Das Wichtigste in Kürze
  • Hebeanlagen kommen überall dort zum Einsatz, wo Abwasser unterhalb des Abwasserabflusses anfällt. Es befördert das Schmutzwasser in die Höhe und ermöglicht so einen Abfluss in die Kanalisation.
  • Kleinhebeanlagen sind für verschiedene Zwecke erhältlich. Neben Toiletten können auch Waschbecken, Duschen, Waschmaschinen und mehr angeschlossen werden. Entscheiden Sie sich für den passenden Typ.
  • Im Inneren einer Hebeanlage ist eine Pumpe verbaut. Diese pumpt das Wasser heraus, sobald der integrierte Schwimmschalter Flüssigkeit im Inneren des Sammelbehälters feststellt. Suchen Sie eine Hebeanlage für Fäkalien, achten Sie auf eine integrierte Zerkleinerung.

hebeanlage test

Die Waschmaschine steht in vielen Haushalten im Keller. Das ist in aller Regel auch kein Problem, solange der Abwasseranschluss tief genug liegt. Ist der Standort des Gerätes hingegen tiefer, benötigen Sie eine Pumpe, um das Schmutzwasser in Richtung Kanalisation zu befördern. Genau diese Aufgabe erfüllt eine Hebeanlage.

Nicht nur für Wasch- und Spülmaschinen, sondern auch für Waschbecken, Duschen, Badewannen und vieles mehr sind sie erforderlich. Meist können Sie auch mehrere davon an einer Anlage anschließen, wenn diese mit mehreren Eingängen versehen ist. Soll das Abwasser einer Toilette mit einer Kleinhebeanlage befördert werden, ist zudem eine Zerkleinerung der Fäkalien erforderlich.

Unabhängig davon, für welche Zwecke Sie eine Hebeanlage suchen: Mit dem Hebeanlage-Vergleich 2020 auf Vergleich.org finden Sie das passende Modell. Werfen Sie einen Blick auf unsere Vergleichstabelle weiter oben auf dieser Seite und informieren Sie sich mit unserer nachfolgenden Kaufberatung über die wichtigsten Kriterien.

1. Ermöglicht eine Hebeanlage Sanitäranlagen im Keller?

Gerade in städtischen Gebieten ist Wohnraum teuer und rar. Da kommt es nicht selten vor, dass auch Kellergeschosse über die eigentlichen Nutzungszwecke hinaus eingesetzt werden, z. B. für eine Sauna oder gar als richtiger Wohnraum.

Während die Frischwasserversorgung kein Problem ist, da dieses mit Druck ins Gebäude hineingedrückt wird, ist die Entsorgung des Abwassers bei niedrig gelegenen Waschbecken, Toiletten und Co. ein Problem. Liegen diese unterhalb der Kanalisationsleitungen, die üblicherweise rund 80 cm bis 1 m tief in der Erde verlegt sind, fließt das Schmutzwasser nicht aus dem Keller ab. Denn dieses ist auf ein Gefälle angewiesen, um in die Kanalisation zu gelangen.

Eine Hebeanlage ersetzt dieses mit der integrierten Pumpe, sodass das Abwasser mit oder ohne Fäkalien aus dem Haus gelangt. Hierfür wird dieses zunächst in einem Sammelbehälter gesammelt und dann mit der Haushaltspumpe in Richtung Kanalisation gepumpt. Da es sich um ein geschlossenes System handelt, kommt es in der Regel zu keiner Geruchsbelästigung. Dies ist besonders bei einer Fäkalienpumpe wichtig.

hebeanlage kaufen

Wenn im Keller Abwasser anfällt, ist oft eine Hebeanlage erforderlich.

2. Hebeanlagen: Sind Typen mit und ohne WC-Anschluss verfügbar?

Hebeanlagen für den Hausgebrauch gibt es in unterschiedlichen Ausführungen bzw. Typen. In Hebeanlage-Tests im Internet wird zwischen Hebeanlagen für fäkalhaltiges sowie fäkalfreies Abwasser unterschieden.

Soll eine Toilette an die Anlage angeschlossen werden, benötigen Sie eine Fäkal-Hebeanlage. Handelt es sich hingegen lediglich um eine Hebeanlage für die Küche oder eine Dusche, reicht auch eine Schmutzwasser-Hebeanlage.

Kategorie Eigenschaften
Fäkal-Hebeanlage
Fäkal-Hebeanlage
  • für den Anschluss an ein WC ausgelegt
  • mit einem Schneidewerk zum Zerkleinern von Fäkalien versehen
  • je nach Modell können in der Regel noch weitere Dinge angeschlossen werden, z. B. Waschbecken

Vor- und Nachteile:
+ vielseitig einsetzbar
+ auch für Toiletten geeignet
- komplexer, somit wartungsaufwendiger

Abwasser-Hebeanlage
Abwasser-Hebeanlage
  • für Waschbecken und Spülen, Duschen und Badewannen sowie Bidets geeignet
  • auch für Wasch- und Spülmaschinen nutzbar
  • meist mit mehreren Anschlüssen versehen

Vor- und Nachteile:
+ geringerer Wartungsaufwand
+ meist günstiger in der Anschaffung
- nicht für Toiletten geeignet

Fazit: Welches die richtige Hebeanlage für Ihr Zuhause ist, hängt von den angeschlossenen Sanitäranlagen bzw. Geräten ab. Wenn Sie eine Toilette anschließen möchten, führt kein Weg an einer Fäkal-Hebeanlage vorbei.

Alternativ gibt es noch Hebeanlagen für Regenwasser. Diese spielen in unserem Vergleich allerdings keine Rolle. Meist wird für Regenwasser aber keine Hebeanlage, sondern eine Tauchpumpe eingesetzt.

3. Kaufberatung: Wie lässt sich die beste Hebeanlage finden?

Wer eine Hebeanlage kaufen möchte, steht verschiedenen Modellen im Handel gegenüber. Da viele vermutlich zuvor noch nie so ein Produkt erworben haben, ist folglich oft auch die Unwissenheit groß.

Worauf sollte man beim Kauf achten? Lohnt sich der Kauf einer günstigen Hebeanlage oder sollte es besser ein teureres Modell sein? Dies sind nur einige der Fragen, die Sie sich eventuell stellen. Die Kaufberatung von Vergleich.org informiert Sie rund um den Kauf von Hebeanlagen und deren wichtigsten Eigenschaften.

3.1. Nur Hebeanlagen mit Zerkleinerung sind für WCs geeignet

Weiter oben haben wir Ihnen bereits erläutert, dass es verschiedene Typen von Hebeanlagen gibt. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf. Wenn Sie eine Hebeanlage für ein WC suchen, sollte unbedingt eine Zerkleinerung erfolgen, z. B mit Edelstahlmessern. Sonst verstopfen Fäkalien die Anlage schnell, sodass sie nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert. Dies gehört bei einer Fäkalienhebeanlage aber zur üblichen Standardausstattung.

Suchen Sie hingegen eine Hebeanlage für eine Dusche, eine Hebeanlage für eine Waschmaschine oder eine Hebeanlage für ein Waschbecken, reicht in der Regel eine Hebeanlage für Schmutzwasser. Diese sind nicht mit einer Zerkleinerung versehen, da in der Regel lediglich Abwasser ohne Fremdkörper eingeleitet wird.

3.2. Gängig sind Unterputz-Hebeanlagen

hebeanlage keller

Eine Hebeanlage wird in der Regel im Unterputz verbaut.

Bei der Ausführung bzw. der Montage wird zwischen Standgeräten und Hebeanlagen für Unterputz unterschieden. Der häufiger eingesetzte Variante sind die in der Wand verbauten Geräte. Diese werden verkleidet und sind dann am Einsatzort (z. B. einem Badezimmer) nicht mehr sichtbar.

Ein Augenmerk sollten Sie auch auf die Maße der Anlage haben. Kompakte Abmessungen sind vorteilhaft, da dann weniger Platz für die Hebeanlage im Keller erforderlich ist.

3.3. Anzahl sowie Durchmesser der Zu- und Abflüsse

Bei einer WC-Hebeanlage ist immer ein Anschluss mit einem Durchmesser von 10 cm vorhanden. An diesen wird der Abfluss der Toilette angeschlossen. Zudem gibt es meist noch mehrere weitere Anschlüsse mit einem Durchmesser von meist 40 mm, um Waschbecken und weitere sanitäre Einrichtungen an die Anlage anzuschließen (z. B. eine Dusche oder ein Waschbecken) und deren Abwasser mit der Haushaltspumpe abzupumpen.

Bei Hebeanlagen für Duschen, Waschbecken und Co. sind nur diese kleineren Einlassanschlüsse vorhanden. Die Anzahl schwankt je nach Modell zwischen ein bis drei Stück. Zudem gibt es noch einen Auslassanschluss bzw. eine Druckleitung der Hebeanlage für den Anschluss an die Abwasserleitung des Hauses.

Achten Sie beim Kauf auf die passenden Rohrdurchmesser. Bei Problemen ist aber auch die Verwendung von Adaptern möglich. Wichtig zu bedenken ist, dass aber nicht nur die entsprechenden Zu- und Ableitungen am Aufstellungsort verlegt werden, sondern auch ein Stromanschluss für die Pumpe vorhanden sein muss.

3.4. Förderkapazität, Pumpendistanz und Wassertemperatur sind wichtige Kennzahlen

Je mehr Wasser pro Minute befördert werden muss, desto höher müssen auch die potenzielle Motorleistung sowie die max. Förderkapazität ausfallen. Die meisten Modelle leisten rund 250 bis 600 Watt und befördern zwischen 100 und 300 Liter pro Minute. Eine hohe Förderkapazität ist vor allem bei Duschen wichtig, da hier über einen längeren Zeitraum viel Abwasser entsteht.

Beachten Sie beim Kauf unbedingt auch die max. vertikale Pumpendistanz sowie die max. horizontale Pumpendistanz. Diese Werte geben an, wie viel Höhenunterschied und Entfernung die Pumpe bis zur Kanalisation überwinden kann.

Schwächer motorisierte Modelle meistern um die 4 m bzw. 40 m. Stärkere Pumpen überwinden bis zu 9 m Höhenunterschied und Strecken von bis zu 90 m.

Ein weiterer wichtiger Wert bei Hebeanlage-Tests im Internet sowie beim Kauf ist die max. Wassertemperatur. Ist die Anlage an eine Toilette oder ein Waschbecken angeschlossen, reichen Modelle bis ca. 60° C. Entleert sich hingegen eine Spül- oder Waschmaschine in die Hebeanlage, sollte das Gerät auch für höhere Temperaturen bis 90° C ausgelegt sein.

3.5. Aktivkohle gegen Geruch ist eine praktische Bonus-Ausstattung

Je leiser, desto besser

Je leiser die Kleinhebeanlage arbeitet, desto weniger bekommen Sie von ihrer Arbeit mit. Achten Sie daher auf eine geringe Lautstärke von um die 30 dB.

Unbedingt vorhanden sollte ein Rückstauventil sein. Dieses verhindert, dass das Abwasser durch das Gefälle in der Abwasserleitung zurück in die Anlage läuft. Wäre so ein Ventil in einer Hebeanlage im Keller nicht verbaut, würde diese ständig quasi „von hinten“ wieder volllaufen und damit unentwegt pumpen müssen.

Bei Fäkal-Hebeanlagen ist oft noch ein Filter mit Aktivkohle verbaut, der den Geruch eindämmen soll. Zudem sind viele Hebeanlagen neben einer Druckleitung auch mit einem Anschluss für die Entlüftung versehen.

hebeanlage waschmaschine

Auch im Keller stehende Waschmaschinen sind oft auf eine Hebeanlage angewiesen.

4. Diese Hersteller bieten Hebeanlagen an

Die nachfolgende Auflistung gibt Ihnen einen Überblick über einige bekannte Hersteller bzw. Marken von Hebeanlagen.

  • Aco
  • BWT
  • Grünbeck
  • HOMCOM
  • Kesser
  • SANIMAX
  • SFA
  • Tece
  • Wilo
  • Wolketon

Achten Sie nicht nur auf die Marke, sondern auch auf die Qualität des Produktes. Die durchschnittlichen Kosten für eine Hebeanlage belaufen sich auf ca. 100 bis 400 Euro. Es gibt aber auch günstigere Modelle für unter 100 Euro.

5. Hebeanlage reinigen: Wichtig für einen einwandfreien Betrieb

Damit die Hebeanlage reibungslos funktioniert, sollte sie regelmäßig gereinigt werden. Hierfür ist es in der Regel nicht erforderlich, das Gehäuse über die meist vorhandene Wartungsklappe zu öffnen. Dies würde zum einen zu einer unangenehmen Geruchsbildung führen und birgt zum anderen Risiken bei unsachgemäßer Handhabung.

Stattdessen erfolgt die Reinigung von außen. Hierfür müssen lediglich entsprechende Reinigungsmittel in die Hebeanlage hineingegeben werden. Diese sorgen dann mit ihrer speziellen Zusammensetzung für eine Reinigung der Anlage von innen. Hierzu zählt unter anderem die Entfernung von Kalk und Kalkstein. Dies kann, genauso wie bei Urinstein, mechanische Komponenten blockieren (z. B. den Schwimmschalter). Zudem sorgt es für eine raue Oberfläche, an der sich andere Stoffe wie Fette absetzen und zu einer Verstopfung sorgen können.

Damit dies nicht passiert, geben Sie regelmäßig Reinigungsmittel über die Toilette (bei einer WC-Hebeanlage) bzw. einen anderen Zulauf (z. B. Waschbecken bei einer Hebeanlage für Schmutzwasser) in die Anlage oder ein Entlüftungsrohr (falls vorhanden). Schauen Sie für Hilfe am besten in der beiliegenden Anleitung nach, ob Ihre Hebeanlage diese Funktion bietet.

Wichtig ist, dass Sie die Anlage vor dem Einfüllen des Reinigers abschalten. Der Reiniger muss für eine gewisse Zeit einwirken, um die Hebeanlage zu reinigen. Erst nach Ende der empfohlenen Einwirkdauer sollte die Anlage wieder eingeschaltet werden, damit der Reiniger und der gelöste Dreck aus der Anlage abgepumpt werden. Spülen Sie anschließend mit klarem Wasser nach.

hebeanlage dusche

Wer eine Sauna samt Dusche im Keller verbauen möchte, sollte vorher prüfen, ob eine Hebeanlage notwendig ist.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Hebeanlagen

Zum Abschluss der Kaufberatung auf Vergleich.org geben wir Ihnen Antworten auf einige häufiger auftretende Fragen an die Hand.

6.1. Welches Modell ist Hebeanlage-Testsieger bei Stiftung Warentest?

Wer sich bei Stiftung Warentest rund um das Thema Hebeanlage bzw. Kleinhebeanlage informieren möchte, steht leider im Regen. Denn bisher hat das renommierte Testinstitut noch keinen Hebeanlage-Test durchgeführt. Somit gibt es auch noch keinen Testsieger bzw. die beste Hebeanlage laut Stiftung Warentest.

Das gleiche Bild zeigt sich auch bei Öko-Test, einem weiteren bekannten Testinstitut aus Deutschland. Auch dort ist es bisher noch kein Kleinhebeanlage-Test zu finden. Somit gibt es derzeit von beiden großen Instituten für Produkttests keinen Hebeanlage-Test.

Vergleich.org springt gern in die Bresche. Dank unserem großen Hebeanlage-Vergleich 2020 finden Sie auf einen Blick die beste Hebeanlage für Ihren Zweck. Mit unserer Kaufberatung sind Sie außerdem bestens rund um das Thema informiert.

6.2. Wie kann man eine Hebeanlage reinigen?

Die regelmäßige Reinigung einer Hebeanlage ist wichtig. Daher haben wir diesem Thema einen ganzen Abschnitt gewidmet. Weiterführende Informationen erhalten Sie in Abschnitt 5.

6.3. Wie oft ist eine Hebeanlage-Wartung erforderlich?

Für einen reibungslosen Betrieb ist eine regelmäßige Wartung der Hebeanlage wichtig. Durch einen regelmäßigen Service können Defekte und damit Ausfälle der Pumpen verhindert werden. Wie diese genau abläuft, hängt vom jeweiligen Hersteller bzw. Modell ab. Informieren Sie sich in der beiliegenden Anleitung.