Das Wichtigste in Kürze
  • Bei einer Bohrmaschinenpumpe handelt es sich um einen Aufsatz für eine Bohrmaschine, mit dem Flüssigkeiten gepumpt werden können. Die Bohrmaschinenpumpe wird in das Bohrfutter gesteckt, so dass Sie die Leistung Ihrer Pumpe mit der Bohrmaschine regulieren können.
  • Trotz der geringen Größe von Bohrmaschinenpumpen können diese große Mengen Flüssigkeiten fördern. Je nach Bauart und verwendeten Schläuchen liegt dieser Wert zwischen 1.300 und 3.000 Litern Wasser pro Minute. Sie können mit einer solchen Pumpe bequem ein Wasserbett oder ein großes Aquarium befüllen.
  • Obwohl es sich bei Bohrmaschinenpumpen um eine Art von Verdrängungspumpen handelt, sind sie in der Regel selbstansaugend. Dies hat den Vorteil, dass Sie diese vor dem Pumpen nicht entlüften müssen.

Bohrmaschinenpumpe-Test

Pumpen werden für viele verschiedene Aufgaben benötigt. Sei es zum Auffüllen eines Aquariums, zum Reinigen des Gartenteichs, zum Wechsel von Solarflüssigkeit oder zum Umpumpen von Heizöl und Diesel. Trotz dieser Vielseitigkeit stehen Pumpen häufig ungenutzt herum, da man diese Aufgaben nur selten erledigen muss. Viele schrecken daher vor dem Kauf einer Pumpe zurück. Der hohe Anschaffungspreis steht in keinem Verhältnis zur Einsatzzeit.

Eine Bohrmaschinenpumpe ist für alle Anwender ideal, die ab und zu eine Pumpe benötigen, jedoch kein großes Geld dafür ausgeben möchten. Bohrmaschinenpumpen verfügen über keinen eigenen Motor, sondern werden auf die Bohrmaschine gesteckt. Dadurch sind sie relativ günstig in der Anschaffung und kompakt in den Abmessungen. In der Kaufberatung unseres Bohrmaschinenpumpen-Vergleichs 2020 klären wir Sie über die Vorteile selbstansaugender Pumpen auf. Zudem erfahren Sie, warum sich die maximale Förderhöhe und die Ansaughöhe unterscheiden.

Vorsatzpumpe

1. Ist eine selbstansaugende Bohrmaschinenpumpe besonders leicht zu bedienen?

gartenpumpe-bohrer.jpeg

Bohrmaschinen-Gartenpumpen sind deutlich kleiner als andere Pumpen.

Damit eine Pumpe Flüssigkeiten fördern kann, müssen diese zuerst entlüftet werden. Das heißt, die Luft muss aus der Pumpe entweichen. Selbstansaugende Pumpen können sich selbstständig entlüften und sind ohne Ihr weiteres Zutun in der Lage, Flüssigkeiten zu fördern. Modelle der Kategorie Verdrängungspumpe können dies hingegen nicht.

Bevor Sie eine Verdrängungspumpe in Benutzung nehmen können, muss diese bereits mit der zu fördernden Flüssigkeit gefüllt sein. Ein klassisches Beispiel für eine Verdrängungspumpe ist die Tauchpumpe, die in die zu pumpende Flüssigkeit gelassen wird und von dort aus pumpt.

Da Pumpen für die Bohrmaschine direkt ins Bohrfutter gesteckt werden und Bohrer in der Regel nicht wasserfest sind, sollten Sie eine selbstansaugende Bohrmaschinenpumpe kaufen. Zum Pumpen befestigen Sie diese auf Ihrer Bohrmaschine, stecken je einen Schlauch an die dafür vorgesehen Anschlüsse und führen den einen Schlauch in die zu fördernde Flüssigkeit. Sobald Sie Ihre Bohrmaschine betätigen, saugt die Pumpe die Flüssigkeit an.

Achten Sie jedoch darauf, dass Ihr Pumpenaufsatz für die Bohrmaschine nicht für längere Zeit trocken läuft. Durch einen Leerlauf von mehr als 15 – 30 Sekunden kann eine solche Pumpe Schaden nehmen. Reicht die Leistung der Pumpe nicht aus, um die Flüssigkeiten anzusaugen, müssen Sie den Abstand der Pumpe zu der Flüssigkeit verringern.

Selbstansaugende Bohrmaschinenpumpen sind das ideale Werkzeug für all diejenigen, die gelegentlich eine Pumpe benötigen, die sich mit wenig Aufwand bedienen lässt, wenig kostet und kaum Platz in Anspruch nimmt.

Gartenschlauch-Pumpe

2. Ist eine maximale Fördermenge von 2.000 Litern pro Stunde für viele Anwendungen ausreichend?

Das wohl am meisten beachtete Leistungsmerkmal einer Pumpe ist die maximale Fördermenge. Diese wird in Litern pro Stunde angegeben. Die Herstellerangabe ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, da die tatsächliche Leistung von drei verschiedenen Faktoren abhängt.

  • der Leistung der verwendeten Bohrmaschine
  • dem Durchmesser der verwendeten Schläuche
  • der vom Hersteller angegebenen maximalen Fördermenge
Für welche Flüssigkeiten eignet sich eine Bohrmaschinenpumpe?

Eine Bohrmaschinenpumpe eignet sich für nahezu alle Flüssigkeiten. Sie kommen mit Wasser, mit Diesel, mit Öl und mit Solar-Flüssigkeit zurecht. Achten Sie jedoch darauf, dass die von ihnen gepumpte Flüssigkeit keine Sedimente aufweist.

Da die gesamte zum Pumpen verwendete Energie von der Bohrmaschine stammt, hat die Leistung dieser einen großen Einfluss auf die tatsächliche Fördermenge. Ist die Leistung der Bohrmaschine zu gering, können die vom Hersteller angegebenen Werte nicht erreicht werden. Verschiedene Bohrmaschinenpumpen-Tests im Internet zeigen jedoch, dass sich bereits Bohrmaschinen mit einer Leistung von 500 – 600 Watt als ausreichend stark erweisen.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Durchmesser der verwendeten Schläuche. Je kleiner der Durchmesser, desto geringer ist die maximale Fördermenge. Die meisten Hersteller statten Ihre Akkuschrauber-Pumpen mit Anschlüssen aus, die für 19-Millimeter-Schläuche geeignet sind. Einige Modelle sind jedoch sowohl mit 19 Millimeter Schläuchen, als auch mit 13 Millimeter Schläuchen kompatibel. Nutzen Sie eine solche Pumpe mit einem 13-Millimeter-Schlauch, werden Sie die maximale Leistung der Pumpe nicht erreichen können.

Möchten Sie die vom Hersteller angegebene maximale Fördermenge auch tatsächlich erreichen, benötigen Sie eine ausreichend starke Bohrmaschine. Vergleich.org empfiehlt Ihnen ein Gerät mit mindestens 500 Watt und Schläuche mit dem vom Hersteller angegebenen Durchmesser.

Folgende Tabelle gibt Ihnen Auskunft über das Volumen verschiedener Behälter und die Dauer, die eine Gartenschlauchpumpe mit einer Leistung von 2.000 Litern pro Stunde benötigt, um das jeweilige Gefäß zu füllen.

Gefäß Volumen Dauer
Badewanne 120 Liter ca. 4 Minuten
Wasserbett 300 Liter ca. 10 Minuten
kleiner Gartenteich 500 Liter ca. 15 Minuten
großes Aquarium 1.000 Liter ca. 30 Minuten
mittlerer Gartenteich 2.000 Liter ca. 60 Minuten
Stahlwand-Pool 13.000 Liter 4,5 Stunden

Vorsatzpumpe Test

3. Bohrmaschinenpumpe-Test: Welche Kaufkriterien sind entscheidend?

3.1. Ein Gehäuse aus Metall garantiert Langlebigkeit

Ein beliebtes Material, auf das viele Hersteller zurückgreifen, ist Kunststoff. Dieses ist leicht, relativ stabil und nicht teuer in der Produktion. Viele Marken geben diesen Preisvorteil an die Verbraucher weiter. Günstige Bohrmaschinenpumpen sind daher häufig aus Kunststoff. Zudem ist Kunststoff nicht anfällig für Rost, weshalb beispielsweise Gardena Schlauchpumpen für die Bohrmaschinen aus diesem Material fertigt.

Ein weiteres Material, das sich sehr gut für die Herstellung von Bohrer-Kreiselpumpen eignet, ist Metall. Einige Hersteller setzen auf Edelstahlteile, andere fertigen Ihre Vorsatzpumpen aus Bronze oder Messing. Wolfcraft, ein führender Hersteller von Aufsatzpumpen, fertigt seine Spitzenmodelle ausschließlich aus Metall. Eine Pumpe für die Bohrmaschine aus Metall ist kaum anfällig für Verschleiß und zeichnet sich daher durch Langlebigkeit aus.

Wenn Sie auf der Suche nach einer günstigen Bohrmaschinenpumpe sind, die vor allem im Garten eine gute Figur macht, können Sie guten Gewissens zu einem Modell aus Kunststoff greifen. Soll Ihre Bohrmaschinenpumpe Testsieger-Qualitäten aufweisen und möchten Sie diese über einen langen Zeitraum häufig einsetzen, rät Ihnen Vergleich.org zu einer Pumpe aus Metall.

wasserpumpe für bohrmaschine.jpeg

3.2. Mit einer maximalen Ansaughöhe von 3 Metern können Sie große Tanks auspumpen

Die maximale Ansaughöhe gibt an, wie groß der Abstand zwischen Pumpe und Wasseroberfläche maximal sein darf, damit die Pumpe in der Lage ist, die Flüssigkeit nach oben zu befördern. Kaufen Sie beispielsweise eine Bohrmaschinenpumpe mit einer Ansaughöhe von 3 Metern, können Sie damit kein Wasser aus einem Brunnen pumpen, dessen Wasseroberfläche 5 Meter unter der Pumpe liegt.

Möchten Sie Ihre Bohrmaschinenpumpe im Garten nutzen, oder um Wasser aus größeren Tanks oder Brunnen mit einer Tiefe von maximal 2,5 Metern zu pumpen, empfiehlt Ihnen Vergleich.org ein Gerät mit einer Ansaughöhe von mindestens 3 Metern. Eine Wasserpumpe für den Haushalt, das beispielsweise zum Füllen eines Wasserbetts genutzt wird, kommt mit einer Ansaughöhe von einem Meter aus.

Ein Wert, der häufig mit der maximalen Ansaughöhe verwechselt wird, ist die maximale Förderhöhe. Diese gibt an, wie hoch die Pumpe das Wasser fördern kann. Es geht hier um das Wasser, welches die Pumpe verlässt. Dieser Wert liegt deutlich über der maximalen Ansaughöhe, da der auf der Flüssigkeit lastende Druck geringer ist. Eine Pumpe mit einer maximalen Ansaughöhe von drei Metern kann somit auch eine deutliche größere maximale Förderhöhe haben. Die besten Bohrmaschinenpumpen erreichen Werte von bis zu 30 Metern.

Wenn Sie Wasser hochpumpen müssen, um beispielsweise ein Gefälle oder mehrere Stockwerke zu überwinden, müssen Sie auf eine ausreichende maximale Förderhöhe achten. Verschiedene Bohrmaschinenpumpen-Tests im Internet zeigen, dass die maximale Förderhöhe mindestens 30 % über dem tatsächlich angestrebten Wert liegen sollte. So erreichen Sie auch mit einer durchschnittlich leistungsstarken Bohrmaschine die gewünschte Marke.

3.3. Bohrmaschinenpumpen-Tests im Internet zeigen die Vorteile richtungswechselnder Modelle

Bei dem Großteil von Bohrmaschinenpumpen handelt es sich um rechtsdrehende Pumpen. Diese Pumpen können Flüssigkeit nur in eine Richtung transportieren, da sie nur funktionieren, wenn der Bohrer auf rechtsdrehend eingestellt ist. Ausschließlich rechtsdrehende Pumpenaufsätze können Schaden nehmen, wenn Sie diese in die falsche Richtung drehen.

Dies kann bei richtungswechselnden Bohrmaschinenpumpen nicht passieren. Geräte dieses Typs sind so konstruiert, dass sie, abhängig von der Drehrichtung der Bohrmaschine, Flüssigkeiten in beide Richtungen transportieren können. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Sie Ihre Akkuschrauberpumpe beschädigen, und können die Pumprichtung wechseln, ohne die Schläuche zu tauschen.

Diese Vor- und Nachteile haben richtungswechselnde Bohrmaschinenpumpen gegenüber rechtsdrehenden Bohrmaschinenpumpen:

  • Flüssigkeiten können in beide Richtungen gefördert werden
  • Pumpe nimmt keinen Schaden, wenn sie nach links gedreht wird
  • höherer Anschaffungspreis

Akkuschrauber-Pumpe

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Bohrmaschinenpumpe

4.1. Ist eine Bohrmaschinenpumpe für Lebensmittel geeignet?

Für das Pumpen von Lebensmitteln wie Olivenöl und Rotwein sind die meisten Bohrmaschinenpumpen nicht ausgelegt. Technisch sind die Pumpen in der Lage, sämtliche Flüssigkeiten zu transportieren, solange diese keine Verunreinigungen aufweisen. Auch das Pumpen von Lebensmittel ist somit möglich. Jedoch sind nur wenige Pumpen so konstruiert, dass Sie diese nach dem Pumpen von Lebensmitteln vollständig reinigen können. Welche Pumpen für Lebensmittel geeignet sind, können Sie unserer Vergleichstabelle entnehmen.

Fördern Sie Lebensmittel mit einer Bohrmaschinenpumpe, die nicht dafür geeignet ist, kann sich im Gehäuse Schimmel bilden. Die Stiftung Warentest weist ihrer Internetseite auf die Gefahren hin, die von Schimmel ausgehen. Reinigen Sie Ihre Bohrmaschinenpumpe nach der Nutzung für Lebensmittel gründlich und spülen Sie diese danach mit ausreichend Wasser durch.

6.2. Warum dürfen Bohrmaschinenpumpen nicht trocken laufen?

Befindet sich keine Flüssigkeit in der Pumpe, spricht man vom Trockenlaufen. Der Trockenlauf ist notwendig, um die Flüssigkeit anzusaugen, sollte jedoch nicht länger als 15 – 30 Sekunden andauern, da sonst die Pumpe kaputtgehen kann.

Denn die geförderte Flüssigkeit dient als Schmiermittel für die Pumpe und verhindert so eine schnelle Abnutzung der Bauteile. Schlagen Sie daher in der Betriebsanleitung Ihrer Bohrmaschinenpumpe nach, wie lange diese trocken laufen darf.