Das Wichtigste in Kürze
  • Transparenter Puder gehört zu den vielseitigsten Produkten der dekorativen Kosmetik. Neben Kaolin, Stärke oder Talkum finden sich ggf. auch wenige Farbpigmente in der Zusammensetzung, die sich jedoch nach dem Auftrag verlieren und in erster Linie nur mattieren.
  • Der Vorteil an Transparentpuder: Er verfeinert das Hautbild, fixiert das Make-up und kann zum Baking genutzt werden. Dabei verändert der beste transparente Puder jedoch nicht den ursprünglichen Ton Ihrer Foundation.
  • Sie haben die Wahl: loser Puder oder Kompaktpuder. Beide Typen ebnen Ihre Haut, letzterer ist aber deutlich praktischer auf Reisen oder unterwegs. Den eigentlichen Auftrag können Sie entweder mit einer weichen Puderquaste, einem Make-up-Schwamm oder einem Puderpinsel ausführen.

transparenter puder vergleich

Mehr als 13 Milliarden Euro setzte der deutsche Einzelhandel im Jahr 2014 mit Kosmetika um. Damit steht Deutschland an der Spitze Europas in puncto Schönheitspflege.

puderNeben Pflege- und Reinigungsartikeln wie Duschgel, Bodylotion oder Gesichtscreme zählt auch die dekorative Kosmetik zu den umsatzstärksten Faktoren. Foundation, Mascara und Lippenstift besitzt fast jede Frau und natürlich darf auch der transparente Puder nicht fehlen, um dem Make-up mehr Halt und den finalen Schliff zu geben.

Doch wie vielseitig ist Transparentpuder wirklich und wie wird er bestmöglich genutzt? Wir verraten Ihnen in unserem Vergleich transparenter Gesichtspuder 2020 alles über Inhaltsstoffe und unterstützen Sie bei der Wahl des richtigen transparenten Puder-Typs.

transparenter puder test

1. Transparenter-Puder-Vergleich 2020: Schenken transparente Puder Concealer & Foundation mehr Halt?

puder make up

Kein Tag ohne Make-up? Dann holen Sie das Maximum an Haltbarkeit aus Ihrer Foundation und setzen auf einen transparenten Fixierpuder, der nachhaltig mattiert.

Sie wollen Ihren Typ verändern oder Ihre Augen, Lippen oder den Teint ganz besonders betonen? Bei Ihrem Make-up müssen Sie sich keinen Regeln beugen. Erlaubt ist, was gefällt. Damit Ihre flüchtigen Kunstwerke mit Foundation und Co. auch an Ort und Stelle bleiben, sollten Sie flüssige Texturen stets fixieren. Das klappt am besten mit einem Puder.

Doch Puder ist nicht gleich Puder. Sie haben meist die Wahl zwischen Mineralpuder, kompakten und losen Puder-Varianten sowie matten oder schimmernden Pudern. In erster Linie unterscheiden sich diese Typen hinsichtlich ihrer Deckkraft und dem Finish.

Mineral-Puder können auch als deckendes Make-up genutzt werden. Sie enthalten viele Farbpigmente, die problemlos Unreinheiten oder Rötungen kaschieren. Deutlich weniger Deckkraft besitzen klassisch lose oder Kompaktpuder. Worin die Vorteile der jeweiligen Darreichungsform liegen, erfahren Sie im Folgenden:

Kategorie Kaufberatung
gepresster pudergepresster Kompaktpuder + fixiert Concealer und Make-up

+ lässt sich leicht auftragen

+ kann zum Abmattieren während des Tages genutzt werden

+ Deckkraft kann variabel aufgebaut werden

loser puderungepresster, loser Puder + extrem feine Textur & sehr ergiebig

+ fixiert Concealer und Make-up

+ kann zum Baking genutzt werden

- eignet sich weniger für unterwegs

- richtige Applikation braucht Übung

puderWichtig zu wissen ist, dass die Darreichungsform nichts damit zu tun hat, ob ein Puder matt, schimmernd, deckend oder transparent ist. Das hängt allein von der Formulierung ab. Bevorzugen Sie einen natürlichen oder strahlenden Teint, greifen Sie auf einen Puder zurück, der Mica (auch Glimmer genannt) enthält.

Alle anderen Puder mattieren – nehmen also den Glanz von Ihrer Haut. Wenn dies Ihr alleiniges Ziel ist, Sie Ihre T-Zone oder das ganze Gesicht mattieren oder fixieren wollen, ist ein transparenter Puder ideal.

Hier reicht eine dünne Schicht, um Ihrem Make-up mehr Halt, Ihrer Haut weniger Glanz und Ihren Poren weniger Aufmerksamkeit zu schenken. Dabei enthält transparenter Puder wenig bzw. gar keine Farbe, damit sich der Ton Ihrer Foundation nicht ändert.

puderauftrag

2. Anwendung & Haltbarkeit: Sollt man lieber nachpudern, statt zu viel Produkt zu nutzen?

transparentpuderTransparenter Puder für dunkle Haut?

Transparenter Puder eignet sich laut Aussage vieler Marken und Hersteller wie Vichy, Chanel, Catrice oder lavera für alle Hauttöne. Bei dunklerer Haut ist er jedoch nur eingeschränkt zu empfehlen. Obwohl diese Art Puder nahezu keine Farb-Pigmente enthält und farblos auf der Haut erscheint, ist er nicht gänzlich unsichtbar. Auf dunkler Haut können derartige Produkte einen Grauschleier hinterlassen. Setzen Sie hier besser auf getönte Puder, die Ihrem Teint entsprechen und vermeiden so einen ungewollten grauen Schimmer.

Die meisten transparenten Puder erscheinen zunächst weiß oder sehr hell, erinnern optisch an Babypuder und eignen sich ideal als Fixierpuder. Auf der Haut fallen die Puderpartikel farblich allerdings kaum noch auf, da sie sich zwischen die Poren der Haut legen und regelrecht unsichtbar werden.

Um diesen transparenten Effekt zu erzielen und die Haut entsprechend weich und geebnet wirken zu lassen, müssen Sie den Puder richtig auftragen. Wie das geht, verraten wir Ihnen im Folgenden:

  1. Perfektes Make-up beginnt mit einer gesunden Haut. Pflegen Sie Ihre Haut daher mit einer entsprechenden Feuchtigkeitspflege, die Ihrem Hauttyp entspricht.
  2. Wenn gewünscht, tragen Sie eine Foundation und Concealer auf.
  3. Ohne Make-up kann transparenter Puder sparsam auf dem ganzen Gesicht verteilt werden, um den Glanz zu nehmen.
  4. Mit Make-up können Sie denselben Effekt erzielen, wenn Sie Ihr Gesicht mit einem großen Pinsel komplett sanft abpudern.
  5. Haben Sie sehr trockene Haut, beschränken Sie sich besser nur auf die T-Zone, um Trockenheitsfältchen zu vermeiden.

puderGenerell gilt: Weniger ist mehr. Wenn Sie Ihr Gesicht mit einer dicken Schicht Puder abdecken, wirkt Ihre Haut schnell trocken und maskenhaft. Um das zu vermeiden und die richtige Dosierung zu finden, raten wir Ihnen dazu, einen Pinsel zum Auftrag zu benutzen.

Ob Kompakt- oder loser Puder: Klopfen Sie den Puderpinsel einmal kurz ab, damit überflüssiges Produkt abfällt. So reduzieren Sie das Risiko, große Mengen Puder aufzutragen. Natürlich können Sie ebenso zu Schwämmchen oder Quaste greifen. Hier ist aber etwas Übung nötig, um – besonders bei losem Puder – nicht zu übertreiben.

Achten Sie außerdem bei Ihrer Wahl auf eine hohe Haltbarkeit. Je schneller der mattierende Effekt des Puders verfliegt, desto öfter müssen Sie erneut zu Quaste und Pinsel greifen, um Ihr Make-up aufzufrischen. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, nutzen Sie am Ende Ihrer Beauty-Routine ein Settingspray für ein mattes Finish, um Foundation und Puder zu fixieren.

inhaltsstoffe

Tests transparenter Gesichtspuder zeigen, dass nur wenige Produkte effektiv zur Pflege Ihrer Haut beitragen.

3. Pflege- & Inhaltsstoffe: Steckt die meiste Pflege in Naturkosmetik?

parabene

Wenn möglich, sollten Sie auf parabenfreie Puder zurückgreifen. Parabene stehen in Verdacht, hormonell wirksam zu sein und schaden unter Umständen Ihrer körperlichen Gesundheit.

Transparenter Puder als Make-up-Ersatz, zum Fixieren des Lippenstifts oder als Alternative zu Trockenshampoo: Die Verwendungsmöglichkeiten sind enorm vielfältig. Allerdings sollten Sie sich von dem Gedanken verabschieden, Ihrer Haut eine Extra-Portion Pflege mit Puder-Produkten zu gönnen.

Blickt man auf die Inhaltsstoffe, so fällt auf, dass nur wenige Produkte mit zugesetzten Wirkstoffen glänzen. Häufig werden Lanolin – ein Wollwachs, das die Feuchtigkeit Ihrer Haut bewahrt – und Caprylyl Glycol verwendet. Letzteres ist zwar ein Konservierungsstoff, wirkt aber hydratisierend und ist sehr hautfreundlich.

Deutlich seltener werden nährende Öle wie Kokos– oder Arganöl verarbeitet. Hersteller sparen aber leider nicht mit Zusätzen wie Parabenen, Silikon, Mineralöl und künstlichen Duftstoffen. Diese Bestandteile fördern weder die Gesundheit Ihrer Haut noch Ihres Körpers.

Besonders Duftstoffe können für Allergiker schnell zum Problem werden. Achten Sie daher stets auf die Angaben der Inhaltsstoffe, um eine unschöne Hautreaktion auszuschließen.

Welche potenziell schädlichen Inhaltsstoffe sich in Ihren Kosmetika verstecken, können Sie übrigens auch per App checken. Wie das funktioniert, verrät die Stiftung Warentest in dieser Meldung.

baking

4. Baking-Powder: Worauf Sie beim Backen mit Puder achten sollten

Beim sogenannten Baking handelt es sich um einen zusätzlichen Schritt in Ihrer Beauty-Routine, um Ihr Make-up so haltbar und ebenmäßig wie möglich zu machen. Dabei wird transparenter Puder großzügig mit einem feuchten Schwamm oder einer Quaste aufgetragen.

puderEntscheidend ist, dass Sie bereits Foundation aufgetragen haben und nicht Ihr ganzes Gesicht einpudern. Beschränken Sie sich nur auf die Stellen, die Sie zum Strahlen bringen und hervorheben wollen – wie Sie es auch beim Highlighten tun würden.

Das betrifft unter anderem die Partie unter den Augen, das Areal unterhalb der Wangenknochen (leicht unter dem Konturpuder) und letztlich auch den Nasenrücken. Einmal aufgetragen, sollten Sie den Puder mindestens zehn Minuten einwirken lassen. So verschmelzen Foundation und Puder miteinander.

Nach Ablauf der Zeit wischen Sie den Puder-Überschuss mit einem großen Pinsel und schnellen Bewegungen weg.

heilerde puder

5. FAQs zu transparenten Pudern

5.1. DIY: Kann man transparenten Puder selber machen?

Sie bevorzugen Naturkosmetik, vertrauen Produkten klassischer Drogeriemarken wie Rossmann nicht oder stellen Ihre dekorativen Kosmetika am liebsten selbst her? Dann können Sie sich mit wenigen Handgriffen einen matten, transparenten Puder zaubern.

Die meisten Puder bestechen durch eine überschaubare Zutatenliste, die Stärke, Talkum, Mica (ein schimmerndes Mineral), ggf. Silikone, Pflegestoffe und farbige Pigmente beinhaltet. Eine rein natürliche und sehr reduzierte Variante können Sie jedoch aus Zutaten herstellen, die Sie vielleicht sogar bereits besitzen.

transparentpuderSie brauchen:

Mischen Sie beide Produkte im Verhältnis 1:1 zusammen. Wenn Sie nur selten zu deckendem Puder greifen, reichen zunächst zwei Teelöffel pro Zutat aus, um einige Wochen versorgt zu sein.

Etwas aufwendiger werden die Zutaten, wenn Sie Titanoxid, pflegende Öle wie Jojobaöl und ätherische Öle hinzugeben wollen. Diese Stoffe sorgen für einen leichten Sonnenschutz, spenden Feuchtigkeit und beruhigen die Haut.

Wenn Sie keine helle, transparente Puder-Art, sondern einen Puder mit Farbe bevorzugen, können Sie einen halben Teelöffel reinen Zimt- oder Kakaopulver hinzugeben. Die dunklen Pigmente sorgen für eine Tönung des Puders, die Ihrer Haut etwas Farbe und Frische verleiht.

puderpinsel

5.2. Wie lange ist transparenter Puder haltbar?

haltbarkeit

Unten rechts im Bild erkennen Sie das Haltbarkeits-Symbol des transparenten Puders. Der Hersteller empfiehlt, das Produkt nach 30 Monaten auszutauschen.

Unabhängig davon, ob Sie einen günstigen transparenten Puder kaufen oder zu einem High-End-Puder greifen: Kein Produkt hält sich ewig. Im Gegensatz zu Eyeliner oder Foundation ist Puder in puncto Haltbarkeit jedoch deutlich ausdauernder.

Jedes Kosmetikprodukt besitzt eine Kennzeichnung, die einem Creme-Topf ähnelt. Darauf befinden sich Ziffern und ein großes M. Diese Markierung sagt Ihnen, wie lange Ihr persönlicher transparenter Puder-Testsieger haltbar ist.

Im Schnitt können Sie Puder jedoch deutlich länger nutzen. Tests transparenter Puder zeigen, dass Sie ca. fünf Jahre Freude an Ihrem Gesichtspuder haben können, sofern Sie Ihre Puderpinsel, Schwämme und Quasten regelmäßig reinigen.

ablaufdatumAchten Sie zudem darauf, dass Ihr loser- oder Kompaktpuder nicht feucht wird. Das führt dazu, dass die einzelnen Partikel verklumpen und nahezu keine Produktabgabe mehr möglich ist.