Das Wichtigste in Kürze
  • Rostlöser sind chemische Sprays oder Gels, die sich unter den Rost setzen und ihn dadurch lösen. Sie sind besonders gut zur Anwendung an kleinen Metallteilen geeignet.
  • Rostlöser können je nach Konsistenz anders eingesetzt werden. Sprays eignen sich besonders gut, um auch enge Zwischenräume zu erreichen. Gels eignen sich besonders gut für großflächige Anwendungen.
  • Sitzt die rostige Schraubenmutter auf einem Kunststoff- oder Lackuntergrund, sollte der Rostlöser diese Materialien nicht angreifen. Einige Rostentferner können auf vielen Untergründen angewendet werden, ohne diese beschädigen.
rostlöser test

Rostlöser-Sprays lassen sich besonders einfach auftragen. Größere Flächen und enge Zwischenräume lassen sich damit am besten behandeln.

Laut einer Studie des International Stainless Steel Forums wurden 2016 weltweit über 10.000 Tonnen rostfreier Stahl verbraucht. Zum Einsatz kommt er bei der Herstellung von Produkten oder auch beim Bau von Maschinen. Allerdings werden viele Bauteile und Nutzgegenstände nicht aus diesem Stahl gefertigt und rosten nach einiger Zeit.

Durch den Rost wird die Belastbarkeit und Haltbarkeit des Stahls beeinträchtigt. Ist Stahl erstmal mit Rost überzogen, lässt sich dieser nicht so einfach entfernen. Kräftiges Schrubben mit der Stahlbürste hilft nicht viel. Eine Lösung ist der Rostlöser. Dieser setzt sich unter den Rost und greift das Metall nicht an.

In unserem Rostlöser-Vergleich 2020 erfahren Sie, wie Sie dem Rostbefall vorbeugen, welche Konsistenz des Rostlösers für welche Behandlung geeignet ist und welche Alternativen es zur Rostbekämpfung gibt.

1. Rostlöser: Ist der Rost nach einer kurzen Einwirkzeit weg?

Fazit: Ein Rostlöser-Testsieger ist auf vielen Oberflächen anwendbar, ohne diese zu beschädigen und trägt einen Korrosionsschutz auf. Ein Spray breitet sich beim Auftragen aus, weswegen Sie damit größere Flächen bearbeiten können. Auch schwer erreichbare Zwischenräume können problemlos behandelt werden.

Ein Gel eignet sich für die punktgenaue Behandlung von Rost. Es kann auch an senkrechten Flächen oder über Kopf verwendet werden, da es nicht verläuft oder tropft. Allerdings erreicht es nicht enge Stellen.

Der beste Rostlöser beseitigt neben dem Rost auch andere Schmutzflecken wie beispielsweise Öl. Dadurch müssen Sie die rostige Stelle vor der Behandlung nicht zusätzlich reinigen.

rostlöser fahrrad

Einige Rostlöser können neben dem Rost auch Schmutzpartikel wie Öl-Flecken beseitigen und tragen zusätzlich einen Korrosionsschutz auf der behandelten Oberfläche auf.

2. Welche Möglichkeiten zur Rostentfernung gibt es?

Rostige Metallplatten oder Werkzeuge können auf unterschiedliche Arten entfernt werden. Bei großen Flächen greifen viele zu Schleifpapier oder Flex und entfernen so den oberflächlichen Rost. Um das ganze Werkzeuge oder Schrauben vom Rost zu befreien, gibt es Produkte, mit denen Sie ein Wasserbad zur Rostentfernung anmischen können.

In der folgenden Tabelle haben wir Ihnen die verschiedenen Arten der Rostlöser aufgelistet.

Kategorie Funktion
Rostlöser

rostlöser tabelle

  • nicht umweltfreundlich, da Chemikalien verwendet werden
  • setzt sich unter den Rost und löst ihn
  • muss bei geringem Befall nur kurz einwirken
  • Mehrfachanwendung bei starkem Rost
  • erreicht als Spray auch enge Zwischenräume
  • entfernt in der Regel auch andere Schmutzpartikel (betroffene Stelle muss vor Anwendung nicht gereinigt werden)
Abschleifen

rostlöser schleifer

  • umweltfreundlich, da keine Chemikalien verwendet werden
  • eher für große Flächen geeignet
  • Rost wird von der betroffenen Oberfläche abgeschliffen
  • ungeeignet für kleine Metallteile (z. B. Schraubenmuttern)
  • entfernt auch andere Schmutzpartikel (betroffene Stelle muss vor Anwendung nicht gereinigt werden)
Wasserbad

rostlöser Wasserbad

  • nicht umweltfreundlich, da Chemikalien verwendet werden
  • Wasser wird mit einem Rostentferner versetzt und betroffene Teile hineingelegt
  • besonders gut für Werkzeuge und lose Metallteile geeignet
  • ungeeignet für bereits verbaute, verrostete Metallteile
  • entfernt auch andere Schmutzpartikel (betroffene Stelle muss vor Anwendung nicht gereinigt werden)
Rostumwandler

rostlöser rostumwandler

  • nicht umweltfreundlich, da Chemikalien verwendet werden
  • wandelt Rost in stabilere Eisenverbindung (Rost ist nicht mehr brüchig und porös)
  • weist häufig Grundierungsfunktion auf (Stelle kann nach Trocknen sofort lackiert werden)
  • erreicht als Spray auch enge Zwischenräume
  • entfernt in der Regel auch andere Schmutzpartikel (betroffene Stelle muss vor Anwendung nicht gereinigt werden)

Je nach Bedarf empfehlen wir Ihnen eine andere Methode der Rostentfernung. Bei besonders großen Flächen raten wir dazu, den Rost abzuschleifen oder mit einem Rostlöser-Spray zu behandeln. Werkzeuge und Schrauben, die verrostet sind, können Sie am besten mit einem Rostlöser auf Wasserbasis (in einem Wasserbad) reinigen. Rostumwandler empfehlen wir für kleine bis mittelgroße Flächen.

Während das Abschleifen zwar umweltfreundlich ist, eignet es sich nicht zur Anwendung an kleinen Metallteilen. Hier helfen chemische Rostentferner weiter.

Diese Vor- und Nachteile ergeben sich für Rostlöser im Vergleich zum Abschleifen, dem Rostumwandler und dem Rostentferner auf Wasserbasis:

  • erreicht auch enge Stellen
  • einige Produkte greifen andere Oberflächen nicht an
  • besonders gut für kleine Teile geeignet
  • ungeeignet für besonders große Stellen
  • Verwendung nur an Orten, die ausreichend gelüftet sind
rostloeser metall

Rostiges Werkzeug können Sie am einfachsten in einem Wasserbad reinigen. Achten Sie darauf, dass dieses Wasserbad Griffe aus Kunststoff oder Holz nicht beschädigt.

3. Kaufberatung: Worauf sollte man beim Rostlöser-Kauf achten?

Rostlöser ist nicht gleich Rostlöser. Auf dem Markt gibt es verschiedenste Produkte. Einige Produkte kühlen den Rost, wodurch Risse entstehen und sich das Mittel unter den Rost setzen kann. Andere Rostlöser unterwandern den Rost und lösen ihn dadurch vom Metall.

Was genau die Unterschiede ausmacht und welcher Rostlöser für Ihre Bedürfnisse der Beste ist, erfahren Sie in unserer Kaufberatung.

3.1. Menge & Konsistenz: Sprays erreichen auch enge Zwischenräume

rostlöser rost abschleifen

In der Industrie lassen sich Rohre und besonders große Metallflächen am besten durch das Abschleifen von Rost befreien.

Wollen Sie einen Rostlöser kaufen, sollten Sie neben der Inhaltsmenge auch auf die Konsistenz des Lösers achten. Je nach Menge können Sie den Rostlöser häufiger anwenden. Dies ist besonders praktisch, wenn Metallteile häufig mit Wasser und Luft in Berührung kommen (z. B. Fahrrad oder Auto).

Viele Rostlöser-Tests zeigen, dass eine einmalige Behandlung bei starkem Befall nicht ausreicht. Lässt sich der Rost also nicht entfernen, muss die Stelle erneut mit dem Löser behandelt werden.

Flüssige Rostlöser bzw. Sprays haben gegenüber Gels den Vorteil, dass sie besonders gut für größere Stellen geeignet sind. Zudem erreichen sie auch enge Zwischenräume (z. B. zwischen Schraube und Schraubenmutter). Der Nachteil: Eine punktgenaue Anwendung ist eher schwierig.

Wollen Sie eine bestimmte Stelle bearbeiten, eignet sich ein Rostlöser in Gel-Form besser. Dieses können Sie zudem auf senkrechten Flächen und auch über Kopf anwenden, ohne dass es tropft oder verläuft.

Bei Rostflecken auf dem Besteck empfiehlt die Stiftung Warentest, die Flecken mit einem Edelstahlreiniger zu polieren. Flugrost und weniger starker Rostbefall lassen sich dadurch entfernen. Einen eigenen Rostlöser-Test hat das Institut noch nicht durchgeführt.

3.2. Anwendungsbereiche: Oberflächen mit dem richtigen Produkt schonen

Gerade am Auto oder Fahrrad bildet sich Rost unter dem Lack oder an Kunststoffteilen, wenn beispielsweise die Schraube rostet. Günstige Rostlöser greifen den umliegenden Lack oder Kunststoff schnell an. Einige Rostlöser-Hersteller haben ihre Produkte daher weiterentwickelt, damit diese während der Behandlung keinen Schaden nehmen.

Achten Sie bei verschiedenen Anwendungsbereichen darauf, dass das Produkt möglichst viele Oberflächen schonend behandelt. So können Sie die betroffene Stelle behandeln, ohne etwas anderes zu beschädigen.

3.3. Handhabung: Korrosionsschutz gegen erneuten Rostbefall

Ist der Rost entfernt, empfehlen wir Ihnen, einem erneuten Befall vorzubeugen. Damit Sie dafür kein weiteres Produkt benötigen, werden die Produkte in verschiedenen Rostlöser-Tests darauf geprüft, ob sie das Metall nach der Anwendung vor erneuter Korrosion schützen.

Zudem empfehlen wir Rostlöser, die auch andere Schmutzpartikel wie beispielsweise Öl entfernen. Einige Rostlöser-Marken bieten Produkte an, die neben dem Rost gleichzeitig anderen Schmutz beseitigen, damit Sie die betroffene Stelle vor der Behandlung nicht reinigen oder vorbehandeln müssen. Dadurch sparen Sie sich den eher lästigen Arbeitsschritt der Reinigung.

rostlöser vergleich

Verrostete Schraubenmuttern lassen sich nur schwer oder gar nicht bewegen. Damit nicht die ganze Mutter vom Rost zerfressen wird, empfehlen wir, diese mit einem Rostlöser zu reinigen.

4. Wie lässt sich Rostbefall vorbeugen?

Wie entsteht Rost?

Eisen ist ein Element, welches schnell mit anderen Elementen reagiert. Wird es gleichzeitig Wasser und Sauerstoff ausgesetzt, entsteht Rost. Es gibt zwar verschiedene Typen von Rost, die allerdings alle mit einem Rostlöser behandelt werden können.

Um dem Rost vorzubeugen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine davon ist, das Metall mit Korrosionsschutz zu behandeln. Diese chemische Schicht schützt das Eisen und wirkt häufig wasserabweisend.

Fahrrad und Auto sollten zudem regelmäßig gewaschen werden. Gerade im Winter wird durch das Salz auf der Fahrbahn der Rostbefall beschleunigt. Auch im Innenraum des Autos sollte es nicht feucht werden, da es sonst von innen heraus anfangen kann zu rosten.

Fällt Ihnen eine kleine rostige Stelle auf, sollten Sie diese sofort behandeln. Rost kann sich schnell weiter ausbreiten und auch die umliegenden Flächen befallen.

rostlöser schloss

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Rostlöser

Rost ist ein lästiger und unschöner Effekt einer chemischen Reaktion. Eigentlich ist die Nutzung von Rostlösern sehr einfach allerdings werden häufig auch Fragen gestellt. Wie lang sollte der Rostlöser beispielsweise auf der Oberfläche einwirken? Und gibt es auch andere Wege Rost zu entfernen? In diesem Kapitel beantworten wir Ihre Fragen.

5.1. Wie lange muss der Rostlöser einwirken?

Bei geringem Befall muss der Rostlöser nur wenige Minuten einwirken. Die chemische Substanz dringt schnell unter den Rost und löst ihn vom Metall. Ist der Befall stärker, sollte das Mittel längere Zeit einwirken (z. B. über Nacht). Ist der Rost danach noch immer nicht entfernt, wiederholen Sie die Anwendung.

5.2. Mit welchen Hausmitteln kann man Rost entfernen?

Bei geringem Rostbefall müssen Sie nicht sofort zur Chemiekeule greifen. Einige Hausmittel können diesen Rost ebenfalls entfernen. Mischen Sie beispielsweise Essigessenz und Speiseöl (Verhältnis 1:1) und behandeln Sie die betroffene Stelle. Nach kurzer Einwirkzeit von etwa 5 Minuten wischen Sie mit einem feuchten Schwamm darüber.

Befindet sich die zu behandelnde Stelle an einer Wand, können Sie diese mit Natron und Backpulver behandeln. Mischen Sie diese im Verhältnis 1:1 und geben Sie etwas auf einen feuchten Schwamm und tragen es auf den Rost auf. Lassen Sie auch diese Mischung etwa 5 Minuten einwirken.