Das Wichtigste in Kürze
  • Den Stellenwert von Lattenrosten sollten Sie nicht unterschätzen, denn sie tragen extrem zu einem gesunden Schlaf bei!
  • Selbst preisgünstige Modelle liefern in unserem Lattenrost-Vergleich gute Ergebnisse.
  • Lattenroste sind länger haltbar, als man denkt. Viele Modelle sind laut Stiftung Warentest (test 05/2003) bis zu 10 Jahre haltbar.
  • Immer mehr Deutsche klagen über Schlafstörungen. Neben Krankheiten und einem ungesunden Lebensstil kann auch mangelnder Schlafkomfort eine der Ursachen dafür sein.

Lattenrost Test

Wenn es um Schlafkomfort geht, bilden Matratze und Lattenrost eine Einheit. Dass zu einem guten Bett also auch ein guter Lattenrost gehört, ist mittlerweile den meisten klar. Denn ein Qualitäts-Lattenrost, der auf die entsprechende Matratze abgestimmt ist, trägt enorm zu einem erholsamen und angenehmen Schlafen bei. In unserem Lattenrost-Vergleich 2020 erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf achten sollten und welche Modelle im Lattenrost-Vergleich besonders gut abschneiden!

1. Wofür braucht man einen Lattenrost?

Lattenrost von Betten ABC

Der Lattenrost von Betten-ABC ist in verschiedenen Maßen erhältlich, von 80×200 cm bis 140×200 cm.

  • Lattenroste sorgen dafür, dass die Wirbelsäule des Schläfers in ihrer natürlichen S-Form bleibt, oder bei Seitenlage im Idealfall waagerecht liegt.
  • Lattenroste bestehen typischerweise aus einem Rahmen und mehreren Federleisten. Der Rahmen sollte aus massivem Holz oder Metall sein und stabil auf dem Bettrahmen aufliegen. Auf dem Rahmen ruhen die Federleisten, deren Anzahl variieren kann.
  • Bei einigen Lattenrosten lässt sich außerdem die Härte der Federleisten durch Schieber verändern. So kann der Lattenrost an die verschiedenen Zonen des Körpers angepasst werden.
  • Da viele Ihr Bett jedoch nicht nur zum Schlafen nutzen, kann man bei einigen Modellen zusätzlich auch die Position des Kopf- und des Fußteils verstellen. Für besonderen Komfort gibt es diese Funktion auch ferngesteuert.

2. Welche Kaufkriterien für Lattenroste sollten beachtet werden?

Die folgenden Kriterien könne Ihnen dabei helfen, Ihren persönlichen Lattenrost-Testsieger zu küren:

2.1 Maße

Beim Kauf des Besten Lattenrosts sollten Sie sich im Klaren über die von Ihnen gewünschten Maße sein. Diese werden fast immer durch den Bettrahmen oder die Matratze vorgegeben. Ein Lattenrost, der zu klein oder zu groß ist, kann zwangsläufig nicht fest auf dem Bettrahmen liegen und wird in keinem Fall den gewünschten Komfort liefern. Hier in unserem Lattenrost-Vergleich finden Sie die gängigsten Maße:

Typ Erhältliche Maße
Einzelbetten 70 x 200 cm, 80 x 200 cm, 90 x 200 cm, 100 x 200 cm, 120 x 200 cm, 140 x 200 cm, usw.
Kinderbetten 60 x 120 cm, 70 x 140 cm
Zwischenmaße 110 x 200 cm, 130 x 200 cm, 150 x 200 cm
Sondermaße
(Diese Maße betreffen die Länge des Lattenrosts und sind wichtige Kriterien bei Über- oder Unterlänge)
190 cm, 210 cm, 220 cm

2.2 Höhe

Bauhöhe – ein wichtiger Faktor beim Lattenrost-Kauf

Im Handel sind auch Roste erhältlich, die eine besonders kleine Bauhöhe haben (sprich ultraflach sind). Diese Modelle bieten sich an, wenn die Höhe des Bettrahmens besonders klein ist. In diesem Fall empfehlen wir z.B. das Modell aus unserem Lattenrost-Vergleich von Interbett mit einer Bauhöhe von 4,5cm.

Die Bauhöhe eines Lattenrostes ist entscheidend, wenn Sie ein Bettgestell mit einem niedrigen Rahmen besitzen. Es ist daher empfehlenswert, Höhe des Lattenrostes mit der Ihres Bettgestells zu vergleichen, bevor Sie ein neues Lattenrost kaufen. Um Letztere herauszufinden, messen Sie ganz einfach den Abstand zwischen der Leiste, auf welcher der Lattenrost letztendlich liegen wird, und dem oberen Rand des Gestells. Um ein Verrutschen der Matratze zu verhindern, sollte die Höhe des Bettrandes mindestens 2cm größer sein, als die des Lattenrostes.

2.3 Federhölzer

Weiterhin zu beachten sind die Materialien, aus denen der Lattenrost gefertigt ist. In den meisten Fällen bestehen die Federhölzer eines Lattenrostes aus dem Holz der Buche oder der Birke. Beide Hölzer sind für ihren Zweck sehr gut geeignet, da sie sowohl leicht als auch elastisch sind. Häufig bestehen sie aus vielen dünnen Holzschichten, die miteinander verleimt und durch Dampf elastisch und federnd gemacht wurden – so können sie, je nach Belastung, stützen oder nachgeben. In höheren Preissegmenten sind auch Lattenroste vorhanden, deren Federleisten aus Fiberglas hergestellt werden. Diese Herstellungsmethode hat den Vorteil, dass die Federleisten langlebiger sowie unempfindlicher gegenüber Temperatur und Feuchtigkeit sind. Unser Lattenrost -Vergleichssieger von Ravensberger verfügt übrigens über eine besonders hohe Leistenzahl!

2.4 Kappen

Es gibt verschiedene Arten, die Federleisten mit dem Rahmen des Lattenrostes zu verbinden. Bei sehr günstigen Modellen, zum Beispiel bei vielen Rollrosten, werden sie lediglich auf einen Gurt getackert, oder stecken in Kappen aus hartem Kunststoff. Eine Steigerung hierzu sind Lattenroste, deren Leisten in Kappen aus Kautschuk oder aus TPE (thermoplastische Elastomere) liegen, da diese mehr Beweglichkeit für die einzelnen Federleisten bieten. Des Weiteren besteht ein Unterschied zwischen sogenannten innen liegenden und holmüberdeckenden Kappen. Innen liegende Kappen senken sowohl den Preis, als auch die Bauhöhe eines Lattenrosts. Jedoch bieten sie weniger Federung, besonders was die Ränder der Matratze angeht. Holmüberdeckende Kappen gewährleisten einen höheren Komfort, da sie eine größere Federung haben. Leider hebt sich mit ihnen auch der Preis und auch die Bauhöhe des Rostes steigt um ca. 2cm.

Darum ist der Abstand zwischen den Federleisten wichtig:

0,2 bis 1 Liter Flüssigkeit verliert jeder Mensch durchschnittlich pro Nacht – und zwar durch’s Schwitzen! Ein Teil dieser Feuchtigkeit wird von der Matratze absorbiert. Daher ist es zwingend notwendig, dass der Lattenrost an der Unterseite der Matratze eine gute Luftzirkulation ermöglicht und damit Schimmelbildung verhindert. Besonders effizient ist dieser Effekt bei Lattenrosten, deren Federleisten besonders luftdurchlässig sind und deren Leistenzahl besonders hoch ist.

2.5 Leistenanzahl und Abstände

Bei der Wahl des richtigen Lattenrostes sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass die Anzahl der Federleisten entscheidend für Ihren Komfort ist. Bei günstigen Varianten liegt die Leistenzahl bei ca. zehn bis 16 Leisten, die sehr breit sind. Qualitativ hochwertigere Lattenroste haben eine Leistenanzahl, die zwischen 28 und 42 liegt. Diese Modelle sorgen während des Schlafens für mehr Halt und ein angenehmeres Liegen. Generell eignet sich diese Art von Lattenrost für alle Matratzen. Tellerlattenroste z.B. kommen ganz ohne Federleisten aus.

2.6 Zonen

Gute Lattenroste verfügen über fünf bis sieben Zonen, die sich jeweils in ihrer Härte unterscheiden. Dies bewirkt, dass Ihre Wirbelsäule optimal ausgelastet wird. Zudem wird so gewährleistet, dass sie bei Rückenlage in einer entspannten S-Form bleibt und bei Seitenlage möglichst waagerecht ausgerichtet wird. Außerdem reagieren einige Teile Ihres Rückens empfindlicher auf Druck als andere und erfordern daher eine sanftere Unterlage. Lattenroste mit fünf Zonen bieten verschiedene Härtegrade für die Kopf-, Schulter-, Lordose- (unterer Rücken), Becken- und Beinpartien. Lattenroste mit sieben Zonen decken zusätzlich noch die Ober- und Unterschenkel mit ab (dies ist beispielsweise der Fall bei unserem Lattenrost-Vergleichssieger des Herstellers Ravensberger.
Die unterschiedlichen Härtegrade der Zonen können dadurch erreicht werden, dass bei den Federleisten entsprechend weichere oder härtere Aufhängungen und Kappen verwendet werden. Bei bestimmten Modellen lassen sich diese noch zusätzlich manuell verstellen.

Lattenrost Test: Verstellbar Sieben Zonen Tauro

Lattenrost von Tauro mit verstellbarem Kopfteil.

2.7 Verstellbarkeit

Einige Lattenrosttypen bieten die Möglichkeit, bestimmte Zonen individuell zu verstellen. Die Zonen werden durch doppelte Federleisten verstärkt und sind mit Schiebern ausgestattet, um den Härtegrad anzupassen.
Dies ist zum Beispiel in der sogenannten Mittelzone von Vorteil, da auf diesem Bereich schwerere Körperteile, wie das Becken oder das Gesäß lasten, die idealerweise tiefer in die Matratze einsinken sollten. Auch im Bereich der Schultern empfiehlt sich eine Härteanpassung, insbesondere für Seitenschläfer. So ist dafür gesorgt, dass die Schulterpartie tiefer in die Matratze einsinken kann und somit die Wirbelsäule waagerecht bleibt.
Das Kopfteil sollte sich mindestens bis 40 Grad verstellen lassen, besser noch bis 45 Grad. Um die Beinpartie zu entlasten, reicht hier bereits ein kleinerer Verstellwinkel aus. Auch bei der Verstellbarkeit ist die Federleistenanzahl ein Qualitätsmerkmal. Das Minimum hierbei sind 26 Federleisten, das Maximum liegt bei den meisten Herstellern bei 42. Wenn die Federleisten zusätzlich noch in Kautschuk-Kappen eingefasst sind, liegt eine ideale Druckentlastung vor.
Hier ein Video von allnatura, in dem Ihnen gezeigt wird, wie Sie ihren Lattenrost richtig einstellen:

3. Was sind elektrische Lattenroste?

Ein weiteres Feature aus unserer Kaufberatung ist die elektrische oder manuelle Verstellbarkeit des Lattenrostes! Dieses Feature kann besonders interessant sein, wenn man – abgesehen vom Schlafen – viel Zeit im Bett verbringt. Auch für ältere Kunden könnten elektrische Lattenroste von Vorteil sein. Die Verstellbarkeit per Knopfdruck ist beispielsweise nützlich, wenn man sich im Bett aufsetzen möchte.

Je nach Ausstattung lassen sich bei bestimmten Modellen das Kopf- und/oder Fußteil heben und absenken. Dies geschieht direkt vom Bett aus mit Hilfe einer Fernbedienung. Zur Anpassung der Liegeposition werden dabei ein bis zwei Motoren eingesetzt. Einige Lattenrost-Modelle dieser Kategorie sind noch zusätzlich mit Vorrichtungen für eine Notabsenkung ausgestattet. Dies sorgt dafür, dass der Lattenrost auch im Falle eines Stromausfalls wieder in seine waagerechte Position zurückkehren kann. In anderen Modellen bleibt der Lattenrost bei verhinderter Stromzufuhr in der eingestellten Liegeposition und lässt sich manuell verändern. Auch bei den Motoren, welche die individuelle Einstellung der Liegeposition ermöglichen, gibt es Unterschiede. Generell werden 230V Netzspannung benötigt. Einige Motoren lassen bei Gebrauch die komplette Netzspannung in das Gestell. Sicherer ist es, auf ein Modell zurückzugreifen, welches einen Trafo besitzt und somit nur die Zufuhr von Schwachstrom (24V) zulässt. Wenn der Motor nicht in Gebrauch ist, wird die Stromzufuhr in der Regel bei allen Modellen unterbrochen. Falls Sie den ultimativen Schlafkomfort in Ihrem Schlafzimmer suchen, könnte Sie eventuell unsere Vergleiche zu Lichtweckern und Luftbefeuchtern interessieren!

Hinweis: Bei medizinischen Beschwerden, wie Husten, Kreislaufproblemen oder Sodbrennen ist eine elektrische Verstellbarkeit durchaus angebracht, da das schnelle Verstellen der Liegeposition das Einschlafen erleichtern und allgemein für Wohlbefinden sorgen kann.

Test des Lattenrost: Familie Bett Decke Matratze Schlafen

4. Gibt es Lattenroste für’s Babybett?

Wenn Sie über die Anschaffung eines Babybetts nachdenken, sollten Sie darauf achten, dass das Gestell – also auch der Lattenrost – frei von Gefahren ist. Es sollten möglichst keine Lücken, scharfen Kanten oder herausstehende Schrauben vorhanden sein. Hier erfahren Sie, welche Dinge Sie zu beachten haben:

  • Die Lackierung (falls vorhanden) des verwendeten Holzes sollte „speichelfest“ und möglichst frei von Schadstoffen und Chemikalien sein.
  • Die Abstände der Federholzleisten dürfen nicht zu groß sein, damit das Kind nicht mit Händen oder Füßen durchrutschen kann. Besonders beim Stehen im Bett darf dies nicht der Fall sein.
  • Die Stabilität des Lattenrostes ist besonders wichtig, denn so werden unnötige Unfälle verhindert. Modelle mit sogenannten Trittrahmen vermindern die Verletzungsgefahr, wenn sich das Kind im Bett aufstellt und sich eventuell an den Gitterstäben hochzieht.

Falls Sie dabei sind, ein Kinderzimmer einzurichten, könnte Sie ebenfalls unser Vergleich zu Babyphones interessieren!

5. Lattenroste für Doppelbetten

Ab einer Breite von 160 cm ist es empfehlenswert, auf getrennte Lattenroste zurückzugreifen (bei 160 cm Breite würde es sich also um zwei Lattenroste mit jeweils 80 cm Breite handeln). Bei Betten mit den Maßen 180×200 cm und darüber hinaus zählen getrennte Lattenroste in jedem Fall zur Norm. Dies steht jedoch der Verwendung einer gemeinsamen Matratze nicht im Wege. Hierbei besteht allerdings die Einschränkung, keine Lattenroste mit verstellbaren Kopf- und/oder Fußteil zu verwenden, da sonst die Matratze eventuell leiden müsste. Unser Lattenrost-Vergleich hat ergeben, dass mehrere Kriterien gegen die Verwendung eines gemeinsamen Lattenrostes sprechen:

  • Um die doppelte Belastung auszuhalten, müssten die Federleisten extrem dick sein und würden so ihre Elastizität einbüßen.
  • Da die Federholzleisten eines Lattenrostes eine Biegung nach oben besitzen, sind sie in der Mitte tendenziell höher als an den Rändern. Je länger also die Leisten, desto größer auch die Wölbung. Bei großen Lattenrosten – wie beispielsweise bei einem Doppelbett – wäre der Höhenunterschied zwischen Mitte und Rand folglich sehr groß und würde den Schlafkomfort verringern.
  • Hinzu käme die sehr lange Spannweite der einzelnen Leisten, wodurch sich die Belastung durch das Gewicht verdoppeln würde.
    All diese Faktoren würden die Langlebigkeit und Haltbarkeit des Lattenrostes stark verkürzen. Daher ist es empfehlenswert, sich für getrennte Lattenroste im Doppelbett zu entscheiden.

6. Lattenroste bei Übergewicht

Lattenrost Test: Lattenrost von Interbett Pro 42

In unserem Vergleich finden Sie u.a. den Lattenrost von Interbett, der bis 180 kg belastbar ist.

Für Menschen mit Übergewicht gibt es mittlerweile ebenfalls spezielle Lattenroste. Bei starker Belastung sollte dieser nicht an Stabilität einbüßen müssen. Bestimmte Körperpartien, wie der Schulterbereich und die Mittelzone, sollten trotzdem in die Matratze einsinken können, ohne dass der Lattenrost an Spannung verliert. Hierbei ist eine Verstärkung der Mittelzone besonders wichtig, da der Bereich des Beckens und Gesäßes besonders schwer ist. Durch eine Verstärkung dieser Zone wird auch bei übergewichtigen Menschen gewährleistet, dass der Körper in einer ergonomisch gesunden Position bleibt.
Generell sind Roste mit Rahmen aus Fieberglas stabiler und belastungsfähiger, jedoch auch deutlich kostspieliger. XXL-Lattenroste sind oftmals für Belastungen bis 250 kg ausgelegt. Bei den Modellen in unserem Lattenrost-Vergleich liegt die maximale Belastbarkeit übrigens zwischen 130 kg und bis zu 180 kg.

7. Lattenroste selber bauen

Im Netz lassen sich viele Anleitungen finden, um Lattenroste selber zu bauen – mit Hilfe von Tennisbällen, Multiplexholz, usw. Auch Bettgestelle aus Euro-Paletten sind eine häufige Alternative, die jedoch leider nicht genügend Federung für den Rücken bietet. Da es viele günstige Angebote mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis gibt, ist dieser Aufwand nur in den wenigsten Fällen sinnvoll.

    Vorteile
  • Maße und Bauhöhe lassen sich individuell anpassen
  • Es fallen lediglich Materialkosten an
    Nachteile
  • Technische Besonderheiten (z.B. Verstellbarkeit und Komfortzonen) sind schwer nachzubauen
  • Selbstgebaute Lattenroste halten oft weniger lange als im Handel erhältliche Modelle

8. Ersatzteile für Lattenroste

Sollten sich bei Ihrem Lattenrost im Laufe der Jahre kleinere Verschleißerscheinungen abzeichnen, lassen sich viele Ersatzteile bequem im Internet bestellen. Hier bietet sich Ihnen eine Auswahl an verschiedensten Produkten, von Haltekappen für die Federleisten, bis hin zu Scheren-Rasterbeschlägen, die beispielsweise für das Verstellen des Kopfteils eingesetzt werden. Einige Ersatzteile, wie zum Beispiel einen neunen Mittelbalken, können Sie auch bei Ikea, oder anderen Herstellern erwerben.

9. Hersteller und Marken

  • TAURO
  • Betten ABC
  • Ikea
  • BeCo
  • MATRATZEN CONCORD
  • Dänisches Bettenlager
  • Dunlopillo
  • Dormabell
  • Dorma Vita
  • F.A.N.
  • Hülsta
  • Matraflex
  • Schlaraffia
  • Sultan Komet
  • Röwa
  • Ravensberger

Lattenrost Test: Bettdecken Weiß unordentlich gemütlich

10. FAQ

10.1 Wofür braucht man einen Lattenrost?

Lattenroste dienen als Unterlage für eine Matratze und liegen im Normalfall auf dem Bettrahmen auf. Sie bestehen aus einem Rahmen und mehreren elastischen Federholzleisten, deren Anzahl von Modell zu Modell variiert. Die Aufgabe eines Lattenrostes ist es, die Wirbelsäule des Liegenden zu stützen oder im richtigen Moment nachzugeben. So wird gewährleistet, dass die Wirbelsäule in jeder Schlafposition in einer angenehmen und ergonomisch korrekten Form bleibt und jede Körperzone richtig gefedert wird. Um den besten Lattenrost für Ihre Bedürfnisse zu erwerben, lesen Sie sich aufmerkasam unseren ausführlichen Lattenrost Ratgeber 2020 durch!

10.2 Wann muss ich meinen Lattenrost erneuern?

Lattenroste verschleißen sehr viel langsamer als Matratzen. Laut der Stiftung Warentest (test 05/2003) liegt die Lebensdauer der getesteten Roste bei acht bis zehn Jahren. Erst dann zeichnen sich Abnutzungen ab, beispielsweise in der Spannkraft der Federhölzer oder in deren Aufhängungen.

Tipp: Sollten sich doch erste Ermüdungserscheinungen abzeichnen, können Sie sich auch bequem Ersatzteile liefern lassen.

10.3 Wie entstehen störende Geräusche beim Lattenrost?

Ein quietschender oder knarrender Lattenrost kann den Schlaf enorm beeinträchtigen. Um das Problem zu beheben, muss allerdings zuerst die Ursache ausfindig gemacht werden. Hier einige mögliche Gründe und Lösungen:

  • Der Lattenrost hat sich innerhalb des Bettrahmens verschoben – einfach wieder zurechtrücken! Sollte das Problem mehrmals auftreten, können Sie den Lattenrost auch einfach am Bettgestell festschrauben oder festkleben, oder einfach mit herkömmlichen Filzgleitern (normalerweise für Stuhl- und Tischbeine, etc.) ausstatten.
  • Falls Sie einen Lattenrost mit Metallteilen besitzen, könnte hier die Ursache liegen. Machen sie die quietschenden Teile einfach mit etwas Silikonspray wieder geschmeidig. Auch Seife, Babypuder oder Kerzenwachs können hier hilfreich sein.
  • Eventuell ist eine lose Federholzleiste verantwortlich für das störende Geräusch. Diese lässt sich einfach wieder befestigen bzw. in die Aufhängung stecken.

10.4 Welcher Lattenrost passt zu welcher Matratze?

Wichtig bei der Wahl des Lattenrostes ist, dass dieser immer im Zusammenspiel mit der Matratze wirkt. Generell gilt, dass eine 5-Zonen-Matratze auch zusammen mit einem Lattenrost verwendet werden sollte, der fünf Zonen besitzt. Dies ist ebenfalls der Fall für Matratzen und Lattenroste mit sieben Zonen. Eine weitere Daumenregel ist, dass der Abstand der Federleisten bei Kaltschaum- und Federkernmatratzen nicht größer als 5 cm sein sollte, da sonst nicht genug Halt vorhanden sein könnte und somit die Eigenschaften der Matratze nicht vollständig ausgenutzt werden können.

Bildnachweise: dollarphotoclub.com/puhhha, dollarphotoclub.com/didesign, dollarphotoclub.com/Yong Hian Lim (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Lattenroste-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Lattenroste?

Unser Lattenroste-Vergleich stellt 14 Lattenroste von 10 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Schlummerparadies, BMM, FMP Matratzen Manufaktur, Hilding Sweden, Ravensberger, DaMi, Tauro, Madera, i-flair, Betten-ABC. Mehr Informationen »

Welche Lattenroste aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Das günstigstes Lattenrost in unserem Vergleich kostet nur 39,90 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Schlum­mer­pa­ra­dies Sleep Best 42 Fix gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Lattenroste-Vergleich auf Vergleich.org ein Lattenrost, welches besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Ein Lattenrost aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Das Tauro Pro FB180 wurde 2975-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welches Lattenrost aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt das Schlum­mer­pa­ra­dies Comfort 44 Vario, welches Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 1014 von 5 Sternen für das Lattenrost wider. Mehr Informationen »

Welches Lattenrost aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Da sich gleich mehrere Lattenroste aus dem Vergleich positiv hervorgetan haben, hat die VGL-Redaktion die Bestnote "SEHR GUT" insgesamt 6-mal vergeben. Folgende Modelle wurden damit ausgezeichnet: Schlum­mer­pa­ra­dies Comfort 44 Vario, Schlum­mer­pa­ra­dies Sleep Best 42 Fix, BMM 90200, FMP Rhodos KF 22-0002, Hilding Sweden HA435 und Schlum­mer­pa­ra­dies Sleep Best 42 Vario Mehr Informationen »

Welche Lattenroste hat die VGL-Redaktion für den Lattenroste-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 14 Lattenroste für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Schlum­mer­pa­ra­dies Comfort 44 Vario, Schlum­mer­pa­ra­dies Sleep Best 42 Fix, BMM 90200, FMP Rhodos KF 22-0002, Hilding Sweden HA435, Schlum­mer­pa­ra­dies Sleep Best 42 Vario, Ra­vens­ber­ger MEDIMED elek­trisch, DaMi Relax Kopf, Tauro Pro FB180, MaDeRa 7 Zonen Lat­ten­rost, Ra­vens­ber­ger MEDIMED starr, DaMi Star NV, i-flair® Lat­ten­rost 180x200 cm und Betten-ABC MAX1 NV MZV Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Lattenroste interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Lattenrost-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „Bettrahmen“, „Lattenrost 90x190“ und „Lattenrost verstellbar“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Anzahl Liegezonen Vorteil des Lattenrostes Produkt anschauen
Schlummerparadies Comfort 44 Vario 128,00 7 Zonen Stabile Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Schlummerparadies Sleep Best 42 Fix 89,00 7 Zonen Sehr flach » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
BMM 90200 99,00 7 Zonen Verstellbares Kopf- und Fußteil » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
FMP Rhodos KF 22-0002 139,00 7 Zonen Verstellbares Kopf- und Fußteil » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Hilding Sweden HA435 219,99 7 Zonen Stabile Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Schlummerparadies Sleep Best 42 Vario 99,00 7 Zonen Sensible Körper-Anpassung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Ravensberger MEDIMED elektrisch 379,90 7 Zonen Hochwertige Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
DaMi Relax Kopf 109,90 7 Zonen Verstellbares Kopfteil » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Tauro Pro FB180 43,53 7 Zonen Simpler Aufbau » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
MaDeRa 7 Zonen Lattenrost 69,90 7 Zonen Stabile Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Ravensberger MEDIMED starr 169,90 7 Zonen Hohe Leistenanzahl » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
DaMi Star NV 49,90 7 Zonen Sehr gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
i-flair® Lattenrost 180x200 cm 89,90 Keine Zonen Sehr flach » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Betten-ABC MAX1 NV MZV 39,90 Keine Zonen Niedrige Bauhöhe » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen