Das Wichtigste in Kürze
  • Pflanzenlampen stellen Zimmerpflanzen in dunklen Räumen ausreichend künstliches Licht für die Photosynthese zur Verfügung. Auch beim Überwintern von frostempfindlichen Gartenpflanzen können Pflanzenleuchten helfen.
  • Da Pflanzen für die Photosynthese hauptsächlich blaues und rotes Licht verwerten können, enthalten viele LED-Pflanzenlichter hauptsächlich blaue und rote LEDs.
  • Ein potentieller Pflanzenlampen-Testsieger sollte eine lange Lebensdauer von etwa 50.000 Stunden mit einer hohen Beleuchtungsstärke und einem möglichst sparsamen Stromverbrauch kombinieren.

Pflanzenlampen Test

Zu den beliebtesten Grünpflanzen in Deutschland gehört einer Umfrage des Zentralverbands Gartenbau neben Efeu (9 %) und der Birkenfeige (6 %, auch Ficus Benjamina genannt) die Palmlilie (4 %, auch Yucca genannt). Sie gehört zu den Agavengewächsen und ist als pflegeleichte Zimmerpflanze in vielen Wohnzimmern zu finden. Bekommt Sie vor allem in der dunklen Jahreszeit zu wenig Licht, verfärben sich ihre Blätter jedoch gelb und fallen ab.

Abhilfe schafft eine spezielle Pflanzenlampe, die die Palmlilie und andere lichthungrige Pflanzen mit künstlichem Licht versorgt. Worauf Sie achten müssen, wenn Sie eine Pflanzenlampe kaufen und welche Lichtfarbe ein besonders prächtiges Blütenwachstum hervorbringt, erfahren Sie in unserem Pflanzenlampen-Vergleich 2020.

1. Wie wird die Pflanzenlampe für ein gesundes Wachstum richtig angewendet?

pflanzenlampe-lichtfarbe

Pflanzen können Licht aus dem roten und blauen Bereich des Spektrums besonders gut verwerten. Daher emittieren Pflanzenleuchten Lichtwellen, die dem menschlichen Auge oft leicht rosa oder violett erscheinen.

Pflanzen gedeihen unter natürlichen Bedingungen bei Tageslicht am besten. Allerdings ist die Beleuchtungsdauer mit natürlichem Licht im Winter sehr kurz – die Lichtintensität reicht unter Umständen nicht aus, um über die Photosynthese genug Nährstoffe zu bilden. Vor allem Pflanzen aus wärmeren Gefilden benötigen zusätzliches künstliches Licht, um gesund und schön durch die kalte Jahreszeit zu kommen.

Allerdings kann eine künstliche Beleuchtung nicht nur zum Überwintern von Pflanzen, sondern auch in der Anzucht von Gemüse sinnvoll sein. Denn vor allem in der Keimphase ist eine ausreichende Belichtung wichtig: Ist es zu dunkel, wachsen die zarten Keime zu schnell in die Höhe, um sich eine dringend benötigte Lichtquelle zu erschließen. Die Triebe bleiben weich, blass, wenig tragfähig und gehen häufig ein.

Künstliches Pflanzenlicht, das dem Spektrum des Sonnenlichts ähnlich ist, verhindert dieses zu schnelle ungesunde Höhenwachstum beim Keimen. Ambitionierte Hobbygärtner gehen noch weiter und machen sich bestimmte Bereiche des Lichtspektrums zunutze, um mithilfe einer Wachstumslampe besonders prächtige Blüten oder hohe Erträge zu erzielen:

  • Langwelliges rotes Licht unterstützt das Blütenwachstum und lässt sich bei vielen Pflanzenlampen dazuschalten, sobald die Pflanze die Blütephase erreicht hat.
  • Kurzwelliges blaues Licht unterstützt das Stengel- und Blattwachstum.
  • Grünes und gelbes Licht mittlerer Wellenlänge hat für das Pflanzenwachstum keine besonderen Vorteile, sodass LED-Pflanzenlampen in der Regel ausschließlich aus blauen, roten und weißen LEDs bestehen.
pflanzen-wachstumsphsen

Je nach Art braucht die Pflanze während der Keimphase um die zwölf Stunden Licht – in der Phase des Stengel- und Blattwachstums und in der Blütephase unter Umständen sogar noch mehr.

2. Kaufberatung: Was zeichnet eine gute Pflanzenlampe aus?

2.1. LED-Pflanzenlicht: sparsam und kühl

pflanzenlampe-abstand-zur-pflanze

LED-Pflanzenlampen können in geringem Abstand zur Pflanze positioniert werden.

LED-Pflanzenlichter verbrauchen deutlich weniger Watt als herkömmliche Glühlampen und sind beim langfristigen Gebrauch als Pflanzenlampe günstiger.

Sie werden darüber hinaus nicht warm und können daher in relativ geringem Abstand über den Pflanzen angebracht werden, ohne dass die Pflanzen durch Hitze Schaden nehmen.

Wir haben hier noch einmal alle wichtigen Vor- und Nachteile einer LED-Pflanzenlampe gegenüber herkömmlichen Leuchtstoffröhren zusammengefasst:

    Vorteile
  • mit wachstumsförderndem Farbspektrum verfügbar
  • geringe Wärmeabgabe
  • geringer Stromverbrauch
  • lange Lebensdauer
    Nachteile
  • Halogen- oder Glühlampen sind in der Anschaffung günstiger

2.2. Wie Sie Ihre Pflanzenlampe richtig montieren

Kategorie Eigenschaften
Deckenmontage

pflanzenbeleuchtung

LED-Pflanzenleuchten, die für die Deckenmontage konstruiert wurden, enthalten in der Regel Metallseile und einen Haken im Lieferumfang. Der Haken muss zunächst belastbar an der Decke befestigt werden, bevor die Lampe daran aufgehängt werden kann.

einfache Höhenjustierung je nach Wachstumsfortschritt der beleuchteten Pflanzen

x aufwendige Montage

Wandmontage

wandmontage

Pflanzenlampen, die für die Wandmontage gedacht sind, verfügen meist über Montagehalterungen, die ein einfaches Anschrauben in beliebiger Höhe ermöglichen.

einfache Montage, keine Deckenbohrung nötig

x Höhenjustierung nicht einfach möglich

Tischkanten-Befestigung mit einer Klemme

tischkantenbefestigung

Wenn Sie Ihre Schreibtischpflanze unter einer Pflanzenlampe für den Winter platzieren möchten, bietet sich die Installation einer Pflanzenlampe mit Klemme an. Sie kann einfach an der Tischkante befestigt und der bewegliche Hals so ausgerichtet werden, dass die Pflanze ausreichend künstliches Licht bekommt.

einfache Montage und Justierung, keine Decken- oder Wandbohrungen nötig

x eher kleine beleuchtete Fläche

Lampenfassung

sockel

Wenn Sie bereits eine passende Lampenfassung in der Wand oder an der Decke montiert haben, können Sie die Pflanzenlampe einfach einschrauben und Ihre lichthungrigen Pflanzen so ausrichten, dass Sie im Lichtkegel stehen. Achten Sie beim Kauf darauf, eine zu Ihrer Lampenfassung passende Pflanzenlampe zu kaufen (z.B. E27).

Pflanzenlampe kann einfach in eine schon vorhandene Fassung geschraubt werden, Montage entfällt

x keine Justierung möglich

3. Was sagt die Stiftung Warentest zu Pflanzenlampen?

Nicht direkt hineinschauen

Wichtig beim Gebrauch einer Pflanzenlampe ist es, die Augen vor dem grellen Licht zu schützen. Vermeiden Sie es vor allem bei LED-Pflanzenlampen, direkt in die Lampe zu schauen, um Ihre Sehfähigkeit auch langfristig nicht zu beeinträchtigen.

Zwar hat die Stiftung Warentest bisher noch keinen Pflanzenlampen-Test durchgeführt, sie gibt aber in der Ausgabe 01/2006 Tipps für die Pflege von Zimmerpflanzen im Winter:

  • Stellen Sie Ihre Zimmerpflanzen ans Fenster oder verwenden Sie eine Pflanzenlampe, um einem Lichtmangel (erkennbar an länglichen, hellen Trieben) vorzubeugen.
  • Benetzen Sie die Pflanzen mit Wasser, um die negativen Effekte der trockenen Heizungsluft auszugleichen.
  • Geben Sie Ihren Zimmerpflanzen etwas weniger Gießwasser als im Sommer und vermeiden Sie unbedingt Staunässe.
pflanzen-ueberwintern

Eine LED-Pflanzenbeleuchtung kann helfen, Ihre Zimmerpflanzen gesund durch die dunkle Jahreszeit zu bringen. Manche Nutzer verwenden auch für den illegalen Anbau von Hanf Pflanzenlampen. Leuchten, die zur Anzucht von Cannabis verwendet werden, sind oft unter der Bezeichnung LED-Grow-Lampe erhältlich.

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Pflanzenlampen

Sie sind sich noch nicht sicher, welche Pflanzenlampe für Ihre Zwecke am besten geeignet ist? Wir beantworten die drängendsten Fragen zum Überwintern von Gartenpflanzen und zum Ziehen von Chilis.

4.1. Welche Pflanzenlampe für dunkle Räume ist zum Überwintern von Pflanzen aus dem Garten geeignet?

Pflanzen, die im Herbst all ihre Blätter verlieren, benötigen über den Winter überhaupt kein Licht, denn ohne Blätter kann auch keine Photosynthese stattfinden. Sie sollten sehr kühl bei etwa 5° C gelagert werden, um ein zu frühes Auskeimen zu verhindern.

Pflanzen, die ihre Blätter behalten, benötigen artenabhängig eine Mindestbeleuchtungsstärke. Eine geringe Beleuchtungsstärke können Sie dabei problemlos durch eine längere Beleuchtungsdauer mit der Pflanzenlampe ausgleichen.

Bedenken Sie aber, dass jede Pflanze auch eine Nachtruhe in Dunkelheit benötigt und Sie sie nicht länger als etwa 16 Stunden pro Tag beleuchten sollten.

4.2. Welche Pflanzenlampe eignet sich für Chili?

Chilisamen werden bereits etwa Mitte März ausgesät. Sie benötigen täglich bis zu 14 Stunden Licht, sodass oft nicht einmal der Platz auf der Fensterbank zu dieser Jahreszeit hell genug ist.

Die besten Pflanzenlampen für die Aufzucht von Chili-Pflanzen lassen sich möglichst dicht (ca. 20 cm) über der Pflanze anbringen, um eine hohe Beleuchtungsintensität zu erzielen. Um eine übermäßige Wärmeentwicklung zu vermeiden, bieten sich hier in jedem Fall Modelle des Typs LED-Pflanzenlampe an.

Wichtige Marken und Hersteller von Pflanzenlampen haben wir hier für Sie zusammengefasst:

  • Bio Green
  • CroLED
  • Paulmann
  • Sun Master
  • Toplanet
  • Meizhi
  • Bestva
  • Lovebay
  • Niello
  • Roleadro
  • TaoTronics
  • Shekar
  • Albrillo
  • Merisny
  • Yunt

Bildnachweise: amazon.com/Roleadro, amazon.com/SueH Design, amazon.com/Niello, amazon.com/Albrillo (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)