Rollmatratze Test 2017

Die 7 besten Rollmatratzen im Vergleich.

Casper Matratze MTNE4H009201 Casper Matratze MTNE4H009201
Dibapur – Orthopädische Matratze Dibapur – Orthopädische Matratze
Mister Sandmann Rollmatratze Mister Sandmann Rollmatratze
Wohnorama Matratze Wohnorama Matratze
MSS Easy Comfort Rollmatratze MSS Easy Comfort Rollmatratze
Badenia Bettcomfort Trendline 3887860159 Badenia Bettcomfort Trendline 3887860159
Doctorsleep Medisleep Rollmatratze Doctorsleep Medisleep Rollmatratze
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Casper Matratze MTNE4H009201 Dibapur – Orthopädische Matratze Mister Sandmann Rollmatratze Wohnorama Matratze MSS Easy Comfort Rollmatratze Badenia Bettcomfort Trendline 3887860159 Doctorsleep Medisleep Rollmatratze
Vergleichsergebnis Hinweise zum Test- und Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,2sehr gut
07/2017
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
07/2017
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
07/2017
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
05/2017
Kundenwertung
bei Amazon
17 Bewertungen
619 Bewertungen
112 Bewertungen
129 Bewertungen
14 Bewertungen
1 Bewertungen
35 Bewertungen
MatratzentypSowohl Schaumstoffmatratzen als auch Kaltschaummatratzen und Komfortschaummatratzen bestehen aus PU-Schaum, auch PUR-Schaum genannt. Sie unterscheiden sich lediglich hinsichtlich ihrer Verarbeitungsweisen.

Alle Matratzen teilen folgende Eigenschaften: Sie sind atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend.
ver­schie­dene Kalt­schäume u.a. Memo­ry­schaum/Latex Kalt­schaum­ma­t­ratze Kalt­schaum­ma­t­ratze Kom­fort­schaum­ma­t­ratze Kom­fort­schaum­ma­t­ratze Schaum­stoff­ma­t­ratze Kalt­schaum­ma­t­ratze
erhältliche Größen
(Breite x Länge)
  • 80 x 200 cm
  • 90 x 200 cm
  • 100 x 200 cm
  • 140 x 200 cm
  • 160 x 200 cm
  • 180 x 200 cm
  • 80 x 200 cm
  • 90 x 190 cm
  • 100 x 190 cm
  • 100 x 200 cm
  • 140 x 200 cm
  • 160 x 200 cm
  • und mehr
  • 80 x 200 cm
  • 90 x 200 cm
  • 100 x 200 cm
  • 120 x 200 cm
  • 140 x 200 cm
  • 160 x 200 cm
  • und mehr
  • 90 x 190 cm
  • 80 x 200 cm
  • 100 x 200 cm
  • 120 x 200 cm
  • 140 x 190 cm
  • 140 x 200 cm
  • und mehr
  • 80 x 200 cm
  • 90 x 200 cm
  • 100 x 200 cm
  • 120 x 200 cm
  • 140 x 200 cm
  • 90 x 200 cm
  • 100 x 200 cm
  • 140 x 200 cm
  • 80 x 200 cm
  • 90 x 200 cm
  • 100 x 200 cm
  • 110 x 200 cm
  • 120 x 200 cm
  • 130 x 200 cm
  • und mehr
HärtegradEs gibt meistens 4 Stufen:
  • Härtegrad 1: weich, für Personen bis 60 kg
  • Härtegrad 2: mittel, für Personen bis 80 kg
  • Härtegrad 3: hart, für Personen über 80 kg
  • Härtegrad 4: sehr hart, für Personen bis 140 kg.
H3
hart
H2
mittel
H2 | H3
mittel - hart
H2
mittel
keinen H2
mittel
H3
hart
LiegezonenDie Zonen sollen den verschiedenen Körperteilen und ihren Gewichten Rechnung tragen. Je mehr Zonen, desto gleichmäßiger ist die Verteilung auf der Matratze.

Matratzen mit Zonen sind aber für reine Rückenschläfer nicht zu empfehlen. Hier wäre eine Matratze ohne Zonen besser geeignet.
5 Zonen 9 Zonen 7 Zonen keine keine keine keine
Raumgewicht in kg/m³ Latex­schaum: 65 | Memo­ry­schaum: 52 | Tran­si­ti­ons­schaum: 45 | Basis­schaum: 31 30 keine Angabe 30 27 30 30
BezugsmaterialDas Raumgewicht gibt das Gewicht pro Kubikmeter Raummasse an.

Je höher die Raumdichte, desto langlebiger und – in Grenzen – komfortabler ist die Matratze. RG 60 ist hierbei der höchstmögliche Wert.
99 % Poly­ester/1 % Elasthan 100 % Poly­ester 100 % Poly­ester 100 % Poly­ester 100 % Poly­ester 100 % Poly­ester 100 % Poly­ester
max. Gewicht
pro Benutzer
150 kg 110 kg 110 kg 90 kg 90 kg 90 kg 110 kg
Liegekomfort
Bezug waschbar
bis

30 °C

60 °C

60 °C

60 °C

60 °C

60 °C

40 °C
allergikergeeignet Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Öko-Tex Standard 100Der Öko-Tex Standard 100 gibt an, ob die Matratze schadstofffrei ist. Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Vorteile
  • 100 Tage Pro­be­liegen mög­lich
  • oberste Schicht Latex­schaum - küh­lend
  • Gratis Ver­sand und Rück­ver­sand
  • für Kinder geeignet
  • gute Ergo­nomie
  • rücken­f­reund­lich
  • atmungs­aktiv
  • geruchs­neu­tral
  • gute Ver­ar­bei­tung
  • passt sich gut dem Körper an
  • rücken­f­reund­lich
  • geruchs­neu­tral
  • atmungs­aktiv
  • gut wieder zu ver­stauen
  • rücken­f­reund­lich
  • hil­f­reich bei Rücken­be­schwerden
  • keine Mul­den­bil­dung
  • wei­cher Bezug
  • geruchs­neu­tral
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Rollmatratze bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

5/5 aus 11 Bewertungen

Rollmatratzen-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Rollmatratze ist eine durch Druckluft komprimierte zusammengerollte Matratze. Dadurch kann sie leichter transportiert werden. Außerdem wird dadurch weniger Verpackungsmaterial aufgewandt.
  • In den meisten Fällen bestehen Rollmatratzen aus Schaumstoff (Kaltschaum oder Komfortschaum). Sie haben den Vorteil, elastisch, atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend zu sein. Seltener gibt es auch Rollmatratzen aus Federkern oder Latex.
  • Beim Kauf einer gerollten Matratze gelten grundsätzlich die gleichen Kriterien wie bei einem Kauf einer gewöhnlichen Matratze. Dazu gehören zum einen der Härtegrad und zum anderen die richtige Größe.

Rollmatratze Test
Laut statista.de betrug der Umsatz der Branche „Herstellung von Matratzen“ in Deutschland im Jahr 2015 rund 894 Millionen €. Eine beeindruckende Zahl, die einmal mehr zeigt, wie sehr die Deutschen ihren Schlaf schätzen und darin gerne investieren.

Doch die richtige Matratze zu finden ist gar nicht so einfach. Neben dem richtigen Härtegrad und der Größe gehört der Transport zu den wichtigsten Dingen, die Sie beim Matratzen Kauf berücksichtigen sollte. Viele Matratzen sind nämlich oft zu schwer und viel zu groß, um sie alleine, geschweige denn durch ein enges Treppenhaus zu schleppen.

Unsere Lösung für Sie: Kaufen Sie doch einfach eine Rollmatratze. Die gerollte Matratze ist so komprimiert, dass man sie ganz einfach transportieren kann. In unserem Rollmatratzen Vergleich 2017 stellen wir Ihnen die praktische Schlafrolle einmal genauer vor und verraten Ihnen in unserer Kaufberatung worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Eine komprimierte Rollmatratze 80 x 200 cm.

Eine komprimierte Single-Matratze 90 x 200 cm von MSS. Ebenso im Größenangebot: Eine Matratze 140 x 200 cm für zwei Personen.

1. Keep Rolling – wodurch zeichnet sich eine Rollmatratze aus?

Eine Rollmatratze wird im sogenannten RollPack-Verfahren unter hohem Druck zusammengerollt und anschließend in einen Beutel aus Kunststoff geschoben. Das an sich hat allein schon den Vorteil, dass bei Rollmatratzen weniger Verpackungsmaterial verbraucht wird. Hinzu kommt, dass sich die gepresste Rolle im Vergleich zu den herkömmlichen Matratzen besonders leicht und platzsparend transportieren lässt.

Die wohl gängigsten Maße einer Rollmatratze sind 90 x 200 cm, obwohl es mittlerweile auch eine große Auswahl an anderen Größen gibt. Eine komprimierte Matratze 160 x 200 cm oder eine Matratze 180 x 200 cm werden ebenfalls angeboten. Als Mittelmaß sind nunmehr auch Rollmatratzen aus Kaltschaum mit den Maßen 140 x 200 cm erhältlich, welche sich besonders für Gästebetten eignen.

In den meisten Fällen bestehen Rollmatratzen aus Schaumstoff, ferner auch aus Latex oder Federkern. Wenn die Rollmatratze erstmal ausgerollt ist und sich entfaltet hat, kann sie nicht wieder zusammengerollt werden. Damit die Rollmatratze das volle Ausmaß der Liegefläche und der Höhe erreicht, muss Sie über mehrere Stunden ausgerollt liegen.

Die Vor- und Nachteile einer Rollmatratze noch einmal für Sie zusammengefasst:

  • leicht transportierbar
  • weniger Verpackungsabfall
  • aufgrund des Materials oft allergikergeeignet
  • nicht wieder zusammenrollbar
  • nicht unmittelbar einsatzbereit

2. Welcher Rollmatratzen-Typ kommt in Ihr Schlafzimmer?

2.1. Schaumstoffmatratze

Bei den meisten Rollmatratzen handelt es sich um Schaumstoffmatratzen. Schaumstoff hat nämlich den Vorteil, sich besonders leicht zu verdichten und entrollen zu lassen.
Grundsätzlich bestehen Schaumstoffmatratzen aus PU-Schaum, auch PUR-Schaum genannt. Außerdem gibt es verschiedene Ausführungen. Zu den bekanntesten gehören Kaltschaum- und Komfortschaummatratzen.

2.1.1. Kaltschaummatratze
Kaltschaummatratzen werden aus hochwertigem PUR-Schaumstoff hergestellt. Dieser wird in Blöcken gegossen und anschließend bei niedrigen Temperaturen ausgehärtet. Aufgrund dessen zeichnen sich Kaltschaummatratzen durch eine unregelmäßige und offenporige Struktur aus. Das hat den Vorteil, dass sie besonders atmungsaktiv sind und Feuchtigkeit besser regulieren können. Hinzu kommt, dass Kaltschaum dazu neigt, nach einer Druckentlastung wieder in seine ursprüngliche Form zurückzukehren und deshalb auch gut zur Herstellung von Rollmatratzen geeignet ist.

Tipp: Aufgrund der beachtlichen Klimaeigenschaften sorgen Kaltschaummatratzen für ein trockenes Schlafklima, das auch Allergiker zu schätzen wissen.

2.1.2. Komfortschaummatratze
Genauso wie die Kaltschaummatratzen werden die Komfortmatratzen aus PUR-Schaum hergestellt und in Blöcken gegossen. Deshalb haben auch diese Matratzen-Kategorien eine hohe Rückstellkraft bzw. sie erreichen schnell wieder ihre Ursprungsform. Jedoch wird der Komfortschaum zur Aushärtung beheizt. Trotzdem zeichnen sich auch die Komfortschaummatratzen durch eine unregelmäßige und offenporige Struktur aus. Sie sind außerdem besonders atmungsaktiv und können gut mit hoher Luftfeuchtigkeit umgehen.

Hinweis: Fälschlicherweise wird der Begriff Komfortschaum oft in Zusammenhang mit Kaltschaum verwendet. Das ist jedoch nicht korrekt, da sie zwar aus dem gleichen Material, aber auf unterschiedliche Weisen zu einer Matratze hergestellt werden. Grundsätzlich passen sich Kaltschaummatratzen besser an die individuellen Bedürfnisse an. Komfortschaum ist hingegen leichten Personen zu empfehlen, die keine körperlichen Vorbelastungen haben.

Eine 7-Zonen-Matratze aus Latex.

Eine 7-Zonen-Matratze  aus Latex.

2.2. Latex- und Federkernmatratze

Eher selten werden Sie auf der Suche nach einer passenden Rollmatratze auf Latex- oder Federkernvarianten treffen. Das liegt daran, dass beispielsweise Latexmatratzen empfindlich gegenüber der Verformung und Komprimierung sind. Deshalb werden sie mit weniger Druck verdichtet, wodurch sie schwieriger transportierbar sind.
Federkernmatratzen werden im Vergleich zu den Schaumstoff- und Latexmatratzen mit einem anderen Verfahren zusammengerollt. Die Federkernmatratzen werden nämlich flach liegend komprimiert, vakuumverpackt und anschließend gerollt und in einen Kunststoffbeutel gepackt. Der Vorteil des Einsparens von Verpackungsmaterial ist bei solchen Matratzen-Typen daher nicht gegeben

3. Kaufberatung für Rollmatratzen

3.1. Machen Sie den Matratzen-Test – welcher Härtegrad-Typ sind Sie?

Wenn Sie auf der Suche nach Ihrem Rollmatratzen-Vergleichssieger sind, werden Sie um den Matratzen-Härtegrad nicht herumkommen. Er definiert neben der Qualität des verwendeten Materials den Liegekomfort. Viele Hersteller unterscheiden den Härtegrad der Matratzen in H-Stufen. Welcher Härtegrad für wen am besten geeignet ist, zeigt Ihnen nachfolgende Übersicht in unserem Rollmatratzen-Test:

Typ Beschreibung
weich (H1) Rollmatratzen H1 sind besonders anschmiegsam und eignen sich gut für Leichtgewichte und zierliche Personen. Genauso sind sie für Heranwachsende mit einem Körpergewicht von bis zu 60 kg zu empfehlen, die ein weiches Liegeempfinden bevorzugen.
mittel (H2) Besonders beliebt ist der der Härtegrad H2. Er ist mittelfest und für Personen bis etwa 80 kg geeignet. Ebenso ist H2 für über 90 kg schwere Schläfer geeignet, die einen anschmiegsamen Komfort wünschen.
hart (H3) Wer hingegen ein etwas festeres Liegeempfinden bevorzugt, der sollte zu einer Rollmatratze mit dem Härtegrad 3 greifen. Matratzen mit diesem Härtegrad eignen sich für Personen über 80 kg, die maximale Belastbarkeit liegt bei diesem Typen etwa zwischen 100 und 110 kg.
sehr hart (H4) Rollmatratzen mit dem Härtegrad 4 sorgen für ein sehr festes Liegegefühl. Sie eignen sich für ein Körpergewicht über 110 kg und eignen sich maximal für ein Körpergewicht bis 130 bzw. 140 kg.
Spezial (H5): Matratzen mit dem Härtegrad H5 werden auch als XXL-Matratzen bezeichnet. Das liegt daran, dass sie eine Stützkraft von einem Körpergewicht von mehr als 140 kg haben. Da dieser Härtegrad nur sehr selten gekauft wird, werden Sie solche Varianten eher selten und vielmehr in Fachgeschäften finden.

3.2. Größe

Unser Rollmatratzen-Vergleich zeigt, dass die Höhe der Matratze zwischen 11 und 16 cm liegen sollte. Darüber hinaus können Sie wie bei den „normalen“ Matratzen auch beim Kauf Ihrer besten Rollmatratze zwischen verschiedenen Größen wählen. Grundsätzlich gilt: Nehmen Sie Ihre Körpergröße plus 20 Zentimeter und vergessen Sie nicht die Größe Ihres Lattenrosts und Ihres Bettes mit einzubeziehen.

Welche Größe für Sie am besten geeignet ist, zeigt Ihnen folgende Aufzählung:

  • Matratze 80 x 200 cmEignet sich besonders gut für Einzelschläfer, ist größentechnisch aber nicht mehr aktuell. Dennoch ist Sie als Matratze für Doppelbetten geeignet.
  • Matratze 90 x 200/ 100 x 200 cm: Die gängigen Größen für Einzelschläfer. Sie bieten ausreichend Platz für eine Person. Diese Größe gehört zu der gängigsten Rollmatratzen-Größe.
  • Matratze 120 x 200 cm: Eine etwas ungewöhnliche Matratzengröße. Sie gilt zwar immer noch als Singlematratze, unter Umständen kann sie aber auch für zwei Personen reichen. Wenn diese relativ schlank sind
  • Matratze 140 x 200 cm: Die Double Size Matratze erfreut sich vor allem bei Jugendliche und jungen Erwachsenen großer Beliebtheit. Sie ist etwas kleiner als ein Doppelbett, reicht aber locker für zwei Personen aus.
  • Matratze 160 x 200 cm: Besonders beliebt bei Paaren ist diese Queen Size Matratze, da sie ausreichend Platz für zwei Personen bietet.
  • Matratze 180 x 200 cm: Etwas größer als die Queen Size Matratze ist die King Size Matratze, die ebenfalls bei Paaren sehr gut ankommt.
  • Matratze 200 x 200 cm: Die Familien-Version unter den Matratzen. Neben den Eltern finden außerdem Kinder genügend Platz zum Schlafen. Diese Größe kommt bei Rollmatratzen eher selten vor.

3.3. Zonen

Eine Frage der Elastizität

Ein weiteres Kaufkriterium, dass Sie beim Rollmatratzen Kaufen berücksichtigen sollten, ist die sogenannte Punktelastizität. Sie zeigt an, wie sich die Matratzenoberfläche auswirkt, wenn Sie auf ihr liegen. Grundsätzlich gilt: Je punktelastischer die Rollmatratze, desto weniger Druck übt sie auf das Hautgewebe aus. Das wirkt sich gut auf die Durchblutung aus und Sie können nachts ruhiger und entspannter schlafen.
Hinweis: Schaumstoff und Latexmatratzen sind punktelastischer als Federkernmatratzen.

Matratzen lassen sich oft in mehrere Liegezonen unterteilen. Sie sorgen für eine körpergerechte Bettung, denn jede Körperpartie des Menschen hat ein unterschiedliches Gewicht und das sollte optimal von einer Matratze ausgeglichen werden. Deshalb verfügen viele Matratzen über verschiedene Zonen, die entweder härter oder weicher sind. Entsprechend sorgen die weicheren Zonen dafür, dass Schultern und Hüfte einsinken können. Die dichteren Materialien befinden sich hingegen in der mittleren Zone, um die Wirbelsäule zu stärken. Da Zonen-Matratzen symmetrisch aufgebaut sind, können sie auch längs gedreht werden. Ob für Sie eine 3-, 5-, 7- oder 9-Zonen Matratze besser geeignet ist, müssen Sie beim Probeliegen selbst bewerten.

3.4. Die Hülle

Grundsätzlich bestehen die Bezüge einer Rollmatratze aus verschiedenen Materialen. Beim Rollmatratzen Kaufen sollten Sie darauf achten, dass der Bezug abnehmbar und waschbar ist. Im besten Fall sollte der Bezug bei mindestens 60° Grad gewaschen werden können. Nur so können Sie sicher sein, dass beispielsweise Hausstaubmilben, die sich bevorzugt in Bettdecken, Kopfkissen und eben Matratzen einnisten und Allergien auslösen, rückstandslos entfernt werden.

Während Baumwolle den Nachteil hat, sich schnell abzunutzen, wird der Bezug durch das Beifügen von Polyester und Polyamid-Anteilen deutlich dehnbarer und strapazierfähiger.
Empfehlenswert sind außerdem Bezüge, die Viskosefasern wie Modal, Lyocell und Tencel enthalten, besonders, wenn Sie schnell schwitzen.

Hinweis: Allergiker sollten auf die oben genannten Viskosefasern lieber verzichten, da sie Zusatzstoffe enthalten können. Polyester und Polyamid sind hingegen unbedenklich.

4. Wie pflegt und reinigt man eine Rollmatratze

Wenn Sie möglichst lange etwas von Ihrer Rollmatratze haben möchten, sollten Sie hinsichtlich der Pflege und Reinigung einige Tipps befolgen.
Das richtige Lüften ist das A und O bei der Pflege Ihrer Rollmatratze. Achten Sie deshalb darauf, die Bettdecke nach dem Aufstehen zurückzuschlagen. So bekommt sie von allen Seiten genügend Luft.
Ebenso empfehlenswert ist ein regelmäßiges Wenden. Mindestens alle drei Monate sollte eine Matratze gedreht werden.

5. FAQ zum Thema Rollmatratze

5.1. Zeit für einen Wechsel – wann muss die Rollmatratze ausgetauscht werden?

Neben einer Matratzenauflage oder einem Matratzenschoner sorgt ein Matratzenwechsel für die dauerhafte Sicherstellung Ihres Schlafkomforts. Die von Herstellern angegebene Lebensdauer einer Matratze liegt je nach Beanspruchung und Verschleißerscheinungen bei sieben bis zehn Jahren. Ein guter Anhaltspunkt für den Wechsel Ihrer Rollmatratze ist nicht nur ihr äußeres Erscheinungsbild, sondern beispielsweise auch die Kuhlenbildung. Kuhlen sind schädlich für die Gesundheit und deshalb sollte eine Matratze, die solche Kuhlen aufweist, auch umgehend entsorgt werden.

Eine Klappmatratze ist ideal für Gäste. Außerdem dient sie als bequeme Sitzgelegenheit.

Eine Klappmatratze, auch Faltmatratze, ist ideal für Gäste. Außerdem dient sie als bequeme Sitzgelegenheit.

5.2. Welche Marken und Hersteller haben die Nase vorn?

Der Markt für Rollmatratzen wird von vielen Marken und Herstellern geflutet. Zu den bekanntesten Marken gehören beispielsweise Vitali Spa, Badenia, Dibapur, Frankenstolz und Mister Sandmann. Besonders günstige Rollmatratzen sind hingegen Marken wie MSS, Sun Garden und IDIMEX.

5.3. Wo kann man eine Rollmatratze kaufen?

Sie können Ihre beste Rollmatratze grundsätzlich in jedem Möbelhaus oder Fachgeschäft kaufen. Gelegentlich werden Sie auch bei Discountern wie Lidl oder Aldi günstige Rollmatratzen finden. Ein Ort, an dem Sie eine besonders große Auswahl von verschiedenen Größen und Arten von Rollmatratzen haben, ist das Internet. In Online-Shops wie Amazon können Sie rund um die Uhr und nach Herzenslust Ihren persönlichen Rollmatratzen-Vergleichssieger auswählen.

5.4. Was sagt die Stiftung Warentest?

Einen einschlägigen Test zum Thema Rollmatratzen hat die Stiftung Warentest bisher nicht veröffentlicht. Regelmäßig ergänzt das Prüfungsinstitut jedoch den Matratzen-Test um die neuesten Matratzen-Typen. Im März-Update kamen 232 Matratzen aus Kaltschaum, Latex, Federkern Boxspring hinzu. Das Ergebnis: Einige Matratzen, sogar einige Rollmatratzen von Aldi oder Lidl, schnitten besser als so manches Luxusmodell ab. Ebenso enthalten sind die Testurteile von zwischen 2009 und 2015 getesteten Matratzen.

Wie die Stiftung Warentest bei ihren Tests vorgegangen ist, veranschaulicht Ihnen folgendes Video:

Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Rollmatratze bei eBay entdecken!
Weiter »
Vergleichssieger
Casper Matratze MTNE4H009201
sehr gut (1,2) Casper Matratze MTNE4H009201
17 Bewertungen
475,00 € Zum Angebot
Preis-Leistungs-Sieger
Mister Sandmann Rollmatratze
sehr gut (1,4) Mister Sandmann Rollmatratze
112 Bewertungen
64,90 € Zum Angebot

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Rollmatratze Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Schlafen