Das Wichtigste in Kürze
  • Bevor Sie eine Flachsaugerpumpe kaufen, sollten Sie sich überlegen, für welchen Einsatzzweck Sie diese benötigen. Beabsichtigen Sie Regenwasser aus einer Tonne umzufüllen, so ist eine Fördermenge von 7.000 Litern in der Stunde völlig ausreichend. Möchten Sie Ihre Pumpe hingegen bei einem großen Teich oder einem Pool einsetzen, so sollten Sie sich für ein leistungsstärkeres Gerät aus unserem Flachsaugerpumpen-Vergleich mit einer Fördermenge jenseits der 15.000 Liter entscheiden.

1. Sollte die Flachsaugerpumpe Schmutzwasser aufnehmen können?

Sind Sie sich noch unsicher oder beabsichtigen Sie, Ihre Tauchpumpe für Flachwasser in unterschiedlichen Bereichen einzusetzen, so bietet es sich an, auf ein Modell zu setzen, welches den Wechsel zwischen Klar- und Schmutzwasser erlaubt.

Viele Hersteller für Flachsaugerpumpen wie Güde, Mr. Gardener oder Gardena weisen einige Ihrer Pumpen zwar als Schmutzwasserpumpen aus, erlauben jedoch nur kleine Partikel bis zu einer Größe von 5 mm. Dieser Wert ist für eine Regentonne zwar durchaus akzeptabel, für einen vollgelaufenen Keller hingegen sollten Sie auf den Durchlass von Schmutzpartikeln von mindestens 20 mm achten.

2. Was sagt die maximale Förderhöhe aus?

Dieser Wert zeigt Ihnen an, aus welcher Tiefe Sie Wasser nach oben befördern können. Dies spielt insbesondere bei sehr tiefen Becken, wie beispielsweise einem Brunnen, eine entscheidende Rolle. Möchten Sie Wasser aus einem noch tieferen Becken entnehmen, sehen Sie sich am besten unseren Vergleich zu Tiefbrunnenpumpen an.

Auch bei Hanggrundstücken, auf welchen Sie Wasser von einer zur anderen Ebene pumpen, bietet sich eine sehr große Förderhöhe von 8 oder sogar 10 Metern an. Aus diesem Grund sollte die Angabe der Fördermenge bei keinem Flachsaugerpumpen-Test im Internet fehlen.

3. Kann die beste Flachsaugerpumpe bis auf 1 mm abpumpen?

Zunächst kommt bei einer Flachsaugerpumpe ein Schwimmer zum Einsatz. Dieser wird jedoch bei sehr niedrigen Wasserständen ineffektiv. Zudem werden die Füße eingeklappt, sodass sehr niedrige Wasserstände von 1 bis 3 mm erreicht werden. Tatsächlich lässt sich dies jedoch nur schwer exakt angeben.

Die meisten Flachsaugerpumpen mit Sensor ermöglichen es Ihnen zudem, eine Automatik einzustellen. Allerdings ist hier meist ein deutlich höherer Wasserstand erforderlich.

4. Gibt es bereits einen Flachsaugerpumpen-Test von der Stiftung Warentest?

Bislang gibt es keinen Test für Flauchsaugerpumpen oder Tauchpumpen im Allgemeinen von der Stiftung Warentest.