku oder Kabel, die wir in unserem Test der Fahrrad-Luftpumpen nicht berücksichtigen konnten. Sollten Sie jedoch Interesse an einem elektrisch betriebenen Modell haben, empfehlen wir Ihnen unseren Vergleich der elektrischen Luftpumpen.

In Kurzform haben wir nachfolgend die wichtigsten Vor- und Nachteile von Stand- gegenüber Hand- und Fußpumpen aus oben stehender Tabelle nochmals für Sie zusammengefasst:

  • leichtgängige Bedienbarkeit
  • hohe Pumpgeschwindigkeit
  • auch hohe Drücke erreichbar
  • stets mit reichhaltiger Ausstattung
  • schwer und sperrig, daher nur zuhause einsetzbar
standpumpe-handpumpe

Bereits auf den ersten Blick sichtbar: Die Bedienung von Standpumpen ist deutlich komfortabler.

4. Komfort & Pumpleistung: Ausschließlich die hochwertigsten Standpumpen überzeugen in jedem Bereich

Die besten Fahrradpumpen werden daran gemessen, wie leicht und schnell sich ein Fahrradreifen aufpumpen lässt. Wir haben daher alle Fahrradpumpen unter denselben Bedingungen getestet.

Das Ziel war es, beim Aufpumpen eines komplett platten Reifens mit möglichst wenigen Hüben einen Druck von vier bar zu erreichen. Auch die Leichtgängigkeit haben wir überprüft, indem wir anschließend mit jeder Pumpe den Druck auf 5,5 bar erhöht haben.

Kategorie Kriterien
Komfort & Pumpleistung
Gewichtung im Test: 80 %komfort fahrradpumpe
  • Leichtgängigkeit: Wie leichtgängig und komfortabel ist die Fahrradpumpe? Kostet das Pumpen bereits bei geringem Druck außergewöhnlich viel Kraft?
  • Pumpgeschwindigkeit: Mit wie vielen Hüben lässt sich ausreichend Luft in den Fahrradreifen pumpen, um einen Druck von vier bar zu erreichen?
  • Max. Druck: Wie viel bar lässt sich mit der jeweiligen Pumpe erreichen (nicht getestet, Grundlage ist hier die Herstellerangabe)?

4.1. Leichtgängigkeit beim Pumpen: Ein geringer Kolbendurchschnitt und eine hohe Verarbeitungsqualität sind wichtig

fahrradpumpe kaufen

Eine der besten Fahrradpumpen: Mit dem SKS Rennkompressor können Sie bei geringer Anstrengung einen sehr hohen Reifendruck aufbauen

Wie zu erwarten, schnitten im direkten Fahrradpumpen-Vergleich Standpumpen bei der Leichtgängigkeit deutlich besser ab als Fuß- oder Handpumpen. Das liegt zum einen an der beidhändigen Bedienung der Fahrrad-Kompressoren, zum anderen aber auch an der Bauweise der Zylinder. Große Unterschiede konnten wir jedoch nicht nur zwischen, sondern auch innerhalb der einzelnen Gruppen feststellen.

Grundsätzlich gilt für jede Art von Pumpe: Je geringer der Kolbenquerschnitt, desto geringer ist der Kraftaufwand. Hinzu kommt die Verarbeitungsqualität, die hier in der Regel ebenfalls eine wichtige Rolle spielt. Vor allem bei Standluftpumpen kann das Gewicht bspw. ein Indikator für hohe Wertigkeit sein. Schwere Modelle weisen häufig stabile Bauteile aus Metall auf, wohingegen günstige Fahrradpumpen fast ausschließlich aus Kunststoff bestehen.

Unschlagbare Standpumpen: Wenn es Ihnen darum geht, beim Aufpumpen Ihrer Fahrradreifen wenig Kraft zu investieren, kommen Sie an einer guten Standpumpe nicht vorbei.

Bedenken Sie aber: Für unterwegs sollten Sie sich zusätzlich eine Hand- oder Fußpumpe zulegen. Schließlich hilft Ihnen Ihr Fahrrad-Kompressor in der Garage nicht, wenn Sie während einer Fahrradtour Luft nachpumpen müssen.

fahrradpumpe-druck-aufbauen

Die Unterschiede bei der Geschwindigkeit waren nicht nur zwischen den einzelnen Fahrradpumpen-Typen groß, sondern teilweise auch innerhalb derselben Kategorie nicht unerheblich.

4.2. Pumpgeschwindigkeit: Die besten Standpumpen benötigen für vier bar nur etwa 25 bis 30 Hübe

wheel up foot pump fp1845d fahrradpumpe

Mit einer Fußpumpe benötigen Sie in etwa 90 bis 140 Hübe, um einen Druck von vier bar aufzubauen.

Die schnellsten Standpumpen (z. B. von Topeak, Beto oder SKS) benötigten im Test nur etwa 25 bis 30 Hübe, um einen Reifen von null auf vier bar zu bringen.

Bei Fußpumpen fiel das Ergebnis hingegen deutlich schlechter aus. Auch wegen des deutlich geringeren Zylindervolumens müssen Sie damit rechnen, dass bei Fahrrad-Fußpumpen in etwa 100 bis 150 Wiederholungen notwendig sind, um dasselbe Ergebnis zu erhalten.

Noch länger dauert der Pumpvorgang mit Handpumpen.

In der Regel sind mindestens 200 Hübe (teilweise sogar deutlich mehr) Voraussetzung, um einen Reifendruck von vier bar aufzubauen.

Kein zwingender Zusammenhang: Nicht jede Fahrradpumpe, die besonders schnell Reifen mit Luft befüllen konnte, überzeugte im Test mit Leichtgängigkeit. Unter Handpumpen und Standluftpumpen punkteten einige Testprodukte nur bei einem der beiden Kriterien.

fahrradpumpen guenstig

Um einen hohen Druck aufzubauen, ist bei Standpumpen neben der Verarbeitungsqualität und Stabilität auch ein geringer Kolbendurchmesser von Vorteil.

4.3. Max. Druck: Nur wenige Pumpen erreichen Drücke im zweistelligen Bereich

fahrradpumpe handpumpe

Mit der Lezyne Pressure Drive soll es laut Herstellerangabe möglich sein, einen Druck von 15 bar zu erreichen. Wir halten dieses Versprechen nach Durchführung unseres Tests für unrealistisch. Bereits das Pumpen auf vier bar empfanden wir als sehr kraftraubend, sodass mehr als sechs bar mit der kleinen Handpumpe kaum möglich sein dürften.

Geht es darum, im Hochdruckbereich Schlauchreifen für den Bahn- oder Rennradsport mit besonders hohen Drücken zu versorgen, kommen prinzipiell nur einige wenige Standpumpen infrage. Die meisten Fahrrad-Luftpumpen sind kaum in der Lage, Fahrradreifen mit mehr als sechs bis acht bar zu befüllen.

Im Praxistest haben wir darauf verzichtet, den maximal möglichen Druck der einzelnen Modelle zu überprüfen (in unserer Produkttabelle finden Sie daher die Herstellerangaben). Im Zuge der untersuchten Leichtgängigkeit fiel uns aber auf, dass besonders wertige Standpumpen sich auch bei Drücken jenseits der vier bis fünf bar noch vollkommen ohne Anstrengung bedienen ließen.

Herstellerangaben bei Handpumpen mit Vorsicht genießen: Sind bei Mini-Fahrradpumpen Drücke von mehr als acht bar angegeben, sollten Sie zunächst skeptisch sein. Werden sogar 15 bar wie bei der Lezyne-Luftpumpe Pressure Drive versprochen, halten wir dies in den meisten Fällen für nicht realistisch.

Im Test der Fahrrad-Luftpumpen war der Kraftaufwand bei sämtlichen Handpumpen ab ca. 5,5 bar bereits so hoch, sodass uns ein Erreichen von 15 bar mit normaler Handkraft als definitiv nicht machbar erschien.

Zwischenfazit: Die Entscheidung für eine Standpumpe oder eine Hand- bzw. Fußpumpe sollten Sie abhängig vom Einsatzzweck treffen. Reicht Ihnen eine Pumpe für zuhause, empfehlen wir Ihnen ausschließlich eine in fast allen Belangen überlegene Fahrrad-Standpumpe, die

  • sich besonders leichtgängig bedienen lässt
  • bei wenigen Wiederholungen viel Luft in die Reifen pumpt
  • auch zum Aufbauen hoher Drücke geeignet ist

leichtgaengige fahrradpumpeBenötigen Sie eine Pumpe für den mobilen Einsatz, kommen hingegen lediglich kleine Hand- und Fußpumpen infrage. Diese sind in der Regel kompakt und daher ideal für Touren geeignet. Auch wenn sie, angelegt an den Leistungsmaßstab von Standpumpen, in unserem Test nicht sonderlich gut abschneiden, gibt es für unterwegs keine bessere Alternative.

Damit Sie für jede Situation perfekt ausgerüstet sind, raten wir Ihnen dazu, sich sowohl eine Standpumpe für zuhause als auch eine Hand- oder Fußpumpe für unterwegs zuzulegen.

ventile fahrradpumpe

Egal ob Hand-, Fuß- oder Standpumpe – fast alle Fahrradpumpen lassen sich mittlerweile für die drei gängigsten Fahrradventil-Typen verwenden. (Von links nach rechts: Sclaverand-, Schrader- und Dunlop-Ventil).

fahrradventile aufpumpen

Der Pumpenkopf des SKS Rennkompressors verfügt bspw. über zwei Ventilanschlüsse. Der obere eignet sich ausschließlich für Schrader-, der untere hingegen für Dunlop- und Sclaverand-Ventile.

5. Ventile & Adapter: Kaum Unterschiede – Fast alle Pumpen lassen sich universell einsetzen

Eine wichtige Frage, mit der Sie sich vor dem Erwerb einer Fahrradpumpe auseinandersetzen sollten, ist die Eignung für unterschiedliche Ventile. Praktisch auch, wenn die Pumpe Ihrer Wahl außerdem mit Adaptern zum Aufpumpen von Luftmatratzen oder Bällen ausgestattet ist.

Kategorie Kriterien
Ventile & Adapter
Gewichtung im Test: 12 %ventile fahrradpumpe
  • Eignung für Ventile: Für welche der drei Ventil-Typen eignet sich die Fahrradpumpe?
  • Adapter inklusive: Sind Adapter für Bälle und Luftmatratzen inklusive?
handpumpe ventile

Moderne Handpumpen mit nur einer Öffnung im Pumpenkopf lassen sich meist mit wenigen Handgriffen für andere Ventil-Typen umbauen.

Frühere Generationen von Fahrradpumpen haben selten alle drei gängigen Ventil-Typen abgedeckt (Schrader-Ventil, Sclaverand-Ventil, Dunlop-Ventil).

Wie wir in unserem Fahrradpumpen-Test festgestellt haben, spielt das Kriterium der universellen Einsetzbarkeit nur bedingt eine Rolle.

Selbst günstige Hand-Fahrradpumpen für Dunlop- und französische Ventile lassen sich mittlerweile mit wenigen Handgriffen in eine Fahrradpumpe für Autoventile verwandeln.

Standpumpen verfügen häufig sogar über sog. Dual-Heads, die sich ohne Umbau auf alle gängigen Ventile setzen lassen.

Verwirrt, welche Ventile Sie am Fahrrad haben? Kein Wunder, die drei gängigsten Fahrradventile haben viele Namen. In nachfolgender Übersicht finden Sie die häufigsten:

  1. Dunlop-Ventil: Normalventil, Blitzventil, Alligatorventil, Woodventil, deutsches Ventil, englisches Ventil, Hollandventil
  2. Sclaverand-Ventil: Rennradventil, französisches Ventil, Schlauchreifenventil, Presta-Ventil
  3. Schrader-Ventil: Autoventil, MTB-Ventil, PKW-/KFZ-Ventil

Adaptertauglichkeit: Auch wenn nicht bei jeder Fahrradpumpe Adapter für Matratzen- und Ballventile beiliegen, sind vor allem moderne Pumpen mit diesen in der Regel kompatibel.

Zwischenfazit: Wählen Sie eine Fahrradpumpe, die für Ventile jeglicher Art (Dunlop-, Sclaverand-, Schrader-) geeignet ist. Darüber hinaus ist es von Vorteil, wenn Adapter für Luftmatratzen und Bälle mitgeliefert werden. So können Sie Ihre Fahrradpumpe vielfältig einsetzen.

fahrradpumpe ausstattung

Bei Stand- und Fußpumpen absoluter Standard, bei Handpumpen hingegen gern gesehene Besonderheit: Ein flexibler Schlauch, eine Druckanzeige sowie ein Feststellhebel oder Schraubaufsatz erleichtern den gesamten Pumpvorgang.

6. Ausstattung & Gewicht: Flexible Schläuche und Feststellhebel erleichtern den Pumpprozess

Die Kriterien, die wir im Fahrradpumpen-Test der Ausstattung zugerechnet haben, sind beim Küren eines Testsiegers von untergeordneter Bedeutung. Dennoch haben sie sich im Test als praktische Besonderheiten erwiesen, die den Vorgang des Aufpumpens wesentlich erleichtern.

Kategorie Kriterien
Ausstattung & Gewicht
Gewichtung im Test: 8 %fahrradpumpe feststellhebel
  • mit Druckanzeige: Ist die Fahrradpumpe mit Manometer ausgestattet?
  • mit Hebel zum Feststellen: Verfügt das Modell Ihrer Wahl über einen Hebel zum Feststellen oder einen Schraubaufsatz?
  • mit Schlauch: Sind Pumpenkopf und Zylinder über einen flexiblen Schlauch miteinander verbunden?
Praktisches Ablassventil

Von Vorteil ist es, wenn die Pumpe Ihrer Wahl über ein Ablassventil verfügt. Mit ihm können Sie auf Knopfdruck jederzeit kontrolliert Luft aus dem Reifen lassen.

Bei Fahrrad-Fußpumpen und -Kompressoren sind ein flexibler Schlauch und ein Feststellhebel gängiger Standard. Hinzu kommt, dass derartige Fahrradpumpen mit Druckanzeigen ausgestattet sind, sodass Sie immer genau ablesen können, wie viel Luft sich aktuell im Reifen befindet.

Für normale Handpumpen stellen die meisten dieser Ausstattungsmerkmale hingegen Besonderheiten dar, die in vielen Fällen nicht vorhanden sind. Lediglich Feststellhebel, die das Abrutschen beim Pumpen verhindern, sind mittlerweile selbst bei Mini-Fahrradpumpen üblich.

Zwischenfazit: Bei Handpumpen nicht zwingend notwendig, bei Stand- und Fußpumpen hingegen immer vorhanden, sind Ausstattungsmerkmale wie Manometer, Verbindungsschlauch und Feststellhebel. Wir raten Ihnen vor allem zu Produkten, die über derartige Elemente verfügen, da sie den gesamten Pumpvorgang wesentlich erleichtern.

ablassventil fahrradpumpe

Kontrolliert Druck ablassen? Mit einem Druckablassventil, das über einen kleinen Knopf bedient wird, ist das kein Problem.

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Fahrradpumpen

7.1. Wie viel Druck halten Autoventile aus?

autoventil fahrradpumpe

Autoventile am Bike halten in etwa einen Druck von sechs bar aus. Achten Sie am besten auf die Angaben auf Ihren Fahrradmänteln.

Wenn Sie mit einer Luftpumpe einen Autoventil-Reifen (bspw. an Ihrem MTB) aufpumpen, sollten Sie stets auf die Angaben achten, die auf den Fahrradmänteln vermerkt sind.

Bei Fahrrädern dürfte im Zusammenhang mit Schrader-Ventilen nur selten ein höherer Druck als sechs bar zugelassen sein.

Grundsätzlich können Autoventile aber sogar bis zu zehn bar aushalten. Übrigens: Dunlop-Ventile halten in der Regel ca. sechs bar, Sclaverand-Ventile sogar bis zu 15 bar aus.

7.2. Was kann man machen, wenn die Fahrradpumpe nicht auf einen bestimmten Ventil-Typ passt?

Bei modernen Fahrradpumpen ist es eher unwahrscheinlich, dass eines der drei Standardventile nicht passt. Sollte dies dennoch vorkommen, können Sie sich spezielle Adapter besorgen, um das Ventil entsprechend anzupassen.