Fotodrucker Test 2017

Die 6 besten Fotodrucker im Vergleich.

Epson Expression Photo XP 55 Epson Expression Photo XP 55
HP ENVY 5540 HP ENVY 5540
HP ENVY 4520 HP ENVY 4520
HP Envy 7640 HP Envy 7640
Polaroid Handydrucker ZIP Polaroid Handydrucker ZIP
Canon Pixma iP7250 Canon Pixma iP7250
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Epson Expression Photo XP 55 HP ENVY 5540 HP ENVY 4520 HP Envy 7640 Polaroid Handydrucker ZIP Canon Pixma iP7250
Vergleichsergebnis Hinweise zum Test- und Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung2,5gut
06/2017
Kundenwertung
bei Amazon
32 Bewertungen
423 Bewertungen
425 Bewertungen
389 Bewertungen
118 Bewertungen
86 Bewertungen
Drucker-Typ Office-Foto­dru­cker
für PC oder Note­book
Office-Foto­dru­cker
für PC oder Note­book
Office-Foto­dru­cker
für PC oder Note­book
Office-Foto­dru­cker
für PC oder Note­book
Mobiler Foto­dru­cker
sehr klein, für Smart­phone oder PC
Office-Foto­dru­cker
für PC oder Note­book
DruckauflösungDie Druckauflösung gibt an, wie viele Bildpunkte beim Druck gedruckt werden. Je mehr Bildpunkte, desto besser ist die Qualität des Ausdrucks. 5.760 x 1.440 dpi 4.800 x 1.200 dpi 4.800 x 1.200 dpi 4.800 x 1.200 dpi 300 x 300 dpi 9.600 x 2.400 dpi
Anzahl der Patronen 4 2 2 2 5
Druckkosten pro Fotodruck (10 x 14,8 cm)Wenn Sie Bilder beim Fotografen drucken lassen, kostet Sie das 20 - 30 Cent je nach Anbieter. In der Drogerie bekommen Sie die Bilder im Sofort-Ausdruck für ca. 15 Cent. 20 ct. 28 ct. 28 ct. 23 ct. 30 ct. 31 ct.
Geschwindigkeit Fotodruck 6 Seiten/min 8 Seiten/min 6,8 Seiten/min 9 Seiten/min 1 Seite/min 0,35 Seiten/min
Anschlüsse
  • Ethernet (LAN)
  • USB 2.0
  • USB 2.0
  • USB
  • Ethernet (LAN)
  • USB 2.0
  • Micro USB
  • Bluetooth
  • USB 2.0
WLAN und WPSWPS steht für WiFi-Protect-Setup und soll eine unkomplizierte Einrichtung des WLAN-Netzes auf Knopfdruck ermöglichen. Ja Ja Ja Ja Nein Ja
Scanner Nein Ja Ja Ja Nein Nein
randloser Druck Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Vorteile
  • gute Far­b­qua­lität
  • umfang­reiche Funk­tionen (auch DVD-Druck)
  • ein­fache Bedi­e­nung
  • sehr gute Far­b­qua­lität
  • ein­fache Bedi­e­nung
  • sch­neller Druck­start
  • gute Druck­qua­lität
  • Papier­ab­lage fährt auto­ma­tisch aus
  • akzeptable Far­b­qua­lität
  • ein­fache Ver­bin­dung
  • Lithium-Ionen-Akku zum mobilen Ein­satz (für 25 Bilder)
  • ein­fache Instal­la­tion
  • sehr gute Far­b­qua­lität
  • geringer Anschaf­fung­s­preis
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Fotodrucker bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,5/5 aus 84 Bewertungen

Fotodrucker-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • In der Kategorie Fotodrucker gibt es zwei verschiedene Arten: Mobile und kompakte Drucker für das Smartphone und hochauflösende Drucker für den Computer.
  • Wenn Sie einen Fotodrucker kaufen, sollten Sie auf die Auflösung achten. Je höher die Auflösung, desto besser ist das Druckergebnis. Vor allem kompakte Fotodrucker haben eine geringere Auflösung, die eher etwas für schnelle Fotos auf Partys sind.
  • Beim Kauf sollten Sie immer die Druckkosten im Auge behalten. Manche Fotodrucker haben zwar eine sehr gute Qualität, verbrauchen aber auch viel Tinte. Druckkosten von 30 Cent pro Foto sind keine Seltenheit.

fotodrucker-test

Wenn der Urlaub zur Neige geht und Sie langsam wieder nach Hause zurückkehren müssen, werden Sie sich sicher fragen, wie Sie Ihre Urlaubsbilder von der Digitalkamera oder Bridgekamera am besten drucken können. Was nützt es schon, wenn man die Schluchten Petras bestaunen durfte und Bilder von den majestätischen Grabmälern machen konnte, die dort einfach in Stein gehauen seit mehreren Jahrhunderten die Menschen mit ihren reichen Verzierungen und Ornamenten bezaubern. Am Ende möchten Sie, dass Ihre Freunde, die die Bilder sehen, einen ähnlich ehrfürchtigen Blick zeigen wie Indiana Jones, als er die Aufbewahrungsstätte des Heiligen Grals fand.

Ihnen ist sicherlich bewusst, dass ein einfacher Drucker für solche faszinierenden Bilder nicht in Frage kommt. Auch Laserdrucker kommen aufgrund ihrer geringen Druckauflösung und schlechteren Farbqualität nicht in Frage. Sie sollten einen guten und hochwertigen Fotodrucker für diese Aufgaben verwenden. Wann welches Modell der beste Fotodrucker ist, erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Fotodrucker Vergleich 2017.

1. Was ist ein Fotodrucker?

Grundlegendes Problem bei der Bezeichnung der Fotodrucker oder auch Photodrucker ist, dass es keine einheitliche Definition und Leistungsmerkmale für die Geräte gibt. Jeder Drucker, der Fotos in guter Qualität drucken kann, darf auch Fotoprinter genannt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Tintenstrahldrucker, einen Laserdrucker oder einen Multifunktionsdrucker handelt. Multifunktionsdrucker werden auch als All-in-One-Drucker bezeichnet, die einen Scanner besitzen. Die Bezeichnung sagt nichts darüber aus, ob es sich um Laser- oder Tintenstrahldrucker handelt. Wichtig ist hier nur, dass mehr als nur das Drucken möglich ist.

Was ist die Zink-Drucktechnologie?

Zink bedeutet „Zero Ink“ für „Null Tinte“. Bei diesem Verfahren sind Farbpigmente auf dem Fotopapier vorhanden, die nur durch Hitze entwickelt werden. Das Verfahren kommt zwar ohne Patronen aus, es muss aber teures Fotopapier gekauft werden.

In unserem Fotodrucker Vergleich 2017 haben wir Produkte untersucht, die eine besonders hohe Druckqualität für Fotos aufweisen, oder sich als besonders mobile Fotodrucker auszeichnen konnten. Dabei können die Geräte mit verschiedenen Techniken arbeiten. Daher gibt es sowohl hochauflösende Tintenstrahldrucker (vor allem die Canon Drucker wären hier zu nennen) aber auch rasterlose Thermosublimationsdrucker (z. B. der Canon Drucker Selphy).

Die eingesetzten Farben unterscheiden sich in Brillanz, Lichtechtheit und Haltbarkeit von gewöhnlicher Tinte für Drucker. Außerdem kann ein randloser Druck gewählt werden. Im Gegensatz zu konventionellen Tintenstrahldruckern wurde die Tröpfchenbildung an den Kanten verbessert, so dass die Druckqualität nicht darunter leidet.

Bei der Technik der Thermosublimation kann es aufgrund des Verfahrens nicht zur Tröpfchenbildung kommen. Da die Materialkosten bei diesem Drucker deutlich höher sind, konnte sich das Verfahren auf dem Massenmarkt bisher nicht durchsetzen.

Ein weiteres Verfahren zur Erstellung eines Drucks ist die Zink-Drucktechnologie. Das Verfahren kommt zwar ohne Druckerpatronen oder Kartuschen aus, erfordert jedoch spezielles Papier. Durch den relativ schnellen Druck des Polaroid Photo Printers, der diese Technologie nutzt, kommt jedoch ein spezielles Polaroid-Feeling auf.

Die Vor- und Nachteile auf einen Blick:
  • Spezialisierung auf Foto-Druck, damit Ausdruck in höchster Druckqualität
  • teilweise als CD-Drucker geeignet
  • mobile Fotodrucker für Handys und Tablets
  • teure Tintenpatronen
  • Ausdrucke dauern sehr lange

2. Welche Fotodrucker-Typen gibt es?

PC-Fotodrucker Mobiler Fotodrucker
Fotodrucker Test Polaroid Photo Printer
  • hohe Druckauflösung für ein perfektes Foto
  • Software für die gängigsten Betriebssysteme (Windows und Mac)
  • können viele verschiedene Formate drucken
  • relativ schneller Druck
  • teilweise mit Scanner und als CD-Drucker
  • groß und sperrig
  • teilweise lautes Druckwerk
  • klein und kompakt – guter Drucker für Unterwegs
  • für den Druck von iPhone, iPad, Android-Smartphone oder Android-Tablet spezialisiert
  • unauffällige Fotodrucke auf Partys
  • geringe Auflösung
  • wenige unterstützte Druckformate
  • teilweise hohe Druckkosten

3. Kaufkriterien für Fotodrucker: Darauf müssen Sie achten

Drucker Canon Pixma

Der Canon Pixma IP 7250 druckt in hervorragender Qualität ein kontrastreiches Foto.

In unserem Fotodrucker Vergleich haben wir uns hauptsächlich mit speziellen Druckern für Fotodrucke beschäftigt. Daher kommen auch nicht alle Canon Pixma Drucker oder HP Officejet-Drucker vor. Sicherlich sind es gute Drucker für den Büroalltag, aber der Tintenstrahl eines HP Officejet, eines Canon Pixma MG5150, eines Canon Pixma MX870 oder eines Canon Pixma IP4850 reicht nicht aus, um Fotos in überragender Qualität zu drucken. Gleiches gilt für Samsung, Brother und Epson Drucker der Serie Workzone. Egal ob günstiger Fotodrucker oder Fotodrucker Vergleichssieger: am Ende müssen die Eigenschaften bei den wichtigen Kaufkriterien stimmen.

3.1. Druckauflösung

Die Feinheit des Druckbildes wird durch die Auflösung dargestellt. Die Einheit ist dpt, also dots per inch (Bildpunkte pro Zoll). Eine Angabe von 1.200 x 600 dpi beschreibt die Auflösung in horizontaler und vertikaler Richtung. Bei diesem Wert wären es 1.200 waagerechte Bildpunkte und 600 senkrechte Bildpunkte auf dem Bild.

In unserem Fotodrucker Vergleich haben die mobilen Fotoprinter (z. B. der Canon Selphy CP910) nur eine geringe Auflösung von 300 x 300 dpi. Für schnelle und unkomplizierte Fotos nach der Party oder zum Mitgeben sind sie okay. Besser ist hier aber der Canon Pixma IP 7250 mit einer Auflösung von 9.600 x 2.400 dpi. Der HP Photosmart und der Epson Photo XP 55 sind ähnlich, haben aber nur knapp die Hälfte der Auflösung des Canon Drucker Pixma. Sicherlich mag hier der Eindruck entstehen, es handele sich um einen Canon Drucker Vergleich, aber der Hersteller ist einfach führend bei den Photo-Printern.

Wie auch Ihr Fotodrucker beste Qualität druckt, zeigt Ihnen das folgende Video.

3.2. Anzahl der Patronen

Die Drucker unterscheiden sich durch die Anzahl der Patronen. Ein mobiler Fotodrucker (z. B. der Canon Selphy) oder Reisedrucker hat meist nur eine Kartusche, die die Farben Schwarz, Gelb, Cyan und Magenta beinhaltet. Hochwertigere Drucker haben meist 4 bis 5 verschiedene Patronen für die einzelnen Farben. Falls Sie bei den Kosten sparen wollen, sollten Sie Modelle mit mehreren Patronen bevorzugen. Da beim Drucken unterschiedlich viel Tinte der einzelnen Farben verwendet wird, werden sie auch unterschiedlich schnell leer. Wenn Sie Kartuschen nutzen, wo alle Farben in einem Tank sind, kann die Patrone unbrauchbar werden, wenn eine Farbe fehlt. Dabei spielt es keine Rolle, ob noch Reste einer anderen Farbe vorhanden sind.

3.3. Druckkosten

Drucker Canon Selphy

Canon Selphy CP 910 – ein kleiner und kompakter Drucker für Unterwegs und das schnelle Foto.

Egal ob CD-Drucker, Din-A3-Drucker oder Laserdrucker: Die Druckkosten müssen in einem erträglichen Rahmen bleiben. Bei den Canon Fotodruckern ist sehr problematisch, dass sie meist Kosten von mindestens 30 Cent pro Foto verursachen. Modelle wie der HP Photosmart oder der Epson Expression Photo überzeugen hier mit geringeren Druckkosten von ungefähr 20 Cent.

3.4. Anschlüsse

Bei den Anschlüssen gab es nur wenige Unterschiede im Fotodrucker Vergleich. Canon Fotodrucker für MAC oder PC haben wie Epson oder HP Drucker einen Ethernet- (Lan) und einen WLAN-Anschluss für die Verwendung in einem Netzwerk. Zur Verbindung mit dem PC gibt es außerdem noch eine USB 2.0-Schnittstelle. Für externe Speicherkarten gibt es auch ein SD-Kartenleser. Diese Modelle sehen wie normale Office-Printer aus.

Ein mobiler Fotodrucker (z. B. der Canon Selphy) oder Reisedrucker verfügt über weit weniger Anschlussmöglichkeiten. Da der Anschluss für das Handy möglich sein soll, verfügen die Modelle entweder über WLAN oder Bluetooth. In der Regel kommen hier spezielle Apps zum Einsatz. Manche können auch über USB an einen Laptop oder Netbook angeschlossen werden. Der Polaroid Handydrucker ZIP hat nur einen Micro-USB-Anschluss.

Wenn der Fotodrucker WLAN hat, ist auch Cloud Printing kein Problem. In diesem Falle können Sie bequem aus der Google-Cloud Ihr Foto drucken. AirPrint sorgt für eine einfache Verbindung der Drucker mit einem Apple-Produkt über eine WLAN-Verbindung.

3.5. Scanner und WPS

Foto- und Videoaufnahmegeräte auf vergleich.org:

Auch wenn dies hier kein WLAN-Drucker Vergleich ist, haben wir Modelle mit WLAN und WPS untersucht. WPS ist das WiFi Protect Setup, welches für eine einfache Installation auf Knopfdruck sorgen soll. Die Einrichtung eines Netzwerkdruckers ist damit kinderleicht und vor allem zu empfehlen, wenn mehrere Nutzer den Drucker verwenden wollen.

Mit einem Scanner können auch Dokumente eingelesen werden. Daher haben wir auch Multifunktionsgeräte im Vergleich, obwohl es sich nicht um einen All-In-One Drucker Vergleich handelt. Vor allem wenn Sie Ihren Photo Printer auch als Kopierer nutzen möchten, bietet sich ein integrierter Scanner an.

3.6. Wichtige Hersteller und Marken

  • Canon
  • Hewlett-Packard
  • Lexmark
  • Rollei
  • Xsories
  • DNP Photo Imaging
  • HiTi
  • LG
  • Shinko
  • Epson
  • Impossible Project
  • Mitsubishi Electric
  • Sony
  • Fujifilm
  • Kodak
  • Polaroid
  • Vupoint Solutions

Falls Sie Samsung oder Brother Fotodrucker suchen, müssen wir sie leider enttäuschen, da die Hersteller ihre Geräte nicht auf diese spezielle Funktion optimieren. Auch der Canon Pixma IP 4850 ist eher für das Drucken auf normalem Papier gedacht. Falls Sie A3-Drucker suchen, müssen wir Sie ebenfalls enttäuschen. Da hier mit Preisen von 600 Euro zu rechnen ist, haben wir sie nur am Rande beachtet. Für den Hausgebrauch sind Din-A3-Drucker kaum erschwinglich.

4. Fotodrucker bei der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat zwar des Öfteren Drucker untersucht, einen reinen Fotodrucker Test mit einem Fotodrucker Vergleichssieger gibt es aber nicht. In einer Meldung vom 24.01.2002 wird über den Sony DPP-SV 88 berichtet. Besonderheit des Sony-Geräts war, dass er einen CD-Rom-Brenner aufwies. Drucken konnte der Sony mit einer Auflösung von 400 x 400 dpi. Heute ist das Modell auf dem Markt nicht mehr verfügbar.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Fotodrucker

  • 1. Wie funktioniert ein Fotodrucker?

    Es gibt verschiedene Arten von Fotoprintern in unserem Fotodrucker Test. Die meisten Canon Drucker verwenden einen Tintenstrahl, der für die Erzeugung des Bildes sorgt. Dieser Tintenstrahl ist von normalen Tintenstrahldruckern bekannt, wurde aber auf das Drucken von Fotos optimiert, so dass auch randloses Drucken ohne Tröpfchenbildung an den Rändern möglich ist.

    Außerdem gibt es besondere Thermo-Fotodrucker, die ein Farbwachs auf dem Papier auftragen. Beim Druck werden besonders hohe Temperaturen von 300 – 400 °C verwendet. Das Wachs wird gasförmig und auf das Papier aufgedampft. Durch das Verfahren kann eine große Farbtiefe und Farbsättigung erreicht werden.

    Als Letztes seien noch besondere Zink-Drucker zu erwähnen. Hier ist die Tinte auf speziellem Fotopapier aufgetragen. Durch Erwärmung der Flächen werden die verschiedenen Farben dann aufgedampft. Dies sorgt für ein richtiges Polaroid-Feeling, die Bildqualität ist aber schlechter als bei anderen Druckern.

  • 2. Was kostet ein Fotodrucker?

    Ein Fotodrucker ist heutzutage nicht sehr teuer. Bei der Anschaffung müssen Sie mit Preisen zwischen 60 und 120 Euro rechnen. Wenn Sie auch A3-Fotos drucken wollen, müssen Sie mit ungefähr 600 Euro rechnen. Der Druck durch einen Fotodrucker kostet pro Foto zwischen 20 und 30 Cent. Dies unterscheidet sich nach Hersteller, Modell und Qualität des Ausdrucks.
  • 3. Welches Papier für Fotodrucker verwenden?

    Für das richtige Foto oder Bild sollten Sie professionelles Fotopapier verwenden. Was nutzt der beste Fotodrucker oder ein Profi-Fotodrucker, wenn nicht mattes oder besser glänzendes Fotopapier verwendet wird? Auf normalem Papier werden die Bilder nicht ihre Ausstrahlungskraft entfalten können.
  • 4. Wie gut sind Fotodrucker?

    Kommt ein Fotodrucker für den Heimgebrauch an die Qualität professioneller Fotodrucker heran? Wenn Sie die richtige Software verwenden und gute Patronen haben, werden die Bilder nicht schlechter als beim Fotografen aussehen. Beim Fotografen können Sie je nach Anbieter zwischen 20 und 40 Cent für den Druck eines Bildes zahlen. An die Kosten kommen Fotodrucker heran und Sie können sie selbst zuschneiden und bearbeiten. An Preise von den Drogerien wie Rossmann oder DM mit 10 Cent und weniger, können zumindest bei hoher Qualität nicht erreicht werden.
  • 5. Gibt es Fotodrucker, die wasserfest drucken?

    In unserem Fotodrucker Vergleich hat sich gezeigt:  Wenn Sie spezielles Fotopapier verwenden, werden die Ausdrucke zumindest wischfest sein. Wasserfest in dem Sinne, dass sie die Löschaktion einer Feuerwehr überstehen, sind sie aber nicht.
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Fotodrucker bei eBay entdecken!
Weiter »
Vergleichssieger
Epson Expression Photo XP 55
gut (1,6) Epson Expression Photo XP 55
32 Bewertungen
100,99 € Zum Angebot
Preis-Leistungs-Sieger
HP ENVY 5540
gut (1,8) HP ENVY 5540
423 Bewertungen
66,00 € Zum Angebot
Kommentare (1)
  1. Haha:

    Indianer Jones…..you made my day.
    Vielen Dank, ich hab herzlichst gelacht?

    Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Drucken, Scannen & Kopieren