Tauchpumpe Test 2016

Die 7 besten Tauchpumpen im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellGardena Comfort Tauchpumpe 9000 aquasensorEinhell Tauchdruckpumpe GC-DW 900 NT.I.P Maxim 300 SXComet Pumpen Lux Plus 19Kärcher SDP 7000Jung Tauchpumpe U 3 KSMetabo TP 7500 SI
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
11/2016
Kundenwertung
62 Bewertungen
49 Bewertungen
70 Bewertungen
35 Bewertungen
95 Bewertungen
54 Bewertungen
29 Bewertungen
EinsatzbereichEntwässerung
Schmutzwasser
Entwässerung
klares Wasser
Entwässerung
Schmutzwasser
Entwässerung
klares Wasser
Entwässerung
Schmutzwasser
Entwässerung
Schmutzwasser
Entwässerung
klares Wasser
FördermengeHohe Fördermengen eignen sich für die Entwässerung von Gärten oder Feldern. Mittelere Fördermengen von ca. 9000 l/h sind gut für die Entwässerung eines Kellers. Die kleinen Pumpen mit geringer Förderhöhe kommen im Campingurlaub oder im Haushalt zum Einsatz.9.000 l/h
Keller, Garten, Teich
6.000 l/h
tiefe Brunnen
18.000 l/h
Keller, Garten, Teich
1.140 l/h
Haushalt, Outdoor-Camping
7.000 l/h
Keller, Garten, Teich
6.500 l/h
Keller, Garten, Teich
7.500 l/h
Brunnen
Leistung320 W900 W700 W40 W320 W320 W300 W
max. FörderhöheDie Förderhöhe gibt immer den niedrigsten zu erreichenden Wasserspiegel an.7 m32 m8 m10 m6 m7 m6,5 m
max. TauchtiefeDie maximale Tauchtiefe wird von der Wasseroberfläche bis zur Oberkante des Rohrstutzens der Pumpe gemessen.8 m8 m7 m8,5 m8 m8 m7 m
GehäusematerialKunststoffEdelstahlEdelstahlKunststoffKunststoffKunststoffKunststoff
Vorteile
  • kompakte Abmessung
  • sehr hohe Leistung
  • arbeitet sehr leise
  • pumpt auch bei niedrigem Wasserstand
  • sehr hohe Leistung
  • arbeitet sehr leise
  • robust
  • sehr hohe Leistung
  • einfache Installation
  • sehr gute Leistung
  • arbeitet sehr leise
  • einfache Installation
  • sehr langes Anschlusskabel (ca. 10 m)
  • arbeitet sehr leise
  • einfache Installation
  • sehr hohe Leistung
  • arbeitet sehr leise
  • hochwertige Verarbeitung
  • langlebig
  • auch für enge Schächte
  • viele Schläuche kompatibel
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • RUBARTdirekt
  • redcoon
  • Amazon
  • Ebay
  • Conrad.de
  • comtech
  • Amazon
  • Ebay
  • Conrad.de
  • hitseller.de
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Technikoase
  • voltking.de
  • Amazon
  • Ebay
  • RUBARTdirekt
  • redcoon
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.9/5 aus 52 Bewertungen

Tauchpumpe-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Tauchpumpe kann in Haushalt und Garten auf vielfältige Weise zum Einsatz kommen – egal, ob nach einem Hochwasserschaden im Keller oder beim regelmäßigen Einsatz im Garten in Teich, Brunnen oder Pool.
  • Man unterscheidet Tauchpumpen grob in Klarwasserpumpen, die in klarem bis mäßig verschmutzten Flüssigkeiten eingesetzt werden, und sogenannte Schmutzwasserpumpen, die auch mit stark verschmutztem Wasser sehr gut zurecht kommen.
  • Besonders wichtig beim Kauf ist es, sich zuvor zu überlegen, wie groß die Fördermenge, die Tauchtiefe und die Förderhöhe der Klar- oder Schmutzwasserpumpe sein muss. Beispielsweise benötigt man für einen Campings-Ausflug oder im Haushalt eine geringe Födermenge von ca. 1.500 l/h, um einen Keller oder Garten nach einem Hochwasser auszupumpen, sollten es schon an die 10.000 l/h sein.

tauchpumpe hochwasser

Wasser ist lebensnotwendig und nützlich. Und das auch in großen Mengen. Aber manchmal kann ein zu Viel des lebendigen Nass auch ganz viel Ärger bereiten. Besonders in den Fällen, wenn es in den eigenen vier Wänden zu einem Wasserrohrbruch gekommen ist oder nach tagelangen Regenfällen wieder einmal der gesamte Keller des Wohnhauses unter Wasser steht. Dann hilft nur noch Eines und das ist der Einsatz einer Wasserpumpe, und zwar einer Tauchpumpe.

Aber nicht nur Schmutzwasser lässt sich mit diesen Wasserpumpen entfernen, sondern auch das Pumpen von klarem Wasser aus Brunnen ist durch sie möglich. Wir erklären Ihnen aus diesem Grund in unserem Tauchpumpe Test 2016 alles, was Sie zu diesem nützlichen Helfer wissen müssen. Alle Kaufinteressierten finden außerdem im Tauchpumpe Vergleich unseren Tauchpumpe Testsieger, der vielleicht auch bald schon bei Ihnen Zuhause zum Einsatz kommt.

1. Was ist eine Tauchpumpe und wie funktioniert sie?

Tauchdruckpumpe

Geht es Ihnen nicht nur um die reine Entwässerung Ihres Haushalts, sondern möglicherweise auch um die Bewässerung Ihres Gartens, dann ist eine Tauchdruckpumpe ein guter Tipp. Diese kann auch als Rasensprenger zweckentfremdet werden.

Tauchpumpen, wie die Modelle aus dem Tauchpumpe Test 2016, werden, wie es der Name schon sagt, nicht an Land, sondern im Wasser eingesetzt. Sie gelten als eine Art der Kreiselpumpe. Genutzt werden sie, anders als Hauswasserpumpen, Hauswasserautomaten oder Hauswasserwerke, zur Entwässerung von Teichen, Pools oder von Kellern. Aber auch in Brunnen oder Zisternen können sie zur Wasserförderung eingesetzt werden.

Tauchdruckpumpen benötigen sie nur einen relativ geringen Druckaufbau, können dafür aber eine umso größere Fördermenge transportieren. Somit ist die Möglichkeit gegeben, auch große Mengen an Wasser schnell aus Bereichen zu entfernen, unabhängig auch davon, ob es sich um klares Wasser oder Schmutzwasser handelt.

Wahrscheinlich fragen Sie sich nun, wie diese Saugpumpen genau funktionieren? Im Gehäuse der Tauchpumpen für Brunnen, Teiche oder Haushalte befindet sich ein Elektromotor. Tauchpumpen werden also meistens mit elektrischem Strom betrieben oder aber mit Benzin, wobei allerdings die spannungsführenden Teile der Pumpe isoliert sind.

Und noch einmal im Detail: Tauchpumpen sind immer wasserdicht. Sie besitzen ein Gehäuse, das wie eine Kapsel aufgebaut ist und arbeiten mit einem Elektromotor. Die Technik selbst wird als Strömungsmaschine bezeichnet. Vom Motor aus geht eine Achse für den Antrieb dorthin, wo sich das Wasser sammelt und gepumpt werden soll.

Angesaugtes Wasser wird mit einem rotierenden Schaufelrad bewegt. Dieses Schaufelrad befördert das angesaugte Wasser in einen Kanal innerhalb des Gerätes, wo es gesammelt und dann zum sogenannten Druckstutzen an der Oberseite der Pumpe transportiert wird. Am Druckstutzen befindet sich ein Schlauch, der das Wasser aus dem auszupumpenden Bereich abführt.

Ein Schlauch wird an die Druckstutzen angeschlossen. Damit die Tauchpumpe funktioniert, muss das Pumprad ins Wasser getaucht werden. Je nach Modell gibt es Tauchpumpen mit kleinerem oder größeren Pumprad, unterschiedlichen Schaufelrädern und Ansaugebereichen. Die Ansaugebereiche können offen oder als eine Art Käfig konzipiert sein. Auch die Größe der Auslassöffnung kann variieren sowie auch die Drehzahl, mit welcher die Pumpe arbeitet.

Ein wichtigstes Einsatzgebiet für Tauchpumpen ist der Katastrophenschutz. Hier werden insbesondere Pumpen mit hoher Ansaugleistung und gutem Durchfluss verwendet. Die Fördermenge solcher Tauchpumpen liegt zwischen 40.000 und 80.000 Liter pro Stunde. Zum Vergleich: Die Fördermenge einer im Haushalt zum Einsatz kommenden Tauchpumpe liegt gerade einmal 2.000 bis etwas mehr als 11.000 Liter pro Stunde.

2. Welche Tauchpumpen-Typen gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Tauchpumpen, die sich je nach Beschaffenheit und Kategoriezugehörigkeit für verschiedene Einsatzbereiche mehr oder weniger lohnen. Wir erklären Ihnen im Tauchpumpe Vergleich die wichtigsten Arten.

Tauchpumpe-Typ Information
Klarwassertauchpumpe Diese Art von Wasserpumpe wird zum Pumpen von klaren Flüssigkeiten eingesetzt, also in Wasser, das kaum Schmutzpartikel enthält. Sie werden deshalb als Tauchpumpe für Brunnen oder Pools verwendet. Durch ihr Einsatzgebiet fällt ihre Konstruktion relativ einfach aus. Ein großes Plus dieser Wasserpumpen ist ihre energiesparende Arbeitsweise.
Schmutzwasser-Tauchpumpe Eine Schmutzwassertauchpumpe ist auf verschmutztes Wasser spezialisiert, wie es häufig in Folge von Hochwasser zu finden ist. Die Schmutzwassertauchpumpe ist sehr robust konstruiert und langlebig. Eine Schmutzwasserpumpe, z.B. von Gardena, eine höhere Leistung besitzt als die Klarwassertauchpumpe, dafür aber weniger sparsam arbeitet.
Tauchdruckpumpe Eine Tauchdruckpumpe wird immer dann eingesetzt, wenn es darum geht, besonders große Förderhöhen zu bewältigen. Meist handelt es sich bei dieser Kategorie um Klarwasserpumpen. Das erscheint auch durchaus logisch, wäre der Transport von vielen großen Schmutzpartikeln über eine große Förderhöhe hinweg doch eine etwas zu ambitionierte Aufgabe für diese Geräte. Trotzdem besitzen auch sie eine hohe elektrische Leistung, arbeiten aber dafür auch weniger sparsam als andere Wasserpumpen, die klares Wasser befördern.
Tiefbrunnenpumpe Die Modelle dieser Kategorie sind sehr teuer. Sie besitzen eine schlanke Form und passen dadurch auch in enge Brunnenschächte. Obwohl in diesem Bereich oft Hauswasserwerke oder Hauswasserautomaten zum Einsatz kommen können, ist die Ansaughöhe einer Tiefbrunnenpumpe meist idealer.

Tipp: Egal, für welche Wasserpumpe Sie sich letztendlich entscheiden – Klarwasser- oder Schmutzwassertauchpumpe – es ist wichtig zu wissen, dass keines der Geräte zum Pumpen von ätzenden, salzigen oder heißen Flüssigkeiten eingesetzt werden darf.

3. Kaufberatung für eine Tauchpumpe: Darauf müssen Sie achten

Sie möchten eine Tauchpumpe kaufen? Dann informieren wir Sie in unserem Tauchpumpe Test über die wichtigsten Kriterien, die Sie beim Kauf nicht außer Acht lassen sollten. So finden Sie garantiert die beste Tauchpumpe für Ihren Garten oder Haushalt.

3.1. Der Einsatzbereich: Klar- oder Schmutzwasserpumpe?

Die TP 7500 SI von Metabo.

Die TP 7500 SI von Metabo.

Der Bereich, in dem die Pumpe eingesetzt werden soll, bestimmt den Kauf am stärksten. Möchten Sie einen Hochwasserschaden beheben oder Abwasser mit Schlamm und Steinen aus einer Baugrube entfernen, dann empfiehlt sich der Kauf einer Schmutzwasser-Pumpe. Diese filtert auch größere Partikel bis zu einem Durchmesser von max. 30 mm.

Handelt es sich um klares Wasser mit einer minimalen Verschmutzung, wie beispielsweise das anfallende Abwasser im Haushalt aus Teich und Pool oder aufbereitetes Schmutzwasser, dann reicht auch eine Klarwasserpumpe. Diese besitzt einen Partikelfilter mit einem Durchmesser von ca. 5 mm. Möchten Sie den Einsatz flexibel gestalten, dann bietet sich für Sie am ehesten eine multifunktionale Pumpe an. Diese kann in beiden Bereichen sehr gut eingesetzt werden.

3.2. Welche Pumpe für welche Tauchtiefe?

Die Tauchtiefe (auch: Eintauchtiefe) einer Tauchpumpe wird immer von der Wasseroberfläche bis zur Oberkante der Pumpe, genauer dem sogenannten Rohrstutzen, gemessen. Klarwasserpumpen besitzen eine Tauchtiefe von ca. 10 bis 15 m, Schmutzwasserpumpen bringen es in der Regel auf ca. 9 bis 18 m.

3.3. Förderhöhe: Bewältigung von Höhenunterschieden

Mehr zu Förderhöhe und -menge

Die Hersteller geben die Förderhöhe meistens in Meter (m) an. Was bedeutet aber z.B. eine „maximale Förderhöhe von 9 m?“ Das heißt, die Pumpe ist in der Lage, Wasser über neun Meter von unten nach oben zu drücken. Neun Meter können in diesem Fall maximal überwunden werden.

Das bedeutet für die Pumpe allerdings auch, dass sie, je höher sie das Wasser drücken muss, mehr Gewichts- und Reibungskraft aufwenden muss. Ergo: Mit steigender Förderhöhe sinkt die Fördermenge.

Anhand der angegebenen Förderhöhe können Sie ablesen, welchen Höhenunterschied die Pumpe während des Pumpvorgangs bewältigen kann. Dieser ist in der Regel begrenzt. Deshalb ist es besonders wichtig, schon vor dem Tauchpumpe-Kaufen zu überlegen, wie hoch die maximale Förderhöhe der Pumpe eigentlich sein muss.

Stellen Sie sich folgende Frage: Wie hoch ist der Unterschied vom vorherigen Wasserbehälter zum Behälter, in den das Wasser transportiert werden soll? Die festgelegte Höhendifferenz bestimmt dann die geeignete Förderhöhe.

3.4. Die Fördermenge: Wie viel Wasser kann die Pumpe pro Stunde bewegen?

Die Tauchpumpe U 3 KS von Jung.

Die Tauchpumpe U 3 KS von Jung.

Die Fördermenge bestimmt, wie viel Flüssigkeit pro Stunde die Pumpe bewegen kann. Klarwasserpumpen sind meist in der Lage 2.000 bis 11.000 l/h zu befördern, Schmutzwasserpumpen schaffen sogar mehr als 11.000 l/h.

Wenn Sie bis zum Boden abpumpen möchten, dann sollten Sie zudem wissen, dass die Pumpen für das Schmutzwasser nicht dazu geeignet sind, bis auf den Grund hin zu arbeiten. Ein Rest an Wasser bleibt hier immer zurück. Sie möchten Ihren Keller auspumpen? Dann sollte es schon eine Pumpe sein, die es schafft, mindestens 10.000 l/h zu pumpen.

3.5. Der Schwimmschalter zur automatischen Abschaltung

Der Schwimmschalter, der bei den meisten Geräten mittlerweile serienmäßig verbaut ist, steuert die Arbeit der Pumpe je nach Wasserhöhe. Er sorgt dafür, dass die Pumpe nie ohne Wasser arbeitet, was sie schädigen würde; Überhitzung und ein Trockenlaufen der Pumpe wären die Folgen. Ein niedriger Wasserstand führt dank des Schalters zur Abschaltung, indem der Schwimmer nach unten fällt, sobald der Wasserspiegel sinkt.

Der Schwimmschalter arbeitet automatisch, kann jedoch auch vom Nutzer individuell eingestellt werden. Auch kann er dafür eingesetzt werden, Hochwasser zu verhindern. Bei steigendem Pegel nimmt die Pumpe dann automatisch die Arbeit auf.

4. Hersteller und Marken

Führende Hersteller für Tauchpumpen sind Gardena, Einhell und Kärcher. Gardena als Marktführer für Gartengeräte firmierte ursprünglich unter dem Namen Kress und Kastner GmbH, erst 1966 entstand der Markenname Gardena. Einhell ist ebenfalls bekannt für seine Gartengeräte und Freizeitprodukte. Das Familienunternehmen Kärcher kennen wir alle von den berühmten Reinigungssystemen und -geräten.

  • Grundfos
  • Homa
  • Varo
  • Mauk
  • Sealey
  • AL-KO
  • Güde
  • Ebareblanko
  • JD
  • Timbertech
  • Kärcher
  • Metabo
  • Wacker Neuson
  • PowerPlus
  • T.I.P.
  • ZDS
  • Draper
  • Gardena
  • Jung
  • Zehnder
  • Comet Pumpen
  • Ebara
  • Einhell

tauchpumpe test schlauch

5. Tauchpumpe überwintern und reinigen

Setzen Sie die Pumpe bei sich daheim in einem Teich oder Brunnen dauerhaft ein, muss man sich spätestens wenn sich das Jahr dem Ende neigt Gedanken über die Lagerung machen, denn die Tauchpumpe darf keineswegs einfrieren – dabei ist es egal, ob Sie sich unter der Wasseroberfläche im Teich befindet oder einfach im Garten gelagert wird. Eis würde zur Ausdehnung des Pumpenmaterials führen und die Pumpe würde zerstört werden.

Möglich wäre es, die Pumpe so tief im Wasser zu platzieren, dass das Wasser dort nicht gefriert; idealerweise direkt über dem Teichgrund. Allerdings sollte die Pumpe abgeschaltet sein und nur manchmal, an frostfreien Tagen etwa, für eine kurze Zeit eingeschaltet werden, sodass sie nicht festfriert.

Wenn Sie die Tauchpumpe über Winter nicht im Teich lassen wollen, können Sie sie in einem Behälter mit klarem Wasser aufbewahren, z.B. einem Eimer. Von einer trockenen Aufbewahrung des Geräts zur Winterzeit raten wir ab, da sich unter Umständen der Rotor festsetzt.

Bevor Sie die Pumpe überwintern können, sollte sie jedoch erst einmal gereinigt werden. Am besten ist eine Reinigung ein Mal pro Jahr. Wir erläutern Ihnen, wie die Reinigung genau aussieht:

  • Nehmen Sie zuerst die Pumpe aus dem Wasser und nehmen Sie sie vom Stromkreis.
  • Zerlegen Sie die Pumpe, wie in der Bedienungsanleitung beschrieben, in ihre Einzelteile.
  • Die Schläuche und Rohrteile können Sie ganz einfach mit warmem Wasser und einer Bürste reinigen.
  • Verwenden Sie keine Reinigungsmittel.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Tauchpumpe

6.1. Tauchpumpe – welcher Schlauch?

Wie Sie wahrscheinlich schon wissen, gibt es auch bei Tauchpumpen unterschiedliche Schlauchgrößen. Das Gute ist jedoch: Eine Tauchpumpe bietet dem Nutzer immer mehrere Anschlussmöglichkeiten. Dies ist natürlich keine Garantie dafür, dass der Schlauch dann später auch passt. Am besten nehmen Sie, sollten Sie schon einen Schlauch Ihr Eigen nennen, diesen mit zum Kauf.

Von der Förderleistung und der Länge des Schlauches hängt ab, welchen Schlauchdurchmesser Sie für Ihre Tauchpumpe wählen sollten. Wählen Sie einen zu kleinen Schlauch, hat dies negative Konsequenzen auf die Pumpenleistung. In der Regel wird von kleinen Schlauchdurchmessern abgeraten.

Wie der Schlauch dann später an die Wasserpumpe angeschlossen wird, zeigt Ihnen folgendes Video:

6.2. Was ist besser: Tauchpumpe oder Hauswasserwerk?

In diesem Fall sollte man nicht fragen, was besser ist, sondern was sich je nach Fall gerade am besten eignet. So fällt es auch leichter die Frage zu beantworten. Ein Hauswasserwerk beispielsweise kann nicht ins Wasser gestellt werden, es kommt also auf die Höhe des Wasserpegels an, was sich hier besser eignet – Tauchpumpe oder Hauswasserwerk.

Eine Tauchpumpe kann nämlich sehr gut im Wasser arbeiten und kommt auch mit hohen Wasserständen zurecht. Unschlagbar ist das Hauswasserwerk natürlich, wenn es darum geht auch einen Bereich ordentlich zu bewässern.

Nichtsdestotrotz gibt es natürlich auch generelle Vor- und Nachteile, die eine Tauchpumpe verglichen mit einem Hauswasserwerk haben kann:

  • Möglichkeit: Tauchpumpe überwintern ist gegeben
  • günstiger in der Anschaffung
  • platzsparend
  • Stromzufuhr liegt meist außerhalb von Brunnen oder Teichen

6.3. Was kostet eine Tauchpumpe?

Solar-Teichpumpe

Eine Solar-Teichpumpe, die mit Hilfe von Sonnenenergie arbeitet, sorgt für eine große Stromeinsparung. Wichtig zu wissen: Die Förderleistung fällt hier aber geringer aus.

Eine günstige Tauchpumpe können Sie schon für ca. 60 Euro bei Lidl oder Norma erwerben. Auch eine Tauchpumpe von Aldi bietet sich hier an. Das teuerste Gerät lag in unserem Tauchpumpen Test bei ca. 150 Euro. Modelle dieser Preisklasse findet man häufig in Baumärkten wie Toom oder Bauhaus. Aber auch ab 550 Euro und mehr gibt es noch Modelle. Diese werden aber fast nur von Profis oder Organisationen wie der Feuerwehr oder dem THW eingesetzt.

6.4. Welche Tauchpumpe für Keller?

Welche Tauchpumpe Sie einsetzen, wenn es um die Beseitigung von Wasser aus Ihrem Keller geht, hängt von der Wasserqualität ab. Bei klarem Wasser funktioniert der Einsatz einer Klarwasserpumpe gut, für eine stärkere Verschmutzung sollte eine Schmutzwasserpumpen verwendet werden.

6.5. Welche Tauchpumpe ist die beste?

Auf der Suche nach der besten Tauchpumpe hat uns auch interessiert, wen die Stiftung Warentest womöglich zum Tauchpumpe Testsieger gekürt hat. Leider gibt es hierzu noch keinen Test der Verbraucherorganisation. Aber auch in unserem Test finden Sie gute Produkte und zudem auch einen Testsieger.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Tauchpumpe.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Wasser im Garten

Jetzt vergleichen

Wasser im Garten Algenentferner Test

Mithilfe eines Algenentferners, auch Algizid genannt, können Sie Gewässer oder Oberflächen behandeln, die von Algen befallen sind. Zudem lässt …

zum Test
Jetzt vergleichen

Wasser im Garten Aufblasbarer Whirlpool Test

Aufblasbare Whirlpools sind eine sehr günstige und platzsparende Alternative zu festinstallierten Spas und sind vielfältig sowohl Indoor als auch …

zum Test
Jetzt vergleichen

Wasser im Garten Gartendusche Test

Wenn der Sommer wieder da ist, kann man die Zeit im Freien wieder genießen. Manchmal braucht man aber auch eine schnelle Abkühlung. Gartenduschen …

zum Test
Jetzt vergleichen

Wasser im Garten Gartenpool Test

Ein aufblasbarer Aufstellpool besteht aus Kunststoffbahnen, deren Rand durch Luft aufgepumpt wird. Die Pools lassen sich schnell und einfach im Garten…

zum Test
Jetzt vergleichen

Wasser im Garten Gartenpumpe Test

Gartenpumpen sind eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Gartenbewässerung mit Wasser aus alternativen Quellen wie einer Regentonne. Mit 1000 …

zum Test
Jetzt vergleichen

Wasser im Garten Hauswasserwerk Test

Bei einem Hauswasserwerk ist besonders wichtig, was für Wasser Sie befördern möchten. Für Regenwasser wird ein Vorfilter benötigt, während bei …

zum Test
Jetzt vergleichen

Wasser im Garten Koifutter Test

Koifutter ist Nahrung für die japanischen Zierfische aus der Karpfenfamilie. Der Koifutter Test vergleicht Hauptnahrungsprodukte miteinander, die …

zum Test
Jetzt vergleichen

Wasser im Garten Planschbecken Test

Fast alle Planschbecken für Kinder und Babys sind aus Kunststoff und lassen sich einfach und schnell aufbauen…

zum Test
Jetzt vergleichen

Wasser im Garten Poolheizung Test

Poolheizungen verlängern die Badesaison in Ihrem Schwimmbecken. Sie sorgen auch bei kalten Außentemperaturen für wohlige Wärme im Becken und zä…

zum Test
Jetzt vergleichen

Wasser im Garten Poolroboter Test

Ein Poolroboter erleichtert die Reinigung des eigenen Schwimmbeckens ungemein. Dafür muss der beste Poolroboter aber auch ausgelegt sein. Für kleine…

zum Test
Jetzt vergleichen

Wasser im Garten Regenfasspumpe Test

Eine Regenfasspumpe wird in eine Regentonne oder Zisterne eingelassen und befördert das dort befindliche Wasser über ein Steigrohr oder einen …

zum Test
Jetzt vergleichen

Wasser im Garten Schlammsauger Test

Ein Schlammsauger hilft Ihnen dabei, heruntergefallenes Laub, Fischkot und Algen aus Ihrem Teich oder Ihrem Pool möglichst schnell und unkompliziert …

zum Test
Jetzt vergleichen

Wasser im Garten Solar-Teichpumpe Test

Eine Solar-Teichpumpe arbeitet ganz ohne zusätzlichen Stromanschluss. Die Energie, die zum Antreiben der Teichpumpe benötigt wird, erzeugt ein …

zum Test
Jetzt vergleichen

Wasser im Garten Solardusche Test

Eine Solardusche ist eine spezielle Dusche für den Außenbereich, deren Wassertank sich durch direkte Sonneneinstrahlung erhitzt. Je nach Modell kann…

zum Test
Jetzt vergleichen

Wasser im Garten Teichfilter Test

Beim Kauf eines Teichfilters müssen Sie sich zunächst entscheiden, ob Sie eine Teichfilteranlage mit Teichpumpe benötigen oder ob ein einfacher …

zum Test
Jetzt vergleichen

Wasser im Garten Teichpumpe Test

Eine Teichpumpe ist die Lebensader Ihres Gartenteiches. Sie befördert nicht nur Wasser innerhalb des Teichs, sondern speist oftmals auch ein …

zum Test