Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Blumentopf dient als Behältnis für Pflanzen im Innen- oder Außenbereich. Er erleichtert das Bewegen von Pflanzen und dient gleichzeitig zur Dekoration.
  • Übertöpfe sind Blumentöpfe ohne Löcher. Sie sollten mit Steinchen gefüllt werden, um die Sauerstoffzufuhr der Pflanze zu gewährleisten. Pflanzgefäße mit Löchern werden auch Pflanztöpfe genannt. Da sie Gießwasser abgeben, werden sie in einen Blumenübertopf mit Untersetzer gestellt.
  • Die besten Blumentöpfe für Wohnung und Garten sollten Ihrem Geschmack entsprechen – Plastiktöpfe sind leicht und lassen sich schnell verschieben. Als Blumentöpfe für den Außenbereich eignen sich schwere Steintöpfe, die Wind und Wetter trotzen.

blumentöpfe test

Pflanzen verschönern unsere Lebensräume – sie erfrischen unsere Wohnung, schaffen eine Oase auf dem Balkon und verwandeln unseren Garten in ein Paradies. Leider ist es nicht immer so einfach wie: Pflanzen kaufen, aufstellen, fertig. Während einige pflegeleichte Gesellen wie Kakteen oder Drachenbäume Vernachlässigung verzeihen, benötigen die meisten Zimmer- und Gartenpflanzen viel Liebe und Zuneigung. Diese fängt mit dem richtigen Blumentopf an. Er gibt Palmen einen stabilen Stand, hält Orchideen über Wasser und spendet Kräutern langfristig Feuchtigkeit. Dazu lockert ein eklektischer Mix aus Töpfen, Kästen und Blumenampeln jeden noch so tristen Balkon auf. In unserem Blumentöpfe-Vergleich geben wir Ihnen Kaufberatung zu den verschiedenen Arten und stellen Ihnen in der Tabelle zum Blumentöpfe-Vergleich unseren Blumentöpfe-Vergleichssieger 2020 vor.

1. Wozu benötigt man Blumentöpfe?

palmen

Super fürs Wohnklima: Zimmerpalmen erhöhen den Wohlfühl-Faktor.

Blumentöpfe haben mehr als nur einen dekorativen Nutzen: die Pflanzgefäße dienen Pflanzen als Standfüße, die Ihre Wurzeln vor Licht und Nässe schützen. Einige Blumentöpfe für Zimmerpflanzen können Pflanzen mit Wasser versorgen, wenn Sie nicht zuhause sind, Blumentöpfe für den Garten sichern Ihre Palmen vor dem Sturm. Aber welche Wirkung haben Grünpflanzen auf den Menschen? Zimmerpflanzen können unser Wohlbefinden auf verschiedenste Weise verbessern:

  • Luftqualität: Zimmerpflanzen wirken als natürliche Luftbefeuchter und Luftreiniger
  • Farbtherapie: grüne Pflanzen begünstigen innere Ruhe, rote und lila Blüten wirken anregend
  • Aromatherapie: duftende Blüten können entspannen, Müdigkeit vertreiben oder gute Laune verbreiten
  • Feng Shui: mit Pflanzen können Wohnräume harmonischer gestaltet werden

2. Welche Blumentopf-Typen gibt es?

2.1. Pflanztopf oder Übertopf

Blumentöpfe gibt es in allen Formen und Farben, für Außen und Innen, zum Bepflanzen, als Übertöpfe, Kübel, zum Hängen oder Stellen. Im Blumentopf-Vergleich unterscheiden wir zwischen folgenden Kategorien, die die Hauptfunktion Ihres Blumentopfes festlegen sollen. Im Design sind Ihrer Fantasie dank dem gigantischen Online- und Gartencenter-Angebot keine Grenzen gesetzt. Zur Kaufberatung hier einmal die Arten in der Übersicht:

Art Merkmale
Pflanztöpfe pflanztopf Ein Pflanztopf wird mit Blumenerde oder Pflanzenerde gefüllt, in die die Pflanze direkt gesetzt wird. Befindet sich Ihre Blume oder Palme in einem Pflanzentopf, muss sie daraus entfernt werden. Der Pflanztopf ist mit Löchern versehen, die die Luft um die Wurzeln der Pflanze zirkulieren lassen – so wird sie mit lebenswichtigem Sauerstoff versorgt. Man unterscheidet zwischen 2 Arten von Pflanztöpfen: Produkte, die in einen Übertopf gesetzt werden, um der Pflanze ausreichend Halt zu geben, und Töpfen, die Pflanztopf und Übertopf in Einem sind. Die meisten Pflanzen werden bereits in einem Pflanztopf verkauft – in diesem können sie bleiben, bis die Wurzeln aus den Löchern hervorluken. Dann wissen Sie, dass es Zeit zum Umtopfen ist und die Pflanze ein größeres Pflanzgefäß benötigt.
Übertöpfe übertopf-blumentopf Übertöpfe schützen die Wurzeln vor dem Austrocknen und verhindern, dass Gießwasser ausläuft. Sie sind nicht mit Löchern versehen und sollten deshalb nicht als alleiniges Pflanzgefäß verwendet werden – Boden und Pflanze benötigen genügend Luftzirkulation, um ein optimales Wachstum zu garantieren. Blumenampeln können im Innen- und im Außenbereich verwendet werden. Die hängenden Blumentöpfe haben den Vorteil, dass die Zimmerpflanzen für Kinder und Haustiere schwer zugänglich sind. Gleichzeitig schaffen sie eine beruhigende Atmosphäre, da sich die Pflanzen auf Augenhöhe direkt im Blickfeld befinden. Für den Balkon kommen besonders auch Blumenkästen und größere Pflanzkübel in Frage. Diese werden nicht als Blumenübertöpfe verwendet, die Pflanzerde und Pflanze werden direkt in den Blumenkasten hineingesetzt.

2.2. Pflanztöpfe mit Selbstbewässerung

Pflanztöpfe und Blumenkübel mit eingebautem Bewässerungs-System sind praktisch, wenn Sie das Gießen öfters mal vergessen – oder häufig reisen. Die meisten Hersteller und Marken bieten die Art an, besonders Kräutertöpfe für Küche und Balkon sind sehr beliebt. Hier einmal die Vor- und Nachteile von Blumentöpfen mit Selbstbewässerung:

  • einfache Pflege – Pflanzen müssen nur selten gegossen werden
  • praktisch für den Urlaub – Pflanzen überleben, ohne dass sie jemand gießen muss
  • perfekte Dosierung – Risiko, zu viel oder zu wenig zu gießen, entfällt
  • Erstanschaffung ist relativ teuer
  • Einpflanzen vergleichsweise umständlich
  • Gießen kann wegen mangelnder Routine vergessen werden

3. Kaufkriterien für Blumentöpfe: Worauf ist in gängigen Tests im Internet zu achten?

3.1. Material

makrame

Hängeampeln aus Jute-Schnur sind umweltfreundlich und stellen Blumentöpfe schön zur Schau.

Für Blumentöpfe für den Innenbereich bieten sich leichte Materialien wie Kunststoff und Aluminium an, die sich leicht anheben und verstellen lassen. Auch die Farbauswahl ist bei diesen Materialien besonders groß. Legen Sie Wert auf umweltbewusste und natürliche Materialien, bieten sich Porzellan, Ton oder Naturstein an, diese sind jedoch etwas schwerer. Achten Sie besonders bei Porzellantöpfen darauf, dass sie keine Sprünge haben, an denen Sie oder Ihre Mitbewohner sich verletzen könnten.

Auch im Garten und auf dem Balkon sind Natursteine in Grau, Braun und Terrakotta sehr beliebt – sie fügen sich leicht in die natürlichen Farben der Pflanzen ein. Ein weiterer Vorteil ist, dass Naturstein nicht verbleicht. Alternativ können Sie Plastiktöpfe oder Keramiktöpfe mit UV-Schutz kaufen. Besonders, wenn Sie günstige Blumentöpfe kaufen möchten, ist Kunststoff empfehlenswert. Beachten Sie jedoch, dass Kunststoff weniger wetterbeständig ist und deshalb häufiger ersetzt werden muss.

3.2. Maße und Durchmesser

Achten Sie beim Blumentöpfe kaufen darauf, dass der Topf nicht zu klein ausfällt. Der Durchmesser des Übertopfes sollte so groß sein, dass sich die Pflanze samt Pflanztopf leicht einsetzen lässt. Beim Wählen eines Pflanztopfes sollten Sie darauf achten, dass die Pflanze ca. 5 cm Abstand zum Rand hat.

Tipp: Wenn Sie gerne Ihre Wohnung mit Zimmerpflanzen verschönern möchten, aber der Platz knapp ist, können Sie Makramee-Ampeln an der Zimmerdecke befestigen. Auch Sukkulenten im Bücherregal geben kleine Farbtupfer.

4. Was sind nützliche Pflege- und Reinigungstipps?

Möchten Sie Blumentöpfe reinigen, können diese mit lauwarmem Wasser ausgespült werden, bei starken Verschmutzungen können Sie eine milde Seife verwenden. Vorsicht bei chemischen Reinigern: einige Pflanzen sind sehr sensibel und können auf Schadstoffe stark reagieren. Spülen Sie den Blumentopf samt Untersetzer deshalb immer mit viel klarem Wasser nach. Verfärbungen an der Außenseite können mit einem feuchten Tuch und ein paar Tropfen Eukalyptusöl entfernt werden.

5. Worauf sollte man bei der Blumentopf-Nutzung achten?

Blumentöpfe und Blumenkübel sollten stets an einem sicheren, für Kinder und Tiere schwer zugänglichen Ort aufbewahrt werden. Achten Sie darauf, dass der Topf schwer genug ist, um die Pflanze vor dem Umfallen zu bewahren. Eingefüllte Steine, Tonscherben oder Sand können wackelige Pflanzen stabilisieren. Viele Mietverträge geben spezifische Richtlinien zum Anbringen von Blumentöpfen auf Balkons vor – beachten Sie diese nicht und es kommt zu einem Unfall Dritter, greift die Haftpflichtversicherung meist nicht. Achten Sie zusätzlich darauf, dass alle im Außenbereich angebrachten Pflanzkübel sicher fixiert sind.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Blumentopf

▶ Achten Sie zusammengefasst darauf, dass Ihre Pflanzen nie im Wasser stehen, um Wurzelfäule zu verhindern. Gießen Sie Ihre kleinen grünen Freunde regelmäßig, aber in Maßen.

6.1. Sollte man Kaffee in den Blumentopf geben?

Mehr Design für die Wohlfühl-Oase:

Laut ÖKOTEST kann ein Schluck Kaffee für die Blumen nicht schaden – einen positiven Effekt scheint der alte Hausfrauentrick jedoch nicht zu haben. Vorsicht: Milch und Zucker dürfen im Kaffee nicht enthalten sein, sie regen die Produktivität der Mikroorganismen in der Pflanzenerde an, was zu einem Sauerstoffmangel und dem Sterben der Pflanze führen kann.

6.2. Gibt es einen Blumentöpfe-Test der Stiftung Warentest?

Bisher hat die Stiftung Warentest weder einen Blumentöpfe-Test durchgeführt noch einen Blumentöpfe-Testsieger gekürt und sich mit dem Thema nur im Rahmen der Wirksamkeit von Haftpflichtversicherungen auseinandergesetzt. Da eine gute Blumenerde ebenso wichtig ist wie die Wahl des passenden Pflanzkübels, könnte Sie der Blumenerde-Test aus Ausgabe 05/2014 interessieren.

6.3. Wie kann man Blumentöpfe selber machen?

Möchten Sie Blumenkübel oder Blumentöpfe gestalten, können Sie diese mit Wolle, Acrylfarbe oder Klebefolie verschönern. Ein Tontopf kann zusätzlich glasiert werden. Aus Ton können Sie Ihre eigenen Blumentöpfe auch selber brennen, alternativ haben wir ein Video für Sie, in dem aus Zement und Joghurtbechern Blumentöpfe gezaubert werden:

6.4. Welche Blumentopferde ist die beste?

Die richtige Blumentopferde kann Ihren Pflanzen beim Wachsen helfen. Im Baumarkt finden sich eine Vielzahl verschiedener Arten von Erde wieder. Man macht durchaus nichts verkehrt, Kräutererde für Kräuter und Blumenerde für Blumen zu kaufen – die genaue Mineralstoffzusammensetzung ist jedoch nicht gesetzlich reguliert. Wenn Sie sehr viel Erde benötigen, empfiehlt es sich normale Pflanzenerde zu kaufen – die Nährstoffzusammensetzung lässt sich mit speziellem Dünger auf die jeweiligen Pflanzen abstimmen. Im Baumarkt finden Sie Erde mit und ohne Torf – je mehr Torf, desto günstiger ist meist die Erde. Das ist nicht zwingend schlecht, Torf verändert jedoch die Eigenschaft der Pflanzenerde, Wasser zu halten.

Tipp: Dass Ihre Erde zu viel Torf enthält, sehen Sie daran, wenn selbst feuchte Erde nicht am Rand des Blumentopfes anhaftet. Hier lohnt es sich, das Produkt mit etwas torffreier Pflanzerde zu mischen. Alle Arten von Erde können sowohl Innen als Außen verwendet werden.