Das Wichtigste in Kürze
  • Bremsenreiniger lohnen sich nicht nur zum Reinigen von Auto- oder Fahrradbremsen; man kann sie auch zum Entfetten von Metallteilen sowie zum Entfernen von Harzen, Ölen, Teer und Dreck verwenden.
  • Man unterscheidet dabei zwischen Bremsenreiniger-Spray sowie Bremsenreiniger-Paste. Während man Spray für die meisten Anwendungen problemlos nutzen kann, aber die Dosierung manchmal etwas schwierig ist, eignet sich Paste nicht immer auch für Fahrradbremsen, gilt dafür aber als besonders schleuder- und haftfest.
  • Achten Sie bei der richtigen Anwendung darauf, die giftigen Gase nicht einzuatmen und außerdem kein offenes Feuer (bspw. durch Rauchen) aufkommen zu lassen: Die Inhaltsstoffe von Bremsenreinigern gelten als extrem entzündbar.

bremsenreiniger-test

Das Auto ist und bleibt des Deutschen liebstes Kind; dies zeigt sich auch am stetig steigenden Umsatz der deutschen Automobilindustrie (von knapp 50 Mrd. Euro in 2009 zu fast 76 Mrd. in 2015; Quelle: VDA). Viele Autobesitzer lieben zudem das Herumschrauben am eigenen Wagen – und dazu gehört auch die regelmäßige Reinigung sowie das Entfetten der Bremsen, aber auch anderer Metallteile und metallischer Oberflächen.

In unserem Bremsenreiniger-Vergleich 2020 haben wir uns die besten Bremsenreiniger genauer angesehen und klären Sie in diesem Ratgeber nicht nur über die beiden Bremsenreiniger-Arten auf, sondern auch über die richtige Anwendungsweise dieses nützlichen Hilfsmittels. Was viele nicht wissen: Bremsenreiniger eignen sich neben der Pflege von KFZ-Teilen vor allem auch für Motorräder und Fahrräder – was es da jedoch zu beachten gibt, erfahren Sie beim Weiterlesen.

1. Können Bremsenreiniger mehr als nur reinigen?

Bremsen- oder Teilereiniger?

Die vielfachen Anwendungsmöglichkeiten des gemeinen Bremsenreinigers spiegeln sich auch in unterschiedlichsten Begrifflichkeiten wieder. Mitunter spricht man auch von Felgenreiniger, Rostlöser, Kriechöl, Kaltreiniger, Kettenspray, Lackspray, Sprühfett, Getriebeöl, Kettenreiniger, Flugrostentferner, Keilriemenspray und Vergaserreiniger – daher der allgemeine Begriff Teilereiniger.

Einerseits sind Bremsenreiniger für die Reinigung von Autobremsen bzw. jenen an Motorrädern und auch modernen Drahteseln unersetzlich, andererseits ist dies noch lange nicht ihr einziger Anwendungsbereich. Vielmehr kann man den Teilereiniger auch hierfür anwenden:

  • Reinigung des Motorraums, Kupplungen, Vergasern
  • Wartung des KFZ-Unterbodens
  • Entfettung von Metallteilen
  • Entfettung von Trommel- und Scheibenbremsen
  • Entfernung von Dreck, Staub, Harzen, Fetten, Ölen und Teer insbesondere von metallischen Oberflächen
  • Entfernung hartnäckiger Verschmutzungen und Bremsflüssigkeit

bremsenreiniger-lebensgefahrAchtung: Vergessen Sie bei allem praktischen Nutzen nicht, dass Bremsenreiniger grundlegend gesundheitsschädlich sind und nur in ausreichend durchlüfteten Räumen bzw. bestenfalls im Freien verwendet werden sollten.

Die meisten Reiniger aus unserem Vergleich sind zwar schwermetallfrei – die Gefahr für die Umwelt ist dabei aber noch nicht gebannt. Zudem: Bremsenreiniger sind hochentzündlich – während der Anwendung zu rauchen kann lebensgefährlich sein!

2. Welche Bremsenreiniger-Typen gibt es?

Man unterscheidet grundlegend zwischen zwei Arten von Teilereinigern: Bremsenreiniger-Spray und Bremsenreiniger-Paste. Die folgende Übersicht stellt die jeweiligen Vor- und Nachteile dar.

Teilereiniger-Spray Teilereiniger-Paste
bremsenreiniger-liquimoly-spray

Anwendung: Zum direkten Sprühen auf die betroffene Bremse bzw. Metalloberfläche.

für Bremsen an Auto/Motorrad/Fahrrad geeignet
sofortiges, rückstandsloses Verdampfen
schnellere Anwendung möglich

x keine besonders präzise Dosierung möglich

bremsenreiniger-liqui-moly-keramikpaste

Anwendung: Zum Einschmieren bzw. Eincremen der betroffenen Metalloberfläche.

besonders schleuder- und haftfest
sehr hohe Druckaufnahmefähigkeit
besonders gut geeignet gegen quietschende Metalltüren

x nur bedingt zur Anwendung am Fahrrad geeignet
x gefährlicher bei der Anwendung (stark brandgefährdet)
x unangenehmer Geruch bei Hitzeeinwirkung

3. Kaufberatung: Worauf ist zu achten, wenn man einen Bremsenreiniger kaufen möchte?

bremsenreiniger-fahrrad

Für die Reinigung Ihrer Fahrradkette und -bremsen nutzen Sie am besten einen Teilereiniger-Spray.

3.1. Der richtige Typ für die richtige Situation

Bei der Stiftung Warentest sucht man einen Bremsenreiniger-Test bisher vergebens. Um Ihren persönlichen Bremsenreiniger-Testsieger küren zu können, sollten Sie vorher wissen, wofür genau Sie Ihren Bremsenreiniger verwenden wollen (siehe Kapitel 2). Falls Sie einen Teilereiniger für Ihr Fahrrad nutzen wollen, empfehlen wir den Einsatz eines Sprays (insbesondere zum Säubern der Fahrradkette).

Für die meisten anderen Fälle – insbesondere für die Anwendung am Auto – kann eine Teilereiniger-Paste die bessere Alternative sein, da sich diese beim Auftragen besser dosieren lässt.

3.2. Stets auf die Umwelt achten

Hätten Sie’s gewusst?

Laut einem Artikel der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung werden jährlich etwa 10 Millionen Liter Bremsenreiniger verbraucht.

Wir empfehlen, auf den Einsatz besonders umweltschädlicher Teilereiniger zu verzichten – viele ansonsten gute Exemplare enthalten oft noch Schwermetalle und diese können Flora und Fauna bei Kontakt mit Erdböden gefährden. Auch ein sehr günstiger Bremsenreiniger muss dabei nicht übermäßig umweltschädlich sein.

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Bremsenreiniger

bremsenreiniger-dosen-wiederverwertbarkeit

Schmeißen Sie Ihre leeren Bremsenreiniger-Dosen nicht in den Hausmüll, sondern entsorgen Sie diese im Sondermüll bzw. im entsprechenden Container.

4.1. Woraus besteht Bremsenreiniger?

Der Hauptbestandteil beinahe aller Teilereiniger ist Kohlenwasserstoff, dem so genannte Aromaten hinzugefügt wurden. Zu dieser Kategorie gehören insbesondere Naphta, Aerosol und Benzol – allesamt bekannt für einen intensiven Geruch. Andere Inhaltsstoffe können sein: Aceton, Isopropanol und Ethanol.

4.2. Wie gefährlich ist Bremsenreiniger?

Bremsenreiniger ist nicht nur grundlegend für die Umwelt schädlich, sondern auch für Ihre Gesundheit, weshalb wir noch einmal auf folgende Ratschläge hinweisen möchten:

  1. Reinigen Sie Ihre Auto- und Fahrradbremsen nur in gut belüfteten Innenräumen und bestenfalls im Freien.
  2. Achten Sie unbedingt darauf, nicht die Dämpfe des Bremsenreinigers bei der Anwendung einzuatmen – dies kann schwere, gesundheitliche Schäden zur Folge haben.

4.3. Wie benutzt man Bremsenreiniger-Spray?

Die eigentliche Anwendung von Teilereiniger-Spray ist verhältnismäßig simpel:

  1. Sprühen Sie die entsprechenden Metallteile mit dem Reiniger an.
  2. Lassen Sie das Aerosol-/Naphtha-Gemisch ablaufen und an der Luft trocknen.
  3. Warten Sie etwa 5 bis 10 Minuten und wischen Sie an der Stelle mit einem Tuch drüber.
  4. Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals, insbesondere bei schwerwiegender Verschmutzung.

Weitere Tipps zur Anwendung von Bremsenreinigern enthält das folgende Video:

Warn-Hinweis: Bei der Anwendung an Ihrem Fahrrad sollten Sie unbedingt darauf achten, mit dem Bremsenreiniger nicht Ihre Gummi-Schläuche zu treffen, denn diese können vom aggressiven Reiniger leicht zersetzt werden. Zwar wirkt das Gummi zunächst unverändert, jedoch trügt der Schein: Innerhalb weniger Wochen können sich kleine Risse bilden und das Material erscheint erst dann spröde, wenn es bereits zu spät ist.

Für die richtige Gummipflege empfehlen wir Ihnen stattdessen so genanntes Cockpitspray und ggf. eine Felgenbürste.

4.4. Welche sind die bekanntesten Hersteller und Marken von Bremsenreinigern?

Zu den großen Marken-Namen unter den Bremsenherstellern zählen vor allem:

  • ATU
  • Würth
  • Liqui Moly
  • Caramba

Aber auch andere (bislang noch weniger bekannte) Hersteller machen sich langsam einen Namen. Zu diesen zählen:

  • Nigrin
  • Racing Dynamic
  • Presto
  • MW